Sie sind nicht angemeldet.

denon

FNF-User

  • »denon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87

Wohnort: Taunus

Beruf: Softwareengineer

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. Juni 2017, 12:56

Kundenfreundlichkeit Wiesbaden Hauptbahnhof

Moin,

nachdem ich mich heute morgen - mal wieder - über den Service am Wiesbadener Hauptbahnhof geärgert habe, muß ich nun kurz davon berichten.

Ich habe eine Vielzahl von größeren Bahnhöfen in Deutschland kennengelernt. Der Service in Wiesbaden ist aber eindeutig bemerkenswert - und zwar in negativer Hinsicht.

Nicht nur, dass die Info-Servicekräfte oft unfreundlich und unwissend sind und man mit der Bahn-App eindeutig besser dran ist.

Nicht nur, dass die Infoanzeigen am Bahnsteig oft nicht ganz korrekt sind und die Kundenmeute in die Irre führen.

Nicht nur, dass die mittlerweile abgeschafften persönlichen Lautsprecherdurchsagen oft schwer verständlich und inhaltlich unsinnig waren.

Nicht nur, dass die derzeitigen Computeransagen oftmals entweder fehlen oder 5 Minuten bevor der Zug eintrifft vom Stapel gelassen werden.

Nicht nur, dass! Netterweise wird fast jeden Tag während des morgigen Pendlerandrangs der Bahnhof-Innenraum gereinigt. Da quält sich u.a. ein Reinigungsfahrzeug durch die Menschenströme. Heute morgen um 7:30 - mal wieder - war es nicht möglich am Bahnsteig 4/5 auf einer der Banken Platz zu nehmen. Alle Bänke waren mit einem Hochdruckreiniger komplett eingenässt worden. Super! Danke. Sehr originell. Am besten, die Bahnhofsverantwortlichen sperren die Bahnsteige während der Reinigungszeiten. Das Reinigen geht ja viel besser, wenn die lästigen Kunden nicht da sind...

Warum kann man das nicht zu anderen Zeiten machen? Warum muß das während der falschestmöglichen Zeit gemacht werden? Warum können die das in Frankfurt Hbf anders machen? Warum ist das alles so mies in Wiesbaden?

Ich habe mit dem Hochdruckreiniger-Herrn gesprochen. Er war sehr freundlich. Er würde es besser finden, z.B. mittags oder zum Ende der Nachtschicht reinigen zu können. Es wäre ihm aber so vorgeschrieben.

Ich bin dafür, dass mal jemand mit dem Hochdruckreiniger im Wiesbadener Hbf-Management Büro vorbeischaut.

Gruß

Beiträge: 12

Wohnort: Mainz-Bretzenheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. August 2017, 14:49

Auch sehr sinnvoll: Raucherbereiche am Anfang der Bahnsteige. Kommen dann mal RB75 und VIAS gleichzeitg an, kann es schon mal drei bis vier Minuten dauern, bis man auf den Querbahnsteig kommt. Insbesondere mit Gepäck.
Durch die neuen Infovitrinen am Bahnsteiganfang hat sich das auch nicht wirklich verbessert...
Grüße aus Bretzenheim, Nils

3

Freitag, 11. August 2017, 15:59

Noch ein Krieger unterwegs

Werter Klageführer!

Ich bin dafür, dass mal jemand mit dem Hochdruckreiniger im Wiesbadener Hbf-Management Büro vorbeischaut.


Haben Sie sich schon einmal friedlich und ohne Waffen an das StuS-Bahnhofsmanagement für die Landeshauptstadt Wiesbaden und Darmstadt gewandt?

Gruß

Stationsvorsteher

Beiträge: 434

Wohnort: Im Landkreis HP, Hessische Pergstrasse

Beruf: Krawattentrucker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. August 2017, 19:17

Guz, Wiesbaden liegt ja geografisch nicht allzuweit von Kallstadt... :whistling: (huuust)
MfG Streckentrenner

denon

FNF-User

  • »denon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87

Wohnort: Taunus

Beruf: Softwareengineer

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. August 2017, 16:37

Moinsen,

nein, an das Stuss-Management hatte ich mich noch nicht gewandt. Zum Glück bin ich just umgezogen und fahre nun von Eppstein aus zur Arbeit. :-)

Gruß

Beiträge: 4 420

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

6

Montag, 14. August 2017, 21:03

Vielleicht will die Bahn ja die hessische Landesrtegierung davon überzeugen, dass ein ICE-Halt in Wiesbaden wirklich nicht notwendig ist, da infolge des gezielten Bahnhofs-Managements die letzten Fernzug-Nutzer von Wiesbaden auf Mainz :D und Frankfurt ausweichen. So hat die Bahn dann ein gutes Argument, die vermutlich nicht sehr einträgliche Fernzug-Anbindung von Wiesbaden einzustellen.

Recht hat die Bahn: Für uns Normalnutzer wäre eine Verdichtung der RE-Anbindung zwischen Wiesbaden, Mainz und Frankfurt auch besser, könnten wir diese Züge dann auch mit dem RMV-Kärtchen benutzen. Und viel bringen die ICE auch nicht - sogar die S 1 ist zwischen Frankfurt und Wiesbaden schneller als der ICE. :D Wenn dann die hessische Landesregierung einen halbstündlichen RE Wiesbaden - Frankfurt und Wiesbaden - Mainz bestellt, dann ist aucxh für das Wiesbadener Hauptbahnhofs-Management mehr Geld da, obwohl es zwei verschiedene Unternehmen sind. :thumbsup:

7

Donnerstag, 17. August 2017, 20:02

Warum kann man das nicht zu anderen Zeiten machen? Warum muß das während der falschestmöglichen Zeit gemacht werden?

Das ist mir an einem anderen Bahnhof auch schon aufgefallen, dass öfter mal Reinigungspersonal ausgerechnet dann aktiv ist, wenn mal ein Zug an dem Bahnsteig kommt. Das hatte ich mir selbst so erklärt, dass diese Mitarbeiter feste Routen haben und sicher mehrere Bahnsteige an mehreren Bahnhöfen reinigen werden. Irgendein Bahnsteig trifft es dann zur Hauptverkehrszeit.

Natürlich wäre es komfortabler, wenn die Hauptverkehrszeit ausgespart bliebe. Viel wichtiger finde ich, dass wöchentliche überflutende Nassintensivreinigungen mit dem ohnehin viel zu nassem Wetter zusammengelegt werden und nicht ausgerechnet an einem total trockenen Tag stattfinden, denn da habe zumindest ich nicht das passende Schuhwerk für die Pfützen an.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (17. August 2017, 20:10)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher