Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 9. Oktober 2017, 22:07

MVG Busausschreibung 2018

Nach ewigen Zeiten möchte auch die Mainzer Verkehrsgesellschaft wieder mal neue Busse beschaffen - und da man das nicht wie z.b. die ESWE in Wiesbaden jedes Jahr macht, sondern nur alle paar Jahre möchte man auch gleich 27 Gelenkbusse (davon vier in Elektro) haben:
http://ted.europa.eu/TED/notice/udl?uri=…DE%3AHTML&src=0

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kevin Schöffler« (9. Oktober 2017, 22:08)


towomz

FNF-User

Beiträge: 52

Wohnort: Mainz-Bretzenheim

Beruf: Account Manager Außendienst

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Oktober 2017, 09:25

Interessant. Beim Tag der offenen Tür bei der MVG am vergangenen Sonntag betonte der MVG-Mitarbeiter, der die Führung leitete, ich glaube, es ist eine Führungskraft aus dem Marketing, rein elektrisch sei nicht sinnvoll, man gehe eher auf Brennstoffzellen.

Mike Hartel

FNF-User

Beiträge: 162

Wohnort: Nierstein bei Mainz

Beruf: Altenpflegehelfer / Rettungungssanitäter im Katschutz beim ASB

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Oktober 2017, 09:32

Na dann wird es den Solo Bussen 818 und 819 an den Kragen gehen sowie einigen NG 313. der ersten Serie

DaniDADI

FNF-User

Beiträge: 646

Wohnort: Weiterstadt-Braunshardt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Oktober 2017, 12:23

Wann sollen denn diese Busse geliefert werden und welche Motorisierung sollten sie haben.

Werden es wieder 3 Türige Gelenkwagen und 2 Türige Solowagen?

Welche Sitze werden denn dann verbaut?

5

Dienstag, 10. Oktober 2017, 13:12

Interessant, wenn man bedenkt wie viele (bzw. wie wenige) Hersteller übrig bleiben wenn man sich anschaut, welche Referenzen der jeweilige Bewerber aufweisen soll. Bleiben für die vier elektrisch betriebenen GKOM eigentlich nur Sileo und VDL. Das lässt eine Aufspaltung der Hersteller vermuten, oder aber man bestellt vielleicht sogar komplett bei VDL. Wäre meiner Meinung nach nicht unbedingt der beste Schritt, wobei man bei der MVG ja vermutlich in Angesicht der Ersatzteilbeschaffung immer bei den Klassikern MAN und EvoBus geblieben ist.
Denkbar ist aber auch, dass hier die schon öfters getesteten Solarisse das Rennen machen. Definitiv eine spannende Ausschreibung. Auch die Anzahl zu liefernden Fahrzeuge lässt keine grossen Schlüsse zu.

War ja mal geplant, die Busflotte zu verkleinern, fängt man aber bei den ältesten Bussen an würde bei gleichbleibender Anzahl auch die 2003er und ein Teil der 2004er NG313 dran glauben, bei der Option mit 10 weiteren Gelenkbussen könnte alles bis Beschaffungsjahr 2006 ausgemustert werden. In Anbetracht des Zustands mancher 2003er- und 04er MAN NG 313 vielleicht wirklich eine Option, die man sich offen halten will. Wobei auch genug 2006er Lion's City schon ziemlich runter sind, teilweise hört man es am Klang, dass da etwas nicht stimmen kann, teilweise läuft auch an der Scheibe von Tür 1 schon der Rost..

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Linie8« (10. Oktober 2017, 13:14)


6

Dienstag, 10. Oktober 2017, 14:20

Nicht vergessen, das auch noch drei Wasserstoff-Solos aus dem gemeinsamen Projekt mit der ESWE und traffiQ erwartet werden 2018 :-)

Alf_H

FNF-User

Beiträge: 6 165

Wohnort: DA! DI? NA... (Stadt ohne Land oder Bus)

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Oktober 2017, 14:43

Bei den Diesel-Gelenkzügen gehe ich eher von MAN aus. Da man schon eine größere Anzahl Lion's City hat, würde dies die Ersatzteilhaltung und die Werkstattabläufe entlasten. (Reine Vermutung!) Kommt natürlich auf den Preisunterschied an.
Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

Mike Hartel

FNF-User

Beiträge: 162

Wohnort: Nierstein bei Mainz

Beruf: Altenpflegehelfer / Rettungungssanitäter im Katschutz beim ASB

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Oktober 2017, 17:00

Ich denke es wird wieder MAN da Mainz schon immer MAN Lastig war und ist.

9

Dienstag, 10. Oktober 2017, 17:14

Ich denke es wird wieder MAN da Mainz schon immer MAN Lastig war und ist.
Die letzten MAN kamen 2007. Danach C2.


Einzig Wagen 935, den man von.MAN übernahm war ein “neuer“ mit Chromschwinge. Den hats bei einem Unfall in Wackernheim zersetzt. Wurde aber von Schiwy wieder aufgebaut und läuft nun als EN-MZ 700 im Auftrag der Rheinbahn.

Mike Hartel

FNF-User

Beiträge: 162

Wohnort: Nierstein bei Mainz

Beruf: Altenpflegehelfer / Rettungungssanitäter im Katschutz beim ASB

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 10. Oktober 2017, 17:26

Das stimmt Kevin aber betrachte dir mal die Zahl von MAN Bussen gegenüber von Mercedes Bussen die in Mainz ihre Runden drehen.

11

Dienstag, 10. Oktober 2017, 17:44

Naja, Ersatzteilversorgung ist ja mit der Ausschreibung festgelegt, da wird man sich denke ich flexibel zeigen und eventuell auch neue Wege wagen. Die Citaro zum Beispiel hat man auch bis sie älter wurden (denke mal die ersten drei Jahre Garantie) in Bretzenheim zur Instandhaltung gesehen.

12

Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:12

Bei den Diesel-Gelenkzügen gehe ich eher von MAN aus. Da man schon eine größere Anzahl Lion's City hat, würde dies die Ersatzteilhaltung und die Werkstattabläufe entlasten.

Langsam kommen wir in die Zeit, wo der neue MAN herauskommt. Ob der noch so zu den MAN A23 Teilemäßig passt ?(

Beiträge: 12

Wohnort: Mainz-Bretzenheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 13:07

Interessant auch im Ausschreibungstext die Zeile in der Beschreibung des Auftraggebers:
"Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste"
Grüße aus Bretzenheim, Nils

14

Montag, 16. Oktober 2017, 19:37

Mittlerweile dürften doch mehr Mercedes-Wagen bei der MVG eingereiht sein als MAN. In Anbetracht der Eröffnung der Mainzelbahn müssten aber doch mehr Wagen ausgemustert als neue beschafft werden. Die Luft freut‘s in jedem Fall, wenn die NG 313 gehen.

15

Montag, 16. Oktober 2017, 19:52

Nein, es sind doch noch deutlich mehr MAN im Fuhrpark. Die C2 sind auch noch EEV und damit von der Luftbelastung nicht viel besser, zumal die EEV-Norm am Beispiel Citaro auch schon irgendwo in der Presse als nicht sehr umweltfreundlich eingestuft wurde. Die MAN ab 703 sind allesamt umgerüstet worden und haben einen Abgasfilter, erreichen somit also Euro 4. Der Unterschied der Umweltverschmutzung sollte also sehr gering sein. Dennoch ist natürlich eine Verjüngung des Fuhrparks mal wieder notwendig, gerade weil Mainz in der Hinsicht ja schon auch in gewisser Weise in Kritik steht und Herr Ebling auf dem rheinland-pfälzischen Umweltgipfel ja auch für Zuschüsse für sauberere Busse bzw. E-Mobilität (sowohl im ÖPNV als auch eine eventuelle Erweiterung von MVG meinRad auf E-Roller) gesprochen hat.

Somit ist es schon gut zu sehen, dass sich da was tut und vermutlich Anfang/Mitte 2018 dann ein Großteil der MANs älter als Erstzulassung 2004 die Stadt verlassen wird. Da gibt es ja auch wirklich einige Busse die ihren Zenit lange überschritten haben.

Durch die Mainzelbahn wurden bisher nicht sonderlich viele Busse ausgemustert, jedoch scheint mir seitdem eine größere Reserve vorhanden zu sein. Denn Exoten wie den 637 sieht man z.B. immer seltener.

16

Montag, 16. Oktober 2017, 20:27

Die beiden NG312 dürften mittlerweile weg sein, jedenfalls sah ich 682 Mitte August das letzte mal bereits abgemeldet auf dem Betriebshof, 679 sieht man auch nicht mehr auf dem Hof stehen.
637 steht noch angemeldet, aber mit einer Plane oder so wohl als Reserve weiterhin zur Verfügung.

Ich würde mir übrigens wieder die üblichen Sitze wünschen und nicht so billige wie bei den DB-LC. Eine Klimaanlage sollte eigentlich auch in Mainz langsam mal Standart werden, man will ja nicht im Sommer 2033 noch in einer Sauna rumfahren.

Aber das sind wieder alles Kostenprobleme, die leider nur wegen fehlender Zuschüsse entstehen. Dafür haben wir ja jetzt die schicken Fahrgastinformationsbildschirme. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FabiMZ« (16. Oktober 2017, 20:35)


17

Montag, 16. Oktober 2017, 22:13



Aber das sind wieder alles Kostenprobleme, die leider nur wegen fehlender Zuschüsse entstehen. Dafür haben wir ja jetzt die schicken Fahrgastinformationsbildschirme. :)


Die Bildschirme würden erst richtig Sinn machen, wenn über Anschlüsse, Umleitungen oder Baumaßnahmen informiert werden würde. Finde da Dresden sehr vorbildhaft.

Mike Hartel

FNF-User

Beiträge: 162

Wohnort: Nierstein bei Mainz

Beruf: Altenpflegehelfer / Rettungungssanitäter im Katschutz beim ASB

  • Nachricht senden

18

Montag, 16. Oktober 2017, 22:51

Die MVG hat derzeit 91 MAN Busse und 47 Mercedes Busse also 138 Fahrzeuge

19

Dienstag, 17. Oktober 2017, 07:28

Aber das sind wieder alles Kostenprobleme, die leider nur wegen fehlender Zuschüsse entstehen.
Wo sollen die Zuschüsse herkommen? Für Klimaanlagen gibt es die - Gott sei Dank - nicht. Sie sind im Stadtverkehr auch alles andere als notwendig. So oft wie dort die Tür geöffnet wird, lohnt es sich nicht.