Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

baeuchle

FNF-VIP

Beiträge: 2 861

Wohnort: documenta Stadt

Beruf: Messer

  • Nachricht senden

21

Freitag, 4. Dezember 2015, 11:33

Interessant, die fundierten Sachkenntnisse der Grünen Lokal Politiker(innen):

Zitat

Für die Sachsenhäuser Stadtverordnete Ursula auf der Heide (Grüne) ist der Vorschlag „völlig absurd“, allein schon, weil die gerade erst neu gemachte Alte Brücke wieder umgestaltet werden müsste.


Was wurde an der "Alten Brücke" bitteschön "Neu gemacht"? Wurde sie nicht mangels Etat nur notdürftig geflickt?
Die Alte Brücke wurde mangels Etat auf ziemlich kosteneffiziente Weise so saniert, dass sie noch sehr lange ohne weitere Eingriffe bestehen kann. Ich schätze mal Frau auf der Heide bezieht sich darauf. Diese Sachkenntnis ist durchaus richtig und fundiert.

Dass eine niedrige Brückenhöhe ein Problem darstellt, ist ebenfalls richtig – nur dass neue Wagen den einzigen Ausweg darstellen, ist nicht richtig. Eine Tieferlegung der Straße würde aber sehr wahrscheinlich hohe Kosten verursachen; ich denke da an eventuell ebenfalls zu verlegende Kanäle und sonstige Schächte.

K-Wagen

FNF-User

  • »K-Wagen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 787

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

22

Freitag, 4. Dezember 2015, 12:16

baeuchle:

Zitat

ie Alte Brücke wurde mangels Etat auf ziemlich kosteneffiziente Weise so saniert, dass sie noch sehr lange ohne weitere Eingriffe bestehen kann. Ich schätze mal Frau auf der Heide bezieht sich darauf. Diese Sachkenntnis ist durchaus richtig und fundiert.


Nun, ursprünglich war geplant, sie so zu erweitern / neu zu bauen, dass sie auch eine ÖPNV Schienentrasse aufnehmen kann. Diese wurde doch bei der Sanierung der Kurt Schumacher Straße berücksichtigt.
Nun haben wier wieder eine "soda" Bauvorleistung, die wohl nicht genutzt werden wird, da am anderen Ende an falscher Stelle gespart wurde.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

baeuchle

FNF-VIP

Beiträge: 2 861

Wohnort: documenta Stadt

Beruf: Messer

  • Nachricht senden

23

Freitag, 4. Dezember 2015, 13:57

baeuchle:

Zitat

ie Alte Brücke wurde mangels Etat auf ziemlich kosteneffiziente Weise so saniert, dass sie noch sehr lange ohne weitere Eingriffe bestehen kann. Ich schätze mal Frau auf der Heide bezieht sich darauf. Diese Sachkenntnis ist durchaus richtig und fundiert.


Nun, ursprünglich war geplant, sie so zu erweitern / neu zu bauen, dass sie auch eine ÖPNV Schienentrasse aufnehmen kann. Diese wurde doch bei der Sanierung der Kurt Schumacher Straße berücksichtigt.
Nun haben wier wieder eine "soda" Bauvorleistung, die wohl nicht genutzt werden wird, da am anderen Ende an falscher Stelle gespart wurde.
Das ist beides richtig, auch wenn ich ein "wir haben das mitgeplant" nicht direkt als Bauvorleistung bezeichnen würde. Und wir können uns auch gerne über die Sinnhaftigkeit der tatsächlichen Sanierung der Alten Brücke unterhalten, aber die Aussage von Ursula auf der Heide ist trotzdem korrekt.

24

Freitag, 1. Januar 2016, 13:48

Mal eine Frage an die Experten. Lässt die Steigung der Darmstädter Landstrasse auf dem Abschnitt zwischen der Kreuzung Mörfelder Ldstr und Mailänder Straße überhaupt einen Strab zu? Oder ist hierfür Zahnradbetrieb notwendig? Die Steigung hat es nun wahrlich in sich. Südlich der Mailänder Straße flacht die Darmstädter Landstraße zusehens ab. Aber das erste Teilstück hat schon Steigung.

Ich meine mich zu erinnern, das aufgrund der Steigung die geplante U-Bahn Station "Sachsenhäuser Warte" sehr tief liegen sollte, weil die Stadtbahn die Steigung nicht schafft, und der Tunnel daher flacher trassiert werden musste, als das Straßenniveau.
Schonmal in Mainz die Gaustraße hochgefahren? ;).

25

Samstag, 2. Januar 2016, 11:10

Schonmal in Mainz die Gaustraße hochgefahren? ;).

Dafür wurden aber auch Fz mit verstärkter Motorisierung geordert. Ob das, was in Frankfurt fährt, die Kriterien erfüllte, weiß ich nicht.

Gruß, ULF

26

Samstag, 2. Januar 2016, 11:29

Schonmal in Mainz die Gaustraße hochgefahren? ;).

Dafür wurden aber auch Fz mit verstärkter Motorisierung geordert. Ob das, was in Frankfurt fährt, die Kriterien erfüllte, weiß ich nicht.

Gruß, ULF


Wenn nicht, dann sollten eben die T-Wagen entsprechend motorisiert sein. Die werden wohl sowieso nötig, wenn die Strecke kommt. Daran sollte es nicht scheitern!

27

Samstag, 2. Januar 2016, 11:44

Die Motorisierung ist weniger das Problem, als das Bremsen / Anhalten bergab.
Bei der derzeitigen Realisierungszeiten wird das eher die Baureihe Y oder so.

28

Samstag, 2. Januar 2016, 12:20

Ich hab eine Idee.

Es gab ja auch mal Pläne eine Straßenbahn nach Bad Vilbel auszubauen, welche auch an der großen Steigung in Bad Vilbel gescheitert sind. Die Bahn kann man dann ja nach dem Ausbau der Strecke auf die Darmstädter Landstraße auch dorthin bauen und so hat man eine durchgehende Linie mit speziellen(wahrscheinlich etwas teureren) Fahrzeugen. Diese Wagen könnte man ja nur auf Linien welche die Besagten Strecken bedienen einsetzen.

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 065

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

29

Samstag, 2. Januar 2016, 16:18

Wenn das die Linie 4 zum Südfriedhof bis vor 61 Jahren geschafft hat, schafft das eine heutige Bahn auch.
Anscheinend hat hier noch nie einer etwas davon gehört, dass dort anfangs auch die eher schwach motorisierten B-Wagen den Berg hoch kamen. Das Problem war eher die Talfahrt, dann mussten die Beiwagenschaffner lt. Dienstanweisung stets an der Handbremse parat stehen. Später durften deshalb nur noch neuere Fz ab BR C mit Beiwagen behängt zum Südfriedhof fahren. Das Problem dürfte sich aber dort bei den heutigen Bremssystemen so nicht mehr stellen. Die Frankfurter Straße in Bad Vilbel spielt dagegen schon in einer anderen Liga, zumal das Gefälle wesentlich länger ist.

30

Samstag, 2. Januar 2016, 22:59

Zitat

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat Reinhard Klapproth findet die Idee grundsätzlich nicht schlecht. Er fragt sich allerdings, wie die Tram unter der Eisenbahnbrücke am Lokalbahnhof hindurch kommen soll. „Dafür musste man neue Wagen anschaffen“, so Klapproth.
Vielleicht könnte man unter der Brücke etwas Boden abtragen, dass auch ein S-Wagen durchpasst...

Aber wie schon ein Vorredner schrieb,- das wird in dieser Generation eh nix mehr.
Wieso sollte die Höhe der Eisenbahnunterführung ein Problem sein? Also zumindest von dort durchfahrenden O-Wagen habe ich schon Fotos gesehen, ob P da noch gefahren sind, weiß ich aus dem Stegreif nicht. Klar, die Brücke wurde zwischenzeitlich erneuert, aber da die Gleise obendrauf eine durchgehende Höhe haben, wurde die neue Brücke sicher nicht niedriger gebaut als ihre Vorgängerin... Mir wäre nicht bekannt, daß dort eine Durchfahrthöhe < 4m besteht.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

31

Sonntag, 3. Januar 2016, 11:11

Zitat

Der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Ortsbeirat Reinhard Klapproth findet die Idee grundsätzlich nicht schlecht. Er fragt sich allerdings, wie die Tram unter der Eisenbahnbrücke am Lokalbahnhof hindurch kommen soll. „Dafür musste man neue Wagen anschaffen“, so Klapproth.


Vielleicht könnte man unter der Brücke etwas Boden abtragen, dass auch ein S-Wagen durchpasst...

Aber auch nicht zu viel, um nicht den nebendran verlaufenden S-Bahn-Tunnel anzukratzen...


Gruß, ULF

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 065

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 3. Januar 2016, 21:44

ob P da noch gefahren sind, weiß ich aus dem Stegreif nicht.
Überleg doch einfach mal...

P kamen? In 1972. In die Heisterstraße verlegt wurde die Strecke? Laut dieser Liste am 04.09.1970. So, und jetzt suchen wir alle mal Fotos von P-Wagen in der Darmstädter Landstraße :D.

Beiträge: 276

Wohnort: Frankfurter im norddeutschen Exil :)

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 3. Januar 2016, 22:27

Kurze Zwischenfrage:
Wie kamen wir vom thread-Titel auf eine mögliche Staßenbahn zur Sachsenhäuser Warte?
Wenn die Straßenbahn mal über die alte Brücke kommt, sollte die doch Richtung Schweizer Straße weitergehen? Ein Streckenneubau durch die Elisabethenstraße wäre doch Unfug. Und wenn man von der Textorstraße abbiegt, hat es mit dem thread nix zu tun ;)... Abgesehen davon fände ich wieder Gleise in der Darmstädter nicht sehr attraktiv und das was eine Straßenbahn an Personen wegschaffen würde, schaffen die Busse heute allemal.
Sollte man Pendler mit P&R am Hainer Weg gewinnen wollen, kommt man an einer U-Bahn wohl nicht vorbei. Wer will schon gerne statt mit dem Auto dann mit der Straßenbahn in die City zockeln... Umstieg inklusive...

MfG
der Musterschüler

34

Montag, 4. Januar 2016, 01:54

Überleg doch einfach mal...

P kamen? In 1972. In die Heisterstraße verlegt wurde die Strecke? Laut dieser Liste am 04.09.1970. So, und jetzt suchen wir alle mal Fotos von P-Wagen in der Darmstädter Landstraße :D.
Och Charly-Schatzi, vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen "von unterwegs gesendet". Daß die P-Wagen ab 1972 kamen, weiß ich auch so, aber wann welche Strecke stillgelegt wurde, hab ich nun wirklich nicht im Kopf.. X(
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

35

Donnerstag, 7. Januar 2016, 10:24

Wie kamen wir vom thread-Titel auf eine mögliche Staßenbahn zur Sachsenhäuser Warte?
Wenn die Straßenbahn mal über die alte Brücke kommt, sollte die doch Richtung Schweizer Straße weitergehen? Ein Streckenneubau durch die Elisabethenstraße wäre doch Unfug. [...]

Nee, da liegst du nicht richtig.

Im gültigen GVP 2011 heißt es: "Verlängerung der Straßenbahnstrecke von der Konstablerwache über die Alte Brücke nach Sachsenhausen bis zum Lokalbahnhof. Die neue Straßenbahnlinie 18 wird zunächst auf weiteres über die Ignatz-Bubis-Brücke nach Sachsenhausen zum Lokalbahnhof geführt. Für eine Führung über die Alte Brücke wurde planerische Vorsorge betrieben."

Auf dem zugehörigen Plan GVP-Schiene ist die Strecke durch die Elisabethenstraße/DaLa eingezeichnet mit den Haltestellen Elisabethenstraße und Affentorplatz.

Also hat unsere aktuelle Diskussion sehr wohl was mit dem Thread-Thema zu tun. :rolleyes:
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »multi« (7. Januar 2016, 10:24)


mkoch26

FNF-User

Beiträge: 33

Wohnort: Frankfurt-Nordend

  • Nachricht senden

36

Montag, 16. April 2018, 15:05

Neuer Schwung für Straßenbahn Alte Brücke durch Dieselproblematik?

Es ist merklich still geworden, was den Ersatz der Busse 30/36 angeht. Vor 2 Jahren flammte das Thema ja mal wieder auf mit einem konkreten Linienvorschlag zum Unfallkrankenhaus bis zum Hainer Weg. Danach passierte, wie die letzten 20 Jahre: Nichts. Die Frage ist jedoch, ob aufgrund der Feinstaubbelastung v. a. auf der Friedberger und der aktuellen Berichterstattung zum Thema Diesel/Ersatz von Dieselbussen, hier was passiert?

Weiß jemand mehr?

37

Montag, 16. April 2018, 17:32

Es ist merklich still geworden, was den Ersatz der Busse 30/36 angeht. Vor 2 Jahren flammte das Thema ja mal wieder auf mit einem konkreten Linienvorschlag zum Unfallkrankenhaus bis zum Hainer Weg. Danach passierte, wie die letzten 20 Jahre: Nichts. Die Frage ist jedoch, ob aufgrund der Feinstaubbelastung v. a. auf der Friedberger und der aktuellen Berichterstattung zum Thema Diesel/Ersatz von Dieselbussen, hier was passiert?

Weiß jemand mehr?


Es gab zu diesem Thema - nach meinem Kenntnisstand - keinerlei neue Veröffentlichungen. Allerdings muss man sich die Frage stellen, was das Ganze bringen soll. Eine Verlängerung der U-Bahn A Strecke über den Südbahnhof hinaus bis zur Sachsenhäuser Warte mit Zwischenstation Mailänder Straße (Südfriedhof) brächte viel mehr. Vom Verkehrsdezernent Oesterling war mal in der FNP zu lesen, dass er sich das vorstellen kann. Zumindest im ersten Schritt mindestens bis Südfriedhof.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Öffi Freund« (16. April 2018, 17:32)