Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Samstag, 3. Mai 2014, 19:46

.....!


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (3. Mai 2014, 19:49)


  • »Bundesbahner« wurde gesperrt

Beiträge: 602

Beruf: Inzwischen nicht mehr Lokführer bei der S-Bahn Rhein Main.

  • Nachricht senden

82

Sonntag, 4. Mai 2014, 09:31

Dann bitte auch die restlichen Schienen auf der Mördelder in Richtung Wald entfernen. Das fährt sich insbesondere bei Regen ziemlich nervig.
Immerhin muss man jetzt nicht mehr in der Kurve aufpassen, dass eine Tram entgegen kommt.

83

Sonntag, 4. Mai 2014, 11:27

Dann bitte auch die restlichen Schienen auf der Mördelder in Richtung Wald entfernen. Das fährt sich insbesondere bei Regen ziemlich nervig.
Immerhin muss man jetzt nicht mehr in der Kurve aufpassen, dass eine Tram entgegen kommt.

Das musste man auch bisher nicht. Wie hätte da - außer am Wäldchestag - eine Bahn hinkommen sollen? Direkt am Abzweig der Lieschenstrecke von der Hauptstrecke (Höhe Rewe) sind die Schienen immer von Massen an Autos zugeparkt. Hätte die Bahn da drüber fliegen sollen?

Es gab Zeiten, da bin ich die Strecke täglich mit dem Auto gefahren und habe nie darauf geachtet, ob da eine Bahn kommt, weil es doch klar war, dass da keine kommen kann.
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

  • »Bundesbahner« wurde gesperrt

Beiträge: 602

Beruf: Inzwischen nicht mehr Lokführer bei der S-Bahn Rhein Main.

  • Nachricht senden

84

Sonntag, 4. Mai 2014, 17:08

Ich bin Lokführer und habe damals in der Ausbildung früh gelernt, dass es kein "was soll da schon passieren" geben darf. Dementsprechend und weil ich auch nie darauf geachtet habe ob die Parkplätze nun belegt sind oder nicht habe ich eben immer damit gerechnet, dass mir in dieser Kurve eine Tram entgegen kommt.

85

Sonntag, 4. Mai 2014, 17:34

Dementsprechend und weil ich auch nie darauf geachtet habe ob die Parkplätze nun belegt sind oder nicht habe ich eben immer damit gerechnet, dass mir in dieser Kurve eine Tram entgegen kommt.
Ich finde auch, dass dies die richtige Einstellung ist. Die Strecke war nicht stillgelegt, es hätte prinzipiell jederzeit etwas fahren können.

Ob die Parkplätze nun belegt sind oder nicht, hätte man ja erst knapp einen Kilometer später gesehen wenn man stadteinwärts gefahren wäre.

86

Sonntag, 4. Mai 2014, 20:50

Waren eigentlich bei Betrieb dementsprechende Hinweisschilder für den Straßenverkehr angebracht? Ich denke nicht, dass multi der einzige Autofahrer mit der Einstellung war, dass "im Normalfall" nichts fährt. Wenn man dann bei Betrieb eben dummerweise auch grad nicht mehr dran denkt, ist das ja doch relativ gefährlich...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skitobi« (4. Mai 2014, 20:51)


87

Sonntag, 4. Mai 2014, 20:58

Waren eigentlich bei Betrieb dementsprechende Hinweisschilder für den Straßenverkehr angebracht?
Am Wäldchestag schon - die üblichen gelben Teile, wie bei Fahrplanänderungen, hingen dann an den Oberleitungsmasten.

88

Sonntag, 4. Mai 2014, 21:35

Waren eigentlich bei Betrieb dementsprechende Hinweisschilder für den Straßenverkehr angebracht?
Am Wäldchestag schon - die üblichen gelben Teile, wie bei Fahrplanänderungen, hingen dann an den Oberleitungsmasten.

Flatterband, Schilder u.s.w. gab es genug, was aber trotzdem einige Autofahrer nicht davon abhielt, im Gleisbereich zu parken.

89

Montag, 5. Mai 2014, 14:00

Dementsprechend und weil ich auch nie darauf geachtet habe ob die Parkplätze nun belegt sind oder nicht habe ich eben immer damit gerechnet, dass mir in dieser Kurve eine Tram entgegen kommt.
Ich finde auch, dass dies die richtige Einstellung ist. Die Strecke war nicht stillgelegt, es hätte prinzipiell jederzeit etwas fahren können.

Ob die Parkplätze nun belegt sind oder nicht, hätte man ja erst knapp einen Kilometer später gesehen wenn man stadteinwärts gefahren wäre.

Dass "prinzipiell jederzeit etwas fahren" hätte können, stimmt nur auf einer abstrakten Ebene. Weil halt durch die vorhandenen Schienen die rein physische Möglichkeit bestand.

Praktisch konnte man das aber ausschließen:
  • Die Strecke ist seit Jahrzehnten nicht mehr im Regelbetrieb und wurde nur 1x im Jahr an einem Wochenende genutzt. Das wissen die Ortskundigen. Und die zuständigen Behörden/Institutionen wissen, dass die Leute das wissen.
  • Zum Betriebswochenende (Wäldchestag) wurden an extrem vielen (meiner Erinnerung nach allen!) Fahrdrahtmasten gelbe Schilder mit dem Text "Gleise freihalten. Straßenbahnbetrieb" befestigt. Die zuständige Stelle weiß also, dass hier niemand mit Straßenbahnbetrieb rechnet, und weist die Leute dezidiert am Wäldchestag darauf hin, dass jetzt Betrieb stattfindet.
  • Die Strecke ist auf Höhe des Rewe zugeparkt. Das Parken ist dort auch nicht verboten. Das heißt, die zuständigen Behörden lassen die Blockierung der STrecke zu und planen dort keinerlei Fahrten.
  • Zum Wäldchestag wird dort extra mit Vorlauf ein Parkverbot eingerichtet, damit die Parkplätze rechtzeitig geräumt werden. Auch das zeigt, dass die Behörden (insbesondere die für den Straßenverkehr zuständige) davon ausgehen, dass hier niemand mit Strab-Berieb rechnet. Sie würden also auch an anderen Tagen als dem Wäldchestag mit entsprechendem Vorlauf und Aufwand die Strecke freimachen, so dass man es vorher mitbekommt.
Was wäre denn die Alternative? Um 12 Uhr alle abschleppen lassen, die ordnungsgemäß parken, und um 16 Uhr einen ungeplanten Betrieb dort fahren? Ganz abgesehen davon, dass mir kein Grund einfällt, warum man dort (und gar spontan) eine Bahn entlang fahren lassen sollte. Schon am Wäldchestag (wo echt ein Betriebsgrund gegeben ist) habe ich die Bahnen nie überfüllt erlebt.

Zu mir persönlich: Wenn ich des nächtens auf der Strecke auf Höhe Rewe geparkt habe, morgens mit dem Auto über die Mörfelder zur Arbeit gefahren bin und also beim Losfahren sehe, dass die Strecke blockiert ist und die Stadt/VGF/werauchimmer keinerlei Anstalten unternimmt, die Strecke für Betrieb freizuräumen, dann soll ich, wenn ich abends nach Hause fahre, dort mit Straßenbahnbetrieb rechnen? Entschuldigung, aber: Das geht völlig an der Realität vorbei!
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »multi« (5. Mai 2014, 14:02)


  • »Bundesbahner« wurde gesperrt

Beiträge: 602

Beruf: Inzwischen nicht mehr Lokführer bei der S-Bahn Rhein Main.

  • Nachricht senden

90

Montag, 5. Mai 2014, 15:31

Wie gesagt, ich bin Lokführer und hier eher nur aktiv in Bezug auf die große Bahn. Der städtische Nahverkehr interessiert mich nur am Rande, speziell nur in Bezug auf die (in meinen Augen schlechte) Anbindung meines Stadtteils sowie die Verkehrsbehinderungen durch die Baustelle, da sie mich bei meiner Fahrt mit dem Auto betreffen.

[Man könnte sagen, die VGF tut alles um mich daran zu hindern, pünktlich meine Züge zu fahren, aber das wäre dann doch zu fies.]

Jedenfalls kenne ich mich, wie eben erläutert mit den angewandten Betriebsverfahren nicht sonderlich gut aus und habe einfach jederzeit mit Fahrbetrieb gerechnet.

91

Dienstag, 6. Mai 2014, 19:09

Waren eigentlich bei Betrieb dementsprechende Hinweisschilder für den Straßenverkehr angebracht?
Am Wäldchestag schon - die üblichen gelben Teile, wie bei Fahrplanänderungen, hingen dann an den Oberleitungsmasten.

Flatterband, Schilder u.s.w. gab es genug, was aber trotzdem einige Autofahrer nicht davon abhielt, im Gleisbereich zu parken.

Ich meine, es gibt/gab auch richtige Verkehrsschilder mit sinngemäß "Tram kommt entgegen"

K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 911

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 6. Mai 2014, 21:50

Hört doch auf dieses tote Pferd zu reiten:



This is the end. :(
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 105

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

93

Mittwoch, 7. Mai 2014, 19:15

Hört doch auf dieses tote Pferd zu reiten:
Nun, ein richtiger Freak wird sich doch von sowas nicht unterkriegen lassen! Mir wurde vor ein paar Tagen jedenfalls der Vorschlag unterbreitet, man könne doch einen K-Wagen per Tieflader auf die Strecke befördern... :D :D

94

Mittwoch, 7. Mai 2014, 20:59

Hört doch auf dieses tote Pferd zu reiten:
Nun, ein richtiger Freak wird sich doch von sowas nicht unterkriegen lassen! Mir wurde vor ein paar Tagen jedenfalls der Vorschlag unterbreitet, man könne doch einen K-Wagen per Tieflader auf die Strecke befördern... :D :D


Das klingt, als hättest du höchstselbst diese Transportmöglichkeiten. Etwa so: "Hey Charly, ich hab da einen K-Wagen. Rück' mal deinen Tieflader raus, damit wir den auf die Lieschenstrecke bringen!"

Oder ist damit unser Forums-K-Wagen gemeint? Aber ob man für den gleich einen Tieflader braucht ... :D
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 105

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

95

Donnerstag, 8. Mai 2014, 01:32

Das klingt, als hättest du höchstselbst diese Transportmöglichkeiten.
Sicher wird das nicht zur Besänftigung der gequälten Gemüter beitragen, aber derlei Transportmöglichkeiten stehen mir leider nicht zur Verfügung. Und den K-Wagen den Du meinst habe ich zwar über längere Zeit nicht mehr gesehen, gehe aber trotzdem kaum davon aus, dass man für dessen Ortsveränderungen gleich einen Tieflader bräuchte. ;)

96

Donnerstag, 29. Mai 2014, 17:59

Lieschen geht Stück für Stück. Die Oberleitung ist jetzt bereits bis hinter die EÜ abgebaut worden.








Daran kann man sich kaum noch erinnern...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (29. Mai 2014, 18:08)


K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 911

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 8. März 2015, 12:28

Als kleiner Nachtrag, hier noch ein paar Fotos vom Lieschen 2011 und dem Zustand der Strecke 2014.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

98

Freitag, 22. Mai 2015, 18:31

LieschenErsatzVerkehr

Ich bitte darum, von den historischen Bussen mal ein paar Dokumentationsaufnahmen ins Forum einzustellen.

Die VGF bietet den LEV auch dieses Jahr wieder an:

Zitat

Historischer Busverkehr ins Wäldche: Ein nostalgisches Erlebnis bieten die historischen Busse, die im Auftrag von traffiQ durch Autobus Sippel und Omnibus-Historik Königstein „auf die Räder gestellt“ werden: Sie verkehren von Pfingstsamstag bis Dienstag zwischen Südbahnhof und Oberforsthaus. Abfahrt ab Südbahnhof ist von 14.15 bis 23.45 Uhr alle 30 Minuten, ab Oberforsthaus jeweils eine Viertelstunde später. Es fahren im Wechsel zwei rund fünfzig Jahre alte Linienbusse der Hersteller Büssing und Mercedes.

http://www.vgf-ffm.de/de/aktuellpresse/n…waeldchestag-1/

99

Freitag, 22. Mai 2015, 18:53

Sippel hat einen 50 Jahre alten Mercedes-Bus? ?(

LicherFan

FNF-User

Beiträge: 274

Wohnort: Gießen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

100

Freitag, 22. Mai 2015, 19:56

Vielleicht haben die einen Fahrer für den Königsteiner Bus?
Ausschreibungen von Busverkehren in Hessen: die Übersicht auf Busse-in-Hessen.de