Sie sind nicht angemeldet.

[Presseschau] Alltag eines Busfahrers

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 20. Januar 2018, 17:29

Beim Thema Lohn schon etwas wirr was der gute Mann da erzählt.

Ich dachte immer die Busfahrer in Hessen seien so ziemlich die Schlusslichter in Deutschland, was den Lohn anbetrifft, aber es geht anscheinend noch tiefer.

Jedenfalls klagt dieser Berliner Busfahrer über seinen kargen Nettolohn, der ja u.a. auch daraus resultiert, dass er auf Nacht- und Wochenendarbeit verzichtet da er mehr Zeit für seine Familie haben will. Soweit verständlich.
Aber dann erzählt er von einem Nebenjob, aufgrund dessen er oft über 300 Stunden im Monat arbeitet, um auf 2.200 Euro netto monatlich gesamt zu kommen.
Erstens scheint das auch ein sehr schlecht bezahlter Job zu sein (ca. 800,- netto für ca. 130 Stunden).
Zweitens, um auf 300 Stunden/Monat zu kommen, muss man zwangsläufig auch nachts und an Wochenenden arbeiten, ansonsten kriegt man die Stunden nicht zusammen.
Da würde ich doch lieber gleich als Busfahrer die Nacht- und Sonntagszuschläge mitnehmen, anstatt mich in einem Nebenjob aufzureiben.

Ansonsten ist der Artikel aber nett geschrieben.


Das wären 7,30 € pro Stunde beim ersten Job und 6,15 € beim Nebenjob. So groß ist der Unterschied da jetzt nicht, aber:

Du darfst nicht die Nettolöhne vergleichen. Beim Nebenjob muss er Steuerklasse 6 haben, das ändert das Verhältnis... Da komme ich für diesen auf ein Brutto von 1400 €. Beim ersten Job wären es in Steuerklasse 1 3.600 €, bei Steuerklasse 3 nur 3.000 €. Ob er verheiratet ist, wissen wir nicht. Ein Kind hat er, daher natürlich möglich.
Der Nebenjob bringt also einen Stundenlohn von 10,80 €, der erste Job 12 € (wenn es Steuerklasse 3 ist), aber nur 10 €, wenn es Steuerklasse 1 ist.

22

Samstag, 20. Januar 2018, 17:53

Danke, das war mal wieder ein sehr wertvoller Beitrag deinerseits, um die Diskussion zu bereichern

Ich finde, der Gag war gut und es haben vermutlich auch ein paar Leser darüber gelacht. Was ich nicht in Ordnung finde, dass manche hier noch wertlosere Beiträge schreiben und gar keinen "Anpiff" bekommen. Ich denke, dass ich insgesamt einige wertvolle Beiträge leiste.
Das mir jetzt Gags untersagt werden, aber andere munter weiter machen dürfen, finde ich nicht sonderlich motivierend. :(

Beiträge: 4 649

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 21. Januar 2018, 01:10

Also, ehrlich gesagt, habe ich auch nicht verstanden, warum Combino sich über den Beitrag von SoindofN1 - und einige der vorhergehenden zitierten Beiträge - beschwert hat.

Solange keine abwertenden oder beleidigenden Äußerungen kommen - und solche gibt es leider gelegentlich auch hier - sehe ich da keine Probleme. Da nervt eher, wenn manche ihre persönlichen Meinungsverschiedenheiten sehr detailliert hier austragen.

24

Sonntag, 21. Januar 2018, 02:04

Also, ehrlich gesagt, habe ich auch nicht verstanden, warum Combino sich über den Beitrag von SoindofN1 - und einige der vorhergehenden zitierten Beiträge - beschwert hat.

Verständlich, denn du nimmst es mit der Einhaltung unserer Nutzungsbestimmungen auch nicht so genau. Zum wiederholten Mal schreibst du Ein-Wort-Beiträge, wie hier und verstößt damit gegen § 3 Abs. 2d. Beim nächsten Verstoß erhältst du eine Auszeit.
X
X
X

25

Montag, 22. Januar 2018, 05:27

Äh, ich habe ja keine Ahnung was dir da über die Leber gelaufen ist, aber der Inhalt deiner letzten beiden Beiträge solltest du nochmal stark überdenken - vielleicht hat ja drüber schlafen schon genug geholfen?
Rein aus diesem Faden bist jedenfalls im Moment du derjenige der über die Stränge schlägt - die Androhung einer Accountsperrung als Totschlagargument steht dir jedenfalls im Kontext sehr schlecht...
"Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
Johann Wolfgang von Goethe

26

Dienstag, 23. Januar 2018, 22:46

Äh, ich habe ja keine Ahnung was dir da über die Leber gelaufen ist, aber der Inhalt deiner letzten beiden Beiträge solltest du nochmal stark überdenken - vielleicht hat ja drüber schlafen schon genug geholfen?
Rein aus diesem Faden bist jedenfalls im Moment du derjenige der über die Stränge schlägt - die Androhung einer Accountsperrung als Totschlagargument steht dir jedenfalls im Kontext sehr schlecht...

