Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 24. Januar 2007, 09:59

Wenn der Hund vor den Zug läuft

Hallo,
unter echo-online. de steht ein Artikel über die Odenwaldbahn und dem Problem, daß wiederholt Tiere vor die Züge liefen .
hier ist der Link zu der Meldung:
http://www.echo-online.de/suedhessen/detail.php3?id=427161

mfg martin13....

2

Mittwoch, 24. Januar 2007, 14:04

Du meine Güte... schon wieder Sommerloch? Rennt was auf die Schienen und geht nicht runter ist es eben meist hinüber oder schwer verletzt. War schon immer so und wird immer so sein. Ausweichen ist nicht, Bremsweg wie beschrieben recht lang.
Schlimmer finde ich die "Herrchen", die ihre Wuffis unangeleint im Wald oder freien Feld rumrennen lassen obwohl es aus gutem Grund verboten ist. Darüber wird natürlich nicht berichtet. Von Hunden gerissenes oder totgehetztes Wild ist eben keine Schlagzeile wert.
"Vorsicht- meine Beiträge können Spuren von Ironie enthalten."

Beiträge: 2 273

Wohnort: Haus am See

Beruf: Relaishochdreher

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Januar 2007, 17:45

Naja also ich glaube es ist nicht so dass das wild "totgehetzt "war! Nur was ausgelassen wird ist dass im Straßenverkehr 20 mal so viele Tiere getötet werden!!!! Und es ist auch zum Teil besser, dass die Eisenbahn nicht ausweichen kann wer weiß was dies für Folgen hätte!!!
Put the Hebel on the table.

Johony

FNF-User

Beiträge: 1 873

Wohnort: 459/64 G/U

Beruf: Links-/Rechtsausleger

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Januar 2007, 18:09

Zitat

Original von Notsollwertfahreres ist auch zum Teil besser, dass die Eisenbahn nicht ausweichen kann wer weiß was dies für Folgen hätte!!!


Wie willst du einen Zug ausweichen lassen? Vor dem Tier per Knopfdruck sprengen?^^
Was meinst du genau mit Folgen?
Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
________ _ _ _ _ _ _

Freundliche Grüße!

5

Mittwoch, 24. Januar 2007, 19:23

ich denke er will damit sagen wenn ein zug ausweichen könnte und wegen einem tier von der strecke abkommt und mit 100 oder 200 leuten an bord verunglückt dann sterben vllt 80 menschen wegen einem hund...
DU GEHST BROMBEEREN PFLÜCKEN AN DER S6? - WIE UNCOOL!

Beiträge: 2 273

Wohnort: Haus am See

Beruf: Relaishochdreher

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. Januar 2007, 19:25

Genau das meinte ich aber das mit dem Ausweichen war ironisch gemeint! Meine Freunde und ich denken uns immer was denn die Leien bei solchen Unfällen immer denken: Warum kann die dumme Strab/Eisenbahn denn nicht einfach ausweichen um einen Unfall zu verhindern?
Put the Hebel on the table.

Johony

FNF-User

Beiträge: 1 873

Wohnort: 459/64 G/U

Beruf: Links-/Rechtsausleger

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Januar 2007, 19:31

Ja das war mir schon klar...wollte trotzdem ein bissel provozieren - ist aber nicht bös' gemeint! :)
Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
________ _ _ _ _ _ _

Freundliche Grüße!

Beiträge: 2 273

Wohnort: Haus am See

Beruf: Relaishochdreher

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Januar 2007, 19:33

Achso sowas hatte ich mir schon gedacht!
Put the Hebel on the table.

9

Donnerstag, 25. Januar 2007, 09:23

muss ja mal sagen so ein bericht wegen einem hund etwas übertriben

aber dafür hat die VIAS entlich mal ein pos. bericht

Beiträge: 2 273

Wohnort: Haus am See

Beruf: Relaishochdreher

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. Januar 2007, 15:10

Keineswegs übertrieben ein Hund ist auch nicht viel weniger beachtsam als ein Mensch!
Put the Hebel on the table.

11

Donnerstag, 25. Januar 2007, 17:43

interessanter finde ich den Infokasten. Und wie der Zufall es will, wäre es heute fast zu einem Personenschaden gekommen. Den eine Viasco musste eine Gefahrbremsung bis auf Null durchführen, da sich Bahnmitarbeiter noch in Gleisnähe befanden.

Frage: Muss ein Tf bei einer freiwilligen Notbremsung sich erst mit dem Fdl. absprechen, oder kann er einfach fahren.

Flake

FNF-User

Beiträge: 112

Wohnort: Odens Wald

Beruf: Crashtestdummy

  • Nachricht senden

12

Samstag, 27. Januar 2007, 22:16

Er kann eigentlich einfach weiterfahren, außer er befindet sich in einem Bahnhof und das nächste Signal (Asig oder Zsig) steht noch auf Hp0. Sonst könnte man es als Anfahrt gegen Halt werten. In diesem Fall müsste er sich dann natürlich beim Fahrdienstleiter melden, wenn er zum Beispiel noch nicht am Halteplatz angekommen ist. Aber auf der freien Strecke könnte er einfach weiterfahren.

13

Samstag, 27. Januar 2007, 22:30

Wenn man sich mal die S-Bahnstrecke zwischen F Stadion und Kelsterbach anguckt, dann weiss man wofuer die Zaeune sind. Da laeuft fast nie ein Tier vor die Bahn (wenn man mal davon ausgeht, dass diese Suizidpenner Menschen sind!).
Genauso sollten sie es auch an der Strecke der Odenwaldbahn machen.
Die Hundebesitzer wuerden sich darueber auch freuen, vielleicht sollte mal jemand eine Stiftung ins Leben rufen!
S8, F-Flughafen Richtung Wiesbaden.
Fahrgast: Fährt die S-Bahn auch nach Praunheim?
Kontrolleur: Ja, sind noch 2 Stationen :)

Re465

FNF-User

Beiträge: 1 438

Wohnort: Von hier am ODW

Beruf: *ggg*

  • Nachricht senden

14

Samstag, 27. Januar 2007, 23:57

Zitat

Original von Flake
Er kann eigentlich einfach weiterfahren, ... Aber auf der freien Strecke könnte er einfach weiterfahren.


Bitte nicht die Bü Einschaltstrecken vergessen und und und...

Ausserdem wäre im Grund auch eine Wiederanfahrt auf der freien Strecke eine Anfahrt gegen Hp0 wenn er schon das Vr passiert hat.
"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
Ich passe mich nur dem RMV an :-)

15

Sonntag, 28. Januar 2007, 00:37

der fall war zwischen dem Weichenfeld und dem Einfahrsignal von Ober Ramstadt. Allerdings war der Zug grade in Ober Ramstadt abgefahren. (war also wohl keine anfahrt gegen rot)

Re465

FNF-User

Beiträge: 1 438

Wohnort: Von hier am ODW

Beruf: *ggg*

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 28. Januar 2007, 10:00

Zitat

Original von LJL
der fall war zwischen dem Weichenfeld und dem Einfahrsignal von Ober Ramstadt. Allerdings war der Zug grade in Ober Ramstadt abgefahren. (war also wohl keine anfahrt gegen rot)


Richtung Reinheim oder Richtung DA-Ost?
"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
Ich passe mich nur dem RMV an :-)

17

Sonntag, 28. Januar 2007, 10:11

Zitat


Ausserdem wäre im Grund auch eine Wiederanfahrt auf der freien Strecke eine Anfahrt gegen Hp0 wenn er schon das Vr passiert hat.


Interesant diese Aussage. Kannst du es auch beweissen das du recht hast das man nicht mehr weiterfahren darf wenn man das Vr passiert hatte und vor dem Hp zum stehen kommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schienenbrecher« (28. Januar 2007, 10:16)


Re465

FNF-User

Beiträge: 1 438

Wohnort: Von hier am ODW

Beruf: *ggg*

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 28. Januar 2007, 10:39

Zitat

Original von Schienenbrecher

Zitat


Ausserdem wäre im Grund auch eine Wiederanfahrt auf der freien Strecke eine Anfahrt gegen Hp0 wenn er schon das Vr passiert hat.


Interesant diese Aussage. Kannst du es auch beweissen das du recht hast das man nicht mehr weiterfahren darf wenn man das Vr passiert hatte und vor dem Hp zum stehen kommt.


Ja. Schaue dir einfach die Ril408 an.

Wo sollte der Unteschied zwischen dem "Köterhalt" nach passieren eines 1000er Indusi und einem Halt am Bahnsteig hinter einem Vr. Zeigt das Hauptsignal Hp0, oder ein Wiederholer Vr0 so darf vom Bahnseig aus nicht abgefharen werden um bis zum Hp vorzuziehen. Ausser man hat vom Fdl die Erlaubnis.

Lade sie dir einfach herunter wenn du Beweise willst:
Ril408 Züge fahren und Rangieren (15MB)
"Bitte beachten Sie folgenden Hinweis. Auf Grund von Verzögerungen im Betriebsablauf verkehrt dieses Posting ohne Signatur mit Tiefgang... Vielen Dank."
Ich passe mich nur dem RMV an :-)

19

Sonntag, 28. Januar 2007, 10:43

Zitat

Original von Schienenbrecher
Interesant diese Aussage. Kannst du es auch beweissen das du recht hast das man nicht mehr weiterfahren darf wenn man das Vr passiert hatte und vor dem Hp zum stehen kommt.


Beispiel völlig unabhängig vom Standort: 408.0571. Halten aus unvorhergesehenem Anlaß länger als fünf Minuten -> Fdl muß informiert werden. Weiterfahrt nur mit Zustimmung des Fdl.

20

Sonntag, 28. Januar 2007, 12:51

die zeit war weniger als 5 Minuten und es war auf dem Weg nach Darmstadt