Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 287

Wohnort: Frankfurter im norddeutschen Exil :)

  • Nachricht senden

61

Freitag, 19. Januar 2018, 04:37

Hier mal ein Blick von der Brücke der Rosa-Luxemburg-Str. (die über die Gleise führt) in Richtung Niederursel. Die Brücke der Rosa-Luxemburg-Str. ist lang genug, um da noch 2 Gleise drunter durch zu bekommen (statt des Wirtschaftsweges).

So könnte man das irgendwie ungenutze Dreieck A5/Rosa-Luxemburg-Str./Riedberg mitnutzen und dort die Wartungshalle/Waschanlage/Werkstatt und Sozialbereiche hinbauen. Ebenso den Mitarbeiterparkplatz. Vorteil da wäre, ein oprtimaler Strassenanschluß, um ggf. auch mal was mit einem Tieflader zu bringen/holen. Zwischen Rosa-Luxemburg-Str. und Niederursel wäre dann nur noch eine reine Abstellanlage, die allerdings von allen RIchtungen (Niederursel, Oberursel und Riedberg) angefahren werden könnte, aus allen Richtungen könnte man auch direkt in die Werkstatthalle fahren.

Ich habe versucht meine Idee auf dieser Skizze darzustellen, wobei sicher noch ein paar mehr Gleise hinpassen und das generell optimiert werden kann:


(Vergrößern Kartengrundlage: Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main)

MfG
der Musterschüler

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 105

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

62

Freitag, 19. Januar 2018, 10:39

@yunus und Musterschüler:

Ihr habt Euch lobenswerterweise sehr viel Arbeit gemacht. Aber wer weiß, ob sich der Aufwand lohnt und am Ende mit "Niederurseler Hang" wirklich diese Fäche gemeint ist? Das wird man abzuwarten müssen.

63

Freitag, 19. Januar 2018, 10:49

So könnte man das irgendwie ungenutze Dreieck A5/Rosa-Luxemburg-Str./Riedberg mitnutzen


Der Teil des Geländes steigt steil an (laut Onlinediensten 13 Meter Höhenunterschied auf 300m, also gut 4%, was für einen Betriebshof ungeeignet sein dürfte.


In der Sitzung am 26.1. wird der Ortsbeirat 12 (Kalbach-Riedberg) sich auch mit dem Thema beschäftigen. Es gibt einen Antrag, dass bei einem solchen Betriebshof auch die Optionen für Kalbach-Riedberg offen gehalten werden sollen: https://www.stvv.frankfurt.de/download/OF_258-12_2018.pdf
Die Entwürfe hier im Forum beinhalten ja passenderweise auch stets einen Anschluss in Richtung Riedberg / Nieder-Eschbach.

64

Freitag, 19. Januar 2018, 12:01

ich glaub am einfachsten wäre es immernoch den Betriebshof einfach westlich der A5 zu bauen. Praktisch parallel der Autobahn mit sehr langen Aufstellgleisen und wenigen Weichen. Den Besitzern der Ackerflächen schenkt man einfach lebenslange Freifahrten mit der VGF :D . Und diesen Gleisdreieck kann man ja immer noch bauen, um nach Kalbach/Riedberg zu fahren. Ein Betriebshof würde sogar den Autobahnlärm mindern.

65

Freitag, 19. Januar 2018, 16:10

Das sehe ich auch so. Es wären viel weniger Kompromisse notwendig.
Außerdem: Dieser Ort wäre auch viel besser für die Mitarbeiter mit dem PKW erreichbar! Einfach eine Zufahrt von der Rosa-Luxemburg-Straße oder (wenn die Anlage so weit nördlich ist) ohne Bahnhübergang vom Westende der Landesstraße "Am Weißkirchener Berg" her.

66

Dienstag, 20. Februar 2018, 14:43

Zuwachs im Wagenpark absehbar

In der FNPvon heute schreibt Günter Murr, dass K. Oesterling zufolge geplant sei, die U2, U7 und U8-Züge zu verlängern, d.h. einen Wagen mehr anzuhängen.
Dafür müssten absehbar neue Waggons bestellt werden.
Zugleich sei absehbar, dass nach Zulauf des T-Modells auch Straßenbahn-Wagen vom Typ R weiterhin gebraucht würden.
Damit dürfte das Interesse an einem neuen Betriebshof steigen.

(Ansonsten werden in dem Artikel hier im Forum bereits erwähnte Pläne zum Streckenausbau wiederholt, ohne wirklich Neues zu bieten: u.a. RTW, Ginnheimer Kurve, 14 ins Gallus)

67

Dienstag, 20. Februar 2018, 16:53

In dem Artikel steht, dass die 14 zur Mönchhofstrasse soll. Allerdings nicht, ob es über die Kleyer Straße geht. Weiß hier jemand mehr?

68

Dienstag, 20. Februar 2018, 17:22

Du must dich ein bisschen durch Forum lesen, u. a. ist etwas dort zu finden:

Klick klick

Weitere Stellen gibt es auch noch, nur finde ich gerade nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Condor« (20. Februar 2018, 17:22)


K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 988

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 21. Februar 2018, 08:26

MrWanne/FNP:

Zitat

In dem Artikel steht, dass die 14 zur Mönchhofstrasse soll.

In der FR iest sich das heute so:

Zitat

"Entlang der Mainzer Landstraße ist laut Oesterling geplant eine dritte U-Bahn Linie fahren zu lassen, die Linie 14, die dann auf die Kleyerstraße abbiegt."