Inhaltlich habe ich auf die Einhaltung unserer Nutzungsbestimmungen hingewiesen, denen jeder mit der Registrierung hier im Forum zugestimmt hat. Überdenken werde ich daher gar nichts und deine Meinung dazu ist unerheblich. Wenn ich über die Stränge schlagen wollen würde, wären die Accounts schon längst gesperrt. Ich habe es mir aber seit Monaten in Ruhe angeschaut, abgewogen und jetzt auf konkrete Verfehlungen hingewiesen. Das ist mehr als fair.
X
X
X

Beiträge: 4 649

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 23. Januar 2018, 23:02

Tut mir leid. In der Vergangenheit wurden solche "1-Wort-Beiträge" automatisch vom Programm blockiert. Wenn dieser Beitrag vom Programm durchgelassen wurde, nahm ich an, dass das in Ordnung wäre. Außerdem habe ich Jimmy nur zur Weiterführung der Bilderkette beglückwünscht, da diese lange gestockt hatte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ost-West-Express« (23. Januar 2018, 23:03)


28

Dienstag, 23. Januar 2018, 23:06

Tut mir leid. In der Vergangenheit wurden solche "1-Wort-Beiträge" automatisch vom Programm blockiert. Wenn dieser Beitrag vom Programm durchgelassen wurde, nahm ich an, dass das in Ordnung wäre. Außerdem habe ich Jimmy nur zur Weiterführung der Bilderkette beglückwünscht, da diese lange gestockt hatte.

Ein-Wort-Beiträge wurden noch nie von unserer Forensoftware automatisch blockiert, deswegen haben wir die Regelung in den Nutzungsbestimmungen.

Und jetzt bitte wieder zurück zum Thema!
X
X
X

ESWE-FAHRER

FNF-User

Beiträge: 1

Wohnort: Das wunderschöne Niedernhausen im Taunus

Beruf: Busfahrer bei der ESWE

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 24. Januar 2018, 03:39

Hallo erstmal,

Um mal zum Thema Verfahren etwas beizutragen: Ich als (viel zu freundlicher und hilfsbereiter) ESWE Fahrer seit knapp 2 Jahren, kann davon beinah schon ein Lied singen. Wir haben die "Ehre", auf allen 46 Linien eingesetzt zu werden. Dementsprechend müssen wir das gesamte Netz kennen. Ich als Niedernhausener Bürger habe darum gebeten, primär auf der Linie 22 zu fahren. Es wurde akzeptiert und ich bin teilweise täglich auf der 22 gewesen. Tja, jetzt habe ich den Salat: Denn jetzt werde ich noch auf deutlich mehr Linien gesetzt. Das beste für mich war, als ich auf die 6 sollte und ich eben diese Linie nur ein oder zwei mal mit meinem damaligem Lehrfahrer abgefahren bin. Tja, direkt nach dem HBF Wiesbaden erstmal 5 Fahrgäste nach vorne geholt, damit die mir die Strecke zeigen. Das ist mega unangenehm.
Und bei uns ist es oft der Fall, dass man wärend einer Schicht bis zu 5 Linien fährt.
Ich kenne mich auf meiner Heimatlinie so gut aus, ich könnte mit geschlossenen Augen fahren (natürlich würde ich das nicht machen). Dann hatte ich letztens die 21, die bis Naurod genau gleich fährt. Natürlich bin ich aus gewohnheit an der Fondetter Str grade aus gefahren. Ja, Ehrenrunde nach Niedernhausen...
Und erst gestern bin ich auf der 22 gewesen und habe mich, aus Gewohnheit, mit ein paar Fahrgästen über Gott und die Welt unterhalten. Und natürlich ist es ausgerechnet mir passiert, dem ESWE Fahrer, der nach 2 Dienstjahren mehr Stunden auf der 22 verbracht hat, als einige Fahrer, die seit 20 Jahren fahren, dass ich nach dem Weißdornweg Richtung Wiesbaden vergessen habe, abzubiegen. Da sich aber hinter mir schon die Autoschlange befand, durfte ich einmal eine Ehrenrunde durch Niedernhausen drehen und 5 Minuten Verspätung sammeln.
Generell ist das Konzept bei uns nicht optimal. Ich habe mich mit einem der Dienstältesten unterhalten, und selbst er sagte mir, dass er nicht selten falsch abbiegt.

Über die Bezahlung im allgemeinem kann ich mich recht glücklich schätzen: Ich verdiene für meine Schichten im Vergleich zu einigen meiner Kollegen sehr gut. Liegt aber auch daran, dass ich (fast) immer freundlich und hilfsbereit zu meinen Fahrgästen bin. Mein Vorgesetzter hat immer sofort gute Laune, wenn er sich mit mir unterhält. Ich werde oft gefragt, woher ich meine unerschöpfliche gute Laune nur hernehme. Liegt wohl eher an meiner Natur, nicht an meinem Beruf. Da gibt es dann doch zu viele undankbare Fahrgäste, um dadurch gute Laune zu bekommen;) Ich freue mich auf jeden Fall auf meinen nächsten Dienst. Habe erstmal eine Woche frei. Da wurden es dann doch zu viele Überstunden...

Schöne Grüße, der warscheinlich einzige Busfahrer, wegen dem Anrufe kamen, weil er zu freundlich war (mitlerweile scheint es den Fahrgästen fremd, dass der Fahrer freundlich ist und älteren Leuten in den Bus hilft...)
Wenn ich meine Arbeit ausübe, bin ich zufrieden, weil sie mir Spaß macht.