Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 855

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

41

Samstag, 7. Oktober 2017, 10:57

"Busbetrieb statt RTW "nicht praxistauglich"" titelt die FR heute über eine Info Veranstaltung die zum Thema RTW in Neu Isenburg stattfand.
Denn auch hier befürchten einige Bürger Lärm und schlagen vor Busse einzusetzen.
Kritisiert wird von diesen Bürgern die Verlängerung über die ehm. geplante Endstelle am ehm Güterbahnhof hinaus. Vermutlich handelt es sich um Anwohner der Friedhofstraße.
Herr Valussi hat sich wohl noch nicht ganz zur Ruhe gesetzt,- er wurde von der Stadt Neu Isenburg als externer Berater beauftragt.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

42

Samstag, 9. Dezember 2017, 12:45

Sehe ich das richti, daß mit dem jetzt bekanntgegebenen Umbauvorhanben (Sanierung) Flughafen Regionalbahnhof
[Pressemitteilung] Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof wird bis Ende 2020 umgebaut
die Bahnsteighöhen als Status Quo praktisch zementiert werden?
Mir ist klar, daß man ohne ein PFV, geschweige denn einen Planfeststellungsbeschluß für die RTW-Südabschnitt zusätzliches Geld in die Hand nehmen wird, um "vorsorglich" etwas zu bauen, was zumindest de jure noch nicht sicher ist. Nur werden dann doch recht klare Fakten geschaffen und die Wahrscheinlichkeit, mit Sprüngen in der Bahnsteighöhe Barrierefreiheit für die RTW zu erreichen, sinkt ziemlich weit Richtung null.

43

Samstag, 9. Dezember 2017, 14:00

Sehe ich das richti, daß mit dem jetzt bekanntgegebenen Umbauvorhanben (Sanierung) Flughafen Regionalbahnhof
[Pressemitteilung] Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof wird bis Ende 2020 umgebaut
die Bahnsteighöhen als Status Quo praktisch zementiert werden?

Es ist ein Regionalbahnhof und kein S-Bahnbahnhof, dazu wird er auch weiterhin als Fernverkehrausweichsbahnhof benötigt. Die Vorstellung man würde ihn auf 96cm umrüsten war schon immer etwas weltfremd.

44

Freitag, 15. Dezember 2017, 22:00

Die Vorstellung man würde ihn auf 96cm umrüsten war schon immer etwas weltfremd.

96 cm braucht man dafür auch nicht - war zwar zwischenzeitlich geplant, aber aktueller Stand ist, dass die RTW auf 80 cm optimiert werden soll. Damit hat man sie am 76-cm-Bahnsteig schon fast barrierefrei - für alle außer Rollstuhlfahrern kein Problem, und auch für die je nach tatsächlicher Einstiegshöhe (Radabrieb / Federung) nicht unbedingt (weniger Stufe als zuletzt die U3-Wagen auf der U6 oder die Ptb an den U5-Hochbahnsteigen). Auf lange Sicht könnte man über eine (evtl. teilweise) Anhebung auf 80 cm nachdenken. Aber auch ohne den Umbau würde die in den nächsten ca. 20 Jahren nicht kommen. Erst wenn die Strecke nach Saarbrücken neu ausgeschrieben wird und vorausgesetzt dass bis dahin die niedrigen Bahnsteige auf mindestens 55 cm gebracht sind, kann man davon ausgehen, dass 55-cm-Fahrzeuge nur noch ausnahmsweise dort halten.
Forbetter your English: What hold you from the doublestickdare of the German Lane?

45

Donnerstag, 1. Februar 2018, 10:25

[Pressemeldung] FNP Artikel zur heute stattfindenden Veranstaltung in Neu Isenburg

So verläuft die Trasse in die Stadt
Heute findet die Bürgerinformationsveranstaltung um 18:30 in den Hugenottenhalle statt.

46

Dienstag, 13. Februar 2018, 16:18

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung im PFA Süd 1 beginnt

Für den PFA Süd 1 (Kelsterbacher Spange - Bf Dreieich-Buchschlag) soll am 19.2.2018, also kommenden Montag die Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung beginnen. Vom 19.2. - 26.3.2018 liegt dann der Erläuterungsbericht nebst Anlage in den Rathäusern von Frankfurt, Neu-Isenburg und Dreieich aus. Ab Montag sollen die Unterlagen dann auch online stehen.

Der RTW-Verlauf in Neu-Isenburg (Bf - Birkengewann) wird als PFA Süd 2 gesondert behandelt.

Quelle: Amtsblatt Nr. 7 vom 13.2.2018, S. 254 ff.

47

Sonntag, 18. Februar 2018, 12:34

Die Planunterlagen für den PFA Süd 1 sind online:

http://rtw-hessen.de/rtw/info_modul.nsf/…91?OpenDocument

Viel Spass bei der Lektüre!
Nach ersten kurzem Blick (und noch nicht Lesen des ELB): Die Dreieicher haben sie schon mal angeschissen! Bei der letzten Präsentation im Parlamentsausschuß wurde noch die »große« Lösung mit einem Mittelbahnsteig für RTW und Dreieichbahn an die Wand geworfen. Davon ist nun wieder nix mehr zu sehen. Stattdessen Billigbahnsteig am Stumpfgleis und mit 76cm Höhe. Passt zu überhaupt Nichts. Typisch RTW-Planung.

Aber eins muß man der Trümmertuppe lassen: Mit dem Haltepunkt »Waldstadion« in Höhe der Mörfelder Landstraße macht man einen geschickten Schachzug. Dann fährt man notfalls im Stadion, wo es mit der Flughafenschleife ja bekanntlich mehr als eng wird auf der Strecke, einfach durch …

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »trainspotting« (18. Februar 2018, 12:42)


Beiträge: 250

Wohnort: Planet Erde

Beruf: Zweckoptimist

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 18. Februar 2018, 13:18

Vor allem mit dem Namen „Waldstadion“ macht man sich bei den Eintracht Fans Freunde. Ich hoffe, man vereinheitlicht den Namen mit dem der Straßenbahn Endstelle. Egal ob dann „Waldstadion“, „Stadion/ Haupteingang“ oder „Stadion/ Mörfelder Landstraße“ rauskommt. Nur „Stadion“ scheidet wegen der S-Bahn Haltestelle aus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hessenbahner« (18. Februar 2018, 13:20)


49

Sonntag, 18. Februar 2018, 13:23

Vor allem mit dem Namen „Waldstadion“ macht man sich bei den Eintracht Fans Freunde.

Nicht nur bei denen. Auch mir als eher alle 4 Jahre mal Fan hat die Verökerung des Namens nie gefallen.

50

Sonntag, 18. Februar 2018, 13:48

Plant man Linksverkehr auf dem zweigleisigen Abschnitt Oberforsthaus - S-Bahn Station Neu-Isenburg oder verstehe ich die Pläne falsch? Jedenfalls fädelt das vom Stadion kommende linke Gleis der RTW auf das nach Langen führende S-Bahn-Gleis ein (siehe Lageplan 7). Damit müssten dort auch die RTW-Züge Richtung Süden fahren?! ?(

51

Sonntag, 18. Februar 2018, 14:09

Plant man Linksverkehr auf dem zweigleisigen Abschnitt Oberforsthaus - S-Bahn Station Neu-Isenburg oder verstehe ich die Pläne falsch? Jedenfalls fädelt das vom Stadion kommende linke Gleis der RTW auf das nach Langen führende S-Bahn-Gleis ein (siehe Lageplan 7). Damit müssten dort auch die RTW-Züge Richtung Süden fahren?! ?(

So jedenfalls ist das schon lange geplant. Das zusätzliche Gleis in Neu-Isenburg, was man in Höhe des jetzigen P+R Parkplatzes verlegen will, ist das nordgehende. Damit Linksverkehr. Zumindest das ist ja nicht "schädlich" bei der Planung, da unmittelbar an Neu-Isenburg Richtung Süd wieder auf ein Gleis verengt wird und auf der anderen Seite vor dem Brückenpuzzle vor dem Bahnhof Sportfeld, äh Goldstein, äh Stadion. Und da auf diesem Abschnitt mit Ausnahme der Forsthauskurve kein RTW-fremder Betrieb stattfinden soll – und die Forsthauskurve ist eh eine eingleisige Strecke – macht das doch keine Probleme.

52

Sonntag, 18. Februar 2018, 14:19

Danke. War mir bisher gar nicht bewusst dass das so geplant ist. Macht aber auf diesem Abschnitt in der Tat Sinn.

53

Sonntag, 18. Februar 2018, 21:37

Ich habe zur langfristigen Planung in Buchschlag noch eine Frage: Langen hat sich ja am Anfang nicht für die RTW interessiert. Nun wird seit ca. einem Jahr fraktionsübergreifend gefordert die RTW bis Langen zu verlängern mit der Begründung den Reisenden aus Richtung Süden über den RB/RE-Halt in Langen eine direkte Umsteigemöglichkeit zum Flughafen zu ermöglichen. Es wird nämlich befürchtet, dass aufgrund der RTW der RB/RE in Langen entfällt um dafür in Buchschlag zu halten. Soweit mir das aus den Plänen ersichtlich ist, ist aber kein Umbau der Bestandsgleise geplant um einen RB/RE-Halt einzurichten (Edit: In Buchschlag). Aus heutiger Sicht mag das eine nette Idee sein. Langfristig kommt man aber ohnehin durch den Hessen-Express von Darmstadt zum Flughafen. Hat hier jemand einen Überblick?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »aQuaglas« (18. Februar 2018, 21:38)


Beiträge: 4 831

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 18. Februar 2018, 23:49

Zitat

Langfristig kommt man aber ohnehin durch den Hessen-Express von Darmstadt zum Flughafen.

Das kommt man jetzt auch schon. Und zwar im Halbstundentakt mit dem HEAG AirportLiner (Bus). Der hat für die Darmstädter den Vorteil, dass er außer dem Hbf noch den Luisenplatz und das Congreßcenter bedient und am Flughafen auch insgesamt 3 Haltestellen. Für die Kernstrecke Hbf - Terminal 1 braucht er 26 Minuten.

Es gibt auch einzelne direkt fahrende Züge wie den ICE 1223, der eine recht interessante Runde von Darmstadt über Köln - Dortmund - Kassel nach München dreht und dabei den Flughafen mitbedient. Dafür braucht er - nonstop - 24 Minuten und ist gerade 2 Minuten schneller als der Bus.

Knackpunkt für den Hessen-Express dürfte das Nadelöhr im Bereich Stadion sein. Dem soll allerdings durch die NBS Rhein-Main - Rhein-Neckar abgeholfen werden, die auch Darmstadt einbezieht.

Dritte Möglichkeit wäre der Bau einer etwa 1 km langen Verbindungskurve zwischen der Strecke Darmstadt - Mainz-Buschofsheim und der Riedbahn im Bereich zwischen Klein und Groß Gerau parallel zur A 67. Wegen der Engpässe am Stadion ist durchaus denkbar, dass das auch genau Teil der NBS wird, da ja die Riedbahn schon länger eine Anbindung an den Flughafen hat, die u.a. von den ICE Hamburg - Stuttgart genutzt wird. Vorteil dieser Route wäre außerdem die Möglichkeit, auch das Terminal 3 anzubinden.

Was ich damit sagen will: Ich halte es durchaus für realistisch, dass der Hessen-Express auf der Route Darmstadt - Flughafen gar nicht über Langen fährt.

Aber in dem Tempo, in dem hier im Rhein-Main-Gebiet Planungen ablaufen, lohnt es sich nicht, über eine Verlängerung der RTW nach Langen nachzudenken. Bis man so weit ist, hat entweder der Flughafen einen neuen Standort im Ried oder der RMV hat das Beamen a la Startreck doch noch entwickelt. :thumbsup:

55

Montag, 19. Februar 2018, 06:08

Was ich damit sagen will: Ich halte es durchaus für realistisch, dass der Hessen-Express auf der Route Darmstadt - Flughafen gar nicht über Langen fährt.


Das war ja auch nie vorgesehen. Der Hessen-Express kommt erst im Zuge der NBS. Ob die wiederum realisiert wird bis sich unsere Sonne zur Supernova aufgeblasen hat kann natürlich niemand sagen :P

56

Montag, 19. Februar 2018, 12:12

Ich habe zur langfristigen Planung in Buchschlag noch eine Frage: Langen hat sich ja am Anfang nicht für die RTW interessiert. Nun wird seit ca. einem Jahr fraktionsübergreifend gefordert die RTW bis Langen zu verlängern mit der Begründung den Reisenden aus Richtung Süden über den RB/RE-Halt in Langen eine direkte Umsteigemöglichkeit zum Flughafen zu ermöglichen. Es wird nämlich befürchtet, dass aufgrund der RTW der RB/RE in Langen entfällt um dafür in Buchschlag zu halten. Soweit mir das aus den Plänen ersichtlich ist, ist aber kein Umbau der Bestandsgleise geplant um einen RB/RE-Halt einzurichten (Edit: In Buchschlag). Aus heutiger Sicht mag das eine nette Idee sein. Langfristig kommt man aber ohnehin durch den Hessen-Express von Darmstadt zum Flughafen. Hat hier jemand einen Überblick?

Es wäre nicht nur den Langenern selbst gedient, wenn die dortigen Honoratioren mit etwas mehr Sachverstand in die Debatten gehen würden. Ähnlichen Unsinn wie das Gespenst mit dem Entfall RB/RE-Halt in Langen zugunsten Buchschlag (@aQuaglas: Völlig richtig, da gibts weder passende Bahnsteigkanten noch sind diese in irgendeinem Projekt geplant – im Projekt RTW schon überhaupt nicht!) hat man auch im Kreitstag verstanstaltet, als es nach einem Antrag der sog. Freien Wähler aus Langen zu einem Dreieichbahn-Beschluß »wir wollen alles!« kam. (Also zweigleisig, Fahrleitung und S-Bahn Betrieb.) Wenn deren Strategie sein sollte »wir bringen das zum Beschluß damit wir hinter sagen können: Ihr (Dreieich, Rödermark) bekommt die Luxus-Dreieichbahn, dafür wollen wir jetzt den RTW-Endpunkt«, dann ist diese reichlich blauäugig.
Besser für die Langener Schreihälse wäre es gewesen, sich mit den Gebietskörperschaften in südlicher Richtung gemein zu machen. Indem man ihnen den Vorteil eines RTW-Endpunkts Langen (statt Buchschlag) darlegt als wenn auch nicht idealen, aber zumindest guten Verknüpfungspunkt zum Flughafen. Da hätten sie praktisch die gesamte Bergstraße und das schwarze Loch zwischen Langen und Darmstadt inklusive mit im Boot gehabt.
Freilich müßte man den jeweiligen Lokalgrößen auch reinen Wein einschenken, daß das mit dem »Ebbelwoi-« pardon »Hessen-Express« dank unklarer Situation bei der NBS RM/RN noch ewig wird dauern können …

Aber scheinbar kannst du dich als Stakeholder in Südhessen abstrampeln wie du willst – irgendein »Hainer« grätscht dir mit einer Kombination aus Null Sachverstand aber 100% Überzeugung immer dazwischen.

Beiträge: 4 831

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 20. Februar 2018, 00:22

Was spricht eigentlich gegen eine (Schnell-)Busverbindung zwischen Langen und dem Flughafen ?
Die hätte gegenüber einer erst langfristig realisierbaren Bahnverbindung folgende Vorteile:
1. Sie könnte kurzfristig eingerichtet werden, da die Infrastruktur in Form von Straßen schon da ist.
2. Ein Bus könnte sowohl in Langen wie am Flughafen weitere Ziele wie verschiedene Terminals und Gateway Gardens bedienen.
3. Die Fahrzeit wäre mit geschätzten 20 - 25 Minuten auch nicht viel länger als die einer Bahnverbindung (geschätzt etwa 15 Minuten), wobei die längere Fahrzeit durch tendenziell kürzere Zugangswege ausgeglichen würde (siehe Punkt 2.)
4. Die Buslinie ließe sich von Langen noch in den Ostkreis erweitern.

K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 855

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 20. Februar 2018, 08:28

Gestern hat die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung für den Planungsabschnitt Süd begonnen: Link
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

59

Sonntag, 25. Februar 2018, 11:59

Nach Überfliegen der Planunterlagen fallen zwei Details ins Auge: Sowohl in Neu-Isenburg (Unterquerung der S- und Main-Neckar-Bahn) als auch bei der Überwerfung im Bereich Gleisdreieck östlich Bahnhof Stadion gibt es zwei sog. Gleisscheren. D.h. hier treffen zwei Gegenbögen unmittelbar aufeinander, ohne Zwischengerade.
In beiden Fällen auch in direkter Nähe zu Gradientenwechseln (Steigung, Gefälle).

Platz und oder Kostengründe? Wobei letzteres meist ja unmittelbar aus ersterem folgt.

Es bleibt zu hoffen, daß man für eine Fahrt mit einer irgendwann mal in Betrieb stehenden RTW keinen Kirmeszuschlag zwischen Stadion und Neu-Isenburg Stadt /Dreieich wird zahlen müssen.

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 450

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 25. Februar 2018, 14:08

Neu-Isenburg wahrscheinlich wegen Platz - es befindet sich ein Sickerbecken auf Flur 14.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher