Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 11. März 2018, 12:04

Spiegel-TV über Hamburger Hochbahn

Spiegel-TV hat eine 42-minütige Reportage über die Hamburger Hochbahn online gestellt. Schöner Film.

"Die Hamburger Hochbahn"

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 365

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. März 2018, 12:34

Über den ersten Satz im Film musste ich erst mal grinsen "Hamburg setzt auf den öffentlichen Nahverkehr"

Deswegen hat man ja die Tram bis 1978 schön erweitert und den U-Bahn-Ausbau so zügig durchgeführt :D

Beiträge: 4 767

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 17. April 2018, 23:42

Hamburg hat immerhin als weltweit erste Stadt bereits 1966 einen Verkehrsverbund eingeführt, der am 1. Januar 1967 seinen Betrib aufnahm, und ein auch im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten sehr gutes Nahverkehrssystem. Als ich 1976 von Hamburg nach Dortmund zog, war ich ziemlich entsetzt über das dort damals im Vergleich zu Hamburg sehr provinzielle ÖPNV-Angebot, z.B. mit letzter Straßenbahn kurz nach 23 Uhr. :thumbdown: .

Aber ich muss auch zugeben, dass Hamburg ebenso sehr auto-orientiert aus, mehr als Frankfurt. Da durchziehen etliche 6-spurige Autoschneisen das Stadtgebiet, z.B. der in den 70er Jahren in einigen Abschnitten gebaute "Äußere Straßenring". Da wird 6-spurig durch Poppenbüttel gefahren, und bis vor einigen Jahren träumten die Verkehrsplaner davon, diesen auch weiter durch andere Stadtteile wie Sasel - wo meine Eltern lebten - zu schlagen. Für derartige Ideen würde jeder Politiker in Frankfurt nach Offenbach oder gar Hanau verbannt werden, verschärft noch durch lebenslangen Ebbelwoi-Enzug :D , da wird bestenfalls von Umgehungsstraßen oder noch lieber Untertunnelungen geträumt. Aber die hatten ja auch jahrzehntelang "Beton-Eugen" (Wagner). :rolleyes:

Die Staus des Individualverkehrs sind wirklich ein Problem für den Busverkehr, und bei den breiten Straßenräumen könnte man da einiges für den Nicht-Autoverkehr tun. Dazu noch ein dichter Takt auch in den Außenbezirken, immerhin kann ein Bus in etwa den Inhalt von 50 Autos aufnehmen. :D

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 365

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. April 2018, 16:08

Naja....Dortmund hatte in den 70ern Zechen und keine Reeperbahn samt
Überseehafen......(und so zwei drei weniger Einwohner)

...heute hat Dortmund in der Stadtmitte 3 Tunnelachsen und in Hamburg wurden
in dem Zeitraum nur paar kurze Abschnitte gebaut....
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

5

Mittwoch, 18. April 2018, 19:10

Schade, das die Straßenbahn nicht mit einem Wort auch nur erwähnt wird. Als hätte sie nie gegeben.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

Beiträge: 276

Wohnort: Frankfurter im norddeutschen Exil :)

  • Nachricht senden

6

Samstag, 28. April 2018, 00:43

Ich wohne nun knapp 10 Jahre in der Metropolregion Hamburg und kann Ost-West-Express' Euphorie nicht so ganz teilen.
Für eine Millionenstadt fand ich den ÖPNV eher armseelig, irgendwie in den 60ern stehen geblieben, mit der Einführung des Verkehrsverbundes. Sowohl vom Zustand der Stationen und Wagen, als auch das Angebot. Wenn man in die Region möchte, ist auch da oft weit vor Mitternacht Schicht... abendliches Kino oder Konzert in HH also quasi nur mit dem Auto ganz oder auf Teilstrecke machbar, da der letzte Zug z.B zu mir nach Hause um 21.50h fuhr.... mittlerweile gibt es zwar einen um 22.45 Uhr, aber nicht ab HH-Zentrum... da muss man schon um 22 Uhr losfahren um Anschluss zu bekommen (früher 21 Uhr)... nicht gerade Weltstadt...
Die S-Bahn rattert in einer Richtung durch und der anderen unter dem Hbf durch. Es gibt quasi einen Citytunnel, alternativ fahren einige Routen parallel der Fernbahn durch HH. Es hat ewig gedauert, bis auch der Flughafen eine S-Bahnstation bekam und nicht nur 'ne Bushaltestelle hatte, Die 3 U-Bahnen Linien fahren entweder im Kreis oder sind mega lange Linien, erschliessen aber nur einen Bruchteil des Ballungsraums. Ohne Bus geht nix, und der steht meist auch im Stau. Busspuren Fehlanzeige.... Die Tram wurde abgeschafft und ein zarter Versuch, sie wieder einzuführen ad acta gelegt.

Mittlerweile tut sich aber was: nicht nur dass eine "neue" U-Bahn in die Hafencity fährt, die U4 wird demnächst bis zu den Elbbrücken weiterfahren und dort mit der S-Bahn verknüpft (konnte schnell und kostengünstig in offener Weise gebaut werden, da "oben" noch nix steht, bzw. stand ... hat man in F beim Europaviertel kollosal verpennt....). An den Bestandslinien wird modernisiert und optimiert und Verlängerungen geplant. Zudem geht demnächst eine neue U-Bahnlinie 5 in Bau, die die das bestehehende Netz ergänzt und eine Menge an bisher unterversorgten Gebieten erschließt. Die S-Bahn Verlängerung nach Stade ist seit knapp 10 Jahren in Betrieb und eine neue S-Bahn Richtung Lübeck kurz vorm Start. Und wäre Olympia gekommen, dann wäre sicher noch mehr investiert worden... einziges Manko ist es, dass die Elbe nur im Osten gequert wird, und wenn man aus dem Süden nach HH möchte, erst im Halbkreis rumgondeln muss... Hier wäre sicher eine Querung a la A7 unter der Elbe hilfreich, ggf. gemeinsamer Tunnel von S-und U-Bahn, das würde gewisse Strecken entlasten und Wege verkürzen. Bisher übernehmen Querungen elbabwärts die HVV Wassertaxis oder andere Fähren... meist ÖPNV mässig schlecht angeschlossen., zumindest, wenn man nicht zu Airbus will.

Jetzt ist Hamburg beim ÖPNV auf 'nen guten Weg, in Frankfurt tut sich Streckenmässig verglichen damit, garnix, ... dort herrscht(e) seit den 90ern Stillstand... einzig die oberirdische "U"-bahn zum Riedberg oder Europaviertel ist gebaut, man hat die Tram wieder entdeckt und versenkt nen Haufen Geld für Gateway Gardens ... hätte anders und/oder besser ausgegeben werden können. Bis der erste RTW fährt, hat Hamburg wahrscheinlich die U5 unterirdisch quer durch gebaut...

MfG
der Musterschüler

.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Musterschüler« (28. April 2018, 00:48)


7

Samstag, 28. April 2018, 11:26

Ich wohne nun knapp 10 Jahre in der Metropolregion Hamburg und kann Ost-West-Express' Euphorie nicht so ganz teilen.

Ich würde die Beiträge von Ost-West-Express ohnehin nicht so ernst nehmen. Da steht einfach viel Unfug drin.
X
X
X

Beiträge: 4 767

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

8

Samstag, 28. April 2018, 13:29

Musterschüler, Du vergleicht jetzt Regional- mit Stadtverkehr. Wobei die Stadt bzw. der Großbereich in Hamburg weitaus weiter ins Umland reichen als in Frankfurt. Der tarifliche "Großbereich Hamburg", der preislich in etwa unserer Preisstufe 3 entspricht, umfasst in etwa einen Radius von gut 20 km um die Hamburger Innenstadt. Bis dort fahren auch die U-Bahnen (U 1) und Gleichstrom-S-Bahnen in regelmäßigerm 10- bzw. 20-Minuten-Takt. Dieses entspräche für Frankfurt in etwa dem Radius Karben - Nidderau - Hanau - Erzhausen - Rüsselsheim - Hochheim - Eppstein - Friedrichsdorf. Die Einwohnerzahl dieses Bereichs ist durchaus mit der des Großbereichs Hamburg vergleichbar.

Außerhalb der Frankfurter Stadtgrenzen fahren S- und U-Bahnen auch nur im 15- bis 30-Minuten-Takt, und jenseits von Hochheim, Hofheim, Karben, Offenbach Ost, Langen und Rüsselsheim fallen auch die Taktverdichtungen durch Verstärkerzüge und Mehrfach-Linien weg. Und der viel kleinere Flughafen Fuhlsbüttel wird mittlerweile im 10-Minuten-Takt bedient, während zum Weltflughafen Frankfurt die S-Bahn nur im 15-Minuten-Takt fährt, wenngleich es auch noch die Fernverkehrsanbindung und einige RE gibt.

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 066

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

9

Samstag, 28. April 2018, 16:45

Ich wohne nun knapp 10 Jahre in der Metropolregion Hamburg und kann Ost-West-Express' Euphorie nicht so ganz teilen.

Ich würde die Beiträge von Ost-West-Express ohnehin nicht so ernst nehmen. Da steht einfach viel Unfug drin.
Ich kann weder die Euphorie noch die Totalkritik von Musterschüler teilen, daher hatte ich angefangen das Ganze etwas mehr zu differenzieren, weil auch vieles sehr einseitig dargestellt ist. Da die liebe Forensoftware sich aber mal wieder bemüßigt sah, mich beim Klick auf "Absenden" rauszuwerfen und damit meinen gesamten Text zu vernichten, weil ich vergessen hatte vorher beim anmelden den grünen Haken zu setzen und beim schreiben unterbrochen wurde, kann das leider nicht geschehen und muss alles so im Raume stehen bleiben. Ich fange jedenfalls nicht nochmal ganz von vorne an, das ist die Sache nicht wert. X(