Sie sind nicht angemeldet.

61

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 15:16

Der Focus berichtet über den derzeitigen Stand der Planungen: http://www.focus.de/regional/wiesbaden/s…id_7701484.html

Dort wird auch erwähnt, dass die Seite citybahn-verbindet.de inzwischen eine FAQ mit 30 Fragen und Antworten hat. Hier: http://www.citybahn-verbindet.de/faq/

Der Zeitplan sieht zurzeit vor, dass voraussichtliche Mitte November die Ergebnisse zur Tragfähigkeit der Theodor-Heuss-Brücke vorliegen, im Dezember die NKU veröffentlicht wird und am 12. Dezember im Verkehrsausschuss der beiden Städte erläutert wird. Ab Januar soll dann die Bürgerbeteiligung starten. Sobald mit dem Bau begonnen wird, will man an der Theodor-Heuss-Brücke starten und von dort in beide Richtungen bauen. Wenn ein Abschnitt fertig ist, soll dieser auch befahren werden. Somit könnten die ersten Citybahnen zwischen Mainz und Kastel fahren.

Bisher noch keine Antwort habe ich auf die Frage bekommen, wie denn die geplanten Doppelzüge in Mainz zum Einsatz kommen sollen? Diese dann ca. 60 Meter langen Fahrzeuge würden die Haltestellen im Mainzer Innenstadtbereich komplett blockieren. Gleiches gilt natürlich auch für Wiesbaden. Falls an den Citybahn-Haltestellen noch Busse halten sollen, müssen die Bahnsteige enorm lang werden...

K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 485

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

63

Samstag, 14. Oktober 2017, 15:00

Jäkii:

Zitat

Der Zeitplan sieht zurzeit vor, dass voraussichtliche Mitte November die Ergebnisse zur Tragfähigkeit der Theodor-Heuss-Brücke vorliegen,....

Was ist, wenn die Brücke nicht die ausreichende Tragfähigkeit hat? Ich kann mir vorstellen, dass es dann richtig teuer wird die Brücke nachzurüsten.
Ein Verzicht auf eine Verbindung mit Meenz hat dann andere Kosten zur Folge,- es müsste ein Betriebshof, Wekstätten und was sonst noch so zu einem Straßenbahn Betrieb gehört in Wiesbaden errichtet werden.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

64

Sonntag, 15. Oktober 2017, 21:12

Die AZ schreibt dass dazu
Theodor-Heuss-Brücke wohl stabil genug

„Beides hat Vor- und Nachteile“, sagt Sidiani, der indes jede Festlegung vermeidet: „Uns ist wichtig, dass wir ergebnisoffen prüfen.“ Die Diskussion über Streckenvarianten sei zudem ein wichtiger Bestandteil der Bürgerbeteiligung.

Auch bei der für das Projekt überaus wichtigen Frage, wie die City-Bahn ans Mainzer Straßenbahnnetz angeschlossen werden kann, will Sidiani noch nicht ins Detail gehen. Allerdings, so viel sagt er, gebe es „erste Signale“ der beauftragten Planungsbüros, dass die Theodor-Heuss-Brücke stabil genug sei für die City-Bahn. Die Rede ist aber davon, dass die Statik mit Stahlstreben verstärkt werden müsse. Diese sollen nicht mit dem Denkmalschutz kollidieren, heißt es.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

Ulf