Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 8. Juli 2009, 16:06

[DA] Während der Sommerferien Busse statt Bahnen in Eberstadt

Zitat

08.07.2009

Linien 7 und 8: Während der Sommerferien Busse statt Bahnen in Eberstadt

DARMSTADT (sir) - Während der sechswöchigen Sommerferien stellt die HEAG mobilo die Straßenbahnlinien 7 und 8 im Stadtteil Eberstadt auf Busverkehr um. Grund der Änderungen sind Leitungsarbeiten der HSE im Eberstädter Ortskern. Sie gehen umfassenden Gleisarbeiten der HEAG mobilo im kommenden Jahr voran.
Der Ersatzverkehr für die Linien 7 und 8 dauert von Montag (13.7.) bis zum 21. August. Die Busse verkehren zwischen den Haltestellen Eberstadt Frankenstein und Luisenplatz. Auf den Abschnitten Eberstadt Frankenstein bis Alsbach Am Hinkelstein sowie Luisenplatz bis Hofgasse fahren die Bahnen wie gewohnt.
Baustellenbedingt werden die Linien 1 und 6 während der Ferien eingestellt.
Bei den Buslinien ändert sich nur die Eberstädter Ringbuslinie EB. Sie wird örtlich umgeleitet. Ab dem 22. August (Sa) gilt dann wieder der reguläre Linienbetrieb.

Die geänderten Linien
Linie 1 entfällt - siehe Linien 7,8. Von und zum Hauptbahnhof Um-steigen an der Rhein-/Neckarstraße.

Linie 6 entfällt - siehe Linien 7,8.

Linien 7, 8 werden im Abschnitt Luisenplatz - Frankenstein auf Busse umgestellt. Zwischen Hofgasse und Luisenplatz sowie zwischen Frankenstein und Alsbach verkehren wie gewohnt Straßenbahnen. Im nördlichen Abschnitt halten alle Bahnen zusätzlich an der Haltestelle Gleisschleife Merck. Fahrgäste der Linien 7 und 8 müssen wegen der Brechung der beiden Linien gegebenenfalls zweimal umsteigen. Das Umsteigen erfolgt an denselben Haltestellenpositionen. Die Busse und Bahnen warten dort aufeinander.
Die Busse fahren zwischen den Haltestellen Friedhof und Wartehalle eine Umleitung und bedienen die Haltestellen "Schlossstraße" und Odenwaldstraße" der Buslinie EB. Die Haltestellen "Kirche" und "Modaubrücke" entfallen. Die Umsteigemöglichkeit an der Eberstädter Wartehalle bleibt erhalten.
In dem übrigen Streckenabschnitt halten die Busse jeweils am Fahrbahnrand. Insbesondere in den Hauptverkehrszeiten kann es zu Verspätungen kommen.
Die Linien verkehren im Viertelstundentakt, in der Hauptverkehrszeit (Mo - Fr 6 bis 9. 30 Uhr sowie 12.15 bis 18.00) alle 7,5 Minuten. Wegen der geringeren Kapazitäten in den Bussen können Fahrräder nur eingeschränkt mitgenommen werden.

Linie EB geänderte Route. Fahrtichtung Wartehalle entfallen die Haltestellen "Modaubrücke" und "Kirche".

Fahrgastinformation
Die HEAG mobilo hält für ihre Fahrgäste ein Faltblatt zu den geänderten Linien bereit, das in den Fahrzeugen der betroffenen Linien ausliegt. Die geänderten Fahrpläne der betroffenen Linien sind erhältlich im Kundenzentrum der HEAG mobilo und in der RMV-Mobilitätszentrale am Hauptbahnhof sowie im Internet unter www.rmv.de und www.dadina.de.

Quelle: HEAG und Flyer.

2

Mittwoch, 8. Juli 2009, 19:15

RE: [DA] Während der Sommerferien Busse statt Bahnen in Eberstadt

Hat sich schonmal jemand den Flyer angeguckt, den es bei HEAGmobilo zum Download gibt (beim Link in der rechten Spalte)?
Link: www.heagmobilo.de/site/pressemeldung.php?id=808

Auf dem zweiten Blatt des PDF ist rechts die "Baustellenkarte" zu sehen. Hier hat es die HEAG nichtmal geschafft, ihre eigenen Haltestellen richtig zu bezeichnen ("Modaubrücke" und "Kirche" vertauscht).
Zudem finde ich es recht knapp, 5 Tage ( 3 Werktage) vor Baubeginn mal ganz zarghaft eine Pressemitteilung zu schreiben.
Zudem frage ich mich wirklich, welcher I**** sich überlegt hat, Merck nur alle 15 Minuten anzubinden - und das zur HVZ! Meine Beobachtungen sind, dass so zwischen 16 und 18 h - ganz besonders um 17 h rum - es sogar bei einem 7/8 Minuten Takt von Großzügen (Tw+Bw) eng wird. Und der Merck-Verkehr wird während der Ferien nicht unbedingt einbrechen...

Disponent

FNF-User

Beiträge: 750

Wohnort: Darmstadt

Beruf: keine Angabe

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Juli 2009, 20:15

Man muss ja nicht gleich beleidigend werden. Der Takt beruht auf Erfahrungswerten aus den letzten Jahren. Bei solchen Baustellen sind alle Beteiligten zunächst zu einer Kostenminimierung verpflichtet. Eine Verdichtung des Takts ist aber bei Bedarf möglich und wurde im vorletzten Jahr auf der Linie 9 sofort umgesetzt.

4

Mittwoch, 8. Juli 2009, 20:39

In der Pressemeldung der HEAG steht im Abschnitt zur Linie 7/8 u. a.:

Zitat

Die Linien verkehren im Viertelstundentakt, in der Hauptverkehrszeit (Mo - Fr 6 bis 9. 30 Uhr sowie 12.15 bis 18.00) alle 7,5 Minuten.

Da lese ich keine Einschränkung auf den Abschnitt Luisenplatz - Eberstadt heraus, auch wenn es dem Posting von Disponent nach wohl so ist.

Wo werden denn die zum Luisenplatz verkehrenden Bahnen der Linien 7/8 gewendet? Schlossschleife, oder gibt es eine Linienverknüpfung?

5

Mittwoch, 8. Juli 2009, 20:45

Die RMV-Fahrplanauskunft lässt noch munter die Straßenbahn durchfahren. Und bei der DADINA gibts auch noch keine Fahrpläne für den Ersatzverkehr.

6

Mittwoch, 8. Juli 2009, 21:29

Zitat

Original von Disponent
Man muss ja nicht gleich beleidigend werden.

Hmm, beleidigend hätte ich wirklich nicht gleich werden müssen, aber die Kompetenz einiger Personen bei der HEAG ist nun einmal kaum bis garnicht vorhanden...

Zitat

Der Takt beruht auf Erfahrungswerten aus den letzten Jahren. Bei solchen Baustellen sind alle Beteiligten zunächst zu einer Kostenminimierung verpflichtet. Eine Verdichtung des Takts ist aber bei Bedarf möglich und wurde im vorletzten Jahr auf der Linie 9 sofort umgesetzt.


Das beruhigt :D. Nur frage ich mich, ob die HEAG vor hat, für diesen Fall ausreichend Bahnen am Böllenfalltor zurückzuhalten, weil Überführungsfahrten sind scheinbar nicht durchführbar (oder zumindest sehr aufwendig).

Zitat

Original Gleisbeschauer
Da lese ich keine Einschränkung auf den Abschnitt Luisenplatz - Eberstadt heraus (...)


Für mich hört es sich eher danach an, dass sich der engere Takt nur auf den Busabschnitt bezieht. Aber den Einwand, es könnte sich eventuell auch auf Luisenplatz - Arheilgen beziehen, kann ich ebenfalls nachvollziehen. Und wenn Disponent mir in diesem Punkt nicht wiederspricht, wird das auch so seine Richtigkeit haben, wie ich es gedeutet habe ;)

Kuchengabel

FNF-User

Beiträge: 140

Wohnort: fremder Stern ^^

Beruf: was is das?

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. Juli 2009, 22:53

Zitat

Original von Gleisbeschauer
Wo werden denn die zum Luisenplatz verkehrenden Bahnen der Linien 7/8 gewendet? Schlossschleife, oder gibt es eine Linienverknüpfung?


Die fahren ums Schloss... bzw. zum Kongresszentrum. 70% der Fahrgäste wissen allerdings nichtmal, wo diese (überflüssige) Haltestelle ist. Deswegen wäre es wohl sinnvoll die Bahnen mit "8 Luisenplatz" oder "Schloß" zu beschildern.

Allein die Tatsache, dass zum tollen Kongresszentrum sogar vereinzelt Züge der Linie 6 fahren, ist schon lächerlich. Eine Endstation so überflüssig wie Fußpilz, die noch dazu zu bestimmten Zeiten gar nicht angefahren werden kann (Heinerfest etc.) und das was da 3x am Tag hinkrabbeln muss zum HBF fährt... grandios.

Zum Thema wo die Bahnen drehen sei noch gesagt, dass es abends auch noch vereinzelt so komische Mutationen mit der 3 gibt.

7601

FNF-User

Beiträge: 193

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. Juli 2009, 23:04

Zitat

Original von ST4
Das beruhigt :D. Nur frage ich mich, ob die HEAG vor hat, für diesen Fall ausreichend Bahnen am Böllenfalltor zurückzuhalten, weil Überführungsfahrten sind scheinbar nicht durchführbar (oder zumindest sehr aufwendig).
Das könnte doch das Problem sein, dass nicht genügend Platz am Böllenfalltor ist. Ich habe das mal grob durchgerechnet:
Weniger Fahrzeuge(Ferien):
2/4/5/9: 5 + 1(Zusatzfahrt Linie 5 morgens)
3: 2
= -8

Mehr Fahrzeuge(Btf Frankenstein nicht erreichbar):
3: 4
7/8: 3
6: 3
= +10

OK, ich denke, an den zwei Fahrzeugen wird es vielleicht doch nicht liegen, außerdem könnte es doch tatsächlich noch ein paar Abweichungen geben, da z. B. Einsatzfahrten, die nicht im Fahrplan angegeben sind, entfallen könnten.

Aber eine andere Frage habe ich auch noch: In der Pressemitteilung steht, dass an der selben Haltestelle umgestiegen werden kann, also halten die Bahnen am Luisenplatz nicht Richtung Kongresszentrum. Wenden die dann am Hauptbahnhof?

Die Umleitung in Eberstadt Richtung Süden ist doch auch etwas lang: erst zur Wartehalle und dann wieder zurück zur Hagenstraße. Zumindest in diese Richtung sollte doch eine Fahrt durch die Oberstraße wie die Linie EB möglich sein(ggf. dort sogar noch eine Ersatzhaltestelle Modaubrücke).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »7601« (8. Juli 2009, 23:05)


Alf_H

FNF-User

Beiträge: 6 190

Wohnort: DA! DI? NA... (Stadt ohne Land oder Bus)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. Juli 2009, 11:23

Wie wendet man denn am Frankenstein aus Richtung Alsbach kommend ?

Da Darmstadt keine Zweirichtungsfahrzeuge hat, kann ich mir eigentlich nur folgendes vorstellen:
Vorfahren bis zur Weiche, dann rückwärts mit dem Hilfsführerstand durch die Schleife im Betriebshof und das vermutlich auch noch in "falscher" Fahrtrichtung um dann wieder auf die Strecke zu kommen und dann vorwärts an die Haltestelle Richtung Alsbach zu fahren.
So genau kenne ich die Gleispläne/ Wiechenverbindungen am Frankenstein nicht, das dürfte aber auf jeden Fall kompliziert sein.

Naja, dem "Feurigen Elias" konnte ich auch schon bei dieversen Rangierfahrten beobachten.
Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

10

Donnerstag, 9. Juli 2009, 12:06

Zitat

Original von Alf_H
Vorfahren bis zur Weiche, dann rückwärts mit dem Hilfsführerstand durch die Schleife im Betriebshof und das vermutlich auch noch in "falscher" Fahrtrichtung um dann wieder auf die Strecke zu kommen und dann vorwärts an die Haltestelle Richtung Alsbach zu fahren.
So genau kenne ich die Gleispläne/ Wiechenverbindungen am Frankenstein nicht, das dürfte aber auf jeden Fall kompliziert sein.

Naja, dem "Feurigen Elias" konnte ich auch schon bei dieversen Rangierfahrten beobachten.


So wurde es auch mit all den anderen Sonderfahrten (auch ST14) zur Einweihung des neuen Alsbacher Abschnitts gemacht. Für nicht vorhandene Zweirichtungswagen befindet sich kurz vor der Haltestelle "Friedhof" eine "Gleiswechselanlage".

Anderes Thema: Gibt es an den Ersatzhaltestellen (Odenwald- und Schlossstraße) Fahrscheinautomaten?

7601

FNF-User

Beiträge: 193

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 9. Juli 2009, 20:02

Zitat

Original von Qrrbrbirlbel
Anderes Thema: Gibt es an den Ersatzhaltestellen (Odenwald- und Schlossstraße) Fahrscheinautomaten?

Nein(wenn ich mich nicht gerade stark täusche).
Die Erstatzhaltestellenschilder sind zumindest teilweise schon aufgestellt worden, aber noch ohne Fahrpläne. Auf der Seite der Dadina sind die Fahrpläne jetzt aber online. Die nördliche 8 als Straßenbahn wendet am Hauptbahnhof, sie fährt tagsüber die ganze Zeit im 15-Minutentakt. Auch auf der 3 gibt es Änderungen: Die Fahrtzeiten werden abends um 15 Minuten verschoben, das bedeutet beim Umsteigen am Luisenplatz 15 Minuten Wartezeit. Dadurch kann sie aber am Hauptbahnhof mit der 8 verknüpft werden.
Außerdem wird der Hauptbahnhof am Wochenende noch bis nach 2 Uhr mit Straßenbahnen bedient.

12

Donnerstag, 9. Juli 2009, 21:52

Tja, nette Verknüpfung zwischen 3 und 8 am Hbf.

Die 8 kommt zur Minute 05, 20 ... am Hbf. an und fährt wohl zwei Minuten später als 3 weiter. Die 3 kommt zur Minute 8, 23 ... an und fährt wohl zur Minute 9, 24 ... als 8 weiter.

Durch die Verknüpfung 3/8 fährt die 8 zwischen Arheilgen und Hbf. ohne Beiwagen - und das im 15-Minuten Takt.

13

Donnerstag, 9. Juli 2009, 21:53

Zitat

Original von ST4
Nur frage ich mich, ob die HEAG vor hat, für diesen Fall ausreichend Bahnen am Böllenfalltor zurückzuhalten, weil Überführungsfahrten sind scheinbar nicht durchführbar (oder zumindest sehr aufwendig).

Zieh die Sache mal von der anderen Seite auf: Was wird am Frankenstein und was am Böllenfalltor gebraucht. Wir haben keine Linien 1, 2, 4 und 6. Dann haben wir den Ferienplan der Linie 3 (3 - 4 Solo-Tw), 5 (6 Solo-Tw, Gut, vielleicht werden sie doch mit Bw bestückt), "7" (2 - 3 Züge), 8 (3 - 4 Solo-Tw) und 9 (5 Züge). Also werden 16 - 18 Tw und 7 - 14 Bw am Böllenfalltor gebraucht. Am Frankenstein werden vielleicht 3 - 4 Solo-Tw für die Linie 8 gebraucht.
Oder wiederum anders, was brauchen wir nicht? Den Schleiftriebwagen 11, den Tw 57 und Bw 132 und eine gewisse Anzahl von Bw. Also werden diese Fahrzeuge in Eberstadt die Sommerferien verbringen.

Zitat

Original von 7601
Auch auf der 3 gibt es Änderungen: Die Fahrtzeiten werden abends um 15 Minuten verschoben, das bedeutet beim Umsteigen am Luisenplatz 15 Minuten Wartezeit. Dadurch kann sie aber am Hauptbahnhof mit der 8 verknüpft werden.
Außerdem wird der Hauptbahnhof am Wochenende noch bis nach 2 Uhr mit Straßenbahnen bedient.

Das überrascht mich nun doch ein bischen. Bei der Linie "7" (so sage ich zuder Linie zur einfacheren Unterscheidung, welche Linie 8 ich meine) wird von Zügen gesprochen und es ist noch gar nicht so lange her, da wurde über die Linie 3 diskutiert und warum diese Linie nicht mit Bw bedient wird. Wenn es tatsächlich zu der Verknüpfung kommt, dann kämen wir mit 6 - 7 Solo-Tw für die Linie 3/7 hin. (Und schon hätten wir wieder einige Bw in Eberstadt abgestellt).

Zitat

Original von Qrrbrbirlbel
Für nicht vorhandene Zweirichtungswagen befindet sich kurz vor der Haltestelle "Friedhof" eine "Gleiswechselanlage".

Diese Gleiswechselanlage ist genauso sinnvoll wie die an den Haltestellen Landskronstraße, Friedrich-Ebert-Straße, Katharinenstraße und andere solcher Anlagen im Netz. Andere solche Anlagen wurden allerdings ausgebaut (Modaubrücke, Wartehalle, Luisenplatz, Stadtkiche, Berliner Allee). Diese Gleiswechselanagen haben heute nur noch die Aufgabe, einen kurzzeitigen, eingleisigen Betrieb zu ermöglichen. Also zum Wenden von Zügen (was früher ihre Aufgabe war) werden sie heute leider nicht mehr genutzt. Was ich damit sagen will: Diese von Dir erwähnte Gleiswechselanlage hat mit dem Betriebshof Frankenstein rein gar nichts zu tun.

Zitat

Original von Kuchengabel
Die fahren ums Schloss... bzw. zum Kongresszentrum. 70% der Fahrgäste wissen allerdings nichtmal, wo diese (überflüssige) Haltestelle ist. Deswegen wäre es wohl sinnvoll die Bahnen mit "8 Luisenplatz" oder "Schloß" zu beschildern.

Allein die Tatsache, dass zum tollen Kongresszentrum sogar vereinzelt Züge der Linie 6 fahren, ist schon lächerlich. Eine Endstation so überflüssig wie Fußpilz, die noch dazu zu bestimmten Zeiten gar nicht angefahren werden kann (Heinerfest etc.) und das was da 3x am Tag hinkrabbeln muss zum HBF fährt... grandios.

Zum Thema wo die Bahnen drehen sei noch gesagt, dass es abends auch noch vereinzelt so komische Mutationen mit der 3 gibt.

Seit dem 14. (Oh Pardon ich meine natürlich den 15.) Dezember 2008 fährt unsere neue Premiumlinie 6 (immerhin eine von fünf Linie 6) zum Kongresszentrum. Gut, diese Anzeige "6 Schnellinie Kongresszentrum" ist etwas gewöhnungsbedürftig (gewesen). Das es diese Haltestelle gibt, hat wohl mehrere Faktoren: 1. Irgentwie muß ja das neue Prestigeobjekt Darmstadts an das öffentlich Netz angeschlossen werden. 2. Könnte ich mir vorstellen, das es vereinzelt zu Beschwerden seitens der Geschäftsinhaber , die westlich des Friedensplatzes ihre Geschäfte (Leider komme ich nicht auf die korekte französische Schreibweise der Einrichtung, wäre besser in Form) betreiben. Alle Fahrzeuge, die vom Luisenplatz kommend wenden, kommen nun derzeitig erst zum Kongreszentrum, und dort wird die Abfahrtszeit abgewartet. Was die Anzeigen betrifft, hat mich das "Kongresszentrum" auch überrascht. Sollte man doch die offziele Bezeichnung geben: "Darmstadtium" (oder besser "Schepp Schachtel"), und jeder weiß, wo die Haltestelle ist.
Was aber die Endstation betrifft: Straßenbahnen enden seit 1903 an der Haltestelle Schloß (Linie 3 für einige Monate). Lange Zeit war Schloß Ausgangspunkt für die "Außenlinien" 8 (nach Eberstadt) und 9 (nach Griesheim) welche von der Linie 4 (zum Waldfriedhof) verstärkt wurde. Über welche Gleiswechsel gewendet wurde (Auf der Strecke der Linie 5 zum Ostbahnhof oder der Linie 7 zum Oberwaldhaus, was mein Favorit wäre), weiß ich nicht. Im Zuge des Eibau der Tiefgarage unter dem Friedensplatz entstand 1962 die Wendeschleife Schloß, welche vom Luisenplatz, Schulstraße, Oberwaldhaus, aber seltsamerweise nie vom Ostbahnhof aus, befahren werden konnte. Und zwar gegen den Uhrzeigersinn. Erst mit der Errichtung der des Darmstadtiums wurde die Richtung gedreht, damit mögliche Besucher einer abendlicher Veranstaltung sicher in den Straßenbahnenzügen einsteigen können. Du siehst, gewendet, wird an dieser Endstation seit mehr als 106 Jahren, nur hat das Kind erst 2005 eien Namen gekriegt. Also, so überflüssig wie Fußpilz ist diese Endstation gewiß nicht. Und das Die Linie 6 dorthin fährt ist auch nichts Neues. Bereits seit 13. Oktober 1979 tat sie das hin und wieder mal.
Und noch etwas: Woanders hast Du Dich, sagen wir mal, als Interna geoutet bzw. Du gibst diese hier preis. Damit bewegst Du Dich auf extrem dünnen Eis. Vielleicht haben es die "Cracks" unter uns inzwischen gemerkt, aber ich bewege mich inzwischen nur noch auf den Seiten des örtlichen Nahverkehr (bei DSO wäre es das Forum 05), denn auch ich bin bei einem Verkehrsbetrieb beschäftigt. Denn das ich mich bei dem einen oder anderen Thema "verplappern" könnte ist doch groß, aber nicht so groß, wie der Ärger, den ich dann haben könnte.

Nun mal allgemein: Es ist schade, das die oben erwähnte Gleiswechselanlage Modaubrücke ausgebaut ist. So wäre ein eingleisiger Betrieb von der Modaubrücke zum Friedhof möglich. Nun ja, wollen wir mal hoffen, das sich hier in Eberstadt nicht genauso solche Überraschungen finden wie in Arheilgen.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baertram« (9. Juli 2009, 22:00)


7601

FNF-User

Beiträge: 193

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 9. Juli 2009, 23:00

Zitat

Original von Baertram

Zitat

Original von 7601
Auch auf der 3 gibt es Änderungen: Die Fahrtzeiten werden abends um 15 Minuten verschoben, das bedeutet beim Umsteigen am Luisenplatz 15 Minuten Wartezeit. Dadurch kann sie aber am Hauptbahnhof mit der 8 verknüpft werden.
Außerdem wird der Hauptbahnhof am Wochenende noch bis nach 2 Uhr mit Straßenbahnen bedient.

Das überrascht mich nun doch ein bischen. Bei der Linie "7" (so sage ich zuder Linie zur einfacheren Unterscheidung, welche Linie 8 ich meine) wird von Zügen gesprochen und es ist noch gar nicht so lange her, da wurde über die Linie 3 diskutiert und warum diese Linie nicht mit Bw bedient wird. Wenn es tatsächlich zu der Verknüpfung kommt, dann kämen wir mit 6 - 7 Solo-Tw für die Linie 3/7 hin. (Und schon hätten wir wieder einige Bw in Eberstadt abgestellt).


Ich denke, dass das eher so gemacht wird, dass tagsüber die "nördliche 8"(ich nenne sie jetzt so, weil es laut Fahrplan auch die 8 ist und diese über den SEV auch in Eberstadt fast immer Anschluss an die "südliche 8" hat) ohne Linienwechsel mit Beiwagen fährt. Diese Kurse rücken abends dann ein, und werden durch die Kurse der 3 ohne Beiwagen ersetzt(die 3 hat tagsüber 3 Kurse(oder in den Ferien auch 4?), 3 und 8 im gemeinsamen Abendverkehr auch 3).

Zitat

Nun mal allgemein: Es ist schade, das die oben erwähnte Gleiswechselanlage Modaubrücke ausgebaut ist. So wäre ein eingleisiger Betrieb von der Modaubrücke zum Friedhof möglich. Nun ja, wollen wir mal hoffen, das sich hier in Eberstadt nicht genauso solche Überraschungen finden wie in Arheilgen.

Ich denke, das Fehlen des Gleiswechsels ist nicht das Problem, 2004 wurde auch während der Bauarbeiten an der Wartehalle südlich der Wartehalle ein zusätzlicher eingebaut. Vielleicht müssen die Bauarbeiten auf beiden Gleisen gleichzeitig stattfinden.

15

Donnerstag, 9. Juli 2009, 23:10

Zitat

Original von Baertram
Zieh die Sache mal von der anderen Seite auf: Was wird am Frankenstein und was am Böllenfalltor gebraucht. Wir haben keine Linien 1, 2, 4 und 6. Dann haben wir den Ferienplan der Linie 3 (3 - 4 Solo-Tw), 5 (6 Solo-Tw, Gut, vielleicht werden sie doch mit Bw bestückt), "7" (2 - 3 Züge), 8 (3 - 4 Solo-Tw) und 9 (5 Züge). Also werden 16 - 18 Tw und 7 - 14 Bw am Böllenfalltor gebraucht. Am Frankenstein werden vielleicht 3 - 4 Solo-Tw für die Linie 8 gebraucht.
Oder wiederum anders, was brauchen wir nicht? Den Schleiftriebwagen 11, den Tw 57 und Bw 132 und eine gewisse Anzahl von Bw. Also werden diese Fahrzeuge in Eberstadt die Sommerferien verbringen.


Ich komme zu folgendem Wagenbedarf:

3: 3-4
5: 7
8 (Süd): 2
8 (Nord): 3
9: 5

Die Linien 8 und 9 werden sicherlich mit Beiwagen fahren, die Linien 3 und 5 solo. (Die 5 fährt in den Ferien fast nie mit Beiwagen.)

Somit brauchen wir am Böllenfalltor 19 Trieb- und 8 Beiwagen plus Reserve.
In Eberstadt kann dann der Rest stehen. Allerdings frage ich mich, wie man diese ca. 22 Trieb- und 10 Beiwagen unterstellen will, zumal einige Beiwagen auch noch HU bekommen müssen...

Zitat

Original von Baertram
Das überrascht mich nun doch ein bischen. Bei der Linie "7" (so sage ich zuder Linie zur einfacheren Unterscheidung, welche Linie 8 ich meine) wird von Zügen gesprochen und es ist noch gar nicht so lange her, da wurde über die Linie 3 diskutiert und warum diese Linie nicht mit Bw bedient wird. Wenn es tatsächlich zu der Verknüpfung kommt, dann kämen wir mit 6 - 7 Solo-Tw für die Linie 3/7 hin. (Und schon hätten wir wieder einige Bw in Eberstadt abgestellt).


Mal zwei ganz simple Fragen: Willst du die 8 (Nord) wirklich mit Solozügen bestücken? Hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen?

7601

FNF-User

Beiträge: 193

Wohnort: Darmstadt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. Juli 2009, 23:24

Ich habe mir nochmal den Fahrplan angesehen: Die 3 und 8 am Hauptbahnhof sind wohl doch immer verknüpft, da die 3 immer eine Minute früher(bzw. 14 Minuten später) abfährt als sie ankommt. Also wird es auf dem Abschnitt Luisenplatz - Arheilgen wohl wirklich zu einem 15-Minutentakt mit Solo-Triebwagen kommen.

17

Donnerstag, 9. Juli 2009, 23:26

Zitat

Original von 7601
Also wird es auf dem Abschnitt Luisenplatz - Arheilgen wohl wirklich zu einem 15-Minutentakt mit Solo-Triebwagen kommen.


Das find ich interessant. Dann wird sich gleich mal zeigen, ob an den neuen, nur im Beiwagenbereich barrierefreien Haltestellen die Halteposition entsprechend angepasst wird.

18

Donnerstag, 9. Juli 2009, 23:52

Baustellenbedingte Verbesserungen sind die Direktanbindung Arheilgens an den Hbf, mehr Straßenbahnfahrten zwischen Hbf und Luisenplatz tagsüber und im Spätverkehr. Insgesamt ist es aber eine Verschlechterung des Angebots:

Mo - Fr tagsüber:
Arheilgen bzw. Merck - Luisenplatz: Statt Tram mit Bw im 7/8-Min. Takt nur Solo-Tram im 15-Min. Takt.
Luisenplatz - Eberstadt: Statt Tram mit Bw im 7/8-Min. Takt am Vormittag nur Busse im 15-Min. Takt.
Keine Direktverbindung Eberstadt - Hauptbahnhof, keine Schnelllinie Arheilgen - Alsbach.

Täglicher Spätverkehr:
Die Herausnahme der SL 3 aus dem Sternanschluss wurde von @7601 schon erwähnt.

Nebenbei: Während der Sommerferien dürfte nur die SL 9 mit Beiwagen verkehren.

19

Donnerstag, 9. Juli 2009, 23:59

Zitat

Original von Baertram

Zitat

Original von Qrrbrbirlbel
Für nicht vorhandene Zweirichtungswagen befindet sich kurz vor der Haltestelle "Friedhof" eine "Gleiswechselanlage".

Was ich damit sagen will: Diese von Dir erwähnte Gleiswechselanlage hat mit dem Betriebshof Frankenstein rein gar nichts zu tun.

Wollte ich auch nicht gesagt haben. Ich wollte nur erwähnen, dass es dort eine gibt, die theoretisch von (nicht-vorhandenen) Zweirichtungswagen befahrbar wäre (s. Frage von Alf_H).

Zitat

Original von Baertram
Du siehst, gewendet, wird an dieser Endstation seit mehr als 106 Jahren, nur hat das Kind erst 2005 eien Namen gekriegt.

Hieß die alte Haltestelle auf der anderen Seite nicht "Schloßumfahrt"? So wurde mir zumindest das Kind vorgestellt.

Zitat

Original von Steppi
Dann wird sich gleich mal zeigen, ob an den neuen, nur im Beiwagenbereich barrierefreien Haltestellen die Halteposition entsprechend angepasst wird.

In dem Zusammenhang hatte ich mich bereits bei der Besichtigung der neuen Haltestellen gewundert, wie Solo-TW halten sollen: Eine zweite "gelbe Haltelinie" (Fachausdruck?) habe ich an den betreffenden Haltestellen nicht gesehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Qrrbrbirlbel« (9. Juli 2009, 23:59)


20

Freitag, 10. Juli 2009, 12:05

Insbesondere sei auch zu erwähnen die Taktverlängerung von 15 auf 30 Minuten von 19 Uhr - 21 Uhr Mo - Fr sowohl zwischen Hofgasse und Luisenplatz, als auch Luisenplatz und Frankenstein sowie Hbf und Lichtenbergschule (Linie 3)