Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 24. August 2010, 13:30

Pläne für die ÖPNV-Erschließung der drei ehemaligen US-Kasernen im Darmstädter Süden

Im [URL=http://www.echo-online.de/suedhessen/darmstadt/Planung-fuer-mindestens-3000-Menschen;art1231,1096219]Darmstädter Echo[/URL] von heute ist ein Bericht über die Konversion der drei ehemaligen US-Kasernen zwischen Bessungen und Eberstadt. Dort sollen Wohnungen für mindestens 3000 Menschen entstehen. Für den ÖPNV-Anschluss ist das das wichtigste Zitat aus dem Artikel:

Zitat

Über die Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 in die Cambrai-Fritsch-Kaserne hinein sowie eine zusätzliche Haltestelle an der Lincoln-Siedlung bestand weitgehende Einigkeit.

Für den Straßenbahn-Anschluss werden laut Artikel drei Varianten vorgeschlagen.

Tobias243

FNF-User

Beiträge: 519

Wohnort: Darmstadt-Eberstadt

Beruf: Elektroniker für Geräte & Systeme

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. August 2010, 14:37

Zitat

,,Zwei Stadtquartiere am Bes sunger Hang" ist der Titel der dritten Variante. In diesem Fall ist die Lincoln-Siedlung mit Bessungen und die Kasernenbebauung mit Eberstadt verbunden. Ein Grüngürtel schlängelt sich S-förmig zwischen beiden Arealen hindurch. Die Straßenbahntrasse führt quer durch das Kasernen gelände bis zur Heinrich-Delp- Straße.


Ich finde Variante 3 auch net schlecht bis zur Heinrich-Delp-Straße.

Die rote Linie ist die warscheinlich geplante Strecke
Die roten Kästen sind Punkte wo es vielleicht noch weiter geht
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.

Und wieder ist ein Tag vollbracht, und wieder ist nur Mist gemacht.
Und morgen mit dem selben Fleiße wieder an die selbe Schei**.
Nun lebt wohl ihr Sorgen, leckt mich am Ar*** und bis morgen

3

Mittwoch, 25. August 2010, 21:36

Wenn man da schon baut sollte man auch eine Verbindung zum 1,6,7,8 Korridor bauen, so wären nicht nur bessere Anschlüsse möglich, sondern es wäre auch eine Ausweichroute gegeben.
Sei es eine Sprerrung der Heidelberger Landstr. oder das jährlich wiederkehrende Heinerfest....

Nordmainische S-Bahn schnell bauen ist auch gut für die Konjunktur.

Mehr Mobilität für Hanau, Maintal und Frankfurt

Tobias243

FNF-User

Beiträge: 519

Wohnort: Darmstadt-Eberstadt

Beruf: Elektroniker für Geräte & Systeme

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. August 2010, 21:48

Zitat

Original von Fabian
Wenn man da schon baut sollte man auch eine Verbindung zum 1,6,7,8 Korridor bauen, so wären nicht nur bessere Anschlüsse möglich, sondern es wäre auch eine Ausweichroute gegeben. Sei es eine Sprerrung der Heidelberger Landstr. oder das jährlich wiederkehrende Heinerfest....


Also praktisch die Cooperstraße runter an die Hst. Marienhöhe.?(

Gruß Tobias243
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.

Und wieder ist ein Tag vollbracht, und wieder ist nur Mist gemacht.
Und morgen mit dem selben Fleiße wieder an die selbe Schei**.
Nun lebt wohl ihr Sorgen, leckt mich am Ar*** und bis morgen

7601

FNF-User

Beiträge: 193

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. August 2010, 22:48

Zitat

Original von Fabian
Wenn man da schon baut sollte man auch eine Verbindung zum 1,6,7,8 Korridor bauen, so wären nicht nur bessere Anschlüsse möglich, sondern es wäre auch eine Ausweichroute gegeben.
Sei es eine Sprerrung der Heidelberger Landstr. oder das jährlich wiederkehrende Heinerfest....

Auch wenn die Kosten dafür wahrscheinlich recht gering wären, glaube ich nicht, dass sich das rentieren würde.
Weder für eine Sperrung der Heidelberger Landstraße noch beim Heinerfest wäre diese Verbindung hilfreich. Während des Heinerfestes käme man Richtung Schulstraße auch nicht, da nur an der Lichtenbergschule eine Wendeschleife ist. Bei einer Sperrung in Eberstadt müsste es trotzdem Schienenersatzverkehr ab der Haltestelle "Marienhöhe" geben, und Fahrgäste müssten dazu noch umsteigen. Wenn es in Bessungen an der Heidelberger Straße eine Sperrung geben würde, könnte man über Lichtenbergschule umleiten, dann wäre es aber ziemlich voll auf der Strecke(mit kurzen eingleisigem Abschnitt).
Und im normalen Betrieb? Es gäbe einen besseren Anschluss aus Richtung Eberstadt ins östliche Bessungen, da 1, 6 und 7/8 auch schon durch Bessungen fahren, hätte das kaum Nutzen. Außerdem müsste es noch eine Wendeschleife an der Haltestelle "Marienhöhe" geben, denn eine weitere Verlängerung der 3 durch Eberstadt wäre zu teuer. Dort fahren schon jetzt 10 Bahnen pro Stunde und Richtung, außerdem wollen die meisten Fahrgäste in die Innenstadt, dazu ist die 3 zu langsam.
Also ich sehe nicht, welchen Zweck eine solche Verlängerung hätte.

6

Mittwoch, 25. August 2010, 23:33

und wenn man die schleift ein der lincoln-siedlung irgendwo baut?
Wenn ich die Pläne richtig interpretiere liegt zumindest die Grundschule für zwei der Drei Siedlungen mindestens dort.
Und ich bezweifle, dass die Bessunger Kindergärten + der neue Internationale an der Lichtenbergschule ausreichend eine Versorgung mit entsprechenden Plätzen in guter Erreichbarkeit liefern werden

Über diesen entsprechenden Korridor könnte man dann bei Verbindung auch noch den ein oder anderen Nebeneffekt herstellen ... mämlich im Schülerverkehr

Der "Früh"-6er zum Kongresszentrum könnte hier an der Marienhöhe in Richtung Lichtenbergschule wechseln und dann im weiteren Verlauf auch noch am LGG rausschmeißen, bevor er dann ohne Tangierung der Schlossschleife wieder in Richtung Eberstadt zurückfahren kann.
Je nach Lastrichtung ist das ganze auch umgekehrt möglich.

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 533

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. August 2010, 21:55

>Also praktisch die Cooperstraße runter an die Hst. Marienhöhe.

Braucht man da nicht eine Stand- oder Zahnradseilbahn?! ;)
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

8

Donnerstag, 26. August 2010, 22:27

Zitat

Original von Darkside
Braucht man da nicht eine Stand- oder Zahnradseilbahn?! ;)

http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenbahn_Triest-Opicina

Re465

FNF-User

Beiträge: 1 438

Wohnort: Von hier am ODW

Beruf: *ggg*

  • Nachricht senden

9

Freitag, 27. August 2010, 12:32

Zitat

Original von Darkside
>Also praktisch die Cooperstraße runter an die Hst. Marienhöhe.

Braucht man da nicht eine Stand- oder Zahnradseilbahn?! ;)


Pfffhh, ist doch Pilepalle :-)

Die Karlstraße (Hst. Schulstraße) ist bekanntlich auch nicht ohne und ansonsten sei auf Mainz und Basel verweisen.
"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
Ich passe mich nur dem RMV an :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Re465« (27. August 2010, 12:33)