Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Freitag, 2. März 2012, 23:57

Zitat

02.03.2012

HEAG mobilo warnt vor weiteren Streiks im Linienverkehr

DARMSTADT/LANDKREIS DARMSTADT-DIEBURG/KREIS BERGSTRASSE (sir) - Im Rahmen von Tarifverhandlungen kann es im Laufe der kommenden Woche zu weiteren Streiks im Linienverkehr kommen. Die HEAG mobilo empfiehlt allen ÖPNV-Nutzern sich frühzeitig auf alternative Verkehrsmittel einzustellen. "Wir können nicht damit rechnen, dass uns die Gewerkschaft Verdi ihre Streikmaßnahmen im Vorfeld ankündigt, daher empfehlen wir unseren Fahrgästen, sich morgens über die aktuellen Medien zu informieren".

Aktuelle Informationen gibt es auch auf der Internetseite der HEAG mobilo unter www.heagmobilo.de und des RMV unter www.rmv.de.

Quelle: HEAG mobilo

42

Samstag, 3. März 2012, 10:18

Zitat

Original von B80C
Und wenn die HEAG der Meinung gewesen wäre, der Streik der Trambahner sei ein Solistreik und somit illegal, so wie von Dir weiter oben behauptet, hätte sie beim Darmstädter Arbeitsgericht mit einer einstweiligen Verfügung den Streik aussetzen lassen können (vorausgesetzt, das Gericht wäre dieser Rechtsauffassung gefolgt). Hat die HEAG aber nicht.

Was wohl auch daran lag, dass der Streik - im Gegensatz zu dem der Flugsicherung - nicht angekündigt war. Also hatte man auch nicht die Möglichkeit vor Gericht zu ziehen, um den Solistreik der Tramfahrer zu verhindern.
Ich halte den Streik für völlig überzogen. Zumal es sich lediglich um einen Warnstreik handelte. Also ein Streik, der noch vor den Tarifverhandlungen gemacht wurde. Einfach so, um mal zu zeigen, dass man auch streiken kann, wenn es sein muss. Da hätte ein Streik der Busfahrer - so wie in anderen Städten - erst mal völlig ausgereicht. Und dass man es in Darmstadt seitens Verdi nicht gebacken bekommt, die wartenden Fahrgäste an den Haltestellen mittels Aushang rechtzeitig zu informieren, finde ich eine Riesensauerei. Zumal das in den letzten Jahren immer so ablief, dass man es nicht für nötig hielt, die Fahrgäste zu informieren.

43

Samstag, 3. März 2012, 14:52

Zitat

Original von Chris26
.....
Ich halte den Streik für völlig überzogen. Zumal es sich lediglich um einen Warnstreik handelte. Also ein Streik, der noch vor den Tarifverhandlungen gemacht wurde. Einfach so, um mal zu zeigen, dass man auch streiken kann, wenn es sein muss. Da hätte ein Streik der Busfahrer - so wie in anderen Städten - erst mal völlig ausgereicht. ...


Ja, wenn Ver.Di. zu den Arbeitgebern nur "bitte, bitte gebt den KollegInnen doch mehr Geld, <flehend flötend> apellieren würden, werden die Arbeitgeber ruckzuck freiwillig nicht 6,5%, sondern gleich 8,5% mehr bezahlen, oder?

Chris26:.."Und dass man es in Darmstadt seitens Verdi nicht gebacken bekommt, die wartenden Fahrgäste an den Haltestellen mittels Aushang rechtzeitig zu informieren, finde ich eine Riesensauerei. Zumal das in den letzten Jahren immer so ablief, dass man es nicht für nötig hielt, die Fahrgäste zu informieren..."

Das stimmt. Würde Ver.Di gleichzeitig an den Haltestellen umgehend informieren (Flyer/Plakate an Haltestellen ohne DFI's, Infostände an zentralen Haltestellen wie Hbf, LUI), dann könnten sie bestimmt noch mehr Verständnis für ihre Streikaktion und die Notwendigkeit der Gehaltserhöhung der Fahrer gewinnen.

fmm_de
Avatar: Relikt! Remember Linie 5 Liebfrauenstraße!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fmm_de« (3. März 2012, 14:55)


44

Samstag, 3. März 2012, 16:00

Zitat

Original von Chris26

Zitat

Original von B80C
Und wenn die HEAG der Meinung gewesen wäre, der Streik der Trambahner sei ein Solistreik und somit illegal, so wie von Dir weiter oben behauptet, hätte sie beim Darmstädter Arbeitsgericht mit einer einstweiligen Verfügung den Streik aussetzen lassen können (vorausgesetzt, das Gericht wäre dieser Rechtsauffassung gefolgt). Hat die HEAG aber nicht.

Was wohl auch daran lag, dass der Streik - im Gegensatz zu dem der Flugsicherung - nicht angekündigt war. Also hatte man auch nicht die Möglichkeit vor Gericht zu ziehen, um den Solistreik der Tramfahrer zu verhindern.
Ich halte den Streik für völlig überzogen. Zumal es sich lediglich um einen Warnstreik handelte. Also ein Streik, der noch vor den Tarifverhandlungen gemacht wurde. Einfach so, um mal zu zeigen, dass man auch streiken kann, wenn es sein muss. Da hätte ein Streik der Busfahrer - so wie in anderen Städten - erst mal völlig ausgereicht. Und dass man es in Darmstadt seitens Verdi nicht gebacken bekommt, die wartenden Fahrgäste an den Haltestellen mittels Aushang rechtzeitig zu informieren, finde ich eine Riesensauerei. Zumal das in den letzten Jahren immer so ablief, dass man es nicht für nötig hielt, die Fahrgäste zu informieren.


Ich meine wenn die jetzt wieder ohne Ankündigung streiken wird der Unmut größer werden. Selbst für Frankfurt wurden Streiks für Montag angekündigt.

Disponent

FNF-User

Beiträge: 721

Wohnort: Darmstadt

Beruf: keine Angabe

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 4. März 2012, 10:35

Ich glaube du möchtest es nicht verstehen. Der Warnstreik bei der mobilo war kein Solistreik, sondern eine eigenständige Maßnahme der Verdi. Die Mobilo befindet sich seit mehr als einem Jahr in Tarifverhandlungen, genauso wie mobiBus. Das Problem bei der verspäteten Ankündigung liegt bei Verdi. Wenn man einem Unternehmen zu spät mitteilt, dass es bestreiktvwird, gibt es fast keine Möglichkeit zu informieren, vor allem dann, wenn alle Mitarbeiter aufgerufen sind.

Tobias243

FNF-User

Beiträge: 519

Wohnort: Darmstadt-Eberstadt

Beruf: Elektroniker für Geräte & Systeme

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 4. März 2012, 19:14

RE: HEAG mobilo wird bestreikt

Guten Abend Forengemeinde,

ich hab da mal eine kleine Frage:

Weiß einer genaueres zur Streiksituation morgen in Darmstadt ?

Ich muss nämlich morgen nach Frankfurt
(NEIN ich hatte nicht vor die Strab zu nutzen sondern ich geh zu Fuß)
nur irgendwie muss ich von Eberstadt nach Darmstadt kommen.

Hoffe einer von euch weiß was genaueres...

Und bitte keine Antworten wie "Schau doch mal beim RMV oder der DADINA
oder gar der HEAG" so Antworten führen nämlich zu nichts.


Gruß
Tobias243
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.

Und wieder ist ein Tag vollbracht, und wieder ist nur Mist gemacht.
Und morgen mit dem selben Fleiße wieder an die selbe Schei**.
Nun lebt wohl ihr Sorgen, leckt mich am Ar*** und bis morgen

47

Sonntag, 4. März 2012, 19:24

RE: HEAG mobilo wird bestreikt

Zitat

Original von Tobias243
Weiß einer genaueres zur Streiksituation morgen in Darmstadt ?


Als Frankfurt-Pendler habe ich morggen das gleiche Ziel.

Mein Vorgehen:
Ich werde morgen früh aus dem Fenster schauen und dann schauen wie ich zum Hauptbahnhof komme ... in Frankfurt dann halt mit der S-Bahn und Fußweg zum Ziel

Was Darmstadt angeht rechne ich persönlich derzeit damit auch zu Fuß zum Bahnhof zu müssen, da ver.di ja unterschwellig in Frankfurt und Umgebung den totalen Stillstand für möglich ausgegeben hat ... und LHO ja auch nicht diese Woche aus der Friedenspflicht gefallen ist.

Ich plane derzeit mit Streik ... ansonsten hab ich zumindest ne Freude am Morgen

Tobias243

FNF-User

Beiträge: 519

Wohnort: Darmstadt-Eberstadt

Beruf: Elektroniker für Geräte & Systeme

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 4. März 2012, 19:33

RE: HEAG mobilo wird bestreikt

>Ich plane derzeit mit Streik ... ansonsten hab ich zumindest ne Freude am
>Morgen

Dann können wir uns die Hand geben... :D

Naja mal schauen was der Tag morgen bringt. :O
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.

Und wieder ist ein Tag vollbracht, und wieder ist nur Mist gemacht.
Und morgen mit dem selben Fleiße wieder an die selbe Schei**.
Nun lebt wohl ihr Sorgen, leckt mich am Ar*** und bis morgen

49

Donnerstag, 5. Januar 2017, 23:39

Ab Montag, der 09.01.17 wird der Bus Betrieb bis auf weiteres bestreikt....

50

Freitag, 20. Januar 2017, 10:55

Bin mal auf den morgigen Samstag in Darmstadt gespannt.
Lilienheimspiele ohne Linienverkehr und ohne die Heag Sonderbusse für die auswärtigen Fans die mit dem Zug kommen. Wie soll das funktionieren? ?(

Die wenigen Winzenhöler-, SLB- u. BVH-Fahrer, die am frühen Nachmittag vom Hbf Richtung Innenstadt abfahren werden, sind nicht zu beneiden.

51

Freitag, 20. Januar 2017, 12:07

Bin mal auf den morgigen Samstag in Darmstadt gespannt.
Lilienheimspiele ohne Linienverkehr und ohne die Heag Sonderbusse für die auswärtigen Fans die mit dem Zug kommen. Wie soll das funktionieren? ?(

Die Frage wäre, ob die Bupol den Joker §20 zieht...

52

Freitag, 20. Januar 2017, 16:08

Zitat

Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt kritisiert Fortsetzung des Streiks der Bus- und Straßenbahnfahrer

(ono) – Freitag, 20.01.2017

OB Partsch: „Schadet den Schwächsten der Gesellschaft – dafür habe ich kein Verständnis“

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt unterstützt auch weiterhin die Lohnforderung der bei den Mitgliedsbetrieben des Landesverbands Hessischer Omnibusunternehmen (LHO) beschäftigten Fahrer. „Zugleich“, so erklärte Oberbürgermeister Jochen Partsch am Freitag, „mahnen wir die Tarifparteien dringend an, Vernunft walten zu lassen und – mit Hilfe der Schlichtung – einen konsensfähigen Abschluss zu erzielen.“

HEAG mobilo ist einer von 170 Mitgliedsbetrieben des LHO; die Tarifverhandlungen führt der Gesamtverband mit der Gewerkschaft Verdi. Weder das Unternehmen noch die Stadt Darmstadt hätten daher ein früheres Ergebnis in diesem Tarifkonflikt erzwingen können. Als nur eine Stimme in diesem Verband sind sie in diesem Fall abhängig von der Haltung und der Verhandlungsführung durch den LHO. Verbandsintern hatte HEAG mobilo darauf gedrängt, auf die Streikforderungen zuzugehen.

„Der nunmehr seit zwei Wochen andauernde Streik der Busfahrer und insbesondere der Solidaritätsstreik der Straßenbahnfahrer stellen eine erhebliche Belastung der Bevölkerung dar“, sagte Partsch auch im Hinblick auf das Bundesligaspiel des SV Darmstadt 98 am Samstag. „Der Termin für die Schlichtung ist vereinbart. Dennoch lässt man weiter Tausende Menschen in der Kälte stehen. Dass der Streik ungemindert fortgesetzt wird, lässt jedes Augenmaß vermissen. Die Schwächsten der Gesellschaft werden in Mitleidenschaft gezogen, obwohl das erste Ziel des Streiks, Verhandlungen zu führen, erreicht ist. Hier geht es nur noch um eine Demonstration gewerkschaftlicher Macht. Dafür habe ich keinerlei Verständnis.“

Nicht zuletzt, so der Oberbürgermeister, füge das Ausmaß des Streiks auch der Wirtschaft der Wissenschaftsstadt Darmstadt inzwischen erheblichen und nicht zu rechtfertigenden Schaden zu. „Die meisten Bürgerinnen und Bürger hatten Sympathien für die Forderungen der Streikenden. Jetzt ist für viele absehbar, dass die Verhandlungsführer von Verdi sich und den betroffenen Kollegen keinen Gefallen getan haben.“
Quelle: Stadt Darmstadt

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher