Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Sonntag, 14. Januar 2018, 16:50

Schlecht gemacht ist der Umstieg U9 -> U1 an der Heddernheimer Landstraße. Immer kurz vor Ankunft der U9 fährt die U1 Richtung WBP ab - ich weiß, jetzt kommen wieder die Argumente mit dem Takt der U2 und der Wende in Ginnheim. Ist aber dennoch schlecht, wenn dir die Bahn vor der Nase wegfährt und die Wartezeit damit immer 8-9 Minuten beträgt. Stadtauswärts passt es besser, dort sind es max. 4-5 Minuten Umsteigezeit.

Man hätte die U9 Richtung Ginnheim um 5 Minuten verschieben können, allerdings mit einigen Nachteilen: Sie hätte in Ginnheim nur 5 Minuten (hat sie sonst außerhalb der HVZ auch, aber mit kürzerem Zug). Der Anschluss zur 16 wäre ungünstiger. In Nieder-Eschbach bräuchte man beide Wendegleise, d.h. alle U2-Züge müssen nach Gonzenheim.
Irgendwer verliert immer.

Wofür ich aber wenig Verständnis habe: Dass man wieder auch in SVZ den Verkehr in gleicher Weise ausgedünnt hat wie in der HVZ. Das einzige Argument, das ich dafür sehe, ist die Möglichkeit, am WBP den Linien bestimmte Bahnsteige zuzuordnen. Ein großer Teil der Fahrgäste interessiert sich aber gar nicht für die Liniennummer. Nützlicher wäre also, ganztägig von einem Bahnsteig immer auf Minute 2 und vom anderen immer auf Minute 7 abzufahren. Wenn man doch eine bestimmte Linie braucht: Wer auf die Uhr schaut und zur nächsten Abfahrt geht, kann bis Heddernheim immer noch aussteigen, ohne etwas verloren zu haben. Auf diese Weise könnte entweder die U8 in der gesamten SVZ fahren, die U3 am Sonntagmorgen - oder beide Linien im Halbstundentakt.
Forbetter your English: What hold you from the doublestickdare of the German Lane?

182

Sonntag, 14. Januar 2018, 23:36

Hallo.

Ein Tipp an die VGF für die nächste ähnliche Sperrung mit wechselnden Abfahrtsbahnsteigen:

An dem Bahnsteig, der sonst nicht als Abfahrtsbahnsteig genutzt wird, sollten ausschließlich Züge mit U5-Wagen eingesetzt werden. Diese Wagen haben den Vorteil gegenüber den U4-Wagen, dass sie auf der Seite Zugzielanzeiger haben, auf denen sofort erkannt wird, dass der Zug vom anderen Bahnsteig abfährt.
Bei den Kursen der U2, die aus U4-Wagen bestanden, konnte am Willy-Brandt-Platz am Regelgleis Richtung Norden nicht sofort das Fahrtziel des Zuges am anderen Gleis erkannt werden. Auf den DFI am Bahnsteig musste erst mühevoll gelesen werden, dass die U2 dort nicht abfährt.

Also wäre für die aktuelle Baumaßnahme besser gewesen: U1 ausschließlich mit U4-Wagen, U2 ausschließlich mit U5-Wagen.

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

183

Dienstag, 16. Januar 2018, 15:13

@Helmut: Vielen Dank für Deinen Einwand.

Ich habe jetzt noch Mal darüber nachgedacht und hätte noch folgendes Argument, warum gerade in dieser Situation der Einsatz der U4-Wagen doch günstig war:

Fahrgäste die in alter Gewohnheit auf den Bahnsteig Richtung Südbahnhof gehen und weil da ja eigentlich alle Züge in die gleiche Richtung fahren, Gedankenverloren in die Bahn einsteigen, machen indirekt doch alles richtig, denn wer zum Südbahnhof wollte, musste zunächst zur Hauptwache fahren um von dort die S-Bahn nach Frankfurt Süd zu nutzen.

Wer nun sich evtl. ärgert, dass die Bahn „in die falsche Richtung“ fährt, könnte nach kurzem Überlegen oder nachfragen bei Mitfahrgästen, die es dann hoffentlich besser wissen, erfahren, dass man zur Hauptwache fahren muss, um anschließend mit der S-Bahn zum Südbahnhof fahren zu können... Also in dieser speziellen Situation doch alles richtig gemacht, Puh!

Ob nun also U4- oder U5-Wagen auf der U2 fahren, hat sowohl Vor- als auch Nachteile, ganz nach Betrachtungsweise. - Der weitere Einsatz auf der Linie U1 und U2 ist durchaus sinnvoll und für die flexible Planung auch zu begrüßen...
10.02.01-10.02.18: 17 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
11.04.15-11.04.18: Dritter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

184

Freitag, 15. Juni 2018, 14:36

Gleiserneuerung in Oberursel

In Oberursel wird es zwischen den Haltestellen Stadtmitte und Oberursel Bf in diesem Sommer auf einer Strecke von etwas über 500 m eine Gleiserneuerung geben. Zwischen dem 6.8. und 25.11.2018 steht in zwei Phasen eine grundhafte Erneuerung des Fahrwegs an (Schienen, Schwellen, Unterbau, Planum). Eine genauere zeitlich Abgrenzung der zwei Phasen ist niccht ersichtlich.

185

Dienstag, 31. Juli 2018, 15:27

13. bis 22. August: Kein U-Bahnverkehr zwischen Weißkirchen-Ost und Hohemark - Busse fahren als Ersatz

Für die Bauarbeiten wurde die Fahrplanauskunft nun angepasst:

Von Montag, den 13. August bis einschließlich Mittwoch, den 22. August fahren die Bahnen der Linie U3 nur zwischen Frankfurt Südbahnhof und Oberursel-Weißkirchen-Ost; ab dort fahren Busse als Schienenersatzverkehr (SEV) bis Oberursel-Hohemark.

Ab Donnerstag, den 23. August fährt die U3 wieder die komplette Strecke (Frankfurt Südbahnhof <> Oberursel Hohemark).
10.02.01-10.02.18: 17 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
11.04.15-11.04.18: Dritter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

186

Dienstag, 31. Juli 2018, 16:04

Vom 23.-26.8. gibts SEV Riedberg - Hohemark, der ist noch nicht eingearbeitet

187

Montag, 6. August 2018, 15:54

Zitat

U3: Gleisbau unterbricht die U-Bahn
Arbeiten in zwei Abschnitten vom 13. bis 26. August 2018.


Eine Woche nach Schulbeginn startet die VGF mit umfangreichen Instandsetzungsarbeiten an der Trasse der Linie U3 in Oberursel. Die Arbeiten finden in zwei Bauabschnitten statt und dauern insgesamt bis Sonntag, 26. August 2018. Am Montag, 27. August, wird die U3 wieder nach Plan fahren.

1. Abschnitt

In der Zeit von Montag, 13. August, ca. 2 Uhr, bis Donnerstag, 23. August, ca. 6 Uhr morgens, wird die U-Bahn zwischen Weißkirchen <> Oberursel Hohemark unterbrochen. Die U3 fährt nur zwischen Südbahnhof und Weißkirchen Ost, weshalb die VGF zwischen Weißkirchen Ost und Hohemark einen Ersatzverkehr mit Gelenkbussen einrichtet.

2. Abschnitt

Während eines zweiten Bauabschnitts, der von Donnertag, 23. August, 6 Uhr, bis Sonntag, 26. August, 24 Uhr, dauert, wird die U3 eingestellt und der Takt auf der U8 verdichtet. Die Linie ist außerdem mit Drei-Wagen-Zügen und somit größerer Kapazität unterwegs. Auch auf der Linie U9 wird die Kapazität mit Zwei-Wagen-Zügen erhöht. Die VGF setzt Busse ein, die zwischen Uni Campus Riedberg <> Weißkirchen <> Hohemark verkehren.

In diesem zweiten Bauabschnitt arbeitet die VGF an den Gleisen zwischen Niederursel und Oberursel Bahnhof.

Einschränkungen für den Autoverkehr

Die Arbeiten haben auch Auswirkungen auf den Autoverkehr rund um den Bahnhof Oberursel. Während ihrer Dauer sind die Überfahrten Adenauerallee / Frankfurter Landstraße und Feldbergstraße / Platz des 17. Juni gesperrt. Die Verkehrsführung zum Bahnhofsvorplatz wird so umgeleitet, dass Fahrzeuge über die Frankfurter Landstraße auf den P+R-Platz fahren können. Von dort führt ein provisorischer Weg zurück auf die Nassauer Straße. Die Zufahrten zu den einzelnen Grundstücken sind gewährleistet.

Das Servicetelefon informiert

Neben den SEV-Bussen bietet sich für Fahrgäste zwischen Oberursel und Frankfurt die regulär verkehrende S-Bahnlinie S5 an. Über die beste Fahrtmöglichkeit informieren die Fahrplanauskunft im Internet (www.traffiQ.de) und das RMV-Servicetelefon, das unter der Nummer 069 / 24 24 80 24 rund um die Uhr erreichbar ist.

Was wird gemacht?

In zwei Bauphasen bewegt das Team der VGF auch bei diesem großen Bauprojekt viel Material. Rund um den Oberurseler Bahnhof werden 600 Meter Gleise und zwei Weichen umgebaut. Das bedeutet, dass gut 1.600 Holzschwellen ausgebaut und mit 160 Tonnen Schienen sowie 7.000 Tonnen Boden und Schotter entsorgt werden. Eine entsprechende Anzahl neuer Betonschwellen, Boden und Schotter werden wieder eingebaut. Bevor die Bahnen über die neuen Gleise fahren können, müssen 4.500 Quadratmeter Boden verdichtet, 1.200 Meter Gleis gestopft und 450 Quadratmeter Asphalt eingebaut werden

Dass während der Bauphasen Bahnen durch Busse ersetzt werden, nutzt die VGF, um auch an anderen Gleisstellen Arbeiten durchzuführen. So werden in der ersten Bauphase in Oberursel die beiden Überwege „Philip-Reis-Straße“ und „Freiherr-vom-Stein-Straße“ saniert. Außerdem wird in Niederursel eine Überfahrt im Oberurseler Weg erneuert; rund 100 Schwellen und 300 Meter Gleis werden hier ausgetauscht. In der zweiten Bauphase im November werden dann zusätzlich zu den Arbeiten in Oberursel zwischen Niederursel und Bommersheim rund 1.200 Meter Schiene und 300 Schwellen gewechselt und rund 6.000 Meter Gleis gestopft.

Wie die einzelnen Schritte eines Gleisaustauschs funktionieren, erklärt der Clip „Neue Gleise für die Eschersheimer Landstraße“ auf dem Youtube-Channel der VGF: www.youtube.com/VGFChannel

Weitere Arbeiten finden in einer zweiten Bauphase zwischen dem 8. und dem 26. November auf dem Abschnitt Niederursel – Oberursel statt, hierüber werden Traffiq und VGF und Traffiq aber gesondert und rechtzeitig informieren.
Quelle: VGF Presseinformation
Gruß Tommy

ÖPNV online - Frankfurt am Main
Jetzt auch auf Facebook: www.facebook.com/oepnvfrankfurt