Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Samstag, 12. Januar 2019, 14:14

Dann haben mir die Offiziellen von MAN wohl nur "Scheiß" erzählt (auf der IAA 2018 in Hannover) bei Werksbesichtigungen etc.???? Man sollte sich doch wohl auf Aussagen vom Hersteller verlassen können!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Öffi Freund« (12. Januar 2019, 14:28)


Ole

FNF-Team

Beiträge: 1 997

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

42

Samstag, 12. Januar 2019, 14:37

Zitat

Meine Vermutung wäre, dass es sich um ein Testfahrzeug im Rahmen der neuen Ausschreibung handelt (17 + 2 Option)

Zitat

Also gibt es jetzt 2 Ausschreibungen für Frankfurt?
Eine wo die Mercedes-Benz Citaro C2Gs schon ausgeliefert wurden und eine neue für rund 17 Gelenkbusse?
Streng genommen gibt es sogar noch die Ausschreibung bzw. demnächst die Auslieferung der Wasserstoffbusse vom polnischen Hersteller "Auto SAN".
Weitere Gelenkbusse sollen ebenfalls angeschafft werden.

Die aber erst dann ausgeschrieben werden, wenn die Direktvergabe des Bündels C an die ICB rechtskräftig ist.

Die 9 Citaro G ersetzen erstmal keinen Gelenkbus