Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hajü

FNF-User

Beiträge: 946

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Container-Transporte (Bahn)

  • Nachricht senden

141

Freitag, 29. April 2016, 21:20

Eigentlich sollte, wenn man schon eine Direktvergabe hat und damit lange Planungsicherheit, doch bei den Fahrzeugen ehr auf Langlebigkeit geachtet werden. Lieber ein 10 - 15 Jahre alter Bus, der gut gewartet und technisch einwandfrei ist als eine Klapperkiste die schon nach wenigen Fahrten anfängt zu knarzen und klappern. In Hanau ist meines Wissens nach keine Ausschreibung in nächster Zeit geplant.
Bei den üblichen Billigheimern (Viabus & Co) ist es verständlich, wenn da nur ein Minimum gekauft wird. Da will einerseits der Investor aus dem Ausland möglichst viel Geld abschöpfen und dazu eine Vertragslaufzeit von meist 6-8 Jahren. Aber eben bei den Betrieben, die langfristge Planungssicherheit haben, ist es für mich absolut unverständlich, warum man da so kurzfristig plant.
So nebenbei gibt Solaris seinen Fahrzeugen eine Lebensdauer von 10 Jahren (steht so auf deren Homepage). Das würde mir schon sehr zu denken geben (u. a. Zeitwert). Selbst Citaros aus den ersten Jahren (1999) sind heute noch verbreitet im Einsatz (SVM in Maintal müsste noch ein Reservefahrzeug haben, Aschaffenburg, z. B.).

LicherFan

FNF-User

Beiträge: 268

Wohnort: Gießen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

142

Samstag, 30. April 2016, 16:46

15 Jahre alte Busse? Darfst du die denn auf deiner Direktvergabe einsetzen?
Ausschreibungen von Busverkehren in Hessen: die Übersicht auf Busse-in-Hessen.de

143

Samstag, 30. April 2016, 19:31

Eigentlich sollte, wenn man schon eine Direktvergabe hat und damit lange Planungsicherheit, doch bei den Fahrzeugen ehr auf Langlebigkeit geachtet werden. Lieber ein 10 - 15 Jahre alter Bus, der gut gewartet und technisch einwandfrei ist als eine Klapperkiste die schon nach wenigen Fahrten anfängt zu knarzen und klappern.


Da gebe ich Dir völlig recht. Ich fahre gerne in einem uralten Citaro, habe da kein Problem mit .

Da will einerseits der Investor aus dem Ausland möglichst viel Geld abschöpfen und dazu eine Vertragslaufzeit von meist 6-8 Jahren. Aber eben bei den Betrieben, die langfristge Planungssicherheit haben, ist es für mich absolut unverständlich, warum man da so kurzfristig plant.

Das nennt man wirtschaftlich. In Berlin wurden die Tatra T6 Bj. 1990 bis 96 mit einem immensen Aufwand modernisiert, 2006 wurden sie dann ausgemustert . Warum? Neue Fahrzeuge sind wirtschaftlicher. Darmstadt hat 91 nochmal baugleiche Hochflurtriebwagen wie 76 und 82 angeschafft, weil ein einheitlicher Wagenpark für einen kleinen Betrieb sinnvoller wäre. Keine 10 Jahre wurden die 76er und 82er ausgesondert. Weil? Ja natürlich, neue Fahrzeuge sind wirtschaftlicher. Für mich bedeutet mittlerweile wirtschaftlicher: Aasen mit Ressourcen, um kurzfristig ein besseres Ergebnis zu erzielen - Denn neue Fahrzeuge fallen nicht vom Himmel und die alten lösen sich nicht in Wohlgefallen auf.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

144

Sonntag, 1. Mai 2016, 14:25

Selbst Citaros aus den ersten Jahren (1999) sind heute noch verbreitet im Einsatz (SVM in Maintal müsste noch ein Reservefahrzeug haben

Die sind Baujahr 2001 und einen habe ich die letzten Wochen auch im Einsatz gesehen.

145

Sonntag, 1. Mai 2016, 15:14

Selbst Citaros aus den ersten Jahren (1999) sind heute noch verbreitet im Einsatz (SVM in Maintal müsste noch ein Reservefahrzeug haben

Die sind Baujahr 2001 und einen habe ich die letzten Wochen auch im Einsatz gesehen.


Der älteste derzeit im Mainzer Busnetz eingesetzte Wagen hat BJ 1991. Passiert, wenn man die Reserve unglücklich kalkuliert.

146

Sonntag, 1. Mai 2016, 16:52

Selbst Citaros aus den ersten Jahren (1999) sind heute noch verbreitet im Einsatz (SVM in Maintal müsste noch ein Reservefahrzeug haben

Die sind Baujahr 2001 und einen habe ich die letzten Wochen auch im Einsatz gesehen.


Der älteste derzeit im Mainzer Busnetz eingesetzte Wagen hat BJ 1991. Passiert, wenn man die Reserve unglücklich kalkuliert.

Der 637 ist ein Museumsfahrzeug und ein Einsatz v.a. auf E-Wagen ist jetzt nicht so tragisch.. Frag mich eh immer warum die Schwimmbusse mit C2 fahren müssen z.b. :).

Headtallica

FNF-User

Beiträge: 237

Wohnort: Die ÖPNV-Alm Gründau

  • Nachricht senden

147

Dienstag, 7. Juni 2016, 21:45

Bin kürzlich im 73 er gefahren, erster HSB Solaris 18, Bj. 2013 und kurz darauf im 74er, Citaro von 2003. Ich saß beides mal im Heck. so wie beide innen aussahen, konnte man den Eindruck gewinnen, die Nummerierung wäre dem Alter nach fortlaufend gewählt worden


Das lese ich jetzt erst, von dem habe ich auch Bilder gemacht. Sowas kann man nicht einem Fahrgast zumuten. Ich beschränke mich mal auf 2 Bilder, und lass diese mal Bände sprechen...

https://picload.org/thumbnail/rgpowaaa/img_3890.jpg

https://picload.org/thumbnail/rgpowaal/img_3892.jpg


Allerdings, und das muss ich dazu sagen, sind diese Bilder vor ca 1-2 Monaten gemacht worden. Ich gehe davon aus, dass sich der Zustand dieses Busses verbessert hat. Ich weiß es jedenfalls nicht, so oft bin ich in Hanau nicht unterwegs. Aber ich denke, dass derartige Kritzeleien auch in Hanau - egal ob HSB, RKH, oder sonst wo, eine Seltenheit sind. Jedenfalls ist mir das in dieser Form nur bei diesem Wagen aufgefallen.

Admin-Edit:
Fotos entfernt (§3 Abs. 3b Nutzungsbestimmungen)

Avatar: Ex- MKK-RD 295 (Wagen 295) der RDG, jetzt isser wech :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Headtallica« (7. Juni 2016, 21:47)


148

Freitag, 10. Juni 2016, 20:50

Bin kürzlich im 73 er gefahren, erster HSB Solaris 18, Bj. 2013 und kurz darauf im 74er, Citaro von 2003. Ich saß beides mal im Heck. so wie beide innen aussahen, konnte man den Eindruck gewinnen, die Nummerierung wäre dem Alter nach fortlaufend gewählt worden


Das lese ich jetzt erst, von dem habe ich auch Bilder gemacht. Sowas kann man nicht einem Fahrgast zumuten. Ich beschränke mich mal auf 2 Bilder, und lass diese mal Bände sprechen...


Allerdings, und das muss ich dazu sagen, sind diese Bilder vor ca 1-2 Monaten gemacht worden. Ich gehe davon aus, dass sich der Zustand dieses Busses verbessert hat. Ich weiß es jedenfalls nicht, so oft bin ich in Hanau nicht unterwegs. Aber ich denke, dass derartige Kritzeleien auch in Hanau - egal ob HSB, RKH, oder sonst wo, eine Seltenheit sind. Jedenfalls ist mir das in dieser Form nur bei diesem Wagen aufgefallen.


Leider ist dem nicht so, bin diese Woche wieder in der Rumpelkiste gefahren, das sieht noch genauso aus.
Ich weiß auch nicht, was für Materialien Solaris verwendet. Es macht auf mich einen weniger reinigungsfreundlichen Eindruck als bei Evobus. Denn auch die neueren machen teilweise schon einen versiffteren Eindruck als die Citaro. Das ist allerdings durch die dunklere Farbgestaltung nicht so augenscheinlich.

Das ist natürlich auch eine Wartungsfrage. Genauso wie eine nicht hereingedrehte Schraube an der inneren Wartungsklappe zum Motorraum bei 81 oder 82. Ich weiß nicht, ob da ein ursächlicher Zusammenhang mit der Geräuschdämmung besteht. Zumindest kann man in dem jetzt auch den vollen Sound der Vorgängersolaris genießen.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tram2000« (10. Juni 2016, 20:53)


149

Freitag, 10. Juni 2016, 21:13

Von den Solaris Rumpelkisten hat die Fa. Ettenhuber aus Glonn (Landkreis Freising /Bayern) fünf Stück nach zehnjährigem Gebrauch und jeweils rund 750.000 km Laufleistung je Fahrzeug an einen Nutzfahrzeughändler in Garching bei München veräußert. Dieser hat sie jeweils für 32.000 € (netto) pro Stück bzw. für 38.080 € (incl. 19 % USt) zum Verkauf angeboten. Die Bilder, die ich da bei Mobile.de sehen konnte, entsprachen einem gepflegten Eindruck dieser Euro III Fahrzeuge.

Wenn die also sich bereits schon in alle Einzelteile auflösen würden, müsste doch ein Gebrauchtfahrzeughändler irgendwie verrückt geworden sein, wenn er damit Geschäfte machen will, oder etwa nicht? Oder ist er etwa Masochist und will gar die Insolvenz seiner Firma herbeiführen? Ich glaube das allerdings nicht.

Ob es dann wirklich zu einem Verkauf gekommen ist, habe ich allerdings nicht mitbekommen, da es schon ein paar Wochen her ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Öffi Freund« (10. Juni 2016, 21:16)


Headtallica

FNF-User

Beiträge: 237

Wohnort: Die ÖPNV-Alm Gründau

  • Nachricht senden

150

Freitag, 10. Juni 2016, 21:57

Zunächst bitte ich mal um Entschuldigung, dass ich gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen habe, und danke den Admins für das Löschen der Bilder. Ich habe den Beitrag, mit der Bitte, die Links noch zu entfernen nochmals gemeldet, und ich schreibe erstmal eine Din A4-Seite mit "Ich muss Graffitis unkenntlich machen" voll :D Spaß beiseite, das ist aber so schon in Ordnung. Nochmals Entschuldigung.

Allerdings sollte dem Ein oder Anderen das doch mal auffallen, wie der Bus von hinten aussieht.
Avatar: Ex- MKK-RD 295 (Wagen 295) der RDG, jetzt isser wech :(

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Headtallica« (10. Juni 2016, 22:05)


151

Freitag, 10. Juni 2016, 21:58

Von den Solaris Rumpelkisten hat die Fa. Ettenhuber aus Glonn (Landkreis Freising /Bayern) fünf Stück nach zehnjährigem Gebrauch und jeweils rund 750.000 km Laufleistung je Fahrzeug an einen Nutzfahrzeughändler in Garching bei München veräußert. Dieser hat sie jeweils für 32.000 € (netto) pro Stück bzw. für 38.080 € (incl. 19 % USt) zum Verkauf angeboten. Die Bilder, die ich da bei Mobile.de sehen konnte, entsprachen einem gepflegten Eindruck dieser Euro III Fahrzeuge.

Wenn die also sich bereits schon in alle Einzelteile auflösen würden, müsste doch ein Gebrauchtfahrzeughändler irgendwie verrückt geworden sein, wenn er damit Geschäfte machen will, oder etwa nicht? Oder ist er etwa Masochist und will gar die Insolvenz seiner Firma herbeiführen? Ich glaube das allerdings nicht.

Ob es dann wirklich zu einem Verkauf gekommen ist, habe ich allerdings nicht mitbekommen, da es schon ein paar Wochen her ist.


Rumpelkiste bezog sich auf die Nr. 73, wovon die von Headtallica eingestellten Bilder stammen. Man sollte auch zwei Dinge nicht durcheinander werfen. Ich bin Fahrgast und möchte möglichst kein "downgrade" im Fahrkomfort. Die technische Seite ist im Endeffekt Sache das VU und mir egal.

Ganz interessant zum Thema Qualität ist in diesem Zusammenhang allerdings ein Artikel im Stadtverkehr 06/16 über das Istanbuler Metrobüs-System. Hier ist ein nicht unerheblicher Anteil Evobus Citaro/Capacity und Connecto eingestzt. Lt. Autor machen auch die Fahrzeuge von 2007 einen neuen Eindruck, obwohl sie konstant unter Höchsbeslatung eingesetzt werden.
.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

152

Samstag, 11. Juni 2016, 10:26

Von den Solaris Rumpelkisten hat die Fa. Ettenhuber aus Glonn (Landkreis Freising /Bayern) fünf Stück nach zehnjährigem Gebrauch und jeweils rund 750.000 km Laufleistung je Fahrzeug an einen Nutzfahrzeughändler in Garching bei München veräußert. Dieser hat sie jeweils für 32.000 € (netto) pro Stück bzw. für 38.080 € (incl. 19 % USt) zum Verkauf angeboten. Die Bilder, die ich da bei Mobile.de sehen konnte, entsprachen einem gepflegten Eindruck dieser Euro III Fahrzeuge.

Wenn die also sich bereits schon in alle Einzelteile auflösen würden, müsste doch ein Gebrauchtfahrzeughändler irgendwie verrückt geworden sein, wenn er damit Geschäfte machen will, oder etwa nicht? Oder ist er etwa Masochist und will gar die Insolvenz seiner Firma herbeiführen? Ich glaube das allerdings nicht.

Ob es dann wirklich zu einem Verkauf gekommen ist, habe ich allerdings nicht mitbekommen, da es schon ein paar Wochen her ist.


Rumpelkiste bezog sich auf die Nr. 73, wovon die von Headtallica eingestellten Bilder stammen. Man sollte auch zwei Dinge nicht durcheinander werfen. Ich bin Fahrgast und möchte möglichst kein "downgrade" im Fahrkomfort. Die technische Seite ist im Endeffekt Sache das VU und mir egal.

Ganz interessant zum Thema Qualität ist in diesem Zusammenhang allerdings ein Artikel im Stadtverkehr 06/16 über das Istanbuler Metrobüs-System. Hier ist ein nicht unerheblicher Anteil Evobus Citaro/Capacity und Connecto eingestzt. Lt. Autor machen auch die Fahrzeuge von 2007 einen neuen Eindruck, obwohl sie konstant unter Höchsbeslatung eingesetzt werden.
.


Ich kenne auch den Artikel aus dem Stadtverkehr, Heft 06 / 2016 von Dr.-Ing. e.h. Harry Hondius. Ich zitiere hier mal wörtlich:...Trotz der doch hohen, quasi konstanten Höchstleistungen machen die Busse innen und außen, technisch sowie was die Geräuschentwicklung betrifft, einen "quasi" neuen Eindruck. Das gilt auch für die CapaCitys, die bereits seit 2007 in Betrieb sind.

Der Autor erwähnte aber in der Aufstellung nicht nur Mercedes-Benz Produkte, sondern auch den niederländischen APTS Phileas und türkische Eigenprodukte wie Otokar. Also bezog sich seine Äußerung auf alle Fahrzeuge und wurde noch auf die CapaCitys ergänzt. Ich habe mit gestattet, das Wort "quasi" in Anführungszeichen zu setzen, weil man es auch durch "neuwertig" ersetzen könnte.

Meine Bitte: nicht einfach etwas weglassen, damit es besser in die eigene Anschauung passt, sondern auch richtig zitieren. Für mich heißt das: die Mercedes-Benz Produkte sind wirklich gut, die von anderen Herstellern sind aber auch nicht schlecht.

Außerdem kann man alle Fahrzeuge ordentlich pflegen, unabhängig vom Hersteller. Und während hier zu Lande es manche einfach nicht lassen können ÖPNV Fahrzeuge zu verschmieren oder gar mutwillig zu beschädigen, zeigt das Beispiel Istanbuls, dass die Bevölkerung ihre Transportsysteme schätzt. Ich glaube kaum, dass die IETT - wie die Istanbuler Verkehrsbetriebe heißen, ständig und unter erheblichem Zeitdruck, allzu viel Gelegenheit haben Vandalismus Schäden zu beseitigen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Öffi Freund« (11. Juni 2016, 10:28)


Headtallica

FNF-User

Beiträge: 237

Wohnort: Die ÖPNV-Alm Gründau

  • Nachricht senden

153

Samstag, 11. Juni 2016, 11:22

Dass solche Verunreinigungen entstehen, trotz einer Kamera im Bus, ist ärgerlich. Aber ich denke, nach vorneweg 1-2 Monaten (keine Ahnung, wie lange der Wagen 73 so durch die Gegend fährt), muss das doch irgend einem in der Werkstatt oder einen Busfahrer auffallen, wobei ich der Meinung bin, dass man das schon im Display beim Fahrer hätte sehen können, wer und wann dieses Geschmiere produzier hat. Vielleicht ist das ja auch schon passiert und die Täter wurden dingfest gemacht, aber der Bus noch nicht gereinigt. Ich persönlich bin aber auch einen anderen Standard bei der HSB gewohnt, als dieser Wagen 73.
Avatar: Ex- MKK-RD 295 (Wagen 295) der RDG, jetzt isser wech :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Headtallica« (11. Juni 2016, 11:23)


154

Sonntag, 12. Juni 2016, 18:39



Meine Bitte: nicht einfach etwas weglassen, damit es besser in die eigene Anschauung passt, sondern auch richtig zitieren. Für mich heißt das: die Mercedes-Benz Produkte sind wirklich gut, die von anderen Herstellern sind aber auch nicht schlecht.



Ich habe nicht zitiert, ich habe lediglich auf diesen Artikel verwiesen. Was Du schreibst ist vollkommen richtig, es ging aber lediglich um den Zustand der 2007 Citatos unter dieser Belastung.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

155

Montag, 13. Juni 2016, 11:42



Meine Bitte: nicht einfach etwas weglassen, damit es besser in die eigene Anschauung passt, sondern auch richtig zitieren. Für mich heißt das: die Mercedes-Benz Produkte sind wirklich gut, die von anderen Herstellern sind aber auch nicht schlecht.



Ich habe nicht zitiert, ich habe lediglich auf diesen Artikel verwiesen. Was Du schreibst ist vollkommen richtig, es ging aber lediglich um den Zustand der 2007 Citatos unter dieser Belastung.
Vielen Dank für Deine Antwort. Das Missverständnis ist damit auch aus dem Weg geräumt. Ich freue mich, über weitere sachliche Beiträge zu diesem und anderen Themen.

156

Montag, 13. Juni 2016, 19:42

Dass solche Verunreinigungen entstehen, trotz einer Kamera im Bus, ist ärgerlich. Aber ich denke, nach vorneweg 1-2 Monaten (keine Ahnung, wie lange der Wagen 73 so durch die Gegend fährt), muss das doch irgend einem in der Werkstatt oder einen Busfahrer auffallen, wobei ich der Meinung bin, dass man das schon im Display beim Fahrer hätte sehen können, wer und wann dieses Geschmiere produzier hat. Vielleicht ist das ja auch schon passiert und die Täter wurden dingfest gemacht


Da die Verursacher in der Regel keine Visitenkarten hinterlassen, halte ich das für illusorisch, den Täter zu ermitteln. Es muß schon ein großer Zufall sein, dass jemand, der die Videoaufzeichnung sieht, den Täter erkennt. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Fahrer etwas merkt, da ihn seine Hauptaufgaben in Fahren und Fahrgastabfertigung ziemlich auslasten, halte ich auch für eher gering. Selbst wenn, könnte ich es nicht verdenken, wenn er "nichts" gesehen hat. Denn, so wie viele Mit(un)menschen drauf sind, muß er, sofern er was unternimmt, mit entsprechenden Reaktionen bis zu körperlicher Gewalt rechnen.

...... aber der Bus noch nicht gereinigt. Ich persönlich bin aber auch einen anderen Standard bei der HSB gewohnt, als dieser Wagen 73.


Das sehe ich etwas anders. Bei den Solaris kann man das hinter der Längsbank gegenüber der Motoreinhausung gut sehen. Sowie es da hinter aussieht, ist da noch nie saubergemacht worden.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Headtallica

FNF-User

Beiträge: 237

Wohnort: Die ÖPNV-Alm Gründau

  • Nachricht senden

157

Mittwoch, 15. Juni 2016, 21:49

Gut, dazu muss ich sagen dass ich nicht sooooooo oft in Hanau bin, als dass mir das auffällt. Aber ich werde mal in Zukunft die Augen offen halten.

Zu deiner Argumentation mit den Verunreinigungen: irgendwie leuchtet mir das ein. Dass die keine Visitenkarte hinterlassen, leuchtet mir auch ein ^^ aber ich finde, jeder Fahrer sollte zumindest - spätestens bei Schichtende - den Bus inspizieren und die Meldung 'Bus verunreinigt' weitergeben.Aber das ist sicherlich von Verkehrsunternehmen zu VU und von Fahrer zu Fahrer wieder anders - aber wäre ich Unternehmer, würde das zum Pflichtprogramm werden, ich will ja mein Unternehmen möglichst gut dar stellen.
Avatar: Ex- MKK-RD 295 (Wagen 295) der RDG, jetzt isser wech :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Headtallica« (15. Juni 2016, 21:54)


158

Donnerstag, 16. Juni 2016, 20:12


Zu deiner Argumentation mit den Verunreinigungen: irgendwie leuchtet mir das ein. Dass die keine Visitenkarte hinterlassen, leuchtet mir auch ein ^^ aber ich finde, jeder Fahrer sollte zumindest - spätestens bei Schichtende - den Bus inspizieren und die Meldung 'Bus verunreinigt' weitergeben.Aber das ist sicherlich von Verkehrsunternehmen zu VU und von Fahrer zu Fahrer wieder anders - aber wäre ich Unternehmer, würde das zum Pflichtprogramm werden, ich will ja mein Unternehmen möglichst gut dar stellen.

Da stimme ich Dir vollkommen zu, Verunreinigungen nach Schichtende oder Übergabe zu melden oder zu protokollieren sollte sein. Das ist natürlich alles eine Frage der Organisation des VU. Was man aber auch nicht vergessen darf, zum einen, was das für Personal ist und zum anderen, dass das Personal immer schlechter bezahlt wird. Obendrein wird Fahrpersonal, wie Servicekräfte mit Kundenkontakt überhaupt, immer öfter von sogenannten "Kunden" wie Fußabtreter behandelt. Das man sich dann irgendwann eine "Rutscht mir doch alle den Buckel runter"-Haltung angewöhnt, ist nachvollziehbar. Auch das Verhältnis "Werkstattpersonal - Fahrpersonal" ist nicht zu unterschätzender zwischenmenschlicher Faktor.
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

159

Donnerstag, 16. Juni 2016, 20:38

Dass solche Verunreinigungen entstehen, trotz einer Kamera im Bus, ist ärgerlich. Aber ich denke, nach vorneweg 1-2 Monaten (keine Ahnung, wie lange der Wagen 73 so durch die Gegend fährt), muss das doch irgend einem in der Werkstatt oder einen Busfahrer auffallen..


Diese Schmiererei hatte ich auch photografisch festgehalten, als ich meine Kamera mal dabei hatte :D . Ich dachte, 8o jetzt verewigst Du das mal, nach dem ich das schon mehrmals wahrgenommen hatte :wacko: . Und das Foto ist von Mitte April :thumbdown:
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

LicherFan

FNF-User

Beiträge: 268

Wohnort: Gießen

Beruf: Student

  • Nachricht senden

160

Mittwoch, 6. Juli 2016, 16:45

Weiter Solaris

Einige wird es freuen, andere werden sich orange-rot ärgern: Die HSB beschafft weiterhin Solaris. Diesmal kommen drei Gelenk und zwei Solo.

http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:…T:DE:HTML&src=0
Ausschreibungen von Busverkehren in Hessen: die Übersicht auf Busse-in-Hessen.de