Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Mittwoch, 15. November 2017, 00:40

Ich fände es auch gut wenn in derartigen Fällen von einem Moderator helfend eingegriffen wird um die Übersichtlichkeit zu wahren. War ja mit der Fahrgastinfo ähnlich...

142

Dienstag, 21. November 2017, 20:54

@Darkside: Deine Erklärung der Veränderung im Sonnensystem gefällt mir :thumbsup:

Das "Schlimme" ist die außen sichtbare Verspiegelung, die allerdings einen höheren Blendschutz mit sich bringt.
Führt die Verspiegelung von außen nicht in bestimmten Situationen zur Blendung des Gegenverkehrs?

Kann jemand bitte ein Foto davon einstellen?

Zum Moderationseingriff: Ist mir im Darmstädter Bereich bisher nicht aufgefallen. Ich erinnere an die "Linie 9 über Hauptbahnhof", was Moderatoren im Frankfurter Bereich in "Sperrung der Rheinstraße" umbenannt hätten (und somit klar gewesen wäre, dass keine 1 vom Hauptbahnhof nach Eberstadt fahren kann. :rolleyes:

Pallaswiese

FNF-User

Beiträge: 1 094

Wohnort: out of area, weit draußen

Beruf: Eisenbahnarchäologe und Schriftgelehrter

  • Nachricht senden

143

Mittwoch, 22. November 2017, 01:33

Führt die Verspiegelung von außen nicht in bestimmten Situationen zur Blendung des Gegenverkehrs?

Kann jemand bitte ein Foto davon einstellen?

Von der Blendung oder nur von der Verspiegelung? Da ich zur Regenzeit in Darmstadt war, kann ich zu Blendeffekten wenig sagen.


144

Mittwoch, 22. November 2017, 18:32

Danke für das Foto. Ich wollte nur die Optik sehen. Also so schlimm sieht es nicht aus. Die Höhe passt sich an die Höhe der Klappfenster an und das silber liegt noch im gewissen Farbrahmen. Oder hat sich schon mal jemand bei Bussen über silberne Radkappen (wenn komplett) oder Felgen beschwert?

Ich sehe eher das Problem der Blendung der Fahrgäste, wenn sie bei Sonnenschein versuchen, das Zielschild lesen zu wollen und die Sonne vom Winkel ungünstig steht.

Es gibt doch das Prinzip der getönten Scheiben. Wäre das nicht ausreichend genug?

145

Mittwoch, 22. November 2017, 19:01

Ich habe mal im richtigen Thread geantwortet.
Hierist sie. Und da sollte es auch mal weitergehen.
Viele Grüße aus Darmstadt - Jörg "Baertram" D.
RMV senkt die Preise? - Eher fährt unser Tw 37 aus eigener Kraft von Wixhausen nach Leimen.
Der Bergstraße gibt man 4 Minuten - der Heimstättensiedlung werden sie genommen. Waren das noch Zeiten, als der "H-Bus" von der (Fach-)Hochschule zur Berliner Allee nur 2 Minuten brauchte.

146

Montag, 19. Februar 2018, 12:40

In einer Pressemitteilung (mit Bild) stellt die HEAG den Zuwachs aus Augsburg vor:

Zitat

19.2.2018

Unterwegs für leise Gleise: Der neue Arbeitswagen der HEAG mobilo ist ein Multitalent

DARMSTADT (fho/sir) – 92 Kilometer Gleise, 150 Weichen und 97 Kilometer Fahrleitung muss die HEAG mobilo regelmäßig pflegen und warten, damit der Straßenbahnbetrieb möglichst reibungslos läuft. Dafür setzt das Darmstädter Verkehrsunternehmen seit wenigen Tagen einen neuen Arbeitswagen ein. Er ersetzt ein älteres Vorgängerfahrzeug.

In leuchtendem "Kommunalorange" ist das knapp 26 Meter lange und mehr als 45 Tonnen schwere neue Schienenfahrzeug ein echter Hingucker und auch von den anderen Bahnen im Linienverkehr gut zu unterscheiden. Das Multifunktionsfahrzeug fährt im Zweirichtungsbetrieb und sorgt für Sicherheit und Fahrkomfort im Straßenbahnbetrieb. Dabei pflegt es nicht nur die Gleise und Fahrleitungen, sondern kann im Winter mit einem Schneepflug ausgestattet auch als Räumfahrzeug eingesetzt werden.

Putzen, schleifen, pflegen: ein vielseitiges Einsatzgebiet

Eine wichtige Aufgabe des neuen Arbeitswagens besteht im Nachschleifen der Schienen. Durch Abnutzung entstehen im normalen Fahrbetrieb Unebenheiten auf der Oberfläche der Gleise. Diese sogenannten Riffel entfernt der Arbeitswagen während der Fahrt mit seiner eingebauten Schleifeinrichtung. Zwölf Poliersteine und vier Wassertanks mit je 1500 Liter kommen dabei zum Einsatz. Ein Magnet fängt die feinen Metallspäne auf, die beim Schleifen entstehen. Lärm braucht dabei niemand zu befürchten, denn der Schleifvorgang ist leiser als das Fahrgeräusch. Das regelmäßige Glätten der Schienen erhöht die Lebensdauer und hilft, den Instandhaltungsaufwand möglichst gering zu halten. Sind die Gleise wieder glattgeschliffen, gleiten die Bahnen ruhiger über die Schiene und verursachen weniger Erschütterungen. Das bedeutet mehr Komfort für den Fahrgast und auch für die Anlieger wird es leiser. Bisher hat die HEAG mobilo für solche Arbeiten externe Firmen beauftragt, die sie dann außerhalb der Betriebszeiten nachts ausgeführt haben. Dank einer Arbeitsgeschwindigkeit von ca. 30 km/h kann die HEAG mobilo diese Arbeiten jetzt selbst und auch tagsüber durchführen, ohne den Linienverkehr allzu sehr zu behindern.

Auch die Instandhaltung der Fahrleitung ist für die HEAG mobilo nun einfacher. Aus einer Kanzel auf dem Dach des Arbeitswagens kontrollieren die Techniker während der Fahrt, ob die Fahrleitung durchhängt und nachgespannt werden muss. Auch für extreme Wetterlagen ist der Arbeitswagen gerüstet: Droht Eisregen, bringt das Fahrzeug mittels Walzen Glyzerin auf die Fahrleitung auf, um zu verhindern, dass die Leitungen vereisen und der Straßenbahnbetrieb stillsteht. Außerdem kann das Fahrzeug für Test- und Probefahrten auf unterschiedlichen Streckenabschnitten genutzt werden.

Ein Fahrzeug mit Geschichte

Arbeitswagen gibt es nicht von der Stange zu kaufen, sondern sie sind echte Unikate, die maßgefertigt werden. Ursprünglich war der Arbeitswagen der HEAG mobilo als Linienfahrzeug Baujahr 1985 in Augsburg unterwegs. Im Juli 2011 kaufte die HEAG mobilo den Wagen und ließ ihn in Leipzig von einer Spezialfirma auf seine neue Funktion hin umbauen. Dafür wurde das Fahrzeug bis auf das Stahlgerippe zerlegt und saniert und auf die Darmstädter Schieneninfrastruktur angepasst. Auch Bremssysteme, Radsätze und Getriebe, die Heizungsteuerung sowie die Fahrmotoren wurden überholt. Selbst die Statik des Fahrzeugs musste neu berechnet werden. Es folgte eine Anpassung von Stromabnehmer, Kupplungssystem und Armaturentafeln. Mit dem Einbau der neuen Technik wie der Enteisungs- und der Schleifanlage war der Umbau abgeschlossen. Jetzt wird er regelmäßig im Streckennetz der HEAG mobilo unterwegs sein. Das Vorgängerfahrzeug war 28 Jahre im Einsatz. So lange soll auch der neue Arbeitswagen halten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »B80C« (19. Februar 2018, 12:41)


Johony

FNF-User

Beiträge: 1 847

Wohnort: 459/64 G/U

Beruf: Links-/Rechtsausleger

  • Nachricht senden

147

Montag, 19. Februar 2018, 12:56

"Kommunalorange" - also hat der Wagen tatsächlich eine neue Farbe bekommen.
Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
________ _ _ _ _ _ _

Freundliche Grüße!

148

Montag, 19. Februar 2018, 13:31

Woher kommen eigentlich die 5 km Differenz zwischen Gleislänge und Fahrleitungslänge?

149

Montag, 19. Februar 2018, 14:29

Hier ein Video auf YouTube im neuen Erscheinungsbild:

https://www.youtube.com/watch?v=v5lBJhB5r6k

Sieht nun deutlich besser aus!
X
X
X

150

Montag, 19. Februar 2018, 17:37

Schön, dass die HEAG ihr Fahrzeug auch von innen zeigt. Und wenn man genau hinsieht, ist es Fahrzeug der der Infrastrukturgesellschaft und nicht der MobiTram.

Auch, wenn mir die Darmstädter Lackierung besser gefallen hat, ist es so doch besser, damit die Verwechslungsgefahr mit einer Linientram reduziert wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (19. Februar 2018, 17:37)


151

Mittwoch, 21. Februar 2018, 17:04

mit 30 km/h Schienen schleifen - das nenne ich flottes Arbeiten :)

152

Donnerstag, 22. Februar 2018, 03:57

mit 30 km/h Schienen schleifen - das nenne ich flottes Arbeiten :)

Kann es sein, dass die Bahn mehrere Schleifteile hat und daher etwas schneller über die Schiene gefahren werden kann?

Nur so eine naive Intuition.

Disponent

FNF-User

Beiträge: 725

Wohnort: Darmstadt

Beruf: keine Angabe

  • Nachricht senden

153

Donnerstag, 22. Februar 2018, 06:20

Neuer Arbeitstriebwagen

Es ist in der Tat so, dass das Fahrzeug pro Seite über jeweils 6 Schleifsteine verfügt, der Wagen 11 hatte im Gegensatz hierzu lediglich einen pro Seite.

154

Sonntag, 25. Februar 2018, 21:52

1501 nimmt am 23.02.18 um 09:00 Uhr ein Sonnenbad an der Haltestelle Dreieichweg.