Sie sind nicht angemeldet.

HSF

FNF-Multiaccount

  • »HSF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 166

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:00

28. Mai 2017: 15. Frankfurter Tag der Verkehrsgeschichte

Frankfurter Tag der Verkehrsgeschichte 2017
Wer sich auf eine Zeitreise durch die Verkehrsgeschichte Frankfurts begeben will, hat am Sonntag, 28. Mai 2017, beim Frankfurter Tag der Verkehrsgeschichte wieder die Gelegenheit dazu.

Am Sonntag, den 28. Mai 2017, findet zwischen 10 und 17 Uhr der 15. Frankfurter Tag der Verkehrsgeschichte statt. Organisiert wird er durch die Vereine Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt am Main e. V. (HSF), Historische Eisenbahn Frankfurt e. V. und das Frankfurter Feldbahnmuseum. Erstmals mit von der Partie ist zudem der Modelleisenbahn-Club Frankfurt-Griesheim 83 e. V.

Tag der offenen Tür bei der Historischen Eisenbahn
Die Historische Eisenbahn Frankfurt fährt mit einem Dampfzug, bespannt mit der Dampflokomotive 01 118, zwischen 10 und 18 Uhr zwischen den Haltepunkten „Eiserner Steg (Fahrtor)“ und „Intzestraße“. Die Fahrten, die um 12:30 Uhr und um 15:30 Uhr am Eisernen Steg beginnen, werden über die Intzestraße hinaus bis zum Stellwerk IV geführt. Dort haben die Besucher während eines halbstündigen Aufenthalts die Möglichkeit, das Stellwerk zu besichtigen und sich fachkundig die museale Technik erklären zu lassen. Auf dem Betriebsgelände der Historischen Eisenbahn in der Intzestraße findet eine Eisenbahnausstellung statt. Dort besteht gegen eine freiwillige Spende auch die Möglichkeit einer Führerstandsmitfahrt. Ab 17 Uhr spielt auf dem Betriebsgelände eine Live-Band. Im Anschluss an den Auftritt, gegen 20 Uhr, fährt der Dampfzug erneut gen Eiserner Steg und zurück.

Mit der Feldbahn durch den Rebstockpark
Über 50 Dampf-, Diesel- und Elektrolokomotiven, etwa 150 Wagen aller Art, von der Kipplore bis zum Kleinbahn-Personenwagen, sowie die Ausstellungen in den Hallen und auf dem Gelände des Frankfurter Feldbahnmuseums dokumentieren die einstige Vielfalt dieses Verkehrsmittels. Die Exponate sind teilweise über 100 Jahre alt. Empfehlenswert ist auch die Mitfahrt in einem von einer Dampflok gezogenen Personenzug, der durch die sehenswerten Kleingärten und Parkanlagen des Rebstockparks verkehrt.

„Das Verkehrsmuseum erleben“
Das Verkehrsmuseum Frankfurt am Main bietet die Möglichkeit, die Geschichte des Öffentlichen Personennahverkehrs in Frankfurt näher kennen zu lernen. Neben vielen Trieb- und Beiwagen der Straßenbahn, Bussen und Sonderfahrzeugen aus längst vergangenen Tagen und der Dauerausstellung „Von der Pferdebahn bis in die Neuzeit“ sind mehrere Sonderausstellungen, beispielsweise zum Omnibus-Betriebshof Rebstock, zur Taunusbahn und zur Straßenbahnlinie 16 zu sehen. Daneben gibt es viele Exponate wie Fahr- und Netzpläne, Fahrkarten, Dienstkleidung, Zielschilder sowie Haltestellen zu bewundern. Kinder können sich in der Kinderfahrschule als Fahrer einer historischen Straßenbahn versuchen. Im Museumsshop können u. a. Fachliteratur, Fahrzeugmodelle und Ansichtskarten erworben werden.

Modellbahnausstellung im Saalbau Griesheim
Der Modelleisenbahn-Club Frankfurt-Griesheim 83 e. V. beteiligt sich mit einer Modellbahnausstellung erstmals am Tag der Verkehrsgeschichte. Zu sehen sind Anlagen unterschiedlicher Spurweiten mehrerer Vereine aus ganz Deutschland, u. a. die neugebauten H0-Anlagen der Eisenbahnfreunde Kahlgrund und Tuttlingen. Die Ausstellung findet im Saalbau Griesheim statt.

Geführter Stadtrundgang durch die Geschichte der Frankfurter Eisenbahn
Um 10:30 Uhr startet am Haltepunkt „Eiserner Steg (Fahrtor)“ der historischen Eisenbahn ein geführter Stadtrundgang durch die Geschichte der Frankfurter Eisenbahn. Die Führung Bernhard Hagers von der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte umreißt die Zeit von 1839 bis zur Gegenwart. Unter anderem werden die Hafenbahn und der Hauptbahnhof vorgestellt. Neben der historischen Entwicklung der Eisenbahn werden auch die Stadtgeschichte sowie Fragen zu Architektur und Städtebau berücksichtigt. Für die Teilnahme an der Führung ist lediglich ein Kombiticket des Tags der Verkehrsgeschichte erforderlich, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Straßenbahn- und Bus-Veteranen pendeln zwischen den Veranstaltungsorten
Besonders beliebt ist der alljährliche Einsatz von Straßenbahn- und Omnibus-Oldtimern. Die Tram-Veteranen der VGF verkehren, als Linie „V“ bezeichnet, vom Verkehrsmuseum über Niederrad, Altstadt, Zoo, Eissporthalle und Riederhöfe sowie anschließend via Altstadt und Niederrad zurück zum Verkehrsmuseum. Das Ein- und Aussteigen in die historischen Straßenbahnen ist an allen Haltestellen entlang des Linienwegs möglich. Zudem wird eine Pendelbuslinie eingerichtet. Sie fährt auf einem Rundkurs ab der Haltestelle „Rheinlandstraße/Verkehrsmuseum“ über den Saalbau Griesheim, das Frankfurter Feldbahnmuseum und den Haltepunkt „Eiserner Steg (Fahrtor)“ der Historischen Eisenbahn. Von dort geht es entlang des südlichen Mainufers zurück zum Verkehrsmuseum.

Die Fahrpläne des Sonderverkehrs könnenunter www.tag-der-verkehrsgeschichte.de heruntergeladen werden.

Kombitickets für Museen und Pendelverkehr
Besonders praktisch sind die angebotenen Kombitickets für Erwachsene und Kinder, die an allen Veranstaltungsorten sowie bei den Zugbegleitern der Historischen Eisenbahn erhältlich sind. Das Kombiticket kostet für Erwachsene 15 Euro und für Kinder 5 Euro. Jedes Erwachsenen-Ticket berechtigt zur kostenfreien Mitnahme eines Kindes im Alter von 4 bis 14 Jahren. Im Ticket sind der Eintritt ins Verkehrsmuseum, ins Feldbahnmuseum, in die Modellbahnausstellung im Saalbau Griesheim und auf das Betriebsgelände der Historischen Eisenbahn sowie die Fahrten im Dampfzug zwischen Eiserner Steg und Intzestraße bzw. Stellwerk IV, in den historischen Straßenbahnen, den Pendelbussen sowie in den Zügen des Feldbahnmuseums im Rebstockpark enthalten.

Die Besucher dürfen sich auf ein Fahrgefühl wie anno dazumal freuen. (ab)
Kontakt
HSF-Vereinskommunikation
E-Mail: presse(at)hsf-ffm.de

Besuchen Sie uns im Internet unter www.hsf-ffm.de oder www.verkehrsmuseum.info.

HSF

FNF-Multiaccount

  • »HSF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 166

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Mai 2017, 11:07

Streckenänderung

Straßenbahn- und Bus-Veteranen pendeln zwischen den Veranstaltungsorten
Besonders beliebt ist der alljährliche Einsatz von Straßenbahn- und Omnibus-Oldtimern. Die Tram-Veteranen der VGF verkehren, als Linie „V“ bezeichnet, vom Verkehrsmuseum über Niederrad, Altstadt, Zoo, Eissporthalle und Riederhöfe sowie anschließend via Altstadt und Niederrad zurück zum Verkehrsmuseum. Das Ein- und Aussteigen in die historischen Straßenbahnen ist an allen Haltestellen entlang des Linienwegs möglich.
Wichtiger Hinweis: Auf Grund einer Veranstaltung ist die Straßenbahnstrecke in der Altstadt am kommenden Sonntag kurzfristig gesperrt. Aus diesem Grund können auch die historischen Straßenbahnen nicht wie angekündigt durch die Altstadt verkehren. Sie fahren stattdessen in beiden Richtungen via Stresemannallee/Gartenstraße, Südbahnhof und Lokalbahnhof. Die Fahrpläne auf www.tag-der-verkehrsgeschichte.de sind entsprechend aktualisiert. (ab)
Kontakt
HSF-Vereinskommunikation
E-Mail: presse(at)hsf-ffm.de

Besuchen Sie uns im Internet unter www.hsf-ffm.de oder www.verkehrsmuseum.info.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HSF« (24. Mai 2017, 11:08)


3

Mittwoch, 24. Mai 2017, 17:37

Steht schon fest, welche drei Gummifahrzeuge zum Einsatz kommen?

4

Sonntag, 28. Mai 2017, 21:01

Hallo,

nur zur Dokumentation, sicher stand es auch vorher schon fest ;-):

Büssing Präfekt 11 (1966) Wissmüller

Büssing Präfekt 13 D (1967) Omnibus-Historik P.L. ex Gießen

Mercedes O 405 (1987) Omnibus-Historik P.L. ex Frankfurt, wobei es mich einseitig sehr gefreut hat, dessen Fahrer wieder mal am Lenkrad erlebt zu haben.

Wünschen wir uns mal: TdV 2018 mit 4 Kursen :)

MfG F-ZZ

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 11 662

Wohnort: Over the rainbow

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 28. Mai 2017, 23:22

@F-ZZ:
es freut mich sehr, dass Du Dich einseitig freust!

Ehrlich gesagt ärgere ich mich eher einseitig. Nämlich darüber, dass 434 diesmal nicht bei der Party mit sein durfte, obwohl er sonst eigentlich schon Dauergast war.
Aber vielleicht hat er sich genau so geärgert, sich die Reifen in der Halle platt stehen zu müssen? Dann wäre der Ärger wenigstens nicht einseitig gwesen... :rolleyes:

6

Montag, 29. Mai 2017, 21:54

@F-ZZ, Danke für Deine Sichtungsmeldung. Deckt sich mit meiner. :)

Einseitig nervös war ich, ob das folgende Foto was wird, weil in der sonst so leeren Straße am Vormittag ausgerechnet kurz zuvor ein Fußgänger auf dem schmalen Gehweg "auf der Bühne" war und einseitig beleidigend war, dass ich ihn aufforderte, etwas schneller (aus dem Bild) zu gehen.



PS "Interessanter" Aufkleber neben dem Kennzeichen. Für was der wohl gut ist ?(

Auf jeden Fall hat der Bus noch(?) keine historische Zulassung. Kommt natürlich darauf an, wann er 1987 gebaut oder zugelassen wurde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (29. Mai 2017, 22:00)


7

Montag, 29. Mai 2017, 22:50

Hallo,

wann war die IAA 1987? Für diesen Zusatzverkehr kamen die Busse früher i.d.R. an... Wird wohl bald soweit sein mit dem H-Kennzeichen.

Der vordere Aufkleber ist so zulassungstechnisch, und betrieblich so wichtig wie früher "Hallo Partner - Dankeschön" "Ein Herz für Kinder" "Jägermeister" "Schuhe von Goertz"

Aber das wirst Du bei Deinem Betriebshofrundgang schon bemerkt haben.

MfG F-ZZ

P.S.: Dann hau mal rein mit Deinen weiteren Bildern, bitte!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »F-ZZ« (29. Mai 2017, 22:50)


8

Dienstag, 30. Mai 2017, 20:39

@F-ZZ, da muss ich Dich leider enttäuschen, denn ich hatte an dem Tag noch was anderes vor und wollte nur mal kurz schauen, was an Bussen eingesetzt wird. Beim Warten auf die Busse habe ich den L-Wagen fotografiert:


und stellte fest, dass der Akku der Kamera im roten Bereich war. Zum Glück hat die Kamera beim O 405 nicht versagt. Und da ich mit dem M-Wagen wieder fahren wollte, ging zu guter Letzt nur noch das Haltestellenfoto vom Wissmüller als Sammelbild (=Wagen hatte ich noch nicht):


Der zweite Büssing stand fotomäßig unattraktiv im Blätterschatten und wird sicher noch öfter auftauchen. ;)

9

Dienstag, 30. Mai 2017, 21:09

...awas, 13.50 vor dem VM ;-)
...und Du vor dem Bus, und noch nen Schritt weiter...
Cool!
Herzlichen Dank für die Bilder, ja, da stand der blaue Büssing an der Regelhaltestelle hinter der Kreuzung...

Gruß, F-ZZ