Interessant ?( :rolleyes:
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K-Wagen« (21. Februar 2018, 08:26)


70

Mittwoch, 21. Februar 2018, 09:21

Das kommt davon, wenn alles in SVB lackiert wird, S & R Wagen im Tunnel unterwegs sind ( und auch als U6 anzeigen ) und U4 & U5 Wagen andauernd auf Straßenbahnstrecken unterwegs sind. Das kann einen ÖPNV-fernen Journalisten schon mal verwirren. :D
Glücklicherweise hat die S-Bahn & Co ein anderes Farbschema, sonst wird die Mönchhofstraße womöglich noch zum ICE Bahnhof (wegen Flughafen und so ).

71

Mittwoch, 21. Februar 2018, 15:31

Mit der Mönchhofstraße hört sich nach dem alten Konzept der 21 an. Einen halben Tag in die eine Richtung und den anderen halben Tag umgekehrt durch die Kleyerstraße.

72

Mittwoch, 21. Februar 2018, 16:27

Mit der Mönchhofstraße hört sich nach dem alten Konzept der 21 an. Einen halben Tag in die eine Richtung und den anderen halben Tag umgekehrt durch die Kleyerstraße.
Was aber nur funktioniert, wenn die 21 nicht an der Mönchhofstraße wended. Eine durchgehende Führung nach Nied wäre aber auch nicht schlecht.
Wenden wird sie daher via Rebstöckerstraße.

Das hat jetzt aber mittlerweile nichts mehr mit dem BB Heddernheim zu tun. Die Einträge zur 14 passen eher zur Strassenbahn, da gibt es diesen Strang schon ;)

Alf_H

FNF-User

Beiträge: 6 190

Wohnort: DA! DI? NA... (Stadt ohne Land oder Bus)

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 22. Februar 2018, 02:59

Geplant ist wohl die 14 ab Allerheiligentor über die Altstadtstrecke zum Hbf zu führen, und dann weiter über Gaöllsuwarte -> Kleyerstr. -> Rebstöcker Str. (Endstation) -> Manzer Landstr. -> Galluswarte (und weiter zum Ernst-May-Platz. Immer in diese Richtung. Wende an der Rebstöcker Str., kommt also nicht bis zur Mönchhofstraße. Die 18 übernimmt dann die weitere Streckenführung bis Louisa.
Capri-Sonne heisst jetzt "Capri Sun". :( Sonst ändert sich nix. Der "alte" Name muss wieder her ! ;(

74

Donnerstag, 22. Februar 2018, 06:16

Richtig. Die 14 fährt an der Rebstöcker wieder rechts herum auf die Mainzer Richtung Hbf, Bornheim.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dortelweiler« (22. Februar 2018, 06:16)


Beiträge: 2 676

Wohnort: M 490 - D 340 - D 346 - ICE 20

Beruf: Naturforscher - Forschernatur

  • Nachricht senden

75

Sonntag, 25. März 2018, 21:50

Freitag habe ich zufällig gesehen, dass auf dem diskutierten Areal - Karte (OpenStreetMap) - neue Bäume gepflanzt wurden. Und nicht nur ein paar, bestimmt um die hundert. Sieht auf wie eine Wiederaufforstung der Streuobstwiesen.

Wie passt das zusammen? Oder ist da jemand schlecht informiert? :huh:

K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 988

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 4. April 2018, 08:16

Heute berichtet auch die FR in einer kurzen Notiz, aus dem Magistratsbericht, dass die VGF Gelände für einen Betriebshof sucht, der Heddernheim ersetzen soll.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

77

Freitag, 21. September 2018, 14:22

Ein Zwischenberichtdes Magistrats vom 23.7.2018 bestätigt zweierlei, erstens den Wunsch der VGF, den Betriebshof Heddernheim zu verlegen und zweitens die Unabhängigkeit dieser Entscheidung von möglicher Wohnbebauung am alten Standort.
Es ist wohl noch nicht abschließend geklärt, auf welchem Grundstück er verwirklicht werden soll. Ein wichtiges Entscheidungskriterium ist die Erreichbarkeit von den Linien U1-3,8&9 aus.

Ich hoffe - wie andere auch (s.o.) - dass man in Heddernheim weiterhin eine Wendemöglichkeit und idealiter einen dazugehörigen Bahnsteig vorsieht, um bei Problemen auf der Strecke besser reagieren zu können.

78

Mittwoch, 28. November 2018, 13:34

Dieser Tage hat die FAZ über die Stadtentwicklungsinitiative 2030 berichtet (leider hinter der Bezahlschranke). In einer grafischen Darstellung über die verschiedenen Entwicklungsgebiete für Wohn-, Misch- und Gewerbenutzung ist mit einem blauen Punkt (= Neuentwicklung von Gewerbe) genau diejenige Fläche westlich der A5 und nördlich der Krebsmühle markiert, die oben im Beitrag #6 als möglicher Standort erworgen worden war. Die Gesamtfläche ist natürlich viel größer als für den VGF-Betriebshof benötigt, aber die Aufnahme der Fläche in das Kataster für Gewerbeentwicklungsfläche spricht m.E. sehr dafür, dass dort auch der VGF-Betriebshof hinkommt. Evtl. waren die Überlegungen der VGF ja Katalysator für die Entwicklung des gesamten Dreiecks, denn als Gewerbestandort ist diese Fläche damit überhaupt erstmals im Gespräch.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (28. November 2018, 13:38)