Sie sind nicht angemeldet.

461

Sonntag, 16. Juli 2017, 22:14

Ein neuer Versuchsballon seitens Heag wurde an der Kirschenallee gestartet.

Nun werden nur noch die nächsten zwei Fahrten angezeigt.

Ich frage mich wirklich wie man auf solche Ideen kommt. Das funktioniert vielleicht an Haltestellen wo nur eine Linie fährt. Aber so kann man sich dieses Spielzeug gleich sparen...


462

Donnerstag, 20. Juli 2017, 09:35

Ist das ein Bild für Ameisen?
X
X
X

463

Donnerstag, 20. Juli 2017, 18:29

Ist das ein Bild für Ameisen?

Nein für den gemeinen Straßenbahn Flo. Kennst du den? 8)
Sorry habe das so verstanden, dass dieses Bild anklickbar ist.

Dann nochmal ein Versuch in groß :

[/url]

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 015

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

464

Donnerstag, 20. Juli 2017, 18:50

Ich seh von dem 4,5 MB Bild nur noch eine rote Ampel....die restlichen ~4000 Pixel
(Gesammt 5312 Pixel Breite) versteckt mir der Browser bei der Darstellung der
Webseite.....
In god we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

465

Donnerstag, 20. Juli 2017, 21:53

Bei mir ist das sogar auf dem Handy anständig dargestellt und wurde entsprechend der Auflösung ohne weiteres skaliert.

Hab jetzt versucht das Bild nochmal zu verkleinern. Werde mir aber sicher den Aufwand nicht jedes Mal machen. Fotografiere nun mal meistens in hoher Auflösung.

Hoffe man kann jetzt alles sehen was man sehen möchte :)


Pallaswiese

FNF-User

Beiträge: 986

Wohnort: out of area, weit draußen

Beruf: Eisenbahnarchäologe und Schriftgelehrter

  • Nachricht senden

466

Freitag, 21. Juli 2017, 01:33

Hoffe man kann jetzt alles sehen was man sehen möchte :)

Trotz Adblocker bekomme ich Werbung für ein Playmate zu sehen. Das paßt zwar irgendwie zur Kirschenallee, aber nicht so sehr in dieses Forum. Nun gut, ich bin erwachsen und kann mich auf das Wesentliche konzentrieren, und das ist hier nicht das Playmate. Jedenfalls scheinen mir die Anzeigen schön groß im Sinne der Barrierefreiheit zu sein. Daß es dann nur 2 Angaben sind, finde ich verschmerzenswert, denn egal, ob mein Ziel der Hbf oder der Luisenplatz ist, ich kann ja jede Straßenbahn und jeden Bus nehmen und bin nicht darauf angewiesen, einen bestimmten Kundnochirgendwas angezeigt zu erhalten. Die verschiedenen K-Busse kann ich mir zur Not auch im Aushangsfahrplan ausgucken.

Re465

FNF-User

Beiträge: 1 423

Wohnort: Von hier am ODW

Beruf: *ggg*

  • Nachricht senden

467

Freitag, 21. Juli 2017, 07:09

Zitat

Jedenfalls scheinen mir die Anzeigen schön groß im Sinne der Barrierefreiheit zu sein. Daß es dann nur 2 Angaben sind, finde ich verschmerzenswert, denn egal, ob mein Ziel der Hbf oder der Luisenplatz ist, ich kann ja jede Straßenbahn und jeden Bus nehmen und bin nicht darauf angewiesen, einen bestimmten Kundnochirgendwas angezeigt zu erhalten. Die verschiedenen K-Busse kann ich mir zur Not auch im Aushangsfahrplan ausgucken.


Richtung Hbf teile ich deine Einschätzung. Aber es fahren ja nicht nur die 3 und der K Bus.
Daher sehe ich es stadteinwärts etwas anders. Es wäre schon interessant einen Ausblick auf die Überlandbusse zu haben.
"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
Ich passe mich nur dem RMV an :-)

468

Freitag, 21. Juli 2017, 12:27

Das man Schwierigkeiten hat alle Linien zu dem HVZ auf die Anzeiger zu transportieren ist logisch.

Zumindest Richtung Luisenplatz müsste ein großer Anzeiger hin. Warum man bei Haltestellen wie dem Mozartturm hingegen so einen riesigen Anzeiger installiert bleibt mir ein Rätsel.

Auf der anderen Seite sind diese Stelen ohnehin suboptimal sobald einer davor steht oder einfach nur den Regenschirm offen hat. Vielleicht könnte man mit einer kleineren Schrift wieder etwas mehr machen.

Oder einfach wie früher nur Linie und Abfahrtszeit.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Studie nur für die Kirschenallee gedacht ist sondern mittelfristig alle Anzeiger verschlimmbessert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ET 403« (21. Juli 2017, 12:37)


Johony

FNF-User

Beiträge: 1 800

Wohnort: 459/64 G/U

Beruf: Links-/Rechtsausleger

  • Nachricht senden

469

Freitag, 21. Juli 2017, 16:40

Es ist immer wieder ein absolutes Armutszeugnis zu sehen, dass man es nicht hinbekommt in Zeiten von LCD oder LED-Anzeigen eine vernünftige Abfahrtstafel zu basteln. Es KANN doch nicht so schwer sein...

Ganz nebenbei bemerkt wüsste ich gern mal die "Schriftart" in der die Liniennummern der Strabs angezeigt werden. Aber das ist ja zugegebermaßen ein anderes Thema.
Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
________ _ _ _ _ _ _

Freundliche Grüße!

470

Freitag, 21. Juli 2017, 17:24

Es ist immer wieder ein absolutes Armutszeugnis zu sehen, dass man es nicht hinbekommt in Zeiten von LCD oder LED-Anzeigen eine vernünftige Abfahrtstafel zu basteln. Es KANN doch nicht so schwer sein...

Ganz nebenbei bemerkt wüsste ich gern mal die "Schriftart" in der die Liniennummern der Strabs angezeigt werden. Aber das ist ja zugegebenermaßen ein anderes Thema.


Auch in den Fahrzeugen läuft offenbar gewaltig etwas schief. Mir ist in der letzten Zeit eine höhere Ausfall- oder Fehlerquote aufgefallen.

Da wären z.B. Linie und Ziel passen so rein gar nicht zum befahrenden Abschnitt. Oder es wird nur die nächste Haltestelle angezeigt (das im Bus). Auch werden die Anschlusslinien nich immer dargestellt, also entweder sie stehen alle da oder GAR NICHT.

Die Haltbarkeit und Nutzungsdauer scheint sich auch immer mehr zu reduzieren wenn ich mir die diversen Ausfälle ansehe. Der Anzeiger an der Berliner Allee wurde ja offensichtlich auch dem "Schrott" zugeführt.

Wenigstens hat nicht nur die HEAG dieses Problem wenn ich mich an die Möchtegernanzeiger der DADINA am Jugendstilbad erinnere. Die sind ja ziemlich sang und klanglos in der Versenkung verschwunden. Ich wüsste auch nicht, dass die jemals richtig funktioniert haben, oder irre ich mich da?

Von den Möglichkeiten dieser Anzeiger kann man auch keinen Gebrauch machen wenn man nichtmal dazu in der Lage ist die Grundfunktion sinnvoll zu nutzen bzw. nutzbar zu machen. Sehr schade!

471

Freitag, 21. Juli 2017, 18:56

Die "Kirschenallee" braucht mehr Kundschaft.

Das man Schwierigkeiten hat alle Linien zu dem HVZ auf die Anzeiger zu transportieren ist logisch.

Zumindest Richtung Luisenplatz müsste ein großer Anzeiger hin. Warum man bei Haltestellen wie dem Mozartturm hingegen so einen riesigen Anzeiger installiert bleibt mir ein Rätsel.

Auf der anderen Seite sind diese Stelen ohnehin suboptimal sobald einer davor steht oder einfach nur den Regenschirm offen hat. Vielleicht könnte man mit einer kleineren Schrift wieder etwas mehr machen.

Oder einfach wie früher nur Linie und Abfahrtszeit.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass diese Studie nur für die Kirschenallee gedacht ist sondern mittelfristig alle Anzeiger verschlimmbessert.

Ehrlich. Ich hatte mal den Betriebsleiter nach diesen Fahrgastinformationen gefragt. Auch er schüttelte nur den Koppf und meinte, das das an anderer Stelle entschieden worden wäre, zwar bei der HEAG, aber nicht beim Betrieb. Also fragte ich bei der HEAG (über Facebook) nach, warum der Mozartturm mit zwei Straßenbahlinien so große Anzeigen hat und warum bei der Kirschenallee mit den gefühlten 50 Buslinien so kleine. Die Antwort war das Fahrgastaufkommen. Der ist beim Mozartturm wesentlich höher als bei der Kirschenallee.
Also hat sich auch hier eine gewisse Ahnungslosigkeit durchgesetzt.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baertram« (21. Juli 2017, 18:56)


472

Freitag, 21. Juli 2017, 19:03

@Baertram: Danke für die Info. Allerdings auch sehr schade und lässt kein gutes Licht auf diese entscheidenden Abteilungen werfen.

Mit dem Argument könnte man dann sicher bei der Haltestelle Schulstraße entgegen. Da sind ja auch diese kleinen Dinger installiert trotz sicherlich weitaus höherer Fahrgastfrequenz und vier Linien. Wenn dann noch diese teilweise sehr unglücklich formulierten Lauftexte kommen, dann passen definitiv nur noch drei Abfahrten dran.

473

Freitag, 21. Juli 2017, 19:28

Was ich interessant finde:

Wie viele verschiedenen Anzeigetypen gibt/gab es eigentlich in Darmstadt, seitdem es damit losging? Ich habe (als eher seltener Darmstadtbesucher) das Gefühl, das an jeder Haltestelle mit Anzeige, ein anderer Typ eines anderen Herstellers hängt. Manche sind in der Stele integriert, manche hängen extra; manche sind groß, manche klein; manche sind zweizeilig, andere haben mehr als 2 Zeilen; manche sind in gelber LCD-Technik, andere in diesem moderneren weiße-Schrift-auf-blauem-Grund-LCD;...

Wäre es nicht sinnvoller, man beschafft EINEN Typ EINES Herstellers und hängt den dann überall hin? In Frankfurt gibt/gab es seit Anbeginn nur 3 Varianten (U-Bahn-Stationen mal ausgenommen): die Anzeigen von Lumino als 2-Zeilige und als 4-Zeilige Version sowie die 4-Zeiligen Anzeigen von Siemens (Und als Ausnahme 2 übereinander hängende 4-Zeiler an der Stresemannallee/Gartenstraße). Alle einheitlich und meistens funktionieren die problemlos.
Viele Grüße, vöv2000

474

Freitag, 21. Juli 2017, 19:42

Ich weiß es selbst auch nicht. Selbst diese Altanzeiger gab bzw gibt es ja in zig verschiedenen Versionen und Größen. Wobei diese nun ja nur noch am Böllenfalltor, Willy-Brandt-Platz und vielleicht noch Maulbeerallee geben dürfte? Es kann natürlich auch sein, dass auch die Anzeiger am Hbf sowie nach Kranichstein noch das Ursprungssystem darstellen.

Normalerweise schreibt man in Ausschreibungen aus, dass die Anzeiger mittels einheitlicher Schnittstellen ansprechbar sind. Diese Berücksichtigen dann auch automatisch ob ein bestimmtes Feld (z. B. Ziel) überhaupt gefüllt werden kann. Die Skalierung selbst müsste eigentlich dann vom Anzeiger selbst kommen. An diversen Bushaltestellen wie am Ostbahnhof oder in Weiterstadt kann ich mir auch vorstellen, dass die Anzeiger selbst von einem externen wie der Stadt ausgeschrieben und aufgestellt wurden und die Heag nur die Informationen zu liefern hat.

Soweit wäre die Theorie. Dann kommen noch diese derzeit nutzlosen Anzeiger am Luisenplatz welche eigentlich für Baustellen genutzt werden.

Aber man muss natürlich auch beachten wer die Anlage mit Infos füttert und wie komplex die Grundstruktur ist. Die scheint mir seit dem Umbau auf Digitaltechnik in den Fahrzeugen sehr komplex geworden zu sein. Dann nützt natürlich die teuerste Anlage nichts wenn der Bediener von einem Zusatzanzeiger nichts weiß oder diese nichts berücksichtigt werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ET 403« (21. Juli 2017, 19:50)


Pallaswiese

FNF-User

Beiträge: 986

Wohnort: out of area, weit draußen

Beruf: Eisenbahnarchäologe und Schriftgelehrter

  • Nachricht senden

475

Gestern, 21:30

Die Frankfirter Rundschau berichtet über Darmstadts Wundertafeln.
Schwierigkeiten mit elektronischen Anzeigetafeln.
Schuld soll eine neue installierte Software sein.
Wenn ich mir die vorherigen 474 Beiträge dieses Fadens so anschaue, kann das so nicht stimmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pallaswiese« (Gestern, 21:31) aus folgendem Grund: Ziffer ausgetauscht.


ST7DA

FNF-User

Beiträge: 1 234

Beruf: Kraftomnibusse lenken

  • Nachricht senden

476

Gestern, 21:59

Interessant, vorallem die letzten zwei Sätze. Also werden die "neuen ach so tollen" Anzeiger am Luisenplatz ausgetauscht? Naja, ob da nun welche stehen die nicht funktionieren, oder keine stehen ist relativ egal.
Es müssen, in meinen Augen, auch nicht solche stehenden eckigen Anzeiger sein, es würden auch 8 zeilige LED-hänge-DFIs wie z.B. am Schloß ausreichen...
Busbilder aus Da-Di? -> www.bus-darmstadt.de

477

Gestern, 22:18

Bei den Luisenplatz Dingern könnte es aber auch gut sein, dass die Heag da Auflagen seitens der Stadt bekommen hat.

Ich empfand die von Anfang an als Unausgereift. Allein schon dieses seltsame "ich wischen langsam alle Anzeigen weg und dann kommen sie wieder". Das hat mich etwas an alte Fallblattanzeiger am Flughafen erinnert die sich von Zeit zu Zeit einmal selbst resetten damit keine fehlerhaften Ziele angezeigt werden.

Platztechnisch wird es sicherlich schwierig andere Bauarten zu installieren. Und die kleinen Anzeiger wären dort auf jeden Fall fehl am Platz.

Aufgrund des offensichtlich immer zunehmenderen Drucks scheint man auch weiter an der Ansteuerung zu schrauben. Gestern Abend waren die Anzeiger am Schloss im Testbetrieb und jedes Ziel hatte ein * am Schluss..

Pallaswiese

FNF-User

Beiträge: 986

Wohnort: out of area, weit draußen

Beruf: Eisenbahnarchäologe und Schriftgelehrter

  • Nachricht senden

478

Gestern, 23:28

Ich empfand die von Anfang an als Unausgereift. Allein schon dieses seltsame "ich wischen langsam alle Anzeigen weg und dann kommen sie wieder".

Ich hätte da die genialen Hinweisdisplays am Hauptbahnhof als meinen Favoriten anzubieten. Wenn es eine Meldung oder den Hinweis auf eine Betriebsstörung gibt, dann bewegen sich die Buchstaben in einer geradezu ultragemächlichen Geschwindigkeit vorwärts. Erwarten die Verantwortlichen für diese Glannzleistung allen Ernstes, daß man eine Viertelstunde vor der Infotafel stehen bliebt, um den gesamten langatmigen Text bis zum Ende erfassen zu können? Könnten die Experten da vielleicht einmal die Geschwindigkeit kalibrieren? Oder benötigen sie dazu eine neue Software, bei der man dann auch nicht weiß, was dann nicht funktioniert?

Digitalstadt Darmstadt, da lach ich mir einen Ast ab. :D
Angeber!
Die basics nicht auf die Reihe kriegen, aber vollmundig rumtröten. :(

479

Heute, 01:42

@Pallaswiese: Sorry, ja da hast du Recht. Die Lauftexte toppen das Ganze!

Besonders toll sind dann so möchtegern Behörden-Hinweise wie "Bitte nutzen Sie alle Türen zum Einstieg" (Tja dumm gelaufen würde ich sagenn, entweder des Legohäuschen einreißen oder dir Farbelemente durch durchsichtige Glasfronten ersetzen).

Auch die schlechten Baustellen Texte wo dem Kunden irgendwelche Umleitungen über Straßen vorgetragen werden die man kaum kennt. Selbstverständlich inklusive von Hinweisen wie Internetseiten.

Es ist nicht nur damit getan Anzeiger zu installieren oder eine Facebookseite anzubieten sondern auch Was und Wie man damit umgehen kann bzw sollte. Diese ewig langen Texte liest kein Mensch. Und wenn dann wirklich mal was wichtiges kommt, bei Unfällen etc eben auch nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ET 403« (Heute, 01:51)