Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Samstag, 3. November 2018, 02:42

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Frankfurt verabschiedet die U3-Wagen

Zitat von »Condor« Wohl Verschrottung. So groß ist der Bedarf an Gebrauchtwagen nicht mehr. Düsseldorf und Köln bekommen den HF6, Dortmund lässt B-Wagen sanieren und hat auch Neuwagen bestellt. Daneben gibt es noch den Stadler HF-Tango (Bochum). Schlechte Verkaufschancen, leider. Vom Fahrkomfort immer noch spitze, aber zu viel Aufwand für die Antriebstechnik. Vielleicht hat ja Salzburg für die Lokalbahn Bedarf. Dort werden die U3-Triebwagen wohl noch eine Weile fahren.

Samstag, 3. November 2018, 01:00

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Bad Homburg: Verlängerung der U2

Zitat von »John2« Zitat von »Jörg L« Die RTW soll ja auch gar nicht ins U-Bahn-Netz passen mit ihren Parametern? Braucht sie nicht 96er Bahnsteige? Der Abschnitt Gonzenheim-HG Hbf soll ja nicht komplett eingleisig sein, sondern nur ein Stück davon. Da muss man nicht zwingend in Gonzenheim wieder kreuzen? Die RTW-Fahrzeuge werden vollständig im Lichtraumprofil der Frankfurter Stadtbahn geplant, d.h. 80cm Bahnsteige wird es für die RTW eigenen Abschnitte geben. In Bad Homburg hätte man durchaus g...

Dienstag, 23. Oktober 2018, 00:35

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

FR – E-Highways für den Lkw-Verkehr

Ich frage mich, warum man für eHighways das Rad neu erfunden hat und sich für Leitungen entschieden hat, mit denen klassische Obusse nichts anfangen können. So könnten mit den LKW-Leitungen - wenn überhaupt - nur neuartige Obusse fahren und Städte mit einem existierenden (Herkömmlichen) Obus-System müssten ihre Netze stillegen, falls man dort einmal LKW-Leitungen bauen möchte.

Sonntag, 20. Mai 2018, 02:43

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

macht es unter den heutigen Gegebenheiten Sinn, in Offenbach wieder einen Oberleitungsbus einzuführen?

Die Ära, in der es in Offenbach einmal einen Oberleitungsbus gab, war zwar eher kurz. Doch als Relikt der damaligen Zeit sind die Oberleitungsmasten immernoch weitgehend vorhanden und dienen heute lediglich dazu, eine Lampenkette zur Straßenbeleuchtung zu tragen, wodurch schon einige Voraussetzungen gegeben sind, um wieder einen Fahrdraht anzubringen. Wäre es in unter den heutigen technologischen Voraussetzungen wieder wirtschaftlich, in Offenbach den O-Bus wieder einzuführen? Ich denke dabei an...

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 01:52

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Griesheim: Tram ins Ried noch nicht gestorben

Oder doch meinen einstigen Aprilscherz-Realität werden lassen. Das Ried wäre super angebunden und die Straßenbahn würde auch über Griesheim hinaus verlängert werden. Allerdings nicht nach Riedstadt. drei Regionen wachsen zusammen - die Stadtbahn Ried kommt

Donnerstag, 30. Juli 2015, 22:37

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Ginnheimer Kurve

Man darf die Ginnheimer Kurve nicht mit der ursprünglichen D2-Planung in einen Topf werfen. Ursprünglich wollte man hier die U4 zur Express-Linie erklären, die die Straßenbahnlinie 16 ersetzt, aber zwischen Bockenheimer Warte und Ginnheim nur einen neuen Halt gehabt hätte. Das ursprüngliche Vorhaben wirkte auf viele Anwohner, als wolle man hier Jahre lang für Baulärm sorgen, um hinterher die ÖPNV-Anbindung zu verschlimmbessern. Das Projekt Ginnheimer Kurve hingegen wird von den Bürgern eher mitg...

Samstag, 18. Juli 2015, 01:39

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Nordostumgehung gekippt - Anbindung Ostbahnhof und Roßdorf

Wie man sieht: Niemand hat die Absicht, eine Straßenbahn zu bauen. Dass es immernoch eine freigehaltene Trasse gibt, die im Bebauungsplan als Verkehrsweg vorgesehen ist, aber nicht als solcher genutzt wird, scheint hier eher als lästige Sache wahrgenommen zu werden. Das Altenheim befindet sich heute schon teilweise auf der ehemaligen Bahntrasse. Damals hatte man das Problem umgangen, in dem man die frei gehaltene Trasse an dieser Stelle im Bebauungsplan verlegt hat. Nun möchte sich das Altenheim...

Freitag, 26. Dezember 2014, 20:30

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Fahrkartenverkauf in den Straßenbahnen zum 31.12.2014 eingestellt.

AFAIK fehlen Fahrscheinautomaten nur an den Haltestellen "Waldfriedhof" und "Maria Göppert Straße". Es müssen also nur wenige Haltestellen mit neuen Automaten ausgerüstet werden, die man ggf. auch anderorts abziehen kann. Automaten in den Bahnen haben aber auch den Vorteil, dass es eine alternative Möglichkeit zum Fahrscheinkauf gibt, wenn die Automaten an einer Haltestelle gänzlich defekt sind. Schließlich kann man einem Fahrgast nicht vorwerfen, schwarz zu fahren, wenn der Automat zum Zeitpunk...

Montag, 14. Juli 2014, 02:17

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

RMV-Aufsichtsrat beschließt Erhöhung der Ticketpreise. 3,45 Prozent Tariferhöhung zum 1. Januar 2015.

Ich finde, das Unlogische und Ungerechte beim RMV ist garnicht, das kurze Fahrten teuer sind, sondern gerade das Gegenteil der Fall ist. Man beschwert sich, dass eine Fahrkarte, die in einer Zone gilt, bald 2.70 kostet. Schaut man sich jedoch die Preise an, die Fahrkarten in Preisstufe 5-7 kosten, so wird man merken, dass der Preis für jede Zone, die man zusätzlich löst, schon lange höher ist als der Preis, den man bald für die einzelne Zone zahlen muss. Wer zuviel Zeit hat, kann z.B. von Frankf...

Mittwoch, 25. Juni 2014, 20:44

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Die ersten 430 sind da

Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass der vor den Haltestellen-Ansagen abgespielte Jingle in den meisten SNCF-Zügen in Frankreich zum Einsatz kommt? Oder handelt es sich schlichtweg um einen Standard-Tusch in Alstom-Zügen?

Donnerstag, 12. Juni 2014, 01:37

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Regionaltangente West

Im AVG-Netz braucht man die Zweisystem-Fahrzeuge nicht nur, um die bestehenden Straßenbahnstrecken in Karlsruhe bedienen zu können. Aus irgendwelchen Gründen darf auch auf den anderen (neugebauten) BoStrab-Abschnitten in Heilbronn, Wörth und Bad Wildbad nicht mit 15kV gefahren werden, sodass hier ein Systemwechsel erforderlich ist. Im Zusammenhang mit der RTW scheint es ja nun auch gedacht zu sein, auf sämtlichen Neubau-Abschnitten einen Systemwechsel durchzuführen - auch auf jenen ohne Verbindu...

Mittwoch, 23. April 2014, 01:11

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Deutscher Michel?

Zur ursprünglichen Frage denke ich, dass es immernoch sehr viele KFZ-Besitzer gibt, die im Leben nicht daran denken, die eine oder andere Fahrt mit dem ÖPNV zu erledigen. Sie erledigen alles mit dem Auto, was zu Fuß nicht möglich ist und selbst wenn sie in den Urlaub fliegen, fahren sie eher mit dem Taxi zum Flughafen als mit dem ÖPNV. Öffentliche Verkehrsmittel sind für manche Leute eine andere, unbekannte Welt, von der sie sich bei allen Vorurteilen unter dem Strich denken, dass diese unter ih...

Donnerstag, 17. April 2014, 00:14

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Deutscher Michel?

Zitat von »multi« - Sperrung der Innenstadt (innerhalb des Anlagenrings) für Kfz! Es ist nicht sinnvoll, dass Leute aus dem Hintertaunus, dem Odenwald oder von sonstwo alle ihr Auto direkt im Parkhaus Hauptwache parken wollen. Sinnvoll angelegte P+R-Großparkhäuser u.a. am Stadtrand oder auch in der Region. Wer ein Tagesticket Parken kauft hat den ÖPNV kostenlos mit drin (oder umgekehrt: kostenloses Parken). - Autofreie Stadtviertel mit Quartiersgaragen können eine sehr hohe Lebensqualität haben...

Donnerstag, 10. April 2014, 02:15

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Nordostumgehung gekippt - Anbindung Ostbahnhof und Roßdorf

Zitat von »fmm_de« Das Problem der Trasse nach Roßdorf ist doch, daß damals der Damm für Regelspur EINGleisig gebaut wurde. Die Schienenverbindung nach Roßdorf / Groß Zimmern muß aber zweigleisig sein. Wie schnell eine eingleisige Strecke an ihre Grenzen stößt, sieht man doch an der Odenwaldbahn: oft überfüllte Itinos. Selbst wenn alle Kurse in max. möglicher 3-fach-Traktion fahren würden, ist auf Grund der EIngleisigkeit keine Takterhöhung und somit keine Kapazitätserhöhung mehr möglich. Ber D...

Montag, 7. April 2014, 01:53

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Deutscher Michel?

Ich denke, man sollte hier nicht nur die unterschiedlichen Interessen zwischen Autofahrern und ÖPNV-Nutzern gegenüberstellen, sondern vor allem auch die des Anwohners und des Pendlers. Viele Leute wohnen in einem ruhigen Dorf im Umland mit frischer Luft; ohne Lärm und Hektik. Sie pendeln täglich in die Stadt zum Arbeiten und haben dort nichts weiter zu tun, außer selten mal dort einkaufen zu gehen oder eine kulturelle Veranstaltung wahrzunehmen. Viele Leute, die mit welchem Verkehrsmittel auch i...

Mittwoch, 2. April 2014, 21:41

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Die ersten 430 sind da

Was proben die eigentlich die ganze Zeit? Schon die dritte Woche in Folge fahren die Bahnen im 15-Minuten-Takt nachts am Bahnhof in Obertshausen vorbei.

Mittwoch, 2. April 2014, 21:05

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

die spanische Wirtschaftskrise und die Bahn - sparen kostet viel Geld

Im Norden Spaniens betreibt die mittlerweile in die Staatsbahn RENFE integrierte Bahngesellschaft FEVE das längste Schmalspurnetz Europas. Zur Verbesserung der Infrastruktur wurden ehrgeizige Projekte angegangen - darunter ein S-Bahn-Tunnel in der Stadt Gijon und eine Regionalstadtbahn in Leon. Der S-Bahn-Tunnel in Gijon war im Rohbau bereits fast fertig. Seit dem Jahr 2006 kam es jedoch aufgrund der Wirtschaftskrise zu einem Baustopp. Wer jedoch glaubt, dass die laufenden Kosten bis zu einem zu...

Sonntag, 23. März 2014, 14:43

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Zukunft des Stadtbahnnetzes und Fehler der Vergangenheit

Meine Idee war es, die U5 am Nordrand von Griesheim entlang auf einer ehemaligen Bahntrasse um den Gallus und Griesheim herumzuführen, um hier eine kostengünstige und schnellere Anbindung an Höchst zu ermöglichen, die kaum Berührungspunkte mit dem Individualverkehr hat. Was die Mainzer Landstraße betrifft, glaube ich, dass es das Beste ist, hier die Straßenbahn zu erhalten. In Griesheim hätte sie bereits einen eigenen Gleiskörper, aber in der Tat ist die Streckenführung im Gallus nicht mehr so z...

Sonntag, 23. März 2014, 02:28

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

Zukunft des Stadtbahnnetzes und Fehler der Vergangenheit

Um dieses alte Thema rauszukramen... Da scheinbar einige Kommunalpolitiker die Idee haben, die U5 über das Europaviertel hinaus zu verlängern, nun einmal ein neuer Vorschlag, der vielleicht noch kostengünstiger ist: Westlich vom Römerhof könnte die U5 auf der ehemaligen Anschlusstrasse des Güterbahnhofes weitergeführt werden. Weiter Richtung Westen gibt es auf einer Strecke von ca. 2 Kilometern tote Gleise, die umgewidmet werden könnten. Sie verlaufen zwar neben der Bahnstrecke, aber da hier kei...

Mittwoch, 19. März 2014, 00:07

Forenbeitrag von: »GoaSkin«

DB Regio Hessen modernisiert S-Bahn-Flotte

Und auch heute besteht auf der S1 wieder ein nächtlicher Rush-Hour-Takt. Leider zischen die ET 430 hier in hoher Geschwindigkeit ohne Fahrgäste vorbei. @AlfH: Du hast einen Link auf diese Seite in diesem Thread in diesem Forum gepostet und nicht zu einer Pressemeldung.