Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Samstag, 6. November 2010, 16:47

@ Charly:

Ok, danke, das hatte ich angenommen. Wenn kaum Fahrgastpotential da ist, braucht man natürlich auch keine teure unterirdische Station, das ist klar.

@ jockeli:

Müsste man eigentlich schon, ja. Zumindest sollte man eine andere Bezeichnung finden als Grüneburgpark-Uni Campus Westend. Für den Dauerkunden wäre ein solcher Stationsname zwar kein Problem, aber ich glaube, jeden Ortsunkundigen würde man sonst total verwirren. Immerhin hätten wir dann in nächster Nähe die drei Stationen Grüneburgweg, Holzhausenstraße-Uni Campus Westend und Grüneburgpark-Uni Campus Westend. Das ist bisschen viel (fast) Gleichklingendes für ein U-Bahn/Stadtbahnnetz. Aber das soll keine Kritik an der wirklich guten Planung sein, sondern nur ein kleiner kosmetischer Hinweis am Rande.

Ziege

FNF-User

Beiträge: 63

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

42

Samstag, 6. November 2010, 18:37

Erstmal ein Dankeschön an das Forum für das viele Lob!
Aber auch ein dickes Lob für Eure sachlichen Fragen. Damit können wir unsere FAQ-Abteilung immer weiter ausbauen.





Zitat

Original von addy75

Auch wenn's vielleicht net so gemeint war, die Aussage zum Schulhaus ist m.E.n. unpassend und macht das ganze "Projekt unsympathisch".


@addy Wenn Du mal hier schaust Klick findest Du einen ausführlichen Text zu den Fakten in diesem Bereich.

Ich hoffe Du hast das Schulgebäude nicht persönlich in Augenschein genommen, ansonsten würde ich deine Aussage nicht verstehen. Es ist doch gerade ein sehr sympathischer Nebeneffekt, wenn durch diese Streckenführung der marode Bauteil der Schule durch einen Neubau ersetzt werden würde.
Frankfurt rules!

www.Ginnheimer-Kurve.de
Ein Projekt der Initiative Rettet die U5

dawson

FNF-User

Beiträge: 562

Wohnort: Frankfurt Riedberg

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 7. November 2010, 01:23

Zitat

Original von Alf_H

Zitat

Original von baeuchle als nicht ganz wörtliches Zitat von Frau Becker
>Die wollen da weiterhin Tunnel bauen? Nein, das kann ich auf keinen Fall
>unterstützen. Ich bin auf jeden Fall gegen Tunnel


Die Frage ist: Warum sind "die Grünen" so wehement gegen den Bau von Tunnel ?


Hier geht grad was durcheinander: Die von baeuchle zitierte Frau Becker hat mit den Grünen überhaupt nichts zu tun. Sie war früher bei den FAG und gehört jetzt zur Fraktion der Linken.
Für ein vollwertiges Netz - http://www.ginnheimer-kurve.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dawson« (7. November 2010, 01:26)


Beiträge: 4 973

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 7. November 2010, 15:45

Zitat

Müsste man eigentlich schon, ja. Zumindest sollte man eine andere Bezeichnung finden als Grüneburgpark-Uni Campus Westend. Für den Dauerkunden wäre ein solcher Stationsname zwar kein Problem, aber ich glaube, jeden Ortsunkundigen würde man sonst total verwirren. Immerhin hätten wir dann in nächster Nähe die drei Stationen Grüneburgweg, Holzhausenstraße-Uni Campus Westend und Grüneburgpark-Uni Campus Westend. Das ist bisschen viel (fast) Gleichklingendes für ein U-Bahn/Stadtbahnnetz. Aber das soll keine Kritik an der wirklich guten Planung sein, sondern nur ein kleiner kosmetischer Hinweis am Rande.


Man könnte dann die Haltestelle Holzhausenstraße mit "Holzhausenstraße - Campus Westend (Ost)" und die Haltestelle Grüneburgpark in "Grüneburgpark - Campus Westend (West)" bezeichnen. Halbwegs gebildete Besucher der Uni bzw, des Westends sollten einmal in der Lage sein, einen Weg von einem Park zu unterscheiden :D und auch mit den Himmelsrichtungen einigermaßen klar kommen. Mit den Unterschieden zwischen Bockenheim und Bornheim und zwischen Riedberg, Ried :D, Riederhöfe und Riederwald müssen ja Einwohner und Gäste der Stadt auch klar kommen. :D

45

Sonntag, 7. November 2010, 16:56

Also, Riedhof und Riederhöfe haben mich schon einmal gebissen.
fork handles

46

Sonntag, 7. November 2010, 17:14

Zitat

Original von Ziege

Zitat

Original von addy75

Auch wenn's vielleicht net so gemeint war, die Aussage zum Schulhaus ist m.E.n. unpassend und macht das ganze "Projekt unsympathisch".


@addy Wenn Du mal hier schaust Klick findest Du einen ausführlichen Text zu den Fakten in diesem Bereich.

Ich hoffe Du hast das Schulgebäude nicht persönlich in Augenschein genommen, ansonsten würde ich deine Aussage nicht verstehen. Es ist doch gerade ein sehr sympathischer Nebeneffekt, wenn durch diese Streckenführung der marode Bauteil der Schule durch einen Neubau ersetzt werden würde.


Danke, die FAQ erklären doch einiges.
Der Zustand der Schule war mir nicht bekannt, nun sieht die Aussage auch etwas anders aus.
Es klang beim ersten Lesen, wie: Die Schule ist sowieso in einem desolaten Zustand, da können wir einfach so bauen, wie wir wollen....

47

Sonntag, 7. November 2010, 17:26

Zitat

Original von tunnelklick

Zitat

Original von addy75
Beim Blick auf Googlemaps o.ä. sehe ich keine Möglichkeit, wie du aus der Platenstraße so einfach an der Bundesbank vorbei kommst, OHNE irgendwie gefährlich nahe an Häuser zu kommen.... vielleicht kannst du mir das mal näher erläuterm.


Ich würde mal annehmen.....nette Erklärung....Wo ist das Problem?


Danke für die nette Erklärung, ein bissi weniger für "Doofe" wäre sicherlich auch gut genug gewesen.

Wie der Eine oder Andere sicherlich aus dem Satz "Beim Blick auf Googlemaps.." herauslesen kann, habe ich keine Begehung gemacht und habe mich deshalb mit meinen Fraagen an die Person gewandt, die diese sicherlich gemacht hat.

Oder ist es jetzt nicht mehr normal, dass man sich mit Fragen zu einem Projekt zu Wort meldet?

48

Sonntag, 7. November 2010, 18:41

Zitat

Original von addy75
Danke für die nette Erklärung, ein bissi weniger für "Doofe" wäre sicherlich auch gut genug gewesen.


War nicht so gemeint, schnelle Schreibe klingt manchmal'n bißchen abgehackt. Frag nur weiter.

Ginnheimer

FNF-User

Beiträge: 3

Wohnort: Frankfurt a.M.

Beruf: Wissenschaftler

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 7. November 2010, 19:17

Auch von mir ein großes Lob an die Initiatoren der Ginnheimer Kurve.
Denn so kommt endlich wieder die Diskussion um den Lückenschluss zwischen Ginnheim und Bockenheimer Warte in Gang.

Die Streckenführung entlang der Platenstraße bietet sich zwar an, aber genau auf der möglichen Trasse zwischen der Ginnheimer Landstraße und der Astrid-Lindgren-Schule wurde und wird seit dem Sommer eine Fernwärmeleitung verlegt.
Und zwischen der Ginnheimer Ldstr und der Hügelstraße ist doch gar kein Platz mehr für Gleise samt Bahnsteigen. Oder soll die Straße dort entfernt werden? Aber wie wird dann der Verkehr zur Hügelstraße (so wie der Bus 39 fährt) dann fließen? Und was ist mit dem Tunnel zur Hügelstraße? Und unter der Rosa-Luxemburg ist m.E. auch kaum Platz. Es gibt dort nicht mal einen durchgehenden Fußweg, da erstens ein massiver Pfeiler am Ende des Rewe-Parkplatzes im Weg steht, der für die Statik der Hochstraße bestimmt nicht unwichtig ist und eben besagter Straßentunnel.
Dann frage ich mich, was ist mit dem Lärmschutz der Anwohner der Platenstraße? Ich selbst wohne an der Ecke Hügelstraße/Platenstraße. Nur weil die einen keinen Tunnel haben wollten (was ich bis heute nicht verstehe), sollen nun andere, die ohnehin schon lärmgeplagt sind, noch mehr Lärm bekommen? Was ist mit einem Tunnel unter der Platenstraße mit einer unterirdischen U-Bahn-Station Ginnheim?
cogito ergo sum

baeuchle

FNF-VIP

Beiträge: 2 942

Wohnort: documenta Stadt

Beruf: Messer

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 7. November 2010, 20:05

Zitat

Original von Ginnheimer
Dann frage ich mich, was ist mit dem Lärmschutz der Anwohner der Platenstraße? Ich selbst wohne an der Ecke Hügelstraße/Platenstraße. Nur weil die einen keinen Tunnel haben wollten (was ich bis heute nicht verstehe), sollen nun andere, die ohnehin schon lärmgeplagt sind, noch mehr Lärm bekommen? Was ist mit einem Tunnel unter der Platenstraße mit einer unterirdischen U-Bahn-Station Ginnheim?


Also das Lärmschutz-Argument kann ich nicht verstehen. Ich finde nicht, dass eine Stadtbahn sehr viel Lärm macht, vor allem auf Rasengleis.

51

Montag, 8. November 2010, 00:46

Großes Lob an die Initiative! Konstruktiv, in vielen Punkten durchdacht und eine Möglichkeit, die Diskussion wieder in Gang zu bringen. Sehr professionelle Webseite auch.

Einen Verbesserungsvorschlag habe ich noch zur Webseite:
Auf der Seite Lückenschluss kommen zuerst die "ohne"-Argumente, dann die "mit"-Argumente. Mir klingen die "ohne"-Argumente sehr technokratisch, sie erwecken fast den Eindruck von "das muss gebaut werden weil es nun mal gebaut werden muss" (zugespitzt formuliert). Ich würde versuchen, an der Stelle noch stärker die Fahrgastbrille aufzusetzen und weitere Nachteile der aktuellen Lage zu schildern.

Ich mache mal gleich einen Vorschlag:
Ohne den Schluss der klaffenden Lücke im Stadtbahnnetz
  • müssen Fahrgäste aus der Nordwest- und Römerstadt in die Innenstadt Umwege fahren oder umsteigen
  • gibt es keinen direkten Anschluss des Uni-Campus Westend an das Stadtbahnnetz
  • sind viele Bewohner im östlichen Ginnheim nicht an das Stadtbahnnetz angebunden
  • ist die Straßenbahn 16 bei politischen Wechseln weiter durch die ursprüngliche Tunnelplanung bedroht.


Mit dem Lückenschluss durch die Ginnheimer Kurve
  • (hier würde ich die bestehenden Punkte aufführen, aber noch kürzer und knackiger formulieren)
  • wird bereits vorhandene Infrastruktur (insbesondere an der Bockenheimer Warte) besser ausgelastet
  • gibt es eine zweite Nord-Süd-Strecke, wodurch die Auswirkungen von Störungen oder Bauarbeiten viel geringer sind.

52

Montag, 8. November 2010, 00:51

Zitat

Original von Ginnheimer
Die Streckenführung entlang der Platenstraße bietet sich zwar an, aber genau auf der möglichen Trasse zwischen der Ginnheimer Landstraße und der Astrid-Lindgren-Schule wurde und wird seit dem Sommer eine Fernwärmeleitung verlegt

Wissen wir. Es wurde uns jedoch von berufener Stelle versichert, dass man diese Tatsache vernachlässigen könnte. ;)

Zitat

Original von Ginnheimer
Und zwischen der Ginnheimer Ldstr und der Hügelstraße ist doch gar kein Platz mehr für Gleise samt Bahnsteigen. Oder soll die Straße dort entfernt werden? Aber wie wird dann der Verkehr zur Hügelstraße (so wie der Bus 39 fährt) dann fließen? Und was ist mit dem Tunnel zur Hügelstraße? Und unter der Rosa-Luxemburg ist m.E. auch kaum Platz. Es gibt dort nicht mal einen durchgehenden Fußweg, da erstens ein massiver Pfeiler am Ende des Rewe-Parkplatzes im Weg steht, der für die Statik der Hochstraße bestimmt nicht unwichtig ist und eben besagter Straßentunnel.

Wir wären mit diesem Vorschlag nicht an die Öffentlichkeit gegangen, wenn wir nicht vorher genau gemessen hätten. Wie du unserer Seite entnehmen kannst gibt es für diesen Bereich mehrere Realisierungsvarianten, in die wir natürlich auch den Straßentunnel und besagten Betonpfeiler einbezogen haben. Bei der Variante neben der Rosa-Luxemburg-Str. gäbe es keine Berührungspunkte mit Tunnel oder Pfeiler und wie gesagt, Platz wäre da (Reduzierung der Platenstraße auf eine Fahrspur). Für die Variante unter der RLS schau mal auf unserer Seite unter "Fragen und Antworten" ;)

Zitat

Original von Ginnheimer
Was ist mit einem Tunnel unter der Platenstraße mit einer unterirdischen U-Bahn-Station Ginnheim?

Grundsätzlich ist ein Tunnel natürlich immer die beste Lösung für eine Stadtbahn, das sehen wir (übrigens auch bei der U5) genauso. Größere Tunnelprojekte lassen sich jedoch aktuell weder politisch durchsetzten noch bei der aktuellen Haushaltslage so ohne weiteres finanzieren (Bitte nicht mit dem geplanten Tunnel unter dem Europaviertel vergleichen, hier gelten andere Voraussetzungen).
Die U5 bleibt Stadtbahn! Jetzt fehlt noch die Stadtbahnstrecke zwischen Ginnheim und Bockenheimer Warte...
http://www.ginnheimer-kurve.de
-Ja zur Stadtbahn!-

kolkus

FNF-User

Beiträge: 59

Wohnort: FFM

Beruf: Verwaltungsmensch

  • Nachricht senden

53

Montag, 8. November 2010, 09:01

Hallo,

ich bin absolut begeistert! Dieses von privaten Bürgern initiierte Projekt ist definitiv unterstützenswert.

Ich bin gespannt, inwieweit die einzelnen Parteien sich dem Projekt anschließen und hoffe sehr, dass eine professionelle (Vor-)Planung/Studie o.ä. in Kürze in Auftrag gegeben wird.

Für das Engagement der Gruppe ein ganz herzlichen Dank. Eine sehr erfrischende Idee mit bewunderswerter Professionalität, die der Entwicklung des Frankfurter Stadtbahnnetzes gut tut! Hoffentlich nutzt die Politik diese tolle Chance.



[SIZE=7]Edit: H bei Hoffentlich vergessen [/SIZE]
NV vor IV !


meine
U1 U2 U3 U4 U5 U8
33 37

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kolkus« (8. November 2010, 09:05)


dawson

FNF-User

Beiträge: 562

Wohnort: Frankfurt Riedberg

  • Nachricht senden

54

Montag, 8. November 2010, 09:05

Zitat

Original von robi
Einen Verbesserungsvorschlag habe ich noch zur Webseite:
Auf der Seite Lückenschluss kommen zuerst die "ohne"-Argumente, dann die "mit"-Argumente. Mir klingen die "ohne"-Argumente sehr technokratisch, sie erwecken fast den Eindruck von "das muss gebaut werden weil es nun mal gebaut werden muss" (zugespitzt formuliert). Ich würde versuchen, an der Stelle noch stärker die Fahrgastbrille aufzusetzen und weitere Nachteile der aktuellen Lage zu schildern.

Ich mache mal gleich einen Vorschlag:


Sicher gibt es auch noch mehr Punkte, die man hier aufführen könnte. Und man kann jeden dieser Punkte so formulieren, dass er an beiden Stellen ("ohne" negativ formuliert, bzw. "mit" positiv formuliert) passt, und dann auch noch in einer dritten Variante gleicher Inhalt anders formuliert auf der Seite "Vorteile". Da wir uns aber nicht zu sehr wiederholen wollten, ist die Aufteilung nach längerer Diskussion bewusst so gewählt. Die von Dir genannten Punkte findest Du aber alle in der einen oder anderen Version an verschiedenen Stellen unserer Website.
Für ein vollwertiges Netz - http://www.ginnheimer-kurve.de

55

Montag, 8. November 2010, 11:30

Hallo zusammen, vor allem Hallo an die "Initiatoren"!

Ich muss jetzt auch endlich mal mein dickes Kompliment los werden. Der Vorschlag ist echt super! Ich möchte fast das Wort "genial" verwenden. Zur Begründung kann ich meine vielen Vorredner zitieren.

Ich habe wirklich den Eindruck, Ihr könntet hier das Schwert gefunden haben, mit dem der gordische DII-Knoten zerschlagen werden kann. Ich finde Eure Arbeit ("Rettet die U5" und jetzt die "Ginnheimer Kurve") wirklich toll und ärgere mich immer wieder, dass ich nur noch sporadisch in Frankfurt bin und deshalb nicht bei Euch mitmachen kann.

Übrigens war ich eigentlich immer ein Verfechter der ursprünglichen DII, fand dort nur die Anzahl der Stationen zu gering und hätte zumindest in Bockenheim noch eine weitere irgendwo zwischen BW und Franz-Rücker-Straße gelegt. Aber dieses Projekt ist ja derzeit politisch tot.

Die diversen anderen Vorschläge ...
1) mit superengen Kurven hinter BW und Einfädeln auf die Strabstrecke noch vor der Haltestelle Juliusstraße und Weiterfahrt im Straßenverkehr
2) Führung parallel zur Rosa-Luxenburg-Straße
... waren alle unausgegoren und nicht wirklich attraktiv.

Ich hatte mir dann mal ähnliche Gedanken gemacht wie ihr mit weitgehend oberirdischer Führung. Mein Ergebnis war eine Führung der Strecke in der Mitte der Platenstraße/Hansaallee und dann in einem weiten S mittig unter den Campus und weiter zur BW. Aber es wäre halt mittig in der Straße gewesen (Trennwirkung), in der Hansaalle zu nah an der A-Strecke (schlechtere Erschließungswirkung) und mit sehr langem Tunnel auch unter bebautem Gebiet.

Aus meiner Raumwahrnehmung erschließt ihr jetzt das Gebiet sozusagen "von hinten". Da wäre ich eben wegen meiner Wahrnehmung kaum drauf gekommen, finde es aber, wie gesagt, echt super. Ich wünsche der Idee viele Unterstützer und viel Erfolg!
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »multi« (8. November 2010, 11:31)


56

Donnerstag, 18. November 2010, 13:56

10.02.01-10.02.19: 18 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
11.04.15-11.04.19: Vierter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

matze

FNF-User

Beiträge: 127

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 18. November 2010, 14:21

Zitat



Haben nicht genau diese Parteien eine Verbindung zwischen Ginnheim und Bockenheim gestoppt?
Es gibt eine fertige Planung in den Schubladen, man müsste sie nur bauen.
Nun wird so getan als wenn das Rad neu erfunden wird.
Ganz schön dämlich!

Gruß Matze

baeuchle

FNF-VIP

Beiträge: 2 942

Wohnort: documenta Stadt

Beruf: Messer

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 18. November 2010, 15:19

Zitat

Original von matze
Haben nicht genau diese Parteien eine Verbindung zwischen Ginnheim und Bockenheim gestoppt?
Es gibt eine fertige Planung in den Schubladen, man müsste sie nur bauen.
Nun wird so getan als wenn das Rad neu erfunden wird.
Ganz schön dämlich!

Gruß Matze


Ach, *seufz*. Tu doch nicht so, als gäbe es keine Hindernisse. Und im Römer-Antrag der drei Fraktionen steht explizit der Erhalt der 16 drin, und dafür ist das hier meines Wissens das ersterfundene Rad.

59

Donnerstag, 18. November 2010, 18:06

Zitat

Original von matze
Nun wird so getan als wenn das Rad neu erfunden wird.
Ganz schön dämlich!


Es geht bei der Ginnheimer Kurve doch gar nicht darum, das Rad neu zu erfinden. Wenn ich es recht sehe, ist der notwendige Lückenschluss auch etwas, was CDU und Grüne wollen, aber eben nicht um jeden Preis. Der Preis für D-II alt waren im wesentlichen Baukosten von knapp 200 Mio € und die Einstellung der 16.

Du kannst der Geschichte jetzt noch ewig nachtrauern, aber bei Lichte besehen ist D-II alt mausetot und die Schublade mit den alten Plänen sozusagen zugeschweißt - kannste getrost vergessen.

Jetzt muss sich halt erweisen, ob die Ginnheimer Kurve zu einem Preis zu kriegen ist, der in die finanzielle und politische Großwetterlage passt. Von daher ist es keineswegs dämlich, den Vorschlag der Initiative einer offiziellen Prüfung nach allen Regeln der Kunst zu unterziehen. Ich finde das sogar ziemlich gut und es ist das Beste, was dem Projekt in so kurzer Zeit passieren konnte, es wird nämlich nicht von vornherein zerredet, sondern auf Herz und Nieren geprüft. Und das hat der Vorschlag, so sorgfältig, wie er ausgearbeitet ist, allemal verdient.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (18. November 2010, 18:09)


matze

FNF-User

Beiträge: 127

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 18. November 2010, 20:09

Zitat

Original von tunnelklick

Zitat

Original von matze
Nun wird so getan als wenn das Rad neu erfunden wird.
Ganz schön dämlich!


Es geht bei der Ginnheimer Kurve doch gar nicht darum, das Rad neu zu erfinden. Wenn ich es recht sehe, ist der notwendige Lückenschluss auch etwas, was CDU und Grüne wollen, aber eben nicht um jeden Preis. Der Preis für D-II alt waren im wesentlichen Baukosten von knapp 200 Mio € und die Einstellung der 16.

Du kannst der Geschichte jetzt noch ewig nachtrauern, aber bei Lichte besehen ist D-II alt mausetot und die Schublade mit den alten Plänen sozusagen zugeschweißt - kannste getrost vergessen.

Jetzt muss sich halt erweisen, ob die Ginnheimer Kurve zu einem Preis zu kriegen ist, der in die finanzielle und politische Großwetterlage passt. Von daher ist es keineswegs dämlich, den Vorschlag der Initiative einer offiziellen Prüfung nach allen Regeln der Kunst zu unterziehen. Ich finde das sogar ziemlich gut und es ist das Beste, was dem Projekt in so kurzer Zeit passieren konnte, es wird nämlich nicht von vornherein zerredet, sondern auf Herz und Nieren geprüft. Und das hat der Vorschlag, so sorgfältig, wie er ausgearbeitet ist, allemal verdient.


Die neu vorgeschlagene Lösung wird auch nicht weniger als 200 Mio € kosten.
Der Tunnelabschnitt der hier vorgeschlagen wird ist vielleicht 500 m kürzer als der ursprünglich vorgeschlagene. Das heißt vielleicht 50 Mio € weniger aber dafür habe ich eine längere oberirdiche Strecke und ein Mehr an Haltestellen. Also kommt es dann doch wieder beim gleichen raus.

Der Nutzen ist hier aber wahrscheinlich hören, weil mehr erschlossen wird und ich glaube darauf kam es doch wohl an.

Und ich weine dem Ganzen keine Träne nach. Ich finde die hier vorgeschlagene Variante auch um einiges besser. Aber darum ging es auch nicht. Nur wundert mich dabei, dass Lutz mit seiner Behörde nicht von alleine drauf kommt auch mal andere Varianten zu untersuchen. Da muss doch nicht erst irgendeine Initiative kommen. Wenn man sich da jetzt so drauf schwingt haben eindeutigt einige Leute versagt und es wirkt ein wenig lächerlich (ACHTUNG: Meine Meinung) ;-).