Sie sind nicht angemeldet.

201

Sonntag, 26. November 2017, 17:17

Man merke sich bitte: Alles, was nicht den Stern trägt, ist in den Augen mancher Mitforisten einfach nur eine Klapperkiste!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Öffi Freund« (26. November 2017, 17:19)


202

Sonntag, 26. November 2017, 18:27


Ehm, was kann Solaris bitte dafür, was der Kunde für Sitze haben möchte? Auch ein Solaris kann mit den größten Luxus-Sitzen bestuhlt werden. Aber warum sollte man das bitte tun? ?(


Einiges, es geht ja nicht nur um die Sitze, sondern auch um deren Anordnung. Deren Anordnung ist teilweise so eng , dass es für normal große Menschen grenzwertig ist, dass muss nicht sein. Bei Solaris hat man das Gefühl, hier wird nur versucht, alleine die durch die Motoreinhausung schon verlorenen 5 Sitze zu kompensieren. Auf die Bedürfnisse der Fahrgäste wird überhaupt nicht eingegangen. Das ist weder bei MAN noch Mercedes so. Denn sonst würde man so eine Ausstattung gar nicht anbieten.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Hajü

FNF-User

Beiträge: 911

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Container-Transporte (Bahn)

  • Nachricht senden

203

Sonntag, 26. November 2017, 18:34

In den Solarien tropft regelmäßig Kühlmittel von der Deckenverkleidung (rote oder grüne Flüssigkeit). Ob es sich um undichte Leitungen handelt, kann ich nicht sagen. Man kann das gut sehen, wenn an der Deckenverkleidung (Fahrerseite im hinteren Bereich) Tröpfchen sich ihren Weg suchen. Wer als Fahrgast nicht aufpasst, kann da durchaus eine böse Überraschung erleben (am besten auf weißer Kleidung). Habe sowas auch schon bei Ivecos (von der BVH) erlebt, allerdings noch nicht bei MAN, Mercedes oder Setra.

204

Sonntag, 26. November 2017, 18:38

Man merke sich bitte: Alles, was nicht den Stern trägt, ist in den Augen mancher Mitforisten einfach nur eine Klapperkiste!


Das mag sein oder auch nicht, aber wenn man die Verarbeitung von Solaris mit Mercedes oder MAN vergleicht, gibt es schon Unterschiede. Lt. NDR sind der BSAG mehrere Solaris Gelenkzüge ausgebrannt, darunter zwei aus einer Serie innerhalb weniger Wochen Anfang letzten Jahres. Bei einem war es eine defekte Kraftstoffleitung, bei dem anderen eine defekte Antriebswelle. Gut Busse anderer Hersteller brennen auch. Aber wenn die Fachzeitschrift Stadtverkehr einen Artikel über zwei ausgebrannte Magdeburger Solaris 12 bring, ist das schon was anderes. Ursache war hier jeweils an scharfkantigen Schellen durchgescheuerte Kabel.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 11 680

Wohnort: Over the rainbow

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

205

Sonntag, 26. November 2017, 19:47

wenn die Fachzeitschrift Stadtverkehr einen Artikel über zwei ausgebrannte Magdeburger Solaris 12 bring, ist das schon was anderes.
Gleich zwei? Das ist wirklich unerhört, so etwas kommt bei Mercedes natürlich niemals vor! (Ausgenommen eine ganze Reihe Wagen der ersten und zweiten Serie der Hamburger Hochbahn Ende der Neunziger...)

Zitat

Zitat vom HOV:
Die HOCHBAHN beschaffte als erstes VÖV-Unternehmen 1997/98 eine größere Anzahl von diesem neuen Bustyp. Die Fahrzeuge erwiesen sich aber „als Zitronen“, weil sie zahlreiche Verarbeitungsmängel hatten, so dass es letztendlich zu einem Komplettaustausch der ersten beiden Serien kam. [.........] Trotz weiter bestehender Fertigungsmängel („Klappergeräusche“) beschaffen die Hamburger Verkehrsunternehmen bis heute Mercedes-Citaro-Busse.
Ausgenommen ebenfalls einige weitere Exemplare späterer Serien. 2007 brannte auf dem Bh Wandsbek der Citaro GL 7021 aus, wodurch noch ein weiterer Gl (dieser dummerweise von MAN) zum Totalschaden wurde. Grund war Selbstentzündung, wohlgemerkt auf dem Bh, nicht im laufenden Betrieb!

