Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Dienstag, 4. November 2008, 09:48

Zitat

Original von Mirco_B
Lass das mal meine Oma hören ... wohnt Höhe Beckstraße ... erst letzte Woche ist sie wieder aus lauter Verzweiflung zur 9 gelaufen ...


Zeig deiner Oma wie man sich das Geld für die Pünktlichkeitsgarantie holt. Oder füll die Webseite direkt für sie aus.

Eigentlich müssten das alle stehen gebliebenen massiv machen, dann würe man auch ganz schnell nicht mehr über die 1000€ für den Zusatzbus diskutieren. Thema ist hier aber OT.

Zitat

Original von Mirco_B
und zum Thema NordOst-Umgehung ... wären damals die Grünen nicht gewesen, wäre die B26 jetzt mit der A661 verbunden (steht die Brücke noch?) und das Thema wäre leiser ...


Dazu sage ich: Gut, dass wir die Grünen haben :-)
Wenn wir immer noch in den 60er Jahren wären, hätten wir auch überall die Neue Heimat Plattenbauten und totalen Autowahnsinn - ich bin froh, heute zu leben.


Zitat

Original von Mirco_B
... da es die Autobahn um Darmstadt herum nicht gibt ... ist Darmstadt das Verkehrshindernis und die NOU ist auch in meinen Augen nötig

Schau dir den Verkehr auf dem City-Ring an ... und schau was von der Autobahn nach wohin will ... Weiterstadt ab über MLKR und NOU ab in den Odenwald ... spürbare Entlasung von Darmstadt

sollte das Bürgerbegehren wirklich kommen ... ich bin für die NOU


Der Cityring wird durch die NOU nicht merklich entlastet. Auch wenn sich ein Hanno Benz in der Stavo hinstellt und von 9000 Autos weniger redet. Die Studien sprechen eine andere Sprache, Herr Benz hat sein Orakel nicht schriftlich beweisen können. NUR Spessartring und Rhönring werden durch die NOU entlastet, während lärm- und abgasmindernde Alternativen im Rahmen der Planung nicht mal untersucht wurden.

Zum Thema Durchgangsverkehr gibts auch genug Studien, wie viel Prozent des Verkehrsaufkommens das ausmacht.

Und abschließend: Bitte sag mir, wie eine völlig pleite Stadt, ein völlig pleites Land und ein nicht viel besser dastehender Bund diese Straße finanzieren soll. Und wie die Stadt die folgenden jährlichen Unterhaltskosten stemmen soll, wo sie heute schon durch die Finanzlage ihre Straßen verkommen lassen muss. Und 1 Km Tunnel dürfte wesentlich teurer zu warten sein, als 1 Km Stadtstraße.

42

Dienstag, 4. November 2008, 17:44

Also zu den Kosten ist soviel zusagen das die NOU Bundesstraße wird und daher die Wartung wohl auch über den Bundeshaushalt läuft.

Siehe City/Wilhelminentunnel: Das Ding gibts nur weil die Stadt Darmstadt den Anschluss für die Luisencentergarage nicht tragen wollte und Rampen in der Adelung- und Elisabehtenstraße etc. nicht grade erstrebenswert waren.
Also wurde dieser schöne Tunnel als Bundestraße gebaut und der Verkehr vom Luisenplatz und Oberenrheinstraße in die Hügelstraße gebannt. Die Wilhelminenstraße war auch vor dem Krieg schon Reichsstraße nur eben ohne Tunnel, soweit mal die Kurzfassung der Geschichte vom Luisencenter.

Damit wird der laufende Unterhalt wohl den darmstädter Haushalt am wenigsten belasten.

Gruß FMI-FDA
Eisenbahnen sind in erster Linie nicht zur Gewinnerzielung bestimmt, sondern dem Gemeinwohl verpflichtete Verkehrsanstalten. Sie haben entgegen dem freien Spiel der Kräfte dem Verkehrsinteresse des Gesamtstaates und der Gesamtbevölkerung zu dienen.
- Otto von Bismarck -

43

Dienstag, 4. November 2008, 18:10

Zitat

Original von FMI-FDA
Also zu den Kosten ist soviel zusagen das die NOU Bundesstraße wird und daher die Wartung wohl auch über den Bundeshaushalt läuft.


Stimmt bei Ortsdurchfahrten in größeren Städten nicht unbedingt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ortsdurchfahrt
Muss also erstmal geklärt werden, ob der besagte Tunnel zur OD gehört oder nicht.

44

Mittwoch, 5. November 2008, 04:35

Zitat

Original von Mirco_B

Zitat

Original von Chris26
Für die Lichtwiese wurde auf der Linie K ein 7,5 Minuten Takt in den Stoßzeiten eingeführt. Gleichzeitig wurde ein neuer Haltepunkt der Odenwaldbahn an der Lichtwiese gebaut. Ich kann wirklich nicht erkennen, dass da nichts gemacht worden sein soll. Soweit ich das beobachtet habe, sind die Busse der Linie K nicht mehr überfüllt.


Lass das mal meine Oma hören ... wohnt Höhe Beckstraße ... erst letzte Woche ist sie wieder aus lauter Verzweiflung zur 9 gelaufen ...


Zufällig wohne ich da auch. Ich habe noch nie gesehen, oder selbst mitbekommen, dass da die Leute nicht mehr in den Bus gekommen sind. Meistens sind die Busse nicht besonders voll. Man bekommt i.d.R einen Sitzplatz. Das schwankt natürlich im Laufe des Tages. Ich finde aber, dass beispielsweise der H-Bus im Schnitt voller ist.
Früher, als der K-Bus noch im 15 Minuten Takt fuhr, habe ich manchmal Morgens überfüllte Busse zur Lichtwiese gesehen. Das hat sich aber, nach meiner Beobachtung, durch die Maßnahmen der letzten Jahre entspannt.

45

Mittwoch, 5. November 2008, 07:59

Woher nimmst du denn einen anderen Takt als 15 Min für die Linie K? Nur zwischen 12 und 17 Uhr gibt es hier einen 7/8 Minutentakt, sonst fährt bis auf einzelne Verstärker die Linie K alle 15 Min.

Das ist jetzt nicht ganz die Zeit, die ich als Stoßzeiten bezeichnen würde. Die sind momentan zu den Vorlesungszeiten: 08.00, 09.50, 11.40, 13.30, 15.20, 17.10 - also schön über den Tag verteilt.

46

Mittwoch, 5. November 2008, 08:57

Zitat

Original von BrisVegas
Woher nimmst du denn einen anderen Takt als 15 Min für die Linie K? Nur zwischen 12 und 17 Uhr gibt es hier einen 7/8 Minutentakt, sonst fährt bis auf einzelne Verstärker die Linie K alle 15 Min.

Das ist jetzt nicht ganz die Zeit, die ich als Stoßzeiten bezeichnen würde. Die sind momentan zu den Vorlesungszeiten: 08.00, 09.50, 11.40, 13.30, 15.20, 17.10 - also schön über den Tag verteilt.


Leute, bitte: DA: Pendelverkehr für Studenten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steppi« (5. November 2008, 08:58)


47

Mittwoch, 5. November 2008, 09:25

Zitat

Original von BrisVegas
Woher nimmst du denn einen anderen Takt als 15 Min für die Linie K? Nur zwischen 12 und 17 Uhr gibt es hier einen 7/8 Minutentakt, sonst fährt bis auf einzelne Verstärker die Linie K alle 15 Min.

Das ist jetzt nicht ganz die Zeit, die ich als Stoßzeiten bezeichnen würde. Die sind momentan zu den Vorlesungszeiten: 08.00, 09.50, 11.40, 13.30, 15.20, 17.10 - also schön über den Tag verteilt.


Der Plan ist folgender: Morgens zwischen ca. 7:45 - 10:00 Uhr fährt die Linie K zur Lichtwiese im 7,5 Minuten Takt.
Mittags zwischen ca. 12:30 - 16:30 Uhr fährt die Linie K ab Lichtwiese alle 7,5 Minuten. Sonst alle 15 Minuten.

Wie ich schon geschrieben hatte, finde ich die aktuelle Situation OK.

48

Mittwoch, 5. November 2008, 19:09

Zitat

Original von Chris26
Wie ich schon geschrieben hatte, finde ich die aktuelle Situation OK.


Ich muss mich leider korrigieren. Ich bin heute um 9.45 mit dem K-Bus gefahren. War wirklich übervoll. Es sind zwar alle an der Haltestelle stehenden reingekommen, ein Kinderwagen hätte allerdings keinen Platz gefunden. Die Situation hat sich wohl doch seit diesem Semester verschärft.
Ich schreibe jetzt in dem von Steppi vorgeschlagenen Thread weiter.

49

Mittwoch, 5. November 2008, 19:30

PM: Bürgerinitiative hofft auf Bürgerentscheid

Die Frankfurter Rundschau berichtete heute über den aktuellen Stand des Bürgerbegehrens.

http://www.fr-online.de/frankfurt_und_he…?em_cnt=1624850

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 531

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 6. November 2008, 18:10

RE: Nordostumgehung

>Entsprechende Kontrollen sind natürlich durchzuführen.

Bringt nur was wenn 24/7 jemand da steht.

>Der Feinstaub und die ganzen Abgase werden sich trotzdem über
>Darmstadt ausbreiten.

>>ebenso ist es keine gute Idee die Abgase ungefiltert
>>über einen Kamin abzuleiten. Nur ist dies ebenso kein Grund für mich zu
>>fordern das Projekt fallen zu lassen, sondern Nachbesserung zu fordern.

->Filteranlage auf den Kamin fordern, Luftansaugung so, daß an beiden
Portalen Luft in den Tunnel strömt

>Jedenfalls nicht in unmittelbarer Nähe zur geplanten Trasse.

Also schon mal ausserhalb der Kategorie 'unmittelbar Betroffener' - das ist
das was ich wissen wollte

>Am Besten wir machen aus Darmstadt ein riesiges Autobahnkreuz. Die
>autogerechte Stadt - Politik der 60er Jahre - lässt schön Grüßen.

Bei einer autogerechten Stadt kann man autobahnmäßig in die Innenstadt
zum Parkhaus vorfahren und nicht weiträumig um diese herum.

>Eine davon ist den ÖPNV in den Osten besser zu fördern. Wie ich schon
>erläutert hatte, ist das Ziel der meisten Autofahrer (drei Viertel) gar nicht
>die A5, sondern die Innenstadt von Darmstadt.

-Tunnel bauen
-Auf der Landgraf Georg ÖPNV Spuren ausbauen und IV Spuren
einschränken
->Dem Innenstadtverkehr wird ÖPNV attraktiver gemacht, aber zeitgleich
wird der Durchgangsverkehr nicht eingeschränkt


>Ein Reisender möchte gerne von Langen nach Reinheim fahren. Was wird
>er wohl tun? Sich vermutlich ins Auto setzen und sich im Darmstädter
>Stau ganz hinten anstellen. Die attraktive Nutzung öffentlicher
>Verkehrmittel wird ihm ja verbaut.

Als ob man von jedem Ort zu jedem Ort eine eigene Verbindung brauch.
Es gibt immer noch die Möglichkeit in DA Hbf umzusteigen.
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

51

Donnerstag, 6. November 2008, 21:00

RE: Nordostumgehung

@Darkside

Die Nordostumgehung ist keine Umgehung, sondern eine Stadtautobahn mitten durch die Innenstadt und zerstört dauerhaft Grünanlagen.

Der FR-Artikel fasst das wunderbar zusammen
http://www.fr-online.de/frankfurt_und_he…-die-Stadt.html

Eine Autobahn, die zwischen Mathildenhöhe und Rosenhöhe verläuft, trifft unbestreitbar eine Lebensader der Stadt.

52

Donnerstag, 6. November 2008, 21:16

die FR hat aber auch einen Artikel pro NO-Umgehung veröffentlicht.

Es gab mal ne Studie, nach der ein Tunnel vom Ostbahnhof zur Rheinstraße, nicht wesentlich teurer wäre, als die strittige Umgehung. Die Tunnelausfahrt wäre bei der Rheinstraße in der Höhe der ARAL-Tanke gewesen. Dieser Tunnel hätte eine wirkungsvolle Entlastung der Innenstadt gebracht. Dadurch wäre an der Erdoberfläche Platz für Fußgänger, Fahrradfahrer und ÖPNV freigeworden.

53

Donnerstag, 6. November 2008, 21:46

Zitat

Original von LJL
die FR hat aber auch einen Artikel pro NO-Umgehung veröffentlicht.

Es gab mal ne Studie, nach der ein Tunnel vom Ostbahnhof zur Rheinstraße, nicht wesentlich teurer wäre, als die strittige Umgehung. Die Tunnelausfahrt wäre bei der Rheinstraße in der Höhe der ARAL-Tanke gewesen. Dieser Tunnel hätte eine wirkungsvolle Entlastung der Innenstadt gebracht. Dadurch wäre an der Erdoberfläche Platz für Fußgänger, Fahrradfahrer und ÖPNV freigeworden.


Das ist eine Idee, die ein TU-Professor in unregelmässigen Abständen ans Tageslicht bringt. Wie diese Sache bei dem zu überbrückenden Höhenunterschied (und komplett bergmännisch zu bauen) und der Länge der Strecke tatsächlich aktuell ansatzweise so billig wäre wie die aktuell diskutiere Lösung erschließt sich mir nicht.

54

Samstag, 8. November 2008, 15:29

Stand heute 15 Uhr hat die Bürgerinitiative 10.845 von 10.167 nötigen Unterschriften gesammelt, sodass wir uns wohl auf einen stürmischen Diskussionswinter einstellen können.

Und selbst falls das Begehren an einem Formfehler scheitert, finde ich es eine enorme Menge Unterschriften, was einen gewissen Einfluß auf kommende Wahlen haben dürfte.

Harren wir der Dinge, die da kommen...

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 531

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

55

Samstag, 8. November 2008, 23:37

RE: Nordostumgehung

>Die Nordostumgehung ist keine Umgehung, sondern eine Stadtautobahn
>mitten durch die Innenstadt

Der Tunnel verläuft östlich vom Martinsviertel.
Die Innenstadt ist eingerahmt vom Ring südwestlich vom Martinsviertel......

Oder ist bei dir alles innerhalb der Ortsschilder Innenstadt?!

>Eine Autobahn, die zwischen Mathildenhöhe und Rosenhöhe verläuft, trifft
>unbestreitbar eine Lebensader der Stadt.

Nur ist die ja zugedeckelt und bei entsprechender Tieflage wird da gar nichts
zerschnitten.
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

56

Montag, 10. November 2008, 13:14

Stand heute 13 Uhr sind es sogar 15.760 Unterschriften gegen das Projekt.

Das finde ich sehr beachtlich für eine private Initiative und zeigt in meinen Augen deutlich den Bedarf für eine breitere öffentliche Diskussion über die NOU und eventuelle Alternativen.

57

Sonntag, 7. Juni 2009, 21:00

Der Bürgerentscheid war erfolgreich B)
Die Nordostumgehung wird nicht gebaut

Vorläufiges Endergebnis:
JA: 54,6%
Nein: 45,4%
Beteiligung: 46,6%

Quelle: http://www.darmstadt.de/wahlergebnis/BE/be09/index.html

Klar ist für mich aber auch: Das eingesparte Geld muss jetzt in alternative Verkehrsprojekte und natürlich in Mehrbestellungen beim ÖPNV - insbesondere im Ostkreis DA-DI fließen. Hierüber muss jetzt eine politische Diskussion geführt werden.

58

Sonntag, 7. Juni 2009, 21:28

Zitat

Original von olieisenbahn
Der Bürgerentscheid war erfolgreich B)
Die Nordostumgehung wird nicht gebaut


Offensichtlich nicht:

Zitat

Bürgerentscheid zur Nordostumgehung:
Das nötige Quorum von 25 Prozent der Wahlberechtigten ist um rund 200 Stimmen nicht erreicht worden.


Flux nachgerechet:
25.842 / 104.309 = 0,2477
Das sind keine 25% der benötigten Stimmen aller Wahlberechtigten. Nötig wären 26.078 (genau: 26.077,25) Stimmen gewesen. (siehe auch Darmstädter entscheiden über Nordostumgehung)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Qrrbrbirlbel« (7. Juni 2009, 21:30)


59

Sonntag, 7. Juni 2009, 21:29

Leider kann ich meinen Beitrag nicht mehr ändern. Ich war wohl zu voreilig. Entschuldigung! Zwar gab es eine Mehrheit für den Bürgerentscheid, aber es hat vermutlich trotzdem nicht gereicht. (25%-Regel)

60

Sonntag, 7. Juni 2009, 21:34

Zitat

Original von Qrrbrbirlbel

Offensichtlich nicht:

Zitat

Bürgerentscheid zur Nordostumgehung:
Das nötige Quorum von 25 Prozent der Wahlberechtigten ist um rund 200 Stimmen nicht erreicht worden.


Du hast Recht - es hat nicht gereicht.