Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 17. Dezember 2017, 19:37

MVG feierte am 21. und 22. Oktober 2017 gleich drei Jubiläen.

Dieses Jahr hatte die MVG in München gleich drei Sachen zu feiern:
10 Jahre MVG Museum in der alten Tramwerkstätte.
50 Jahre P-Wagen
120 Jahre Omnibus.

Ein paar Bildereindrücke:


Endlich gab es für mich ein Wiedersehen mit dem ersten behindertengerechten Niederflurbus Deutschlands.



War schon ein seltsames Gefühl für mich, als ich im Heck eingestiegen bin, denn vor genau 28 Jahren bin ich in einer Sommerwoche genau an derselben Stelle dieses Wagens mitgefahren. So ein Erlebnis hatte ich bisher noch nicht. Es gab 1989 nur diesen einen Prototyp.



Ich kann mich noch genau an den stehenden Motor und den Auspuff oben in Höhe der oberen Blinker erinnern. Dass aber zwei Löcher und nur ein Rohr vorhanden sind, habe ich vergessen:



Ich hatte so gehofft, dass der Wagen zum Einsatz kommt, wurde aber vom OCM zur Schonung im Winter lieber im Museum deponiert.

Auf der regulären Zubringerlinie von Giesing Bahnhof fuhr u.a. auch der neue Elektrobus:



Der P-Wagen ist nach über 50 Jahren immer noch planmäßig im Einsatz (derzeit 2 Umläufe auf der Linie 15). Am Sonntag der Feier fuhr ein Pendel zwischen Museum und Max-Weber-Platz:

Im kleinen Vorschaubild meiner Kamera wunderte ich mich über den dicken Schatten über der Liniennummer.


Die Auflösung: Der Fahrtwind hat das Schmuckkleid in die Höh fliegen lassen :D


Die krasse Situation: Am Sonntag waren die kostenlosen Rundfahrten brechend voll, während ich am ersten Montag während des Oktoberfestes im fast leeren P-Wagen auf der 15 mitgefahren bin. Die Erinnerung an die 15 und das dort gedrehte Video hatten mir das Zurückbleiben nicht schwer fallen lassen.