Zwischen 2004 und 2009 brannten mehrere BVG-Citaros in Berlin. Ich möchte jetzt gar nicht recherchieren, wie viele Citaro allein in Deutschland in den letzten 20 Jahren abgefackelt sind, denn eines steht fest: So viele wie bei Solaris werden es niemals sein, das ist unmöglich. Außerdem sind Solaris-Busse auch die einzigen, die Qualitätsmängel aufweisen und klappern... :P

Edith: Auch ein HLB-Citaro musste dran glauben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charly« (26. November 2017, 20:00)


206

Sonntag, 26. November 2017, 20:09

Hallo,

auch die ersten Citaros sind preislich ganz unten angekommen, fahrbereite bereits ab 2.XXX,- Euro bei mobile.

Wie viele O405, O305, und andere VÖV I sind prozentual durch Fahrbetrieb abgefackelt?

LG F-ZZ

9122_DA

FNF-User

Beiträge: 1 204

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeugtechnik

  • Nachricht senden

207

Sonntag, 26. November 2017, 20:57


Ehm, was kann Solaris bitte dafür, was der Kunde für Sitze haben möchte? Auch ein Solaris kann mit den größten Luxus-Sitzen bestuhlt werden. Aber warum sollte man das bitte tun? ?(


Einiges, es geht ja nicht nur um die Sitze, sondern auch um deren Anordnung. Deren Anordnung ist teilweise so eng , dass es für normal große Menschen grenzwertig ist, dass muss nicht sein. Bei Solaris hat man das Gefühl, hier wird nur versucht, alleine die durch die Motoreinhausung schon verlorenen 5 Sitze zu kompensieren. Auf die Bedürfnisse der Fahrgäste wird überhaupt nicht eingegangen. Das ist weder bei MAN noch Mercedes so. Denn sonst würde man so eine Ausstattung gar nicht anbieten.


Auch die Sitzanordnung kann bei einer Bestellung variiert werden. Wie gesagt: Der Kunde bekommt, was er bestellt. Wenn er (direkt gesagt) den billigsten "Scheiß" bestellt, bekommt er den auch. Und nicht nur von Solaris, sondern von jedem Hersteller ;)

Werf doch mal einen Blick nach Darmstadt: Die erste Serie C2 der HEAG klappert auch ohne Ende, bei einem ist sogar mal eine Haltestange abgefallen. Und sie hat teilweise (oder komplett?) schon einen Austauschmotor bekommen. Also wenn das tolle Qualität ist, weiß ich auch nicht. Aber wie gesagt, jeder bekommt, was er bestellt. ;)
Gruß Marius :wacko:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »9122_DA« (26. November 2017, 21:01)


208

Montag, 27. November 2017, 19:59

2007 brannte auf dem Bh Wandsbek der Citaro GL 7021 aus, wodurch noch ein weiterer Gl (dieser dummerweise von MAN) zum Totalschaden wurde. Grund war Selbstentzündung, wohlgemerkt auf dem Bh, nicht im laufenden Betrieb!

Ist die Ursache bekannt geworden?

Bei der HEAG und Müller hat es ja auch jeweils ein Wagen auf dem Betriebshof angefangen zu brennen. Ich bin davon ausgegangen, dass das heiße Fahrzeug kurz nach der Abstellung Feuer gefangen hat und der Fahrer es nicht mehr mitbekommen hat, bevor er in Feierabend gegangen ist.

Ein kaltes Fahrzeug dürfte wohl nicht einfach mal anfangen zu brennen. Es sei denn die Standheizung heizt etwas an, was sie nicht anheizen soll. Oder?

209

Montag, 27. November 2017, 21:54


Auch die Sitzanordnung kann bei einer Bestellung variiert werden.


Das mag sein, aber es gibt bei Solaris erheblich mehr bauliche Gegebenheiten, die sich negativ auf die Sitzanordnung auswirkten. So ist es wohl kaum möglich gegenüber der Motoreinhausung eine Reihenbestuhlung anzuordnen. Aus Platzgründen wurden hier sogar Sitze in Längsrichtung mit verkürzter Sitztiefe und steileren Lehnen verbaut. Auch gibt es in den Fahrzeugen immer noch mehr Podeste, die Sitze in Rückwärtsanordnung erzwingen. Man hat es zwar geschafft, beim sogenannten "New Urbino" die zweite Tür auf die Position, wie es bei Hochflurwagen üblich war, nach hinten zu verlegen. Das bewerkstelligte MAN und Mercedes schon mit der Einführung ihrer zweiten Niederflurgeneration . Obendrein war schon beim O 405 N2 der Vorderwagen bis hinter die zweiten Tür frei von Podesten, beim O 530 ebenso, beim O 530 G im Nachläufer die linke Seite bis hinter die Tür auch. So ist eine Reihenbestuhlung möglich. Beim New Urbino gibt es dort immer noch Kästen die Sitze in Rückwärtsanordnung erzwingen. Im Übrigen haben beim New Urbino die Stufen zu den Sitzen über der Mittelachse eine extreme Höhe erreicht, deutlich höher als bei den Vorgängern.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 11 680

Wohnort: Over the rainbow

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

210

Montag, 27. November 2017, 22:06

Ist die Ursache bekannt geworden?
Intern sicher, wurde mir aber nicht bekannt. Dürfte wahrscheinlich so gewesen sein wie von Dir für Darmstadt vermutet weil das im Januar war, wo eine Selbstentzündung kaum durch hohe Außentemperaturen begünstigt wurde.

Zitat

Ein kaltes Fahrzeug dürfte wohl nicht einfach mal anfangen zu brennen.
Ohne Brandstiftung eher nicht...

Zitat

Es sei denn die Standheizung heizt etwas an, was sie nicht anheizen soll. Oder?
Busse haben selten Standheizungen, bei Großbetrieben fast nie, vielleicht meinst Du die (Webasto-) Zusatzheizung. Die arbeitet aber nur durch manuelle Aktivierung bei eingeschalteter Zündung, was bei abgestelltem, vom Fahrer verlassenen KOM im Regelfall auszuschließen sein dürfte ;)

211

Freitag, 1. Dezember 2017, 20:05



Zwischen 2004 und 2009 brannten mehrere BVG-Citaros in Berlin. Ich möchte jetzt gar nicht recherchieren, wie viele Citaro allein in Deutschland in den letzten 20 Jahren abgefackelt sind, denn eines steht fest: So viele wie bei Solaris werden es niemals sein, das ist unmöglich. Außerdem sind Solaris-Busse auch die einzigen, die Qualitätsmängel aufweisen und klappern... :P



Der Berliner Kurier berichtete in einem Artikel über einen Busbrand bei der BVG im Juni über massiven Personalabbau bei der BVG im Werkstattbereich bis 2010 in diesem Zusammenhang, desweiteren soll die Dekra in dieser Zeit der BVG Wartungsmängel attestiert haben

Mal ohne den hier üblichen Zynismus muss man einfach Fragen, ist es ein Wartungsmangel oder Herstellungsmangel.
Und ich bin durchaus in der Lage, zumal ich beruflich auch im technischen Bereich unterwegs bin, zu unterschieden, ob etwas durchdacht konstruiert und hochwertig verarbeitet oder billig zusammengeschustert ist.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tram2000« (1. Dezember 2017, 20:17)


212

Freitag, 1. Dezember 2017, 20:58

Hallo,

einen Bus sollte man schon so konstruieren, dass die programmierte Verunreinigung, auch Laub & Co., nicht zu einem Abbrand der gesamten Einheit führt.
Mein PKW, der O309, der O305, die sind da wohl anders gestrickt. Wie war das vor 30 Jahren? War da das Rad nicht schon genauso rund??

Wenn das herstellerübergreifend ist: Schaut ja sowieso Einer beim Anderen ab, Produktionsstandorte sind dicht beieinander, etc, Personal tauscht sich aus, und die Zulieferer sind auch gleich, weil begrenzt vorhanden.

MfG F-ZZ

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 11 680

Wohnort: Over the rainbow

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

213

Freitag, 1. Dezember 2017, 22:18

Mal ohne den hier üblichen Zynismus muss man einfach Fragen, ist es ein Wartungsmangel oder Herstellungsmangel.
Von der Personaleinsparung bei der BVG hatte ich auch gehört, dann lass die Berliner Fälle von mir aus auf mangelnde Wartung zurückzuführen sein. Da ich bis vor 15 Jahren noch da gearbeitet hatte kann ich von der HHA aber definitiv sagen, dass dies nicht Ursache der Brände war. Außerdem hatte Mercedes bei den ersten Serien selbst ein konstruktives Problem mit der Motorkapselung eingeräumt, sodass nachträglich Änderungen vorgenommen wurden.

214

Samstag, 2. Dezember 2017, 09:01

Busse haben selten Standheizungen, bei Großbetrieben fast nie, vielleicht meinst Du die (Webasto-) Zusatzheizung.
Das kann ich jetzt nicht sagen, denn bei dem damaligen Gespräch ging es um eine Standheizung eines Bahnbusses, der vor seiner ersten Fahrt schon vorgewärmt sein sollte (und bei schwacher Batterie im Winter nicht mehr anspringt). Das habe ich als Zeitprogrammierte Anlage verstanden, die nicht vom Fahrer gestartet wird.


Zitat vom HOV:
Die HOCHBAHN beschaffte als erstes VÖV-Unternehmen 1997/98 eine größere Anzahl von diesem neuen Bustyp. Die Fahrzeuge erwiesen sich aber „als Zitronen“, weil sie zahlreiche Verarbeitungsmängel hatten, so dass es letztendlich zu einem Komplettaustausch der ersten beiden Serien kam.

Ich hatte das so erzählt bekommen, dass sehr viele Bauteile (vermutlich auch Elektronik) ausgetauscht werden mussten. Von ganzen Bussen war da nicht die Rede. Aber der HOV wird das wohl besser wissen, als ich, der es nur aus zweiter Hand erfahren hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (2. Dezember 2017, 09:04)


215

Samstag, 2. Dezember 2017, 09:29

Von der Personaleinsparung bei der BVG hatte ich auch gehört, dann lass die Berliner Fälle von mir aus auf mangelnde Wartung zurückzuführen sein. Da ich bis vor 15 Jahren noch da gearbeitet hatte kann ich von der HHA aber definitiv sagen, dass dies nicht Ursache der Brände war. Außerdem hatte Mercedes bei den ersten Serien selbst ein konstruktives Problem mit der Motorkapselung eingeräumt, sodass nachträglich Änderungen vorgenommen wurden.


Das stelle ich auch alles gar nicht in Frage. Ich bin auch kein Mercedesfreund. Als die ersten Solaris in Hanau eingesetzt wurden, war mein erster Gedanke: Ah, schön mal was anderes. War also durchaus positiv eingestellt. Meine ersten Kontakte ließ meine Begeisterung leider schnell verpuffen. Und da fing ich an, genauer zu Schauen und zu beobachten und zu vergleichen, und wie sich das aus Fahrgastsicht darstellt. Dabei viel mir eben auch diverse defekte an Neufahrzeugen auf, was ich in dieser Massierung noch nicht erlebt habe.
Die HSB mit ihrem damaligen Vorstand, dem Stadtrat H. Kowol, rundete die Sache noch ab, als sie diese Fahrzeuge als non plus ultra und Komfortsprung prieß. Irgendwie kommt man sich dann schon etwas veralbert vor, wenn man z.B. mehrere Beinahstürze hinlegt, weil man reflexartig ins Leere greift, wo immer Haltestangen waren.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

216

Samstag, 2. Dezember 2017, 10:06

man reflexartig ins Leere greift, wo immer Haltestangen waren.

Ist mir mal mit einem MAN ND202 (A14) passiert:
Ich freundlich der alten Dame hinter mir die Schranke zwischen Eingang und Fahrgastraum aufgehalten, was dann doch nicht nötig war, weil der erste Platz vorne unüblich vor der Schranke war). Da ich wusste, dass der Bus gleich bremsen wird (Ausfahrt an der Haltestelle S Grunewald) habe ich beim Hinterläufen nach oben ins Leere gegriffen (wo beim MAN SD200 und SD202 quer verlaufende Haltestangen waren), weil das Mehrzweckabteil) unüblich groß war. Beim Hochsehen habe ich im Weiterschritt die in einem fast leeren Bus unüblich im Gang liegende Hundepfote übersehen und dann trotz Maulkorbvorschrift eine Bisswunde am Bein erhalten, die erst nach 3 Jahren wieder restlos verheilt war. Schmerzensgeld vom Hundebesitzer (den ich übrigens auch noch von Spaziergängen kannte), bekam ich nicht. :(

Wäre ich also an dem Tag nicht freundlich gewesen ... ... hätte ich statt in die Klinik ins Schwimmbad fahren können.

217

Sonntag, 3. Dezember 2017, 08:46

man reflexartig ins Leere greift, wo immer Haltestangen waren.

Ist mir mal mit einem MAN ND202 (A14) passiert:


Das ist natürlich die Frage zwischen Huhn und Ei. Im Endeffekt ist von beiden Seiten verantwortungslos. Vom Betrieber, hier HSB, einen Bus überhaupt so zu bestellen, vom Hersteller einen Linienbus überhaupt so rudimentär ausgestattet anzubieten. Erschwerend kommt hinzu, das beim NEW Urbino, die Querstangen noch mal reduziert wurden.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

218

Sonntag, 3. Dezember 2017, 08:59


wo beim MAN SD200 und SD202 quer verlaufende Haltestangen waren


Die waren auch beim O 305 und schon beim 750 HO-M
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum