Sie sind nicht angemeldet.

[Presseschau] Fahrerlose Straßenbahn

K-Wagen

FNF-User

  • »K-Wagen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 911

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. September 2018, 13:57

Fahrerlose Straßenbahn

Vermutlich im Zuge der Innotrans, die gestern begonnen hat, fährt in Potsdam eine fahrerlose Straßenbahn, wie Spiegel online berichtet.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

2

Mittwoch, 19. September 2018, 17:15

Das Fahrzeug ist übrigens der Combino-Prototyp, also sozusagen der "Ur-Combino". Dieser ging später - nach seinem Vorführfahrzeug-Dasein - dann an die ViP Potsdam, die ihn umlackierten und seitdem einsetzen, er ist das einzige Zweirichtungsfahrzeug in Potsdam.

Offenbar zieht Siemens seinen ex Prototypen aber weiterhin für solche Tests heran.
Viele Grüße, vöv2000

3

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 18:04

Interessant wars schon, dort mitzufahren, aber bis sowas mal serienmäßig durch die Straßenbahnnetze dieser Republik fährt, geht noch viel Wasser den Rhein runter.
Was Siemens da auf der Innotrans gezeigt hat, war ein aufgebohrtes Fahrerassistenzsystem, das in der Lage war, auf besonderem Bahnköprer selbstständig zu fahren, Hindernisse zu erkennen und selbstständig vor diesen zum Stehen zu kommen. Das ist schon nicht schlecht, aber selbst die Siemens-Ingenieure wollten sich auf Nachfrage nicht auf eine Einschätzung festlegen, wann ein solches System in Serie gehen könnte.

4

Donnerstag, 1. November 2018, 07:50

Ist das nicht ganz ähnlich wie das ebenfalls von Siemens stammende fahrerlose System der Nürnberger Ubahn?

5

Donnerstag, 1. November 2018, 16:00

Nein, das System der Nürnberger U-Bahn basiert ja auf einer laufenden Lokalisation des Zuges durch streckenseitige Technik, das ist bei dem in Potsdam gezeigten System nicht der Fall. Hier wird GPS für die Ortung verwendet und die Infrastruktur mitsamt Haltestellen etc ist im Bordrechner des Fahrzeugs hinterlegt. Hindernisse werden über mehrere Kameras und über Radar erfasst. Die dafür notwendigen Umbauten sieht man dem Fahrzeug auch deutlich an.
Laut Aussage der Siemens-Mitarbeiter basiert das ganze auf dem Fahrerassistenzsystem der Avenio M für Ulm.