Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Mittwoch, 26. April 2017, 09:44

Auf der Linie 15 fahren die Züge mit dem neuen Ziel „Südbahnhof Bruchstraße“ - bei der Linie 16 fahren die Züge bisher noch mit „Offenbach Stadtgrenze“, eigentlich wäre es besser mit „Oberrad Balduinstraße“ zu fahren;
Die Beschilderung "Oberrad Balduinstraße" wird aber auch genutzt - gestern auf einem R- und heute auf einem S-Wagen gesehen. Zudem wird die Beschilderung offenbar am Südbahnhof umgestellt (bin gestern in einen Zug mit dem Ziel "Offenbach Stadtgrenze" am Platz der Republik eingestiegen, beim Aussteigen an der Brücken-/Textorstr. stand dann "Oberrad Balduinstraße" dran), was ja Sinn ergibt, da am Südbahnhof gen Stadtgrenze umgestiegen werden kann und danach nicht mehr.
"Es ist besser, den Mund zu halten und für einen Narren gehalten zu werden, als ihn aufzumachen und alle Zweifel zu beseitigen." - Lisa S.

"Der Krieg ist vorbei. Die Zukunft hat gewonnen. Die Vergangenheit hatte nie eine Chance." - Homer S.

62

Mittwoch, 26. April 2017, 09:55

Wie tamperer schon sagte, gab es die neuen Ziele zunächst nur bei den (gefühlt momentan auf der 16 seltenen) R-Wagen, die S-Wagen werden nach und nach such umgestellt. Heute früh habe ich es erstmals auf einem S gesehen. Innen stand als Ziel allerdings noch Stadtgrenze. ;-)

Der Wunsch nach breiteren Gehwegen wurde übrigens ins Gegenteil verkehrt, teilweise kommt man nur noch durch, wenn man sich seitlich dreht. Da der Rest des Gehwegs abgetragen ist, wird das wohl erst mal so bleiben, Rollstuhlfahrer haben jetzt wohl keine Chance mehr. Auch auf die Lösung für die Postzustellung bin ich gespannt, weder Karre noch Fahrrad passen durch.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

tamperer

FNF-User

Beiträge: 2 046

Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beruf: Arbeiter

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 26. April 2017, 11:35

Die Zielanzeige Offenbach/Stadtgrenze soll an der Schwanthalerstraße auf "Oberrad/Balduinstraße" umgestellt werden.

64

Mittwoch, 26. April 2017, 17:11

Gut gelöst: SL 15 > SEV

Die für die SL 15 gewählte Lösung "Umstieg zum SEV in der Hedderichstraße" ist sehr gut gelungen. Das fängt bei der vorherigen Ansage an, geht über die Zugzielanzeige "Bruchstraße" (den genauen Text erinnere ich grade nicht) weiter und hört bei bei dem kurzen Fußweg zum Bus auf. Bestechend einfach: die Bahn entlässt ihre Fahrgäste nicht schon am Diesterwegplatz, sondern erst in der Wendeanlage Hedderich-/Ecke Bruchstraße. Klappt sehr gut.

P.S: was ich nicht ergündet habe ist die Frage, wie es umgekehrt ist, ob die Fahrgäste die mit dem SEV in der Bruchstraße ankommen auch schon in der Hedderichstraße in die SL 15 nach Niederrad einsteigen können; das wäre perfekt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (26. April 2017, 17:16)


65

Mittwoch, 26. April 2017, 17:18

Allerdings scheint der SEV generell recht wenig akzeptiert zu werden, und die Leute nehmen eher die lange Wanderung von der Balduinstraße in Kauf. Was da alle 10 Minuten aus einer Straßenbahn quillt, ist nicht mehr feierlich. Der halbe Takt im Vergleich zur sonstigen HVZ geht halt nur auf, wenn auch entsprechend viele Leute auf den SEV wechseln... :S
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

66

Donnerstag, 27. April 2017, 09:29

Hallo und guten Morgen zusammen,
VBN/BVN sind zwei Verkehrsunternehmen

BVN - Busverkehr Nordschwarzwald GmbH
VBN - Verkehrsbetriebe Nagoldtal GmbH

Diese gehören zu Rexer und sind aus den insolventen Firmen Rübenacker und Nagoldtal gegründet. Deren Linien verkehren in den Verkehrsverbünden VGC und VVS. Hat also nix mit Verbünden zu tun ;-) Die fahren SEVs von Mannheim bis München, nun halt auch in Frankfurt.

Die in Frankfurt fahrenden Busse gehören alle der VBN.

es handelt sich, wie ich mich gestern selbst überzeugen durfte, um Mercedes Citaro G Facelift. Das rot-grau-weiss bringt ein wenig Farbe in die sonst vom SVB bestimmte Buslandschaft. :)

Grüsse

Thomas

67

Donnerstag, 27. April 2017, 10:38

Mal eine Frage zu den Bussen

Sind es rein zur Ausleihe angeschaffene Busse oder kommen diese in ihrem Heimatgebiet auch mal im Linienverkehr zum Einsatz? Sollten es keine rein zur Ausleihe angeschaffenen Linienbusse sein, wie kommt es dazu, dass das Unternehmen Sie nicht selber braucht und soviele zur Verfügung stellen kann?

68

Freitag, 28. April 2017, 14:27

P.S: was ich nicht ergündet habe ist die Frage, wie es umgekehrt ist, ob die Fahrgäste die mit dem SEV in der Bruchstraße ankommen auch schon in der Hedderichstraße in die SL 15 nach Niederrad einsteigen können; das wäre perfekt.
Können sie Es ist tatsächlich so, dass die Fahrgäste an der Bruchstraße in die SL 15 Richtung Niederrad einsteigen können und nicht erst zum Diesterwegplatz laufen müssen.

Beiträge: 4 875

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 3. Mai 2017, 22:27

10 Bilder aus Oberrad

Hallo!
Heute war ich in Oberrad und habe einige Fotos gemacht von Baustelle, SEV und Rest-Straßenbahnverkehr:


Am Buchrainplatz warteten gegen 14:45 zahlreiche Fahrgfäste auf den SEV-Bus.


Diese Infos hängen dort aus. Ein funktionsfähiger Fahrkartenautomat steht auch noch da. Aber nach dem rechten Schild soll man sich die Fahrkarten an der Umsteigestation kaufen :)


Der Ersatzbus CW-LL 1235 kommt um 14:46


Bereits 2 1/2 Minuten später, um 14:49 Uhr kommt der nächste Bus CW-LL 1239


So sieht die Baustelle mit Blick in Richtung Balduinstraße aus.


Blick in Richtung Buchrainplatz von der Balduinstraße


R-Wagen 014 ist gerade (15:00) von der provisorischen Endhaltestelle Balduinstraße abgefahren.


Eine Minute später ist S 224 aus Richtung Ginnheim an der Balduinstraße angekommen. Wie man sieht, war die Bahn gut besetzt.


RE-016 auf der Linie 16 mit Ziel Oberrad Balduinstraße in der Heisterstraße in Sachsenhausen


SEV-Bus CW-LL 1241 am Lokalbahnhof, Hedderichstraße.

70

Mittwoch, 3. Mai 2017, 23:00

Hallo,

da freu ich mich mal über schöne BauBetriebsBilder!

Dank!!

Für was hat man denn am Buchrainplatz Asphalt aufgebracht? Kann man das Kneeling bei den Fremdbussen nicht abschalten?

Fahren bei der VGF denn keine ICB Reservebusse, oder, gibt es da schon nix mehr bei allen SVB-Bus Busbetreibern?

Liebe Grüße

F-ZZ

Chrizzz95

FNF-User

Beiträge: 579

Wohnort: Dribbdebach, jetzt Hibbdebach

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 3. Mai 2017, 23:16

Hallo,
Für was hat man denn am Buchrainplatz Asphalt aufgebracht? Kann man das Kneeling bei den Fremdbussen nicht abschalten?


Ich denke mal, um das Pflaster darunter zu schonen, auch so von wegen Lastverteilung.
Möge der Saft mit Euch sein
Lord Helmchen lässt grüßen

72

Mittwoch, 3. Mai 2017, 23:34

Moin,

aber warum denn nur direkt im engeren Haltestellenbereich?

MfG F-ZZ

73

Donnerstag, 4. Mai 2017, 07:41

Irgendwo hörte ich dieser Tage, der Asphalt sei, um die Einstiegshöhe des Busses an den Bahnsteig anzugleichen. Klingt plausibel.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

74

Montag, 8. Mai 2017, 22:55

Mal ein kleines Update aus der Baustelle....
Momentan geht es nur im Schneckentempo vorwärts - ausnahmsweise ist es aber nicht die Schuld der Firma Bratengeier.

Nach dem Abtragen des Asphalts hat der Kampfmittelräumdienst das Baufeld nochmals sondiert und etwas über 70 "verdächtige Objekte" ausgemacht. Mittlerweile hat sich die Zahl auf gute 30 reduziert, jedoch steigt bei den verbliebenen Objekten die Wahrscheinlichkeit, daß es sich um Überreste aus dem 2. Weltkrieg handelt. Man arbeitet jetzt erstmal nach und nach die verdächtigen Stellen ab, bis man die Quelle für die jeweiligen Signale (es können genau so gut Wasserrohre oder beim Straßenbau versenkter Schrott sein) gefunden sind. Dann soll es mit Volldampf weiter gehen. Eigentlich hätte schon letzte Woche ein Pendelverkehr mit 16 LKW anlaufen sollen, um Aushub abzufahren. Mal schauen, wann die endlich starten können.
Außerdem tauchen unter der Straße alte Fundamente auf, teilweise mit Hohlräumen, das muß auch alles sauber abgetragen und/oder verfüllt werden. Offensichtlich war vor dem 2. Weltkrieg der Verlauf der Bebauung auf der südlichen Straßenseite weiter nördlich (also die Straße schmaler).
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Colaholiker« (8. Mai 2017, 23:00)


tamperer

FNF-User

Beiträge: 2 046

Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beruf: Arbeiter

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 9. Mai 2017, 09:38

Das könnte die Erklärung für ein eingleisiges Stück auf der Offenbacher Ldstr. in Höhe der Bleiweißstraße sein, das auf einem Gleisplan von ca. 1945 eingezeichnet ist.

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 537

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 9. Mai 2017, 13:12

Eine Fotodokumentation der alten Fundamente könnte interessant sein, bevor diese
komplett verschwinden - leider habe ich die nächsten Tage keine Zeit selbst nach Oberrad
zu fahren :(
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

77

Dienstag, 9. Mai 2017, 14:45

Ein Freund von mir, der um die Ecke wohnt, ist täglich mit der Kamera unterwegs. Eventuell kann ich ihn bitten, das eine oder andere Bild zur Verfügung zu stellen. Mir fehlt da leider auch die Zeit.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

78

Dienstag, 9. Mai 2017, 21:41

... der eingleisige Abschnitt war zwischen Balduinstraße und Bleiweißstaße und bestand bis ca. 1975. In der (kostenlosen) Broschüre "125 Jahre Straßenbahn zwischen Frankfurt und Offenbach" ist ein Bild des eingleisigen Abschnittes aus den frühen 70er-Jahren abgedruckt.

Gruß Matthias
Hier ist Walter, wer ruft?

79

Dienstag, 9. Mai 2017, 23:31

Danke für die Ergänzung, Matti. Die Broschüre gibt es übrigens im Verkehrsmuseum Frankfurt am Main zur Mitnahme. Wer nicht bis Sonntag warten will, kann sie sich auch auf der Website der VGF herunterladen: https://www.vgf-ffm.de/fileadmin/data_ar…re_FOTG_opt.pdf

Das Foto befindet sich übrigens auf Broschürenseite 25. Für die weniger ortskundigen, die Straße, die auf dem Bild nach rechts weg geht, ist der Hansenweg, die Kamera blickte in Richtung Buchrainplatz. So weit kann ich das, obwohl ich die Strecke erst seit 1990 kenne, anhand der Gebäude, die auf den Fotos bereits stehen, verorten. Anscheinend gab es seinerzeit die Grünfläche vor Hausnummer 276 noch nicht, anders kann ich mir die parkenden Fahrzeuge am rechten Bildrand zwischen Kamera und Hansenweg nicht erklären. Der Verlauf des Bordsteins paßt mit den Mauerresten unter der Straße zusammen, die nach und nach ans Tageslicht kommen...

Interessant in diesem Zusammenhang ist allerdings die Häufigkeit, mit der an dieser Strecke massiv gebaut wurde. 1975, wie wir gerade gelernt haben, wurde der eingleisige Abschnitt beseitigt. In den 1990ern gab es, wie ebenfalls in diesem Thread zu lesen ist, große Bauarbeiten an dieser Strecke. Jetzt wieder. In etwas über 40 Jahren also der dritte "Quasi-Neubau". Das scheint mir doch recht kurzlebig für eine Straßenbahnstrecke zu sein... ?(
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

80

Mittwoch, 10. Mai 2017, 09:42

Der eingleisige Abschnitt war d. 170 m lang und reichte vom Haus Offenbacher Landstr. 262 bis zur Nr. 294. Auf alten Bebauungsplänen ist er eindeutig zu identifizieren.


Auszug aus dem Fluchtlinienplan F-1552 aus dem Jahr 1951 (C: Stadtplanungsamt Frankfurt am Main)




Auszug dem B-Plan SO 22a Nr. 1 aus dem Jahr 1974 (C: Stadtplanungsamt Frankfurt am Main)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (10. Mai 2017, 09:46) aus folgendem Grund: Formatierung