Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 18. Februar 2011, 20:10

Regionaltangente Ost

Langfristig soll der Regionaltangente West auch eine Regionaltangente Ost folgen. Diese soll Neu-Isenburg-Zentrum mit Bad Vilbel über Offenbach, Frankfurt-Fechenheim und Frankfurt-Enkheim verbinden. Hierbei soll vor allem die Infrastruktur der Frankfurter Straßenbahn mitbenutzt werden

Klar hat die RTW zur Zeit bei den Kommunalpolitikern priorität. Als Bewohner des Frankfurter Ostens würde mich aber mal interessieren, wie weit hier die Planungen sind und mit welcher zeitlichen Umsetzung man rechnen muss?

2

Freitag, 18. Februar 2011, 20:53


3

Samstag, 19. Februar 2011, 16:12

Ich würde jetzt spontan mal den zeitlichen Vorlauf der RTW als Vergleich ansetzen. Ein der Öffentlichkeit vorlegbares Konzept, wurde vom damaligen UVF (Umlandverband Frankfurt) um 1989/90 vorgestellt.

Beiträge: 2 594

Wohnort: M 490 - D 340 - D 346 - ICE 20

Beruf: Naturforscher - Forschernatur

  • Nachricht senden

4

Samstag, 19. Februar 2011, 19:15

Zitat

Original von Gregor
Ich würde jetzt spontan mal den zeitlichen Vorlauf der RTW als Vergleich ansetzen. Ein der Öffentlichkeit vorlegbares Konzept, wurde vom damaligen UVF (Umlandverband Frankfurt) um 1989/90 vorgestellt.


Du musst aber heutzutage noch die Stuttgart-21-tisierung ( :D ) der Bevölkerung dazu rechnen. Die entsprechenden Klagewellen sollten das Projekt nochmal 10 Jahre verzögern :rolleyes:

5

Sonntag, 20. Februar 2011, 00:33

Kleine Regionaltangente Ost

Eine kleine Regionaltangente Ost könnte man heute schon haben.

Vom Flughafen, über Stadion, Südbahnhof, Ostbahnhof nach Fechenheim Nord (heute Mainkur). - Die Verbindung ist schon da. Eine Verbindung nicht nur für die EZBler.

Zwischenhalte wären noch möglich:
[list]- Stadionbad (Verknüpfung zu Straßenbahn 20 und 21)
- Sachsenhausen Süd (zwischen Bischofsweg und Oberer Schafhofweg)
- Südbahnhof (Verknüpfung zu den Straßenbahnen, U- und S-Bahnen)
- Lokalbahnhof (sehr aufwendiger Hochbahnsteig, zwischen Dammstraße und Seehofstraße, Verknüpfung zur Straßenbahn und S-Bahn am Lokalbahnhof und Mühlberg)
- Ostbahnhof (doch nicht den Hochbahnhof aufgeben, Verknüpfung zur Nord-Mainischen S-Bahn, U6, Straßenbahnen 11)
- Riederhöfe (geplanter Halt der Nord-Mainischen S-Bahn, Verknüpfung zur Straßenbahn 11, 12, Ringbahn, evtl. U6, Verbindung Kaiserlei - Eissporthalle)
(dieser verkehrliche Knotenpunkt müsste ganz neu organisiert und geplant werden)
- Fechenheim Nord (Cassellastraße, geplanter Halt der Nord-Mainischen S-Bahn, Verknüpfung zur Straßenbahn 11, 12 und Ringbahn, evtl. U6)
[/list]
Verlängern nach Enkheim Ost (Riedbad), Bergen (evtl. Marktplatz), Bad Vilbel.

Gerne auch von Bad Vilbel über Massenheim, Niedererlenbach, Obererlenbach (,Bad Homburg Ost) nach Bad Homburg.

Aber eine Verknüpfung der Regionaltangente mit der U4 und U7 in Enkheim Ost (Riedbad) wäre schon sehr viel.

Die große Regionaltangente Ost über Neu Isenburg, Gravenbruch, Offenbach und Fechenheim kann später noch folgen.
Tanz den ÖPNV

6

Sonntag, 20. Februar 2011, 11:40

Eine ähnliche Möglichkeit für eine kleine RTO, die man heute schon haben könnte, wäre:

- Flughafen
- Stadion
- Frankfurt Süd
- zwischen Mühlberg und Offenbach Wechsel auf die S-Bahn-Gleise
- Offenbacher S-Bahn-Tunnel
- Ende z. B. in Offenbach Ost

Hierfür müsste nur die Verbindung zwischen S-Bahn und Fernbahn zwischen Mühlberg und Offenbach hergestellt werden. Dort liegen zur Zeit 4 Gleise nebeneinander; es gibt jedoch dort bisher keine Weiche, um von der Fernbahn zur S-Bahn zu kommen.

Vorteile: Schaffung von guten Verbindungen zwischen Flughafen, Südbahnhof und Offenbach, ohne über das Frankfurter Stadtzentum fahren zu müssen.

Für den Fall einer Verwirklichung müssten die heute geplanten Südenden der RTW neu überdacht werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »V44020001« (20. Februar 2011, 11:46)


Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 141

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 20. Februar 2011, 12:22

RE: Kleine Regionaltangente Ost

>Lokalbahnhof (sehr aufwendiger Hochbahnsteig, zwischen Dammstraße und
>Seehofstraße, Verknüpfung zur Straßenbahn und S-Bahn am Lokalbahnhof
>und Mühlberg)

Da liegen Weichen

>Vorteile: Schaffung von guten Verbindungen zwischen Flughafen,
>Südbahnhof und Offenbach, ohne über das Frankfurter Stadtzentum fahren
>zu müssen.

Nachteile - extreme Verspätungsübertragung zwischen S-Bahn, Regionalzüge
und Fernverkehr durch diese Route.
In god we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

8

Sonntag, 20. Februar 2011, 13:20

RE: Kleine Regionaltangente Ost

Zitat


Nachteile - extreme Verspätungsübertragung zwischen S-Bahn, Regionalzüge
und Fernverkehr durch diese Route.

Vor allem weil du aus der sehr stark befahrenen Strecke Süd-Hanau ausfädeln und auf die ebenfalls stark befahrene S-Bahn einfädeln willst, ohne Überwerfungsbauwerke bekommst du da wahrscheinlich ziemliche Probleme...

Beiträge: 2 594

Wohnort: M 490 - D 340 - D 346 - ICE 20

Beruf: Naturforscher - Forschernatur

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 20. Februar 2011, 14:19

RE: Kleine Regionaltangente Ost

Zitat

Original von Darkside
>Lokalbahnhof (sehr aufwendiger Hochbahnsteig, zwischen Dammstraße und
>Seehofstraße, Verknüpfung zur Straßenbahn und S-Bahn am Lokalbahnhof
>und Mühlberg)

Da liegen Weichen

>Vorteile: Schaffung von guten Verbindungen zwischen Flughafen,
>Südbahnhof und Offenbach, ohne über das Frankfurter Stadtzentum fahren
>zu müssen.

Nachteile - extreme Verspätungsübertragung zwischen S-Bahn, Regionalzüge
und Fernverkehr durch diese Route.


Nein, am ehemaligen Bahnhof Oberrad liegen keinerlei Weichen. Oder meintest Du jetzt am Lokalbahnhof? Dann verstehe ich aber den Einwand nicht ganz. Weil man dann am Lokalbahnhof keinen Bahnsteig bauen könnte? Dort auf der Strecke ist ein Haltepunkt eh' Quatsch, es gibt ja schon den S-Bahn-Bahnhof und der reicht auch soweit...

Zurück nach Oberrad: Lediglich die S-Bahn-Strecke ist dort etwas "aufgeweitet", damit irgendwann vielleicht theoretisch mal ein Bahnsteig dort hingebaut werden kann. Bei OSM http://osm.org/go/0D0aDqQxk- sieht man das, das ist definitiv so korrekt, wie es dort dargestellt ist.

Das Problem bei der "kleinen RTO" - so nett die Idee ist - ist: die Strecke ist einfach vollkommen überlastet. Ich denke die Bahn wird Dir was erzählen, wenn du noch eine Linie durch den Eisenbahnknoten Stadion (der ja der meistbefahrenste Deutschlands sein soll?) führen willst. Vorallem die "Falschfahrt" bei der Fahrt in Richtung Flughafen von Stadion bis zur Ausfädelung Flughafenschleife wird die Kapazität massiv einschränken. Auf die S-Bahn-Gleise kommt man sonst vom Forsthaus aus nicht, das ist nicht möglich.

10

Sonntag, 20. Februar 2011, 14:57

Zitat

Original von V44020001
Eine ähnliche Möglichkeit für eine kleine RTO, die man heute schon haben könnte, wäre:

- Flughafen
- Stadion
- Frankfurt Süd
- zwischen Mühlberg und Offenbach Wechsel auf die S-Bahn-Gleise
- Offenbacher S-Bahn-Tunnel
- Ende z. B. in Offenbach Ost


Der Vorteil einer solchen Linie wäre denkbar gering. Alle genannten Punkte sind durch S8 und S9 bereits heute miteinander verbunden, einzige Ausnahme ist der Südbahnhof. Dieser würde an die übrigen Punkte dann umsteigefrei angebunden.
Für alle anderen genannten Punkte ist der entscheidende Vorteil der Umsteigefreiheit schon heute gegeben. Der Fahrtzeitgewinn unter Umgehung des Citytunnels läge vermutlich bei 5 bis 10 Minuten. Das ist zwar nicht unerheblich, aber die Fahrzeit Offenbach---Flughafen beträgt umsteigefrei schon heute 26 Minuten. Da wäre meckern dann wirklich meckern auf hohem Niveau.
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »multi« (20. Februar 2011, 14:59)


11

Sonntag, 20. Februar 2011, 20:29

Beschweren würde ich mich da keineswegs. Im Gegenteil. Allerdings meine ich, wenn man eine super Verbindung noch weiter verbessern kann, dann sollte man nicht nein sagen. Zusätzlich böte die Verbindung über den Südbahnhof den Vorteil, dass sie die Fahrgäste am Zentrum vorbeifährt und somit den Frankfurter Innenstadttunnel entlastet - genau das ist die Idee der RTW. Der Offenbacher Tunnel ist dagegen nur halb so belastet wie der Frankfurter.

12

Montag, 21. Februar 2011, 17:00

Kleine Regionaltangente Ost - ab nach Norden!

Wenn eine Verbindung Südbahnhof - Offenbach gewünscht wird, so ist dies am besten über ein unterirdisches Gleisdreieck zu verwirklichen. Auf die viel befahrene Fernbahngleise (Südbahnhof - Offenbach - Hanau) würde ich nicht wechseln.

Zitat

Original von multi
Alle genannten Punkte sind durch S8 und S9 bereits heute miteinander verbunden, einzige Ausnahme ist der Südbahnhof.


Wer will schon von Offenbach zum Südbahnhof? Umsteigen auf die S-Bahnen am Halt Ostendstraße oder zur Straßenbahn 15 oder 16 am Mühlberg sind möglich.

Aber spätestens nach der Stadtion Mühlberg - von Westen kommend - verliert die Streckenführung nach Offenbach ihre Aufgabe als Tangente.

Daher plädiere ich zur Verbindung (Kleine Regionaltangente Ost) über Südbahnhof, Ostbahnhof, Fechenheim und dann Richtung Norden.

Sie kann jedoch kein Ersatz für eine Verbindung Offenbach - Fechenheim oder Kaiserlei - Eissporthalle sein.

Eine mögliche Haltestelle "Lokalbahnhof" sollte ausgeklammert werden.

Zitat

Original von V44020001
Für den Fall einer Verwirklichung müssten die heute geplanten Südenden der RTW neu überdacht werden.


Sehe ich auch so.
Ein Arm nach Neu-Isenburg-Zentrum und einer über Südbahnhof (s.o.). Die Dreieichbahn könnte nach Neu-Isenburg-Zentrum verlängert werden und dort ihren Anschluss an die Regionaltangente finden.

Zitat

Original von FipsSchneider
Ich denke die Bahn wird Dir was erzählen, wenn du noch eine Linie durch den Eisenbahnknoten Stadion (der ja der meistbefahrenste Deutschlands sein soll?) führen willst. Vorallem die "Falschfahrt" bei der Fahrt in Richtung Flughafen von Stadion bis zur Ausfädelung Flughafenschleife wird die Kapazität massiv einschränken.


Der Abschnitt Flughafen - Main-Neckar-Bahn ist bereits schon Teil der Planung Regionaltagente West. Die Regionaltangente Ost ist lediglich eine Verlängerung der RTW.
Tanz den ÖPNV

Beiträge: 2 594

Wohnort: M 490 - D 340 - D 346 - ICE 20

Beruf: Naturforscher - Forschernatur

  • Nachricht senden

13

Montag, 21. Februar 2011, 23:17

RE: Kleine Regionaltangente Ost - ab nach Norden!

Zitat

Original von SchienenTanz

Zitat

Original von FipsSchneider
Ich denke die Bahn wird Dir was erzählen, wenn du noch eine Linie durch den Eisenbahnknoten Stadion (der ja der meistbefahrenste Deutschlands sein soll?) führen willst. Vorallem die "Falschfahrt" bei der Fahrt in Richtung Flughafen von Stadion bis zur Ausfädelung Flughafenschleife wird die Kapazität massiv einschränken.


Der Abschnitt Flughafen - Main-Neckar-Bahn ist bereits schon Teil der Planung Regionaltagente West. Die Regionaltangente Ost ist lediglich eine Verlängerung der RTW.


Jaja, aber da reden wir vorher von Investitionen in neue Brücken, Weichen und Eisenbahnstrecken. Hier gibt es darum, ohne große weitere Investitionen "mal eben 'ne neue Linie fahren zu lassen".


P.S.: Ein nachträgliches unterirdisches Gleisdreieck ist sowas von Quatsch, da würde vorher die S-Bahn über die der Konstablerwache als Kurzwende geführt bevor sowas gebaut wird ;-) Vollkommen unrealistisch....

14

Dienstag, 22. Februar 2011, 00:15

RE: Kleine Regionaltangente Ost - ab nach Norden!

Zitat

Original von FipsSchneider

Zitat

Original von SchienenTanz

Zitat

Original von FipsSchneider
Ich denke die Bahn wird Dir was erzählen, wenn du noch eine Linie durch den Eisenbahnknoten Stadion (der ja der meistbefahrenste Deutschlands sein soll?) führen willst. Vorallem die "Falschfahrt" bei der Fahrt in Richtung Flughafen von Stadion bis zur Ausfädelung Flughafenschleife wird die Kapazität massiv einschränken.


Der Abschnitt Flughafen - Main-Neckar-Bahn ist bereits schon Teil der Planung Regionaltagente West. Die Regionaltangente Ost ist lediglich eine Verlängerung der RTW.


Jaja, aber da reden wir vorher von Investitionen in neue Brücken, Weichen und Eisenbahnstrecken. Hier gibt es darum, ohne große weitere Investitionen "mal eben 'ne neue Linie fahren zu lassen".


Was will der Dichter uns damit sagen? Verstehe ich nicht! West oder Ost? Erkläre mir deinen letzten Einwand bitte nochmal.
Tanz den ÖPNV

Beiträge: 2 594

Wohnort: M 490 - D 340 - D 346 - ICE 20

Beruf: Naturforscher - Forschernatur

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 22. Februar 2011, 16:53

RE: Kleine Regionaltangente Ost - ab nach Norden!

Zitat

Original von SchienenTanz

Zitat

Original von FipsSchneider

Zitat

Original von SchienenTanzDer Abschnitt Flughafen - Main-Neckar-Bahn ist bereits schon Teil der Planung Regionaltagente West. Die Regionaltangente Ost ist lediglich eine Verlängerung der RTW.

Jaja, aber da reden wir vorher von Investitionen in neue Brücken, Weichen und Eisenbahnstrecken. Hier gibt es darum, ohne große weitere Investitionen "mal eben 'ne neue Linie fahren zu lassen".

Was will der Dichter uns damit sagen? Verstehe ich nicht! West oder Ost? Erkläre mir deinen letzten Einwand bitte nochmal.


Oh, sorry. Ich sehe grad, ich hab Dich da falsch verstanden ;-)

Warum?

Die "kleine RT*O*" habe ich als unabhängige Planungsidee betrachtet und daher unter der Maßgabe der heutigen Infrastruktur. Mit der wird es aber nicht gehen, das wollte ich sagen.

Wenn wir unter dem infrastrukturellen Gesichtspunkt der RTW argumentieren, ist der Abschnitt Flughafen - Main-Neckar-Bahn in der Tat bereits ausgebaut oder sonstwie ertüchtigt, um die RT*W* aufzunehmen.

Trotzdem wird es ein Problem geben, wenn du noch zusätzlichen Verkehr über die Schleife am Sachsenhäuser Berg vorbei durch den Südbahnhof zum Ostbahnhof fahren lassen willst. Mal abgesehen davon, dass das Erschließungspotential doch eher gering ist, da lediglich der Südbahnhof von einer neuen, umsteigefreien Verbindung profitiert. Bedenke dabei, dass in den Zeithorizonten in denen man hier diskutiert (irgendwo in der fernen, fernen, fernen Zukunft) längst die Nordmainische S-Bahn fahren wird und damit auch vom Ostbahnhof mit lediglich einem, bahnsteiggleichen Umstieg zum Flughafen gefahren werden kann.

Da sehe ich es als sinnvoller an, die RTW nach Neu-Isenburg zu führen. Und sie irgendwann ggf. (falls die sich mal dazu durchringen können, dass alleine das Auto noch keine Massen bewegt hat... :rolleyes: :evil: ) von dort verlängert nach Offenbach führe.

Hoffe, ich hab mich jetzt klarer ausgedrückt? :]

16

Dienstag, 22. Februar 2011, 19:32

RE: Kleine Regionaltangente Ost - ab nach Norden!

Ja, klar ausgedrückt! :)

Sicherlich wird es eine solche Verbindung nicht vor der Fertigstellung der Nordmainischen S-Bahn geben. Aber bereits heute fahren einige Züge der RE 55 diesen ersten Teil der vorgeschlagenen Kleinen RTO.

Mir lag aber auch daran einen Weg von Fechenheim nach Norden aufzuzeigen. Eine Weiterführung nach Enkheim Ost (Riedbad) mit einer zusätzlichen Verbindung der U4 und U9 dorthin wäre schon ein großer Schritt.

Ein erster großer Schritt für eine RTO nach Bad Vilbel. Findet Bad Vilbel den Weg zur Berger Warte, findet Frankfurt den Lückenschluss.

Die Große RTO wird vielleicht erst in ferner Zukunft - wenn überhaupt - verwirklicht. Die lange Untertunnelung von Offenbach wirkt doch etwas abschreckend.

Ich würde daher gerne einen RTW Süd-Ast nach Neu Isenburg sehen und einen verlängert um die Kleine RTO.
Tanz den ÖPNV

17

Freitag, 25. Februar 2011, 23:41

RE: Kleine Regionaltangente Ost - ab nach Norden!

Zitat

Original von SchienenTanz
Aber bereits heute fahren einige Züge der RE 55 diesen ersten Teil der vorgeschlagenen Kleinen RTO.
Das ist genau der Punkt, es fahren einige Züge diesen Weg.

Wenn du da eine (S-Bahn-)Linie im Taktfahrplan lang schicken willst, muss die Strecke viel mehr verkraften. Das Problem ist an der Verbindung Stadion -> Südbahnhof auf die S-Bahn-Gleise zu kommen oder auch, überhaupt auf die Strecke zu kommen, ohne sämtliche Gleise kreuzen zu müssen. Das wurde hier im Forum schon ausführlich diskutiert, allerdings unter dem Aspekt der S-Bahn. Lies mal Vorschlag für Neu-Organisation der S-Bahnlinien S6, S7, S9 ab dem Link zu OSM auf Seite 2 weiter unten und die Seite 3.

Ich halte es grundsätzlich für sinnvoll darüber nachzudenken, wie man das S-Bahn-Netz im Rhein-Main-Gebiet so weiter entwickeln kann, dass nicht alle Linien durch den City-Tunnel müssen und daher bei Störungen dort das gesamte System kollabiert. Aber man kann solche Strecken nicht nur als Backup bauen, also müssen sie sich auch rechnen.

Und bei so einer Strecke hätte ich da so meine Zweifel, vor allem im Vergleich zu den Investitionen, die man da erstmal stemmen muss.
"You shouldn't take life to seriously. You'll never get out alive." (Van Wilder, Party Animals)

Beiträge: 4 448

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

18

Freitag, 25. Februar 2011, 23:49

Bevor man da mit froßem Aufwand eine RTO über den Main und über den Berger Rücken plant, könnte man - wie bei der RTW - erst mal einen Bus die Strecke lang schicken. Gibt´s ja auch schon mit dem 551er, aber ich dachte eher an einen (zusätzlichen) Schnellbus, der nur - wie die RTO - an den wichtigen Haltestellen hält. Etwa OF-Hbf - OF-City - OF-Markt - Alt Fechenheim - Mainkur - Hessenzentrum - Enkheim - Marktstr. - Bad Vilbel Süd - Bad Vilbel Mitte - Bad Vilbel Bf. Die restlichen Haltestellen der 551 könnten Quartiersbusse bedienen.

Mit den wenigen Haltestellen könnte der S-551 die Route deutlich schneller als bisher bedienen und wäre ein Vorlauf für die RTO.

Und so ganz sehe ich die RTW auch noch nicht bedient. Vielleicht sollte erst mal ein Bus S-58 / 60 eingerichtet werden.

19

Samstag, 26. Februar 2011, 08:10

RE: Kleine Regionaltangente Ost - ab nach Norden!

Zitat

Original von pocytac
Das Problem ist, an der Verbindung Stadion -> Südbahnhof auf die S-Bahn-Gleise zu kommen [...] Das wurde hier im Forum schon ausführlich diskutiert, allerdings unter dem Aspekt der S-Bahn. Lies mal Vorschlag für Neu-Organisation der S-Bahnlinien S6, S7, S9.

Und bei so einer Strecke hätte ich da so meine Zweifel, vor allem im Vergleich zu den Investitionen, die man da erstmal stemmen muss.

Wenn ich es richtig verstanden habe, muss man bei dem Vorschlag, die RTW über Süd- und Ostbahnhof zu verlängern, nicht auf die S-Bahn-Gleise kommen, sondern kann die bestehende Infrastruktur der Fernbahn nutzen, sodass auch keine hohen Investitionen notwendig sind.

In dem "Vorschlag für Neu-Organisation der S-Bahnlinien S6, S7, S9" dagegen ging es darum, eine der aus dem Frankfurter S-Bahntunnel kommenden Linien zum Flughafen zu verlängern. Dafür wäre eine neue Kurve bei Louisa notwendig.

Beiträge: 4 448

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

20

Samstag, 26. Februar 2011, 11:56

Zitat

sondern kann die bestehende Infrastruktur der Fernbahn nutzen


Das sehe ich aus verschiedenen Gründen als schwieriger als die Nutzung der S-Bahn-Gleise an:

1.) unterschiedliche Geschwindigkeiten RTO (Stadtbahn) - Fernbahn,
2.) höhere Priorität des Fernverkehrs (Personen- und Güterverkehr) mit häufigen Verspätungen,
3.) starke Auslastung beider Strecken zwischen Frankfurt und Hanau mit wichtiger Funktion der nordmainischen Fernbahn als Ausweichstrecke;
4.) Zunahme des Güterverkehrs gerade vor dem Hintergrund des nachhaltigen Transports

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher