Sie sind nicht angemeldet.

21

Dienstag, 13. Januar 2009, 23:25

Die neuen Anzeiger sind von ANNAX, sind übrigens auch im Combino verbaut.
X
X
X

22

Mittwoch, 14. Januar 2009, 16:49

Zitat

Original von Baertram

Zitat

Original von ST4
... aber ich fahr ja eh nie A :D


Sag niemals nie.


Statistisch gesehn fahre ich praktisch nie A. Das letzte und einzige Mal war vor mindestens 10 Jahren (wahrscheinlich noch länger her).
Aber im Grunde genommen hast du Recht:D

23

Freitag, 16. Januar 2009, 15:55

Rückwärts ohne Einweiser und anderes

Bevor ich einen neuen Thread aufmache, schreibe ich mal hier über zwei nette Dinge.

Echo-Online und auch die gedruckte Ausgabe des Darmstädter Echos berichten heute über einen Marsch durch die Kälte. Nachtbus (8N): Zwei Schüler bei Minusgraden an Haltestelle stehen gelassen.

Da ich nicht dabei war, will ich den Vorgang nicht beurteilen.

Aber folgendes ist mir aufgefallen:

Zitat

Den 19 Jahre alten Jungen auf dem Rückweg in Malchen aussteigen zu lassen, „wäre normalerweise drin gewesen“, so der Geschäftsführer der Dadina, Matthias Altenhein.

Die Aussage ist aus menschlicher Sicht richtig (der Bus fährt ohnehin in Malchen vorbei) aber aus rechtlicher Sicht unhaltbar. Denn auf der Rückfahrt von Hähnlein hält der Bus laut Fahrplan nur in Seeheim und da auch nur am Neuen Rathaus. Es ist mir völlig neu, dass ein Busfahrer jetzt nach Lust und Laune überall halten darf.


Und gestern nachmittag hatte ich dann noch ein schönes Erlebnis. NE-Bus 16.15 Uhr ab Bölle. Fahrer donnert in Trautheim geradeaus, statt nach links abzubiegen und hält an der Haltestelle Trautheim statt Trautheim Waldstraße. Das kann passieren, ist auch kein Problem. Nur wer nicht arbeitet, macht auch keine Fehler.

Aber dann: Logischerweise Unruhe im Fahrgastraum. Rund 10 Leute steigen irritiert aus, eine Frau fragt freundlich, ob der Bus nicht nach Traisa fährt. Antwort des Busfahres ist unverständliches und pampiges Gebrummel und Gemecker. Nach 30 Sekunden blafft er dann die Frau an: Ich wende ja schon! Also Türen zu (die meisten ausgestiegenen Fahrgäste stehen noch draußen) und dann über die Bundesstraße gewendet. Das allerdings ziemlich heftig. Ein Verkehrsschild wurde nur knapp verfehlt und durch das heftige Manöver steht der Bus jetzt so eingekeilt und versperrt die ganze Einmündung, so dass er nur noch rückwärts fahren kann. Das ganze wieder ziemlich heftig, natürlich ohne Einweiser und ohne vorher die Fahrgäste aussteigen zu lassen. Gesehen hat er dabei übrigens ziemlich wenig, da der Bus trotz der ausgestiegenen Fahrgäste recht gut besetzt war.

Dann gings mit voller Fahrt in die Haltestelle Trautheim auf der anderen Seite, wo dann wenigstens die vergessenen Fahrgäste wieder einsteigen konnten. Danach gings dann recht zügig und auf dem richtigen Weg weiter.

24

Freitag, 16. Januar 2009, 20:13

RE: Rückwärts ohne Einweiser und anderes

Zitat

Original von olieisenbahn
Die Aussage ist aus menschlicher Sicht richtig (der Bus fährt ohnehin in Malchen vorbei) aber aus rechtlicher Sicht unhaltbar.


Falsch. Es gilt die Regelung, daß nach 20 Uhr auf Wunsch auch außerhalb der regulären Haltestellen ausgestiegen werden kann, wenn dies von den Gegebenheiten her (keine Verkehrsbehinderung, Unfallgefahr, rechtzeitig angemeldet etc.) möglich ist. Insofern wäre ein Halt in Malchen (wo sogar eine Busbucht existiert), obwohl nicht im Fahrplan aufgeführt, gemäß dieser Ausstiegsregelung möglich.

Korinthe: Allerdings gibt es zwischen zwei regulären Haltestellen offiziell nur einen Wunschhalt. Wäre also jemand im Bus, der auf Wunsch am Seeheimer Ortsrand aussteigen wollte, hätte danach derjenige aus Malchen das Nachsehen.

25

Dienstag, 20. Januar 2009, 14:43

RE: Rückwärts ohne Einweiser und anderes

Zitat

Original von Holger Koetting


Falsch. Es gilt die Regelung, daß nach 20 Uhr auf Wunsch auch außerhalb der regulären Haltestellen ausgestiegen werden kann, wenn dies von den Gegebenheiten her (keine Verkehrsbehinderung, Unfallgefahr, rechtzeitig angemeldet etc.) möglich ist. Insofern wäre ein Halt in Malchen (wo sogar eine Busbucht existiert), obwohl nicht im Fahrplan aufgeführt, gemäß dieser Ausstiegsregelung möglich.


Im Fahrplanbuch steht bei der 8N aber nichts davon, dass man zwischen den Haltestellen aussteigen kann/darf.

26

Dienstag, 20. Januar 2009, 14:55

RE: Rückwärts ohne Einweiser und anderes

Zitat

Original von olieisenbahn
Im Fahrplanbuch steht bei der 8N aber nichts davon, dass man zwischen den Haltestellen aussteigen kann/darf.

Hallo,
stimmt aber trotzdem. Das hat auch nichts speziell mit dem 8N zu tun, sondern gillt generell ab 20:00 Uhr auf den Buslinien.
Ich weiß jetzt nur nicht mehr, wo das genau geregelt ist. Wahrscheinlich RMV-weit, könnte aber auch nur innerhalb der DADINA sein; das weiß ich nicht mehr genau...

Viele Grüße,
blueTomato

27

Dienstag, 20. Januar 2009, 15:04

Danke für die Aufklärung.

Edit ist noch was eingefallen: Wundert mich dann nur, dass im Fahrplanbuch z.B. bei N und NE das Aussteigen zwischen den Haltestellen nach 20.00 Uhr erlaubt ist, beim O nicht und beim H nur zwischen Kastanienallee und Kesselhutweg....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »olieisenbahn« (20. Januar 2009, 15:06)


fabian_B_DA

FNF-User

Beiträge: 135

Wohnort: Seeheim-Jugenheim / Hamburg

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 20. Januar 2009, 15:06

RE: Rückwärts ohne Einweiser und anderes

Zitat

Original von blueTomatoe

Zitat

Original von olieisenbahn
Im Fahrplanbuch steht bei der 8N aber nichts davon, dass man zwischen den Haltestellen aussteigen kann/darf.

Hallo,
stimmt aber trotzdem. Das hat auch nichts speziell mit dem 8N zu tun, sondern gillt generell ab 20:00 Uhr auf den Buslinien.
Ich weiß jetzt nur nicht mehr, wo das genau geregelt ist. Wahrscheinlich RMV-weit, könnte aber auch nur innerhalb der DADINA sein; das weiß ich nicht mehr genau...

Viele Grüße,
blueTomato


Ausstieg auf Wunsch ist weder im RMV, noch in der DADINA geregelt. Das ist ein Hausservice der HEAG:

Zitat

Ausstieg auf Wunsch

Gerade in der dunklen Jahreszeit freut man sich über kürzere Fußwege. Ab 20 Uhr und außerhalb des Darmstädter Stadtgebietes können Fahrgäste bei uns auch zwischen zwei Haltestellen aussteigen. Bitte informieren Sie dazu beim Einsteigen den Fahrer, um mit ihm die Haltemöglichkeit abzusprechen. Zwischen zwei Haltestellen ist immer nur ein Extra-Halt möglich ist. Gibt es mehrere Ausstiegswünsche unter den Fahrgästen, ist eine Absprache zwischen den Fahrgästen erforderlich.

29

Dienstag, 20. Januar 2009, 16:07

Zitat

Original von olieisenbahn
Danke für die Aufklärung.

Edit ist noch was eingefallen: Wundert mich dann nur, dass im Fahrplanbuch z.B. bei N und NE das Aussteigen zwischen den Haltestellen nach 20.00 Uhr erlaubt ist, beim O nicht und beim H nur zwischen Kastanienallee und Kesselhutweg....
Bei gewissen Linien schließt man es aufgrund der Verkehrssituation oder der Unübersichtlichkeit eben gleich aus. Ansonsten ermessen des Fahrers.

30

Dienstag, 20. Januar 2009, 22:56

Zitat

Original von olieisenbahn
beim H nur zwischen Kastanienallee und Kesselhutweg....


Das hängt einfach damit zusammen, daß dieser Zusatzservice nicht für die Kernstadt angeboten wird. Ab Kastanienallee ist man halt "weit genug draußen".