Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 11. März 2018, 12:04

Spiegel-TV über Hamburger Hochbahn

Spiegel-TV hat eine 42-minütige Reportage über die Hamburger Hochbahn online gestellt. Schöner Film.

"Die Hamburger Hochbahn"

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 289

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. März 2018, 12:34

Über den ersten Satz im Film musste ich erst mal grinsen "Hamburg setzt auf den öffentlichen Nahverkehr"

Deswegen hat man ja die Tram bis 1978 schön erweitert und den U-Bahn-Ausbau so zügig durchgeführt :D

Beiträge: 4 651

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. April 2018, 23:42

Hamburg hat immerhin als weltweit erste Stadt bereits 1966 einen Verkehrsverbund eingeführt, der am 1. Januar 1967 seinen Betrib aufnahm, und ein auch im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten sehr gutes Nahverkehrssystem. Als ich 1976 von Hamburg nach Dortmund zog, war ich ziemlich entsetzt über das dort damals im Vergleich zu Hamburg sehr provinzielle ÖPNV-Angebot, z.B. mit letzter Straßenbahn kurz nach 23 Uhr. :thumbdown: .

Aber ich muss auch zugeben, dass Hamburg ebenso sehr auto-orientiert aus, mehr als Frankfurt. Da durchziehen etliche 6-spurige Autoschneisen das Stadtgebiet, z.B. der in den 70er Jahren in einigen Abschnitten gebaute "Äußere Straßenring". Da wird 6-spurig durch Poppenbüttel gefahren, und bis vor einigen Jahren träumten die Verkehrsplaner davon, diesen auch weiter durch andere Stadtteile wie Sasel - wo meine Eltern lebten - zu schlagen. Für derartige Ideen würde jeder Politiker in Frankfurt nach Offenbach oder gar Hanau verbannt werden, verschärft noch durch lebenslangen Ebbelwoi-Enzug :D , da wird bestenfalls von Umgehungsstraßen oder noch lieber Untertunnelungen geträumt. Aber die hatten ja auch jahrzehntelang "Beton-Eugen" (Wagner). :rolleyes:

Die Staus des Individualverkehrs sind wirklich ein Problem für den Busverkehr, und bei den breiten Straßenräumen könnte man da einiges für den Nicht-Autoverkehr tun. Dazu noch ein dichter Takt auch in den Außenbezirken, immerhin kann ein Bus in etwa den Inhalt von 50 Autos aufnehmen. :D

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 289

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. April 2018, 16:08

Naja....Dortmund hatte in den 70ern Zechen und keine Reeperbahn samt
Überseehafen......(und so zwei drei weniger Einwohner)

...heute hat Dortmund in der Stadtmitte 3 Tunnelachsen und in Hamburg wurden
in dem Zeitraum nur paar kurze Abschnitte gebaut....
In god we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

5

Mittwoch, 18. April 2018, 19:10

Schade, das die Straßenbahn nicht mit einem Wort auch nur erwähnt wird. Als hätte sie nie gegeben.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.