Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 22. August 2017, 19:23

Klimatisierung DB-Bus

Hallo,

seit die Linien 672/682 von DB-Bus übernommen wurden, klappt das mit der Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit wieder ganz gut :) .

Nur mit der Klimatisierung klappt das ganz und garnicht. Fast immer bläst da das Gebläse auf vollen Touren eiskalte Luft direkt am Fenster von Oben runter. Wenn man dann das Pech hat einen Fensterplatz zu haben, dann ist das echt Cool :wacko: halbseitig tiefgekühlt zu sein.

Die Busfahrer scheinen die Klimaanlage auch nur komplett Ein oder Auschalten zu können. Kann das wirklich sein, dass man in diesen Bussen die Klimaanlage nicht richtig regeln kann? ?( Es würde ja schon mal helfen, wenn die kalte Luft irgendwo am Boden reingeblasen würde. Die Busse scheinen immer MAN Lion's City zu sein.

Interessant war auch ein Regentag wo im Bus die Lüftung zumindest geräuschmäßig auf vollen Touren lief, aber im Bus wirklich alle Fenster, inklusive der Frontscheibe beim Fahrer, angelaufen ist. Sowas hatte ich selbst bei Bus-Werner nicht erlebt. Erst als der Bus in Groß-Zimmern an der ersten Haltestelle länger mit offenen Türen stand sind die Fenster wieder frei geworden :huh: .

Viele Grüße
Uli

PS: Dem RMV hatte ich vor Wochen auch schon geschrieben, aber auch nicht viel mehr als eine Standardantwort bekommen.

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 105

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. August 2017, 21:15

Die MAN LC haben serienmäßig eine Klimaautomatik, d.h., die Klimaanlage ist entweder an oder aus ("an" ist nur möglich bei laufendem Motor). Ob es bei MAN gegen Aufpreis auch möglich ist manuell regulierbare Anlagen zu bekommen, konnte ich noch nicht herausfinden.

3

Dienstag, 22. August 2017, 21:28

Laut einem mir bekannten Busfahrer hier in Österreich kann man bei den neueren Bussen die Klima nur noch ein oder aus schalten. Er fährt betrieblich aber nur Citaros aller drei Generationen.

Das mit den angelaufenen Scheiben kommt drauf an, ob der Regen plötzlich angefangen hat. Da der Bus dann innen viel wärmer als außen ist, kondensiert das Wasser an den Scheiben. Die Kühlung sorgt auch mit voller Leistung leider nur langsam für einen Ausgleich. Das Öffnen der Türen und damit das erzeugen von einem Raum statt zweien ist daher klarer Weiße eine schnellere Lösung.

PS: Da auch Autos dem selben Effekt unterliegen, spreche ich da aus Erfahrung.

4

Dienstag, 22. August 2017, 22:00

Solche Busse sind mir aus Oberbayern auch bekannt, fahren bei der DB-Tochter RVO (Oberbayernbus). Eklig kalt da drin...

9122_DA

FNF-User

Beiträge: 1 262

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeugtechnik

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 22. August 2017, 22:18

Ja, bei den Wagen gibt es nur Klima an oder aus. Ansonsten kann man sich ja auch einfach mal freuen, nicht in einer Sauna zu sitzen. Dicker anziehen geht immer, ich fand es in den DB Bussen noch nie unangenehm kalt ;)
Gruß Marius :wacko:

LinieO

FNF-User

Beiträge: 827

Wohnort: Früher O, K56, jetzt 106, 115, 116 und 170

Beruf: armer Student

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 22. August 2017, 22:24

Ich persönlich finde es schlimmer in einem Bus zu sitzen, in dem nur warme Luft hin und her gepustet wird und keine Klappfenster zum aufmachen existieren.
Es kommt ja auch nicht an jedem Fenster gleich viel Luft raus, oder einfach in die letzte Reihe neben "den grauen Kasten" setzen, dann wird auch wärmer.
Die Liebe ist wie eine Straßenbahn, es kommt immer die nächste :)

Beiträge: 4 910

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. August 2017, 00:55

Wenn nur eiskalt oder überhitzt geht, sollte auf die Klimaanlagen ganz verzichtet werden. Heizung für kalte Tage reicht, und zum Kühlen vielleicht das gute alte Schiebefenster. Für die maximal gerade 30 Grad in diesem Sommer reicht das. Und spart Energie , Kosten und erkältete Fahrgäste.:)

9122_DA

FNF-User

Beiträge: 1 262

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeugtechnik

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. August 2017, 09:15

Wenn der RMV Klima will muss DB ht aber bestellen ;)
Gruß Marius :wacko:

9

Mittwoch, 23. August 2017, 10:36

Es gibt bei Klimaanlagen auch verschiedene Preisklassen. Ich nehme mal an, das eher etwas einfachere Ausführungen bestellt werden.

In Frankfurt ICB scheinen die Dinger aber Individualisten zu sein. In einem Bus leicht gekühlt, einen Anderen der gleichen Bauserie heizt das Teil (bei 23 Grad Außentemperatur ) wie verrückt.
Bei BVH Höchst kühlen die Anlagen recht ordentlich, manchmal zu ordentlich.

10

Mittwoch, 23. August 2017, 13:57

Wenn nur eiskalt oder überhitzt geht, sollte auf die Klimaanlagen ganz verzichtet werden. Heizung für kalte Tage reicht, und zum Kühlen vielleicht das gute alte Schiebefenster. Für die maximal gerade 30 Grad in diesem Sommer reicht das. Und spart Energie , Kosten und erkältete Fahrgäste.:)

Im Zweifelsfall erkältet man sich durch die Zugluft der Fenster genauso schnell.

11

Mittwoch, 23. August 2017, 14:09

Und im größten Zweifel ist es weder die Temperatur noch die Bewegung der Luft, die krank macht, sondern Bakterien und Viren. Sei es aus einer verpilzten Klimaanlage, sei es von der Rotzfahne der Mitfahrer. Ich liebe stark gekühlte Räume, im Auto fahre ich ab 15 Grad immer mit offenem Fenster - und wann werde ich krank? Im Winter, wenn die Kollegen vor sich hin niesen.

Diese Angst vor bewegter Luft und Klimaanlagen habe ich bisher als typisch Deutsch erlebt. In anderen Ländern sieht man das lockerer. Mein irischer Kollege mußte beispielsweise erst lernen, was "es zieht" überhaupt heißt, dafür gibt es in Irland gar keinen Ausdruck, weil man sich darüber keine Gedanken macht.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

12

Mittwoch, 23. August 2017, 18:36

Dicker anziehen geht immer, ich fand es in den DB Bussen noch nie unangenehm kalt ;)
Das Hauptproblem ist da, dass die kalte Luft direkt von oben auf Schultern und auch an den Hals und in den Nacken geblasen wird, wo dann eine Jacke auch nicht mehr so gut hilft. Wenn man in der Mitte im Bus steht ist die Temperatur dann ja auch ganz angenehm :wacko: .

Damit eine Kühlanlage wirkt, muss die eingeblasene Luft natürlich deutlich kühler als die Umgebungsluft sein, weswegen man aber normalerweise den kalten Luftrom nicht gebündelt irgendwo reinbläst, sondern den kalten Luftstrom möglichst großflächig und gleichmäßig verteilt einbringt, damit sich kalte und warme Luft möglichst schnell und gleichmäßig mischen.

Es würde schon helfen, wenn die kalte Luft größtenteils über Öffnungen am Boden einströmen würde, die Waden sind in der Regel unempfindlicher gegen Kälte als der Nacken und Hals.

Irgendwie würde ich erwarten, dass in einem Bus mit dem Aufkleber "Bus des Jahres 2015" doch irgendwie eine halbwegs einheitliche Klimatisierung möglich sein sollte.

13

Mittwoch, 23. August 2017, 18:39

der einfach in die letzte Reihe neben "den grauen Kasten" setzen, dann wird auch wärmer.
Im Berufsverkehr hat man leider nur selten freie Platzwahl ;)

14

Mittwoch, 23. August 2017, 18:47

Diese Angst vor bewegter Luft und Klimaanlagen habe ich bisher als typisch Deutsch erlebt.
Das Problem ist, dass man bei Klimaanlagen ziemlich viel falsch machen kann. In der Regel werden dann auch alle Möglichkeiten etwas falsch zu machen auch konsequent genutzt ;(.

In der USA ist man da auch viel entspannter, da heißt es dann gleich zu Anfang "Nimm eine Jacke und Ohrstöpsel mit ins Hotel da ist es kalt und laut wegen der Klimaanlage" :D . Sowas ist halt nicht meine Erwartungshaltung an eine Klimaanlage. Aber z.b in der S3 haben die die Klimatisierung eigentlich meistens recht gut im Griff.

15

Mittwoch, 23. August 2017, 18:55

Und im größten Zweifel ist es weder die Temperatur noch die Bewegung der Luft, die krank macht
Das erzeugt keine Erkältung, allerdings kann ein Kältereiz ordentliche Verkrampfungen und Verspannungen von Muskeln erzeugen. Gerade auch gerne im Nackenbereich, wo es in der Regel weniger isolierende Fettschichten gibt.

Je schneller die Luftbewegung ist, desto mehr Wärme wird dann auch abgeführt was dann einen Kältereiz auch noch mal deutlich schlimmer machen kann.

9122_DA

FNF-User

Beiträge: 1 262

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeugtechnik

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 23. August 2017, 19:21

Irgendwie würde ich erwarten, dass in einem Bus mit dem Aufkleber "Bus des Jahres 2015" doch irgendwie eine halbwegs einheitliche Klimatisierung möglich sein sollte.


Ganz einfach: Der Kunde bekommt, was er bestellt. Da kann MAN nichts für ;)
Gruß Marius :wacko:

17

Mittwoch, 23. August 2017, 21:15

Dicker anziehen geht immer

Ich mag nicht extra Pullover und Socken mitschleppen, wenn ich sie nur im Zug brauche und beim Aussteigen schnell wieder ausziehen muss.
Von den rot-weißen wünsch ich mir:
RIS: Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4
und dann steh ich mit (max.) +5 (Min.) vor der Tür!

18

Mittwoch, 23. August 2017, 21:16

Ja, bei den Wagen gibt es nur Klima an oder aus. Ansonsten kann man sich ja auch einfach mal freuen, nicht in einer Sauna zu sitzen. Dicker anziehen geht immer, ich fand es in den DB Bussen noch nie unangenehm kalt ;)


Wenn man warme Klamotten dabei hat schon.
Nicht jeder schleppt im Hochsommer einen dicken Pulli mit. In den Fällen, wo ich die Busse nutze, heißt das, man würde denn dann den ganzen Tag durch die Berge tragen, nur weil man auf Hin- und Rückfahrt auf so einen Bus angewiesen ist. Und vor allem muss man natürlich drandenken. Wer nicht so oft mit so einem Bus fährt, kommt nicht auf so eine Idee. Wer selten ICE fährt, erlebt das genauso.

19

Mittwoch, 23. August 2017, 22:15

Das Hauptproblem ist da, dass die kalte Luft direkt von oben auf Schultern und auch an den Hals und in den Nacken geblasen wird, wo dann eine Jacke auch nicht mehr so gut hilft. Wenn man in der Mitte im Bus steht ist die Temperatur dann ja auch ganz angenehm :wacko: .
Jetzt verrate ich Dir mal was - bei der Arbeit steht schräg hinter mir ein Tischventilator, Abstand < 50 cm, der mich anpustet, um es im Büro irgendwie auszuhalten. Ist zwar nicht so kalt wie eine Klimaanlage, aber bewegte Luft.
In der USA ist man da auch viel entspannter, da heißt es dann gleich zu Anfang "Nimm eine Jacke und Ohrstöpsel mit ins Hotel da ist es kalt und laut wegen der Klimaanlage" :D . Sowas ist halt nicht meine Erwartungshaltung an eine Klimaanlage. Aber z.b in der S3 haben die die Klimatisierung eigentlich meistens recht gut im Griff.
Zugegeben, Hotelklimaanlagen in den USA können recht laut sein. (Sie werden meistens schlagartig leiser, wenn man mal den Luftfilter reinigt. ;()
Aber eine Jacke habe ich da noch nie gebraucht. Und ich habe in den USA mehr Hotels erlebt als in allen anderen Ländern dieser Welt.
Das erzeugt keine Erkältung, allerdings kann ein Kältereiz ordentliche Verkrampfungen und Verspannungen von Muskeln erzeugen. Gerade auch gerne im Nackenbereich, wo es in der Regel weniger isolierende Fettschichten gibt.

Je schneller die Luftbewegung ist, desto mehr Wärme wird dann auch abgeführt was dann einen Kältereiz auch noch mal deutlich schlimmer machen kann.
Gerade steht in 2m Entfernung hnter mir so ein dezenter 50cm-Pustefix, der mich von hinten bepustet. Ich liebe das Gefühl von kühler bewegter Luft. Aber gut, ich bin auch gerne an und auf der See. Und ich bin ganz allgemein eher kälteunempfindlich. Mich im Dezember kurzärmelig zu sehen (wenn es nicht gerade regnet oder schneit) ist nichts ungewöhnliches.
Wer selten ICE fährt, erlebt das genauso.
Fahre ich regelmäßig, und warte regelmäßig drauf, daß der Saunazuschlag kassiert wird. Aber möglicherweise ist der in der 1. Klasse inklusive? ?(

Ich kann mich nicht erinnern, jemals kältebedingt Verspannungen gehabt zu haben. Dagegen hitzebedingte Kreislaufprobleme regelmäßig.

Anekdote: Unlängst war ich in Norwegen im Urlaub. Die anderen Passagiere vom Kreuzfahrtschiff (überwiegend Deutsche) trugen alle mindestens eine leichte Jacke, ich im T-Shirt. spricht mich ein Einheimischer auf Norwegisch an. Ich antworte auf Englisch, daß ich ihn nicht verstehe, woraufhin er herzlich lacht und mir ebenfalls auf Englisch erklärt, er hätte mich für einen Landsmann gehalten, weil ein Deutscher doch bei diesen Temperaturen nicht so rumlaufen würde wie ich. :D
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Colaholiker« (23. August 2017, 22:16)


20

Donnerstag, 24. August 2017, 07:28

Die ganzen Klimaautomtiken die mir bis jetzt untergekommen sind waren alle auch in 2°-Schritten regelbar... (zwischen 20° und 28°).

Das Problem ist nur, das sich die Einstellung dazu in einem "Untermenü" verstecken und nur über Doppelbelegung der Haupttasten gesteuert werden kann - Das steht aber nirgendwo dran und wurde mir offiziell auch nie erklärt, halt Erfahrungswerte...

Wenn dann ein Kältefetischist bei 30° Außentemperatur die Einstellung runterknallt bringt das in der Sekunde nix (EU-Verordnung Temperatur Außen-Innen-Differenz Maximal -3°C) - geht dann aber abends die Außentemperatur runter fängt die Kiste halt an zu blasen - und wenn der Fahrer dann nicht weiß wie er die Temperatur reguliert wirds halt kalt...

Die Gangtreue der Außenthermometer spielt da auch mit rein - grad bei den Citaros steht da gerne mal 2 bis 3 Grad mehr drinne, womit es im Bus nicht mehr viel kälter wird als draußen. Genug Leistung für deutliche "Unterkühlung" ist defintiv vorhanden, sie wird nur vorzeitig abgewürgt.

Bei den Solaris ist es gerne genau andersrum - aber die Klima wird ja auch nur zugeliefert... *hust* :P

Die MAN-Gelenk hinterlassen bei mir ein geteiltes Bild, da sie scheinbar nur ein Innenthermometer vorne haben, welches die hintere Klima mitsteuert, dort kommt aber noch *deutlich* Abwärme vom Motorraum dazu - führt teilweise zu einem Sauna-Eisschrank-Gefälle beim Gang nach Vorne.
"Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
Johann Wolfgang von Goethe

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »sethaphopes« (24. August 2017, 07:33)