Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Revilo

FNF-User

  • »Revilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Wohnort: Nied/Griesheim/Fechenheim

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. Juni 2016, 09:24

Linie 21 bis Zuckschwerdtstraße?

Hallo zusammen,

am Freitag gegen 17 Uhr ist mir aufgefallen, dass alle Züge der Linie 21 bis Zuckschwerdtstraße gefahren sind.

Hab ich hier irgendetwas verpasst? Ich konnte keine besondere Meldung dazu finden und auch die Fahrpläne bei Traffiq waren noch auf dem Stand von Dezember 2015.

EDIT:

Eine Sache ist vielleicht noch erwähnenswert. Ich stand an der Jägerallee und an der Haltestelle Richtung Höchst hing ein Gemeinschaftsfahrplan für die Linien 11 und 21, gültig ab Dezember 2015. Fahrten bis Nied Kirche waren speziell markiert und während der HVZ gingen alle Fahrten bis Höchst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Revilo« (6. Juni 2016, 09:28)


baeuchle

FNF-VIP

Beiträge: 2 844

Wohnort: documenta Stadt

Beruf: Messer

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. Juni 2016, 09:46

Ich gehe davon aus, dass der Abfahrtsplan dem entspricht, den man bei der traffiQ findet. Da ist tagsüber ein 7/8-Minuten-Takt nach Höchst: das entspricht dem Takt der 11. Im Berufsverkehr und abends gibt es zusätzliche Züge, die nach Nied Kirche fahren – das scheint für mich der 21er-Anteil der Abfahrten zu sein. Tagsüber, wo die 21 nur bis Mönchhofstraße fährt, führt jede Fahrt ab Jägerallee dann nach Höchst, denn es sind dort eben nur noch 11er unterwegs.

Wenn die 21 mal unangekündigt nach Höchst gefahren ist, kann ich mir vorstellen, dass irgendetwas die Schleife in Nied blockiert hat – Unfall, Ausfall der Ampelanlage, Falschparker, Weichenstörung…

3

Montag, 6. Juni 2016, 10:33

Hallo,

am Freitag gab es auf der Linie 11 und der Linie 21 einen Sonderplan, ab ca. 10:00 Uhr fuhren beide Linien nur im 10-Minuten-Takt. Daher wurde die Linie 21 bis Höchst in der Nachmittags-HVZ bis Höchst verlängert. Außerdem fuhr die Linie 21 ab ca. 10:00 Uhr durchgehend zum Stadion.
Der Grund war die Veranstaltung World Club of Dome/Big City Beats, es wurden Wagen für die Linie 20 benötigt, welche ab ca. 14:30 bis 21:00 Uhr zum Antransport der Besucher unterwegs war.

Gruß
HCW
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

4

Montag, 6. Juni 2016, 12:04

Traffiq hat einfach dazugelernt.

Bei Veranstaltungen unter der Woche mit zusätzlichen Stadionverkehr ist auf den Linien 11 und 21 der Ferienfahrplan die Regel und alles andere als angenehm.
Mit nur einer Bahn extra kann die 21 bis Höchst verlängert werden und hilft ein klein wenig für eine bessere Auslastungsverteilung auf der Mainzer Landstraße.

Den gemeinsamen Aushangsplan gibt es schon eine ganze Weile.

5

Montag, 6. Juni 2016, 12:53

Hallo,

etwas zu früh gefreut, bei den nächsten Sonderverkehren unter der Woche fährt die Linie wieder nur bis Nied/Kirche, wie den Aushangfahrplänen zu entnehmen ist.

Ich glaube für die Erstellung der Sonderpläne ist die VGF zuständig, traffiQ wird wohl nur informiert.

Gruß
HCW
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

6

Montag, 6. Juni 2016, 15:35

Wäre ja auch zuviel für den Kunden. Ist am Endstück stadteinwärts halt doof, da die Busse nicht nebenan abfahren, erst ab Tillystraße relativ gut abschätzbar.

Revilo

FNF-User

  • »Revilo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

Wohnort: Nied/Griesheim/Fechenheim

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. Juni 2016, 09:10

Interessant, das man inzwischen auch Sonderfahrpläne für einen oder zwei Tage aufhängt. Früher hätte man sich mit einer gelben Tafel zufriedengegeben. Das läuft heutzutage wirklich vorbildlich.

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 020

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Juni 2016, 15:25

Das läuft heutzutage wirklich vorbildlich.
Wir wollen mal nicht übertreiben, gell?

Als am Freitag, den 20. Mai der Baustellenfahrplan für die Buslinien in Preungesheim in Kraft trat, wurde dieser in der Siedlung Frankfurter Bogen erst am 24.05. aufgehängt. Da dürften so einige Fahrgäste ihren Bus verpasst haben, weil die Abfahrten größtenteils 2 Minuten früher erfolgen. Das war weniger elegant. Aus den Fahrplanbuchseiten der traffiQ geht das auch nicht hervor, nur beim RMV sind die korrekten Zeiten eingepflegt. Daher könnte man eher sagen es läuft im Duchschnitt zufriedenstellend mit gelegentlichen Ausrutschern.

Auch hängen die gelben Tafeln teilweise noch wochenlang nach Ende der Maßnahmen, was dann eher verwirrt als aufklärt und nicht wirklich dazu beiträgt, dass diese von allen Fahrgästen ernst genommen werden.

dawson

FNF-User

Beiträge: 545

Wohnort: Frankfurt Riedberg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Juni 2016, 16:09

Vielleicht sollte die Diskussion über die Informationen bei Baustellen in einen eigenen Thread ausgelagert werden?

Ich finde sie im Grundsatz zwar auch schon besser als früher, aber im Ganzen weiterhin mehr als dürftig. Es wirkt oft so, als könnte sich keiner der Verantwortlichen auch nur im geringsten in den gemeinen Beförderungsfall hineinversetzen und den Bedarf verstehen.

Die gelben Schilder am Riedberg hingen dieses mal erst Freitag Nachmittag, also einen halben Tag vor Beginn der Sperrung.

Die Arbeit, geplante Änderungen bei der Deutschen Bahn zu melden, dass auch die dortige Auskunft und der DB Navigator richtig funktionieren, hält man wohl auch nicht für nötig. Trotz Hinweis bei Twitter passiert nichts, es wird nur auf rmv.de und die Hinweise im Netz verwiesen. Schön, dass der Fahrgast erst alle Quellen prüfen soll, um sich dann selbst zu berechnen, ob seine ausgegebene Fernverbindung funktioniert.

Wenn jede Stadt das künftig so macht, gibt es bald keine Seite mehr, mit der man eine gesamte, korrekte Verbindungen bekommt. Auch dieses Beispiel spricht für reine Theoretiker in bestimmten Positionen.
Für ein vollwertiges Netz - http://www.ginnheimer-kurve.de