Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 22. März 2016, 23:25

Es gab doch auch mal Planungen, nach der Fertigstellung der SFS Rhein/Main - Rhein/Neckar, die S7 bis nach Groß-Rohrheim zu verlängern um einen gemeinsamen Umsteigepunkt zur S-Bahn Rhein/Neckar zu erstellen oder ganz über Biblis bis nach Worms zu verlängern und in Biblis den Umsteigepunkt zur S-Bahn Rhein/Neckar zu haben. Aber meines Wissens nach ist vorallem das letztere momentan auf Eis gelegt.

Dein Plan sieht echt professionell aus. Habe echt Respekt davor. Großes Lob.

22

Mittwoch, 23. März 2016, 00:59

Galluswarte <-> Louisa wird nie funktionieren ... da fehlt der Platz um auf die S-Bahn-Gleise zu kommen ... an beiden enden

23

Mittwoch, 23. März 2016, 08:28

- S11 als Tangente Mainz - Flughafen - Offenbach - Hanau

Ich finde, eine solche Strecke muss durch den Offenbacher Tunnel fahren. Dann wird die Strecke auch angenommen,die Fahrgäste in Offenbach können sich so spontan für die S11 entscheiden.
Die bisherigen Versuche auf dieser Verbindung waren ja nicht so erfolgreich.

Ferner vermisse ich eine Linie zwischen Galluswarte und Niederrad, bzw. Messe und Flughafen - ohne den Umweg durch die Stadt.

Im Frankfurter City-Tunnel ist ja schon jetzt keine Platz mehr. Daher muss es möglichst gute Verbindungen daran vorbei geben.

24

Mittwoch, 23. März 2016, 17:25

Mir fehlt bei so viel Utopie noch die Verlängerung der U6 vom Ostbahnhof nach Fechenheim.

25

Mittwoch, 23. März 2016, 17:43

Mir fehlt bei so viel Utopie noch die Verlängerung der U6 vom Ostbahnhof nach Fechenheim.

Bei aller Utopie, es gibt ein klares Entweder-Oder zwischen U6-Tunnel oder S-bahn-Tunnel Richtung Fechenheim.
Der TE hat sich hier für seine Version entschieden. OK.

Beiträge: 4 798

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 23. März 2016, 19:51

Zitat

Ferner vermisse ich eine Linie zwischen Galluswarte und Niederrad, bzw. Messe und Flughafen - ohne den Umweg durch die Stadt.


Hallo Uvier, schau mal bei m einen Linien-Vorschlägen S 25 / 26 / 27; wobei gerne Regiobahnhof und Terminal 3 austauschbar sind. :)

  • »Musterschüler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 277

Wohnort: Frankfurter im norddeutschen Exil :)

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 24. März 2016, 00:56

So, nochmal ein bisschen gefeilt:

- die Idee einer direkten Linie von Messe zum Flughafen fand ich nicht verkehrt, ich hab daher die südlichen Enden von S3 und S4 "vertauscht" und die S3 bis Mainz gelegt.
Sulzbacher und Schwalbacher kommen dann allerdings nicht mehr umsteigefrei nach "downtown"...
ein Ausfädeln nach der Galluswarte für die Mainquerung sollte baulich möglich sein, ein Halt in Louisa ist aber nicht möglich, da der S-Bahnsteig auf der östlichen Seite der Bahntrasse liegt.
In Sachsenhausen/Niederrad habe ich das Layout etwas vergrößert, damit das nicht so gequetscht ist.
- die S9 startet nun in WIesbaden und fährt über F-Süd am Citytunnel vorbei. Da auch die S3 nicht mehr durch den Citytunnel fährt, ist damit Platz für die S7 und S10.

- auch meine Kreation der U11 (ab Nidderau) habe ich nochmal überdacht, da es doch eine seehr lange Strecke war.
Die Linie fährt nun nicht mehr die "Schleife" über den Riedberg sondern bleibt ab Bad Vilbel auf der S5-Route. Vor Ginnheim fädelt sie wieder aus und biegt auf die D-Linie ab.
Harheim wollte ich aber trotzdem erschließen und habe die U8 dahin verlängert

hier geht's zum Plan

MfG
der Musterschüler

28

Donnerstag, 24. März 2016, 08:39

Die Verbindung Messe - Flughafen ist sicher auch interessant, auch als Stadionanbindung aus Norden und Westen. Ein Halt in Louisa wäre aber natürlich wünschenswert... Ist da westlich kein Platz? Den östlichen Bahnsteig würde ich sowieso nicht anfahren wollen, das wäre zwar schön zum Umsteigen aber generiert wieder Verspätungen, wenn man einfädeln muss.
Die U11 ist so sicher schon besser, aber trotzdem dauert es von Nidderau in die Innenstadt sicher deutlich länger als heute. Von denen, die in Nidderau schon umsteigen müssen ganz zu schweigen... In Bad Vilbel kann man ja dann auch nur in die S6 umsteigen, nicht in einen Regionalzug.
Hinsichtlich Harheim: nette Idee, aber mit dem Umweg sicher nicht attraktiv - über Berkersheim (S6) oder Bonames/Kalbach (U2) wird man weiter schneller in die Innenstadt kommen. Durchfahren wird das keiner. Ich denke, interessant für Harheim wäre nur eine Verlängerung der U5 dorthin - wie auch immer man die durch den Grüngürtel führen könnte...

29

Donnerstag, 24. März 2016, 17:21

Wie steht es um die S2 Verlängerung von Niedernhausen nach Idstein - eigentlich immer wieder mal im Gespräch :rolleyes:

30

Donnerstag, 24. März 2016, 18:49

Der Bereich Zeppelinheim/Terminal 3 müsste wohl etwas geändert werden. Nach dem Umbau des Knotens F-Stadion und der Trassierung der NBS F-MA wird die S-Bahn westlich der NBS verlaufen, auch der Bf Zeppelinheim wird künftig westlich der NBS liegen; was die Voraussetzung dafür ist, die S-Bahn-Anbindung des Terminals 3 "auszuschleifen". Daraus folgt für das Plänchen, dass Zeppelinheim und Terminal 3 nicht ein und derselbe Halt sind, sondern zwei verschiedene. Das bedeutet ferner, dass die S5 hicht dorthin geführt werden kann, sie kommt von der Stresemannallee kommend - wie ich die Planung der NBS verstanden habe - nicht mehr auf die Westseite der NBS. Was ins Terminal 3 soll, muss über Niederrad kommen. Und es bedeutet, dass die S 5 nicht dort enden kann.

Beiträge: 4 798

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 24. März 2016, 22:59

Ein paar Anmerkungen:
U 1 / 2 Der Halt "Darmstädter Landstraße" könnte zielgenauer "Henninger Turm" heißen. Die Darmstädter Landstraße ist ohnehin sehr lang.

U 6 / 7 : Schön, dass Du meinen Vorschlägen gefolgt bist. :)

U 7 bitte bis Steinbach Mitte verlängern. Die Steinbacher wollen doch direkt im Ort in ihre Stadtbahn einsteigen. Und im Osten über die Leuchte (weitere Haltestelle) bis zum "Riedbad" verlängern.

U 8 von Bonames Ost abzweigen; nicht in Harheim enden lassen, sondern über "Pfingstberg" nach Bad Vilbel verlängern.

U 9: Wäre eine Verlängerung von der jetzigen Endstelle (besser: "Stadion Ost") zur S-Bahn "Stadion" (evtl. "Stadion West") möglich ? Gäbe schöne Verknüpfungen aus dem Stadtbahnnetz des Südens an die S-Bahn-Linien.
U 9 / 11: Heißt "Theodor-Stern-Kai" und nicht nur "Stern-Kai"

U 9 Nord: Weiterführung von Nieder-Eschbach bis Bad Homburg, um den Hochtaunus direkt mit dem Campus Riedberg und dem Riedberg zu verbinden.

U 10: Da sie im Westen schon als Zweisystembahn nach Königstein fährt, könnte sie im Osten auch über die Nordmainische S-Bahn nach Hanau und weiter nach Schöllkrippen fahren.

U 11: Die Anbindung von Nidderau via Ginnheim statt Frankfurtere Berg finde ich nicht zeitraubend. Die U 5 äppelt vom Frankfurter Berg über 14 Haltestellen bis zur Konsti, via Ginnheim sind es vom Frankfuter Berg zum Hbf nur 8 Haltestellen.
Zwischen "Niederrad" und "Bürostadt" ist noch die Haltestelle "Hahnstraße" geplant.

U 11-Ost: Wegen der Stadt-Anbindung besser über die Strecke der U 10 bis "Seckbach" mit einem zusätzlichen Halt "Bornheim Ost" für das geplante neue Baugebiet an der A 661-Einhausung. Bergen würde ich über die alte Trasse der "12" anbinden und noch bis zum Rathaus verlängern, mit den Halten "Schäfflestraße" (bisherige Endhaltestelle der U 12), "Gwinnerstraße" , "Leonhardsgasse", "Bergen Süd" und "Bergen Rathaus".

"U 13" (neu) ersetzt Westast der U 11 und führt ab Hbf über die Verbindungskurve an der Bockenheimer Warte über die C-Strecke zum Ostbahnhof.

S 6: Wäre noch eine nördliche Verlängereung bis Bad Nauheim drin ?

"S 13" Wenn das Geld für die D-Süd da ist, dann werden wohl auch noch 2 kurze Verwerfungstunnel südlich der Galluswarte und im Bereich Louisa / Neu-Isenburg möglich sein. An der Louisa muss ja nicht unbedingt gehalten werden, es reicht, wenn die Darmstädter Strecke in Neu-Isenburg erreicht wird.

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 390

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

32

Freitag, 25. März 2016, 00:30

Bei der Tram 4 hieß das früher "Brauerei" :P
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

Beiträge: 4 798

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

33

Freitag, 25. März 2016, 09:07

Zitat

Bei der Tram 4 hieß das früher "Brauerei"

Die Bushaltestelle heißt heute auch noch so.

34

Freitag, 25. März 2016, 09:08

Sie sollte "Mailänder Straße" heißen, unter diesem Titel lief jedenfalls der Architektenwettbewerb.

35

Freitag, 25. März 2016, 20:01

Meine Idee (auf Seite 1 dieses Threads), die S2 über Urberach nach Dieburg anstatt der S1 zu verlängern scheint ja nicht auf sonderlichen Zuspruch gestoßen zu sein ;-)

Gibt es hierfür Gründe? Würde mich interessieren, denn diese Idee habe ich schon seit längerem in meinem Köpfchen.

36

Freitag, 25. März 2016, 20:48

Meine Idee (auf Seite 1 dieses Threads), die S2 über Urberach nach Dieburg anstatt der S1 zu verlängern scheint ja nicht auf sonderlichen Zuspruch gestoßen zu sein ;-)

Gibt es hierfür Gründe? Würde mich interessieren, denn diese Idee habe ich schon seit längerem in meinem Köpfchen.

Die zuständigen Planer beim RMV hatten diese Idee auch schon und haben sie aus Nutzen-Kosten-Erwägungen heraus verworfen wie so viele andere auch. Ich nenne exemplarisch:
  • S2- Verlängerung Dietzenbach---Ober-Roden über Urberach
  • S1-/S2-Verlängerung Ober-Roden---Dieburg
  • S5-Verlängerung Friedrichsdorf---Friedberg (durch Flügelung bei der der Verlängerung nach Usingen)
Alles untersucht, alles auf absehbare Zeit kein Thema mehr ...
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »multi« (25. März 2016, 20:48)


  • »Musterschüler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 277

Wohnort: Frankfurter im norddeutschen Exil :)

  • Nachricht senden

37

Samstag, 26. März 2016, 01:44

Wir sind ja hier immer noch bei "Visionen" von daher hab ich mal weiter geträumt:

die Anbindung von Nidderau per "U-Bahn" und dann ein Stück parallel zur S-Bahn hab ich geändert:
- Wenn die Main-Weser-Bahn ausgebaut ist, dann paßt da auch noch ne S-Bahn rein, also fährt jetzt bis Nidderau/Glauburg eine S-Bahn, die in Frankfurt Hbf. (hoch) endet. Also prinzipiell so wie heute nur mit "Strom".
- Das hatte natürlich ein neues Ende der U11 zur Folge: die fährt jetzt auf der D-Line weiter bis NWZ und biegt dann nach Oberursel ab. So kommt Oberursel auch in den Genuß direkt ins NWZ oder nach Bockenheim zu fahren...

- Damit die Sulz-/Schwalbacher doch ohne Umstieg nach F-Innenstadt kommen endet die S3 in Eschborn Süd, dafür wird von dort die U6 bis Bad Soden verlängert.

Folgende Änderungen von usern habe ich aufgenommen:

@MN.245.MN:
-S7 fährt nun bis Bilblis

@AK1:
- Korrektur U11 s.o.
- DIe Idee Harheim mit der U5 anzufahren ist sicher die bessere, ich hab dann die U5 gleich noch bis Nieder-Eschbach verlängert mit Umsteigemöglichkeit von A-B Strecke.

@tillpfeiffer:
- S2 fährt jetzt sogar bis Bad Camberg ;)

@tunnelklick:
- ich hatte erst versucht, die "bunten Linien" westlich der "grauebn" verlaufen zu lassen, hat den Plan aber nur unübersichtlicher gemacht. Terminal 3 und Zeppelinheim sind auch jetzt schon 2 Halte...
- Die S5 hab ich erstmal im T3 enden lassen. Sie müßte "nur" hinter der Stresemannallee auf die westlichen Gleise wechseln und dann den Weg der S3 nehmen. So könnte man sogar für S3 und S5 einen westlichen Bahnsteig an der Louisa bauen bevor beide Linien Richtung Stadion abbiegen.

@Ost-West-Express:
- U1/2 Hst. Darmstädter Landstraße heißt jetzt Mailänder Straße
- U7 fährt bis Steinbach Mitte (wie und wo auch immer da dann ist ;) )
- U4/U7 bis Riedbad verlängert
- U8 /Harheim-Pfingstberg hat sich erledigt
- U9 Süd endet erstmal noch in der ehem. Strassenbahnschleife und der Sternkai hat seinen Theo bekommen.
- U9 Nord endet jetzt in Bad Homburg
- U10 parallel auf S-Bahn-Gleisen bis Hanau und dann noch die ewige Strecke nach Schöllkrippen, ich glaube, das sollte so bleiben wie es ist.
- U11 Hahnstraße ergänzt
- U11-Ost wg. Linienänderung nach Oberursel nicht realisierbar dafür:
- U12 über Gwinnerstaße/Leonhardsgasse nach Bergen. U10 auch bis dorthin.
- Bornheim - Ost an der U4 ergänzt
- S6 endet in Bad Nauheim
- "S13" s.o. S5

@rotstift:
- Da die U1 über Urberach nach Ober-Roden fährt ist eine Verlängerung der S2 von Dietzenbach über Urberach nach Ober-Roden nicht nötig

Da nach Westen/Süden einige S-Bahnen verlängert wurden, habe ich dies auch nach Osten/Süden getan:
- S7 wird von Hanau bis Babenhausen verlängert
- S8 wird von Hanau bis nach Aschaffenburg verlängert
- S9 wird zu einer Art RTO und fährt von Hanau weiter über Nidderau nach Friedberg
- S10 wird von Hanau bis Gelnhausen verlängert

Und hier geht's zum Plan 4.1

MfG
der Musterschüler

EDIT hat mehrmals Tippfehler behoben...

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Musterschüler« (26. März 2016, 01:48)


38

Samstag, 26. März 2016, 01:45

Meine Idee (auf Seite 1 dieses Threads), die S2 über Urberach nach Dieburg anstatt der S1 zu verlängern scheint ja nicht auf sonderlichen Zuspruch gestoßen zu sein ;-)

Gibt es hierfür Gründe? Würde mich interessieren, denn diese Idee habe ich schon seit längerem in meinem Köpfchen.

Die zuständigen Planer beim RMV hatten diese Idee auch schon und haben sie aus Nutzen-Kosten-Erwägungen heraus verworfen wie so viele andere auch. Ich nenne exemplarisch:
  • S2- Verlängerung Dietzenbach---Ober-Roden über Urberach
  • S1-/S2-Verlängerung Ober-Roden---Dieburg
  • S5-Verlängerung Friedrichsdorf---Friedberg (durch Flügelung bei der der Verlängerung nach Usingen)
Alles untersucht, alles auf absehbare Zeit kein Thema mehr ...
Wobei es ja immer heißt, die S1 solle nach Dieburg. (Ist ja auch im aktuellen Visionsplan so enthalten). Meiner Meinung nach wäre die S2 deutlich sinnvoller. Darauf zielte mein Beitrag eingentlich eher ab ;-)
Die Trassenfreihaltung zwischen Dietzenbach und Urberach zeigt zumindest, dass die Verlängerungsmöglichkeit generell erhalten bleiben soll - und wir sind doch hier im Thema des halbwegs realistischen Wunschnetzes :)

edit / Ergänzung:
Die U1 ist nicht zwangläufig eine Alternative zur Verlängerung der S2 nach Urberach, da von dort sicherlich auch viele Fahrgäste nach OF wollen. Das Angebot zwischen Ober Roden und Urberach wäre zwar sicherlich etwas über Bedarf, aber in meinem Fokus stehen auch eher die Fahrgäste abseits des Weges zwischen diesen beiden Stationen (z. B. die Dieburger, die schneller nach OF/FFM kämen als mit der S1 und die Urberacher nach OF).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rotstift« (26. März 2016, 01:55)


39

Samstag, 26. März 2016, 08:58

Es gab doch auch mal Planungen, nach der Fertigstellung der SFS Rhein/Main - Rhein/Neckar, die S7 bis nach Groß-Rohrheim zu verlängern um einen gemeinsamen Umsteigepunkt zur S-Bahn Rhein/Neckar zu erstellen oder ganz über Biblis bis nach Worms zu verlängern und in Biblis den Umsteigepunkt zur S-Bahn Rhein/Neckar zu haben.

Das waren meines Wissens mehr Pläne des VRN, die der RMV eigentlich immer abgelehnt hat. Groß-Rohrheim wurde in die S-Bahn-Planungen des VRN als neuer Endpunkt erst aufgenommen, nachdem entsprechende Konzepte vom RMV negativ aufgenommen wurden.

Die U1 ist nicht zwangläufig eine Alternative zur Verlängerung der S2 nach Urberach, da von dort sicherlich auch viele Fahrgäste nach OF wollen. Das Angebot zwischen Ober Roden und Urberach wäre zwar sicherlich etwas über Bedarf, aber in meinem Fokus stehen auch eher die Fahrgäste abseits des Weges zwischen diesen beiden Stationen (z. B. die Dieburger, die schneller nach OF/FFM kämen als mit der S1 und die Urberacher nach OF).

Vor dem ersten Weltkrieg gab es auch Überlegungen die Dietzenbacher Strecke über Urberach nach Messel zu verlängern (allerdings wohl eher nicht exakt auf der späteren Freihaltetrasse).

40

Samstag, 26. März 2016, 10:50

Wobei es ja immer heißt, die S1 solle nach Dieburg. (Ist ja auch im aktuellen Visionsplan so enthalten).

Wer sagt das denn "immer"? Und was ist der "aktuelle Visionsplan"? Wer hat den erstellt/herausgegeben?

Der m.E. entscheidende Plan für die Weiterentwicklung des S-Bahn-Netzes ist der Regionale Nahverkehrsplan (RNVP) des RMV von Mai 2014. Weder im Zielzustand S-Bahn 2019 noch im Zielzustand S-Bahn nach 2019 ist diese Verlängerung enthalten. Siehe RNVP Kapitel 5.2.1 und 5.2.2 inkl. Abbildungen auf den Seiten 137/138. Die Strecke soll also auch nach 2019 Regionalbahnstrecke bleiben und nicht zur S-Bahn umgewandelt werden. Der RMV geht im gleichen Plan außerdem davon aus, dass es auf dieser Strecke bis 2020 keinen nennenswerten Nachfragezuwachs geben wird, also keine steigenden Fahrgastzahlen (RNVP 2014, S.135); dagegen wird für die Strecke Darmstadt---Dieburg ein Fahrgastzuwachs von über 5% bis 2020 prognostiziert.

Deine Aussage scheint mir daher schlicht falsch zu sein. Oder dieser "Visionsplan" ist von jemandem, dessen Visionen so unmaßgeblich sind wie zum Beispiel meine.
"Phantasie ist wichtiger als wie wo Wissen!"

(Etwas frei nach Albert Einstein)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen