Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 29. Oktober 2017, 15:07

Nahverkehrsplan Mainz

"Voraussichtlich Ende November 2017 soll das erste Nahverkehrsforum stattfinden. ... Nach Aufnahme und Bewertung von Kritik und Anregungen wird im Herbst
2018 die abschließende Fassung erarbeitet und Ende 2018 im Stadtrat zur
Beschlussfassung gestellt."

Die ersten Infos zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans stehen online auf der Seite der Stadt Mainz: https://www.mainz.de/leben-und-arbeit/mo…erkehrsplan.php

Dies wird der erste Nahverkehrsplan sein, der den Betrieb der Mainzelbahn berücksichtigt. Darauf aufbauend wird es hoffentlich neue Ansätze und Ideen geben, die den Nahverkehr in Mainz weiter nach vorne bringen werden...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jäkii« (29. Oktober 2017, 15:07)


2

Mittwoch, 30. Mai 2018, 16:19

Auf der Seite der Stadt Mainz sind übrigens das Protokoll und die Präsentationen vom 1. Nahverkehrsforum hochgeladen: https://www.mainz.de/leben-und-arbeit/mo…erkehrsplan.php.
Die genauen Infos des 2. Forums von Anfang Mai sollten in den nächsten Wochen folgen. Ich verweise auch nochmal auf das bestehende Thema zur angedachten Taktänderung in Verbindung mit dem neuen Mainzer Nahverkehrsplan: Taktänderung bei der MVG angedacht

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jäkii« (30. Mai 2018, 16:20)


3

Sonntag, 2. September 2018, 11:12

Die Infos des 2. Nahverkehrsforums sind nun auf der oben verlinkten Seite der Stadt Mainz einsehbar. ;)

4

Montag, 29. Oktober 2018, 23:59

1. Entwurf vom Nahverkehrsplan 2018-2022 verfügbar: https://bi.mainz.de/vo0050.php?__kvonr=22389

5

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 07:42

Es sind einige interessante Änderungen dabei, allerdings scheint es mir in einigen Bereichen fast so, als wollte man das Fahrplankonzept aus dem Jahr 2000 wieder rückgängig machen.

6

Donnerstag, 1. November 2018, 16:11

Wenn das alles so kommt, gibt es also Ende 2019 die nächste große Netzreform?

So ein paar Dinge, die ich rausgelesen habe:

- 9 Schierstein - Hbf - Unicampus - Hochschule

- 45 Neu über Hauptstraße - Suderstraße nach Gonsenheim

- 47 neu ab Gonsenheim über Koblenzer Str. - Bretzenheim - Hechtsheim Gewerbepark bis Mühldreieck.

- 55 neu ab Drais über die Rilkeallee nach Klein-Winternheim

- 57 neu über Dijonstr. - Münchfeld - Gonsenheim Bahnhof - Drais bis Finthen.

- 60 neu nach Bretzenheim (statt 57)

- 61 ggf. weiter nach Budenheim und am anderen Ende entweder H. - Zöller-Str. oder Rüsselsheimer Allee

- 63 neu vom Lemmchen über Rheinallee - Neustadt - Hbf, neu über Hechtsheimer Str. bis Großbergsiedlung oder nach Laubenheim

- 64 neu Hbf - Hechtsheim wie 9 aktuell

- 65 neu bis Frankenhöhe

- 66 nicht mehr zw. Lerchenberg und Nieder-Olm, am anderen Ende fast immer via Hechtsheimer Str. - Röm. Theater in die City.

- 68 wieder über Hartenberg nach Gonsenheim (wie 64 früher)

- neue Linie 69 Landwehrweg - Hbf - Mombacher Str. - Mombach (zusammen mit der veränderten 620)

- 71 neu bis Gonsenheim TSV Schott über Erzbergerstr.

Mike Hartel

FNF-User

Beiträge: 169

Wohnort: Nierstein bei Mainz

Beruf: Altenpflegehelfer / Rettungungssanitäter im Katschutz beim ASB

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. November 2018, 20:34

es gab jaschon mal eine Verbindung von Zornheim in die Stadt , da war es noch die 16

8

Donnerstag, 1. November 2018, 21:35

soweit ich das so gelesen habe, fährt die 64 so wie die 67 nur Endstation ist Messe. Eventuell startet die Linie an der Wallaustraße und fährt so wie die Linie 67 heute zum HBF.
Der zweite Ast der 60 fährt durch die Hohlstrasse, Heilig Kreuzweg zur Chana-Kahn-Straße
die 69 wird ab Landwehrweg eventuell bis Uni Gelände verlängert

9

Donnerstag, 1. November 2018, 21:56

die 56 endet jetzt am Bahnhof in Gustavsburg bzw wird evt, bis Ginsheim weitergeführt, der andere Ast endet im Gewerbegebiet in Kastel (Sanderweg). In Finthen wird der weg zur Römerquelle von der Linie 57 ausgeführt

10

Freitag, 2. November 2018, 00:10

Sehe ich das richtig dass der derzeitige Takt nach Am Polygon und Waldfriedhof bzw. auch Mombacher Hauptstraße demnach ausgedünnt wird? Und nach Ginsheim ebenso?

11

Freitag, 2. November 2018, 17:51

Sehe ich das richtig dass der derzeitige Takt nach Am Polygon und Waldfriedhof bzw. auch Mombacher Hauptstraße demnach ausgedünnt wird? Und nach Ginsheim ebenso?

Also vom Am Polygon und vom Am Waldfriedhof gibt es nur einen 30 Takt
Von der Hauptstraße kommt man direkt alle 15 min zum Bismarktplatz, alle 7,5 Min zum HBF, Alle 15/7,5 Min zum Schillerplatz, alle 15 min zum Höfchen, zum Stadtpark und nach Waisenau, alle 30min zur Unimed, nach Gonsenheim und zu, Nordbahnhof bzw Wiesbaden.

12

Dienstag, 6. November 2018, 09:51

Eine Neuordnung der Liniennummern wäre aber angezeigt, um das alte Schema beizubehalten. 64/67 als Linienpaar wird niemand verstehen. Ebenso wenig 63/65.
Für die Schwachverkehrslinien sollte man wie in Trier gesonderte Liniennummern einführen.

13

Dienstag, 6. November 2018, 10:45

Eine Neuordnung der Liniennummern wäre aber angezeigt, um das alte Schema beizubehalten. 64/67 als Linienpaar wird niemand verstehen. Ebenso wenig 63/65.
Für die Schwachverkehrslinien sollte man wie in Trier gesonderte Liniennummern einführen.
Das hat man doch eh schon mehr oder weniger aufgelöst inzwischen ;)

14

Dienstag, 6. November 2018, 12:49

Eine Neuordnung der Liniennummern wäre aber angezeigt, um das alte Schema beizubehalten. 64/67 als Linienpaar wird niemand verstehen. Ebenso wenig 63/65.
Für die Schwachverkehrslinien sollte man wie in Trier gesonderte Liniennummern einführen.
Das hat man doch eh schon mehr oder weniger aufgelöst inzwischen ;)
Das kann wohl kaum ein Grund sein, zumal das falsch ist. Gerade Zahl und die darauf folgende ungerade bilden ein Linienpaar. 54/55, 56/57, 60/61, 62/63, 64/65, 66/67 und 70/71.

15

Dienstag, 6. November 2018, 20:09

Eine Neuordnung der Liniennummern wäre aber angezeigt, um das alte Schema beizubehalten. 64/67 als Linienpaar wird niemand verstehen. Ebenso wenig 63/65.
Für die Schwachverkehrslinien sollte man wie in Trier gesonderte Liniennummern einführen.


Theoretisch müsste die 65 zur 64 werden, die 66 zur 65 und die 64 zur 66. Dann würden 62/63/64/65 zur Hechtsheimer Straße fahren, 63/64/65 zur Martin-Luther-Straße und die 65/66/67 nach Hechtsheim.
So ein Abendnetz könnte ich mir so vorstellen, dass man die Nachtlinien mit zusätzlichen Linien für Abends etwas modifiziert und verdichtet laufen lässt.

Was mir noch Sorgen macht sind die oftmals auftretenden Verästelungen in der HVZ, bei der man die Linien lieber auf zwei Nummern verteilen sollte. Beispiele sind die 60 mit Ginsheim und Weisenau oder die 56 mit Gustavsburg und dem Gewerbegebiet in Kastel. In Wiesbaden hätte man bis vor ein paar Jahren zusätzliche Buchstaben benutzt.

Aber man hat ja noch die ganzen 80er-Nummern übrig.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »FabiMZ« (6. November 2018, 20:14)