Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

121

Sonntag, 24. April 2016, 12:47

@Headtallica: Bei den Solobussen von VDL käme aber nur der Citea LLE und bei IVECO der Crossway LE City bei diesem Preisgefüge in Betracht. Dies würde bei der HSB nicht nur eine zusätzliche Marke im Fuhrpark bedeuten, sondern auch der Umstieg vom Vollniederflurbus auf Low-Entry-Versionen. Ansonsten müsste man zum VDL Citea SLF (Standard Low Floor) bzw. zum IVECO Urbanway 12 greifen. Ob die zu diesem Preis erhältlich sind, sei mal dahin gestellt.

Hajü

FNF-User

Beiträge: 943

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Container-Transporte (Bahn)

  • Nachricht senden

122

Sonntag, 24. April 2016, 13:57

Geiz ist geil, ist doch momentan überall die Parole.
Der gesamte Osten von Frankfurt ist mit Solarien infiziert, mal abgesehen von der 551/ 560 und den Maintalbussen.
Die VGF/ICB hat nun auch Solobusse ausgeschrieben. Vermutlich gibts da auch wieder die Billigseuche (obwohl man dort jetzt seit langer Zeit wieder Planungssicherheit hat dank Direktvergabe).
Wer Wegwerfbusse (die nach ein paar wenigen Jahren total abgenudelt sind) haben möchte, darf sich dann auch nicht beschweren wenn die Fahrzeuge keine 15 Jahre halten wie die von anderen qualitativ besseren Herstellern.

Headtallica

FNF-User

Beiträge: 236

Wohnort: Die ÖPNV-Alm Gründau

  • Nachricht senden

123

Dienstag, 26. April 2016, 21:32

Wobei hier - der Vollständigkeit halber - anzumerken ist, das Regiobus Hessen=RKH ist. An den Türen steht die Kasseler RKH-Anschrift.

Ob das preislich so viel Unterschied zwischen Low Entry und Vollniederflur ist? Gut, man braucht eine zweite Portalachse und muss dem Motor anders einbauen (stehend), aber ob sich das wirklich gravierend auswirkt? Nun gut, ich habe da auch keine Ahnung, ich bin auch kein Busunternehmer, der sich darüber Gedanken machen muss. :D
Avatar: Ex- MKK-RD 295 (Wagen 295) der RDG, jetzt isser wech :(

124

Dienstag, 26. April 2016, 21:44


Übrigens kann auch Solaris eine höherwertige Ausstattung liefern, vorausgesetzt der Kunde will dies bezahlen. Womit wir wieder am Anfang wären: Qualität ist nicht so sehr davon abhängig, welche Marke der Kunde wählt, sondern was er bereit ist, dafür auszugeben. Bei der aktuellen Ausschreibung wurde übrigens die Gewichtung für den Preis mit 40 % angesetzt.


Das mag wohl sein. Aber an der Anordnung der Sitze ändert sich da wohl nichts. Bei den Citaros habe ich als ziemlich großer Mensch bei einigen Plätzen Probleme, meine Beine unterzubringen, bei den Solaris gibt es kaum ein Platz, wo das nicht so ist. Und habe ich mal genug Beinfreiheit, bekomme ich meine Füße nicht unter oder irgendein Schacht ragt in das Sitzplatzprofil und dann wirkt sich die merklich geringere Sitzhöhe und Tiefe aus. Ich habe so den Eindruck, das man bei Solaris, vielleicht, weil man nicht in der Lage ist Fahrzeuge mit liegendem Motor ohne "Klohhäuschen" anzubieten, mit Gewalt überhall Sitzplätze hinquetscht, um diesen Platzverlust auszugleichen, ohne sich auch nur einen Gedanken um die Bedürfnisse der Fahrgäste zu machen. Sagen wir mal so, in einem Citaro fühle ich mich wie ein Fahrgast, in einem Solaris wie ein Beförderungsfall.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tram2000« (26. April 2016, 21:44)


Hajü

FNF-User

Beiträge: 943

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Container-Transporte (Bahn)

  • Nachricht senden

125

Dienstag, 26. April 2016, 21:54

Der Unterschied ist auch, dass beim Citaro bis auf das Getriebe von ZF bzw Voith alle wichtigen Teile aus eigener Produktion stammen, also passend konstruiert werden können. Bei den Solarien ist es sozusagen zusammengekauft und zusammengeklebt (Motor von DAF, Cummins oder früher MAN; Getriebe von Voith, ZF oder Alison; Türen von Ventura aus Österreich oder anderen Lieferanten; usw.). So kann man doch einfach keine brauchbaren Busse bauen. VDL ist da nicht viel anders.

Beiträge: 4 798

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

126

Dienstag, 26. April 2016, 21:58

Hat jemand schon Erfahrungen mit den Straßenbahnen von Solaris ? In Braunschweig und Frankfurt / Oder sollen ja schon welche fahren.

127

Dienstag, 26. April 2016, 22:26

Hat jemand schon Erfahrungen mit den Straßenbahnen von Solaris ? In Braunschweig und Frankfurt / Oder sollen ja schon welche fahren.


Erfahrungen habe ich keine, aber in Blickpunkt 06/2015 wird beschrieben, das die ersten Qualitätsprobleme in Braunschweig auftraten. So gäbe es im Bereich der des Bodenbelages im Fahrerstand Mängel, sodass die Fahrersitze quietschen und die Befestigungen nachlassen würden, was die Sitze sehr unbequem machen würde. An Zahltischen würden sich nur leicht angeheftete Schweißpunkte, an den Glastüren zum Fahrerstand Schmutzsreifen (Schutzstreifen?!?!) lösen. Außerdem hätten die für Notfälle vorhandenen Weichenspieße alle, wegen starker Verformung bei Benutzung, getauscht werden müssen.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

128

Dienstag, 26. April 2016, 22:45

Der Unterschied ist auch, dass beim Citaro bis auf das Getriebe von ZF bzw Voith alle wichtigen Teile aus eigener Produktion stammen, also passend konstruiert werden können. Bei den Solarien ist es sozusagen zusammengekauft und zusammengeklebt (Motor von DAF, Cummins oder früher MAN; Getriebe von Voith, ZF oder Alison; Türen von Ventura aus Österreich oder anderen Lieferanten; usw.). So kann man doch einfach keine brauchbaren Busse bauen. VDL ist da nicht viel anders.


Nicht nur das, bei der Rumpelkiste 73 gibt es im Vorderwagen ein Podest, da braucht man schon bald eine Leiter um hochzukommen. Das hatten die HSB O 405 N schon nicht mehr
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Hajü

FNF-User

Beiträge: 943

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Container-Transporte (Bahn)

  • Nachricht senden

129

Dienstag, 26. April 2016, 22:51

In Aschaffenburg fahren noch ca. 10 O405 N (so um die 20 Jahre alt), die in weitaus besserem Zustand sind als die 2007er Solarien in Frankfurt. Mehr muss man dazu nicht sagen.

130

Dienstag, 26. April 2016, 23:01

Die Aschaffenburger O405N sind dank guter Pflege sogar in einem besseren Zustand als die Urbinos aus dem Jahr 2010, welche ja bei gleichem Betrieb ähnlich gepflegt werden sollten.
Die Stadtwerke Aschaffenburg haben sich wohl auch schon mehrfach über die hohen Ausfallzeiten der Solaris beschwert...

131

Dienstag, 26. April 2016, 23:20

Hier sind einige aber schwer auf dem Holzweg, was Zukaufteile von Vorlieferanten anbelangt. Selbstverständlich produziert auch Mercedes-Benz keine eigenen Türen. Die kommen zumeist von Bode - aber auch auf Kundenwunsch - von anderen Herstellern. Das Gleiche gilt auch für die Klimaanlagen, Heizsysteme, Sitze usw. Motoren kann Daimler natürlich eigene verwenden, was u. a. auch zum guten Ruf der Marke beiträgt. Die Produktionsprozesse sind auch hervorragend aufeinander abgestimmt, so dass bei der Verarbeitung der Zulieferteile auch alles klappt.

Die ganze Automobilindustrie hat selbstverständlich Zulieferer aus dem In- und Ausland. Es ist also Unfug zu glauben, es läge an den Zukaufteilen, keinen vernünftigen Bus bauen zu können. Wenn nur minderwertiges an Zulieferteilen bzw. Komponenten gekauft würden, könnte man so eine Behauptung aufstellen. Solaris kauft aber keinen Dreck zusammen. Übrigens auch Türen von Bode, wenn der Kunde es wünscht. Diese wurden z. B. bei der MVG in München eingebaut. Und bei Bode handelt es sich um einen sehr ordentlichen Produzenten von Türen bzw. Türsystemen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Öffi Freund« (26. April 2016, 23:25)


132

Dienstag, 26. April 2016, 23:25

Bin kürzlich im 73 er gefahren, erster HSB Solaris 18, Bj. 2013 und kurz darauf im 74er, Citaro von 2003. Ich saß beides mal im Heck. so wie beide innen aussahen, konnte man den Eindruck gewinnen, die Nummerierung wäre dem Alter nach fortlaufend gewählt worden
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

133

Dienstag, 26. April 2016, 23:48

Solaris kauft aber keinen Dreck zusammen. Übrigens auch Türen von Bode, wenn der Kunde es wünscht.


Ich weiß, das hat mir die HSB auch gesagt - nach dem ich mich beschwert hatte, weil ich mehrmals erlebt habe, das Solaris-Bode Türen schlossen, als jemand noch beim Ein- oder Aussteigen war und ich auch mal das Vergnügen hatte, beim Aussteigen einen Türflügel mit solcher Wucht gegen den Ellenbogen zu bekommen, das er den ganzen Tag schmerzte. Das ist im übrigen nicht passiert, weil irgendjemand trödelte. Sowas grenzt eigentlich schon an Körperverletzung. Obendrein brauchte die Tür dann auch noch bis zu 10 Anläufe, bis sie wusste ob sie jetzt zu oder auf sein wollte. Sowas habe ich bei den Citaros weder mit Bode noch mit Kiekert-Türen erlebt
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Tram2000« (26. April 2016, 23:54)


LinieO

FNF-User

Beiträge: 819

Wohnort: Früher O, K56, jetzt 106, 115, 116 und 170

Beruf: armer Student

  • Nachricht senden

134

Mittwoch, 27. April 2016, 17:20

Denkt ihr nicht das es mit dem Solaris Bashing jetzt mal gut ist? Man bekommt was man bestellt. Auch Mercedes und MAN können billig bauen. Bei Keller in Wetzlar ist man mit seinen Solarien zum Beispiel zufrieden, auch die Stadtwerke Marburg haben nicht viel an ihren auszusetzen.
Die Liebe ist wie eine Straßenbahn, es kommt immer die nächste :)

135

Mittwoch, 27. April 2016, 17:49

Denkt ihr nicht das es mit dem Solaris Bashing jetzt mal gut ist? Man bekommt was man bestellt. Auch Mercedes und MAN können billig bauen. Bei Keller in Wetzlar ist man mit seinen Solarien zum Beispiel zufrieden, auch die Stadtwerke Marburg haben nicht viel an ihren auszusetzen.


Darum geht es mir aber gar nicht. Für mich als Fahrgast sind diese Fahrzeuge, wie ich das schon beschrieben habe, ein Rückschritt auf das Niveau vor 15 - 20 Jahren.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

136

Mittwoch, 27. April 2016, 19:01

Was haben denn die Busse vor 15 bis 20 Jahren an Komfortmerkmalen gehabt, die ein Solaris heute noch nicht hat?

Vor 15 bis 20 Jahren gab es noch überwiegend Hochflurbusse im Linienverkehr. Es gab kaum Fahrgastklimaanlagen und Kneeling - die Absenkeinrichtung - brauchte man bei Hochflurfahrzeugen auch nicht. Die Motoren waren lauter (von allen Herstellern) und weitaus weniger umweltfreundlich. Gut, die Sitze waren bequemer - weil gepolstert, dafür aber ständig aufgeschnitten.

Was von dem allen hat ein Solaris nicht? Nur mal zur Kenntnis: auch zum Thema Lärm: die EU fordert, dass kein Fahrzeug eine Lärmobergrenze von 80 dB (A) überschreitet. In Deutschland gilt ein Wert von 77 dB (A), den der neue Solaris mit 74,3 dB (A) auch unterbietet. Da Lärmemissionen mit jedem Dezibel mehr oder weniger überproportional in ihrer Wirkung sich entfalten, machen fast 3 dB (A) schon eine Menge aus.

Mercedes-Benz hat übrigens bei der Vorstellung des neuen Gasbusses Citaro NGT dies (3 dB (A) weniger) als erheblichen Fortschritt dargestellt. Also langsam muss man sich fragen, ob das alles noch Ernst gemeint sein kann, was hier an bashing einer Marke zu lesen ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Öffi Freund« (27. April 2016, 19:01)


137

Mittwoch, 27. April 2016, 19:15

Denkt ihr nicht das es mit dem Solaris Bashing jetzt mal gut ist? Man bekommt was man bestellt. Auch Mercedes und MAN können billig bauen. Bei Keller in Wetzlar ist man mit seinen Solarien zum Beispiel zufrieden, auch die Stadtwerke Marburg haben nicht viel an ihren auszusetzen.
Ich schließe mich Deiner Meinung voll an. Immerhin wurden bis 2013 über 2000 Solaris Busse nach Deutschland verkauft. Den zweitausendsten hat die MVG in München erhalten. Zu allem Überfluss wurde die 2013er Lieferung der Urbino 12 Solobusse auch noch als Zugfahrzeuge für 14,4 t schwere Personenanhänger ausgerüstet. Mit dem qualitativ "von einigen als Schrott empfundenen" Bus kann man derzeit also mehr bewegen, als mit einem Daimler Citaro Solobus. Gleiches gilt auch für die Solobusmodelle einiger anderer Hersteller (außer MAN, die dasselbe können).

138

Mittwoch, 27. April 2016, 20:28

In manchen Fällen werden aber hier auch Äpfel mit Birnen verglichen und Fakten nicht korrekt dargestellt (obwohl es schon sehr gut da steht).

Manchmal geht es aber auch gar nicht um die rein technischen Fakten, sondern um die individuellen Empfindungen beim Komfort und praktischen Nutzen sowie Vorlieben bei bestimmten Komponenten, abhängig von den eigenen Körperwerten, gar momentane Stimmungslage.

Geräusche werden auch immer individuell verarbeitet, es kommt auf die Zusammenstellung der Töne an. Die maximale Dezibelzahl erreicht nur, dass dem Lärm Obergrenzen gesetzt sind, bei deren Überschreiten noch mehr Personen gestört öder geschädigt würden.

Jeder von uns macht Erfahrungen und stellt für sich etwas fest, z.B. bessere Abdämmung des Motors bei einem bestimmten Modell oder Marke. Das ist eben so. Auch gibt es eine Fülle an verschiedenen Sitzen. Da können auch neue bequeme dabei sein. Fakt ist aber, dass Hochbodenbusse einen größeren Federweg haben und daher nicht so hart wirken, wie Vollniederflurbusse, die gar nicht so stark in die Knie sinken dürfen.

Im Frankfurter Teil wurden die Gut-Schlecht Technikdiskussionen pro Hersteller ja mal ausgelagert.

Klar ist auch, dass man für ganz wenig Geld nicht das stabilste, bequemste und leiseste Bauteil bekommt. Qualitätsunterschiede zwischen verschiedenen Herstellen wird es immer geben. Ein günstiges Produkt kann auch mal länger halten, ein teures Produkt auch mal schnell schrottig sein.

139

Freitag, 29. April 2016, 20:24

Was haben denn die Busse vor 15 bis 20 Jahren an Komfortmerkmalen gehabt, die ein Solaris heute noch nicht hat?

Vor 15 bis 20 Jahren gab es noch überwiegend Hochflurbusse im Linienverkehr. Es gab kaum Fahrgastklimaanlagen und Kneeling - die Absenkeinrichtung - brauchte man bei Hochflurfahrzeugen auch nicht. Die Motoren waren lauter (von allen Herstellern) und weitaus weniger umweltfreundlich. Gut, die Sitze waren bequemer - weil gepolstert, dafür aber ständig aufgeschnitten.



Ich hatte das bereits schon mal alles dargestellt. Sie entsprechen, von der Klimaanlage abgesehen (wovon ich sowieso keine besonderer Freund bin), dem Komfortniveau der O 405 N. Die ersten HSB Solaris II 18 haben zwischen erster Achse und zweiter Tür noch ein Podest, zu dem extrem hoch. Sowas gab es bei den HSB 0 405 N, Bj. 1994 !!! schon nicht mehr. Die zweite Tür ist, wie bei den 0 405 N, wegen Podesten weiter entfernt von der Mittelachse -> weniger podestfreier Raum und Sitzplätze. Die Anordnung, Höhe und die Größe der Sitze, für mich als großer Mensch elementar wichtig ist bei den Citaros wesentlich besser gelöst. Obendrein gibt es bei Solaris teilweise noch irgendwelche Kanäle oder Schächte, die in den Sitzplatz ragen. Bei den 2013 und 2014 Gelenkzügen z.B. links rückwärtig auf der Mittelachse wird eine Viertel der Fläche vor dem Außensitz durch ein Schacht eingenommen, sodass man hier gar nicht sitzen kann. Auf dieser Sitzreihe kann man auch wunderbar in eine dunkle Ecke schauen, aber nicht aus dem Fenster. Die Ganze Sitzanordnung gegen über der Motoreinhausung finde ich schon grenzwertig: Bj, 2013 Querbank auf Podest, allerdings so kurz, dass man Mühe Hat seine Füße darauf zu stellen, bei mir ragen sie zur Hälfte in den Gang, oder man muß sie über das Podest herunterbaumeln lassen. Bj 2014 durchgängiger Boden auf Podesthöhe, Bj. 2015 durchgängig niedriger Boden. Hier macht sich wieder die geringe Sitzhöhe negativ bemerkbar und bei den 2015 sitzt man in einem "Loch" wie die Hühner auf der Stange, da die anderen Sitze auf Podesten sind und die Abtrennung dann bis zu Schulter reichen. Sowas gab es sogar bei den O 405 N nicht mal.
Ich komme mir bei Solaris eben nicht wie ein Fahrgast vor sondern wie Frachtgut vor.



Die EU fordert, dass kein Fahrzeug eine Lärmobergrenze von 80 dB (A) überschreitet. In Deutschland gilt ein Wert von 77 dB (A), den der neue Solaris mit 74,3 dB (A) auch unterbietet. Da Lärmemissionen mit jedem Dezibel mehr oder weniger überproportional in ihrer Wirkung sich entfalten, machen fast 3 dB (A) schon eine Menge aus.



Das will ich nicht in Abrede stellen. Solaris hat auch was gemacht. Die III er sind von außen auch deutlich leiser, da kann man nichts sagen. Wie das innen ist kann ich nicht so genau beurteilen, ich fuhr zwei mal in einem III 18, da lief die Lüftung so hoch, das ich das nicht einschätzen konnte. Bei den II 18 ern kann man sich im Heckbereich nur im Leerlauf unterhalten. Und von außen sind sie eben penetrant laut. Wie das mit Grenzwerten so ist, weiß man ja sehr gut seit VW. :whistling: Was man auch nicht übersehen darf, es ist nicht alleine der dB (A) Wert, aussagefähig ist. Ob ein Geräusch als laut oder nervig empfunden wird hängt nicht unwesentlich auch von der Frequenz ab.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

140

Freitag, 29. April 2016, 20:40

Immerhin wurden bis 2013 über 2000 Solaris Busse nach Deutschland verkauft.


Ja, das will ich nicht in Abrede stellen. Nur habe ich da oft das Gefühl, das die Entscheidungsträger Kontakt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur bei Presseterminen haben, ansonsten nur auf Kosten schauen aber bei ihren Dienstwagen "gewisse" Ansprüche haben und auch durchsetzten.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher