Sie sind nicht angemeldet.

Chrizzz95

FNF-User

Beiträge: 576

Wohnort: Dribbdebach, jetzt Hibbdebach

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

201

Donnerstag, 19. Juli 2018, 07:38

@penultimo, interessante Vorstellung. Ich male mir jetzt eine Bahn aus, dessen Türen auch komplett SVB sind. Die Türknöpfe auf den Türen müssten nun überdimensioniert auffällig umrandet markiert werden (Schätzung: Durchmesser 0,5 bis 1 Meter). Mittig "draufhauen" und dann erscheint ein nicht-SVB-farbenes rechteckiges "Loch", in das man eintreten soll.

..soweit korrekt?

Ich interpretiere penultimos Beitrag als Sarkasmus, denn in meinen Augen schildert er haargenau den jetzigen Zustand (große Türscheiben = schwarz, wenn es dahinter dunkler ist oder es sich um R-/U4-TW handelt) und große gelbe Pfeile sind ja jetzt schon drauf.

Im Ernst, bei geschlossenen Türen weisen die gelbe Pfeile in Richtung der Türöffner, bei geöffneten Türen dank des Abstands auf den geöffneten Einstieg. Somit sind die kontrastreichen gelben Pfeile sogar doppelfunktional. Ob es zielführend ist, Türen selbst zusätzlich noch kontrastreich abzuheben, könnten wohl eher Sehgehandicapte (oder deren Vertretung der Behindertenverbände) beurteilen.
Möge der Saft mit Euch sein
Lord Helmchen lässt grüßen

202

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:24

Das war kein Sarkasmus, sondern ernst gemeint. Wie Du schon schreibst: "bei geschlossenen Türen weisen die gelbe Pfeile in Richtung der Türöffner, bei geöffneten Türen dank des Abstands auf den geöffneten Einstieg. Somit sind die kontrastreichen gelben Pfeile sogar doppelfunktional."

Daraus folgt für mich, dass es vertretbar ist, die Türen nicht farbig abzusetzen - um nicht zu sagen es macht Sinn, nicht die Türen an sich abzusetzen.

203

Montag, 23. Juli 2018, 21:32

Reinhard, Du hast Auftraggeber und Auftragnehmer verwechselt.


Ja, war ein Versehen.

Zitat

Zum einen sehe ich das wie Jörg L. So ein Manöver dürfte mindestens grenzwertig und durchschaubar sein, womit die Klausel leicht anfechtbar wäre.

Mag sein, war nur eine laienhafte Idee.

Aber mir kam nachher der Gedanke, hier eher nützlich wäre eine Klausel gewesen, zusätzlich zu der Nachbestellungsoption eine Option zu vereinbaren, die nur direkt bei Auftragsvergabe gezogen werden kann und dementsprechend kein zusätzliches Risiko für den Auftragnehmer (jetzt wirklich Auftragnehmer) darstellt. In Bezug auf die umzulegenden Fixkosten kann es nur günstiger werden; und das Risiko, ob man die Kapazitäten auslastet oder andere Aufträge annehmen kann, ist nicht höher, als wenn gleich die höhere Anzahl ausgeschrieben wäre.
Forbetter your English: What hold you from the doublestickdare of the German Lane?

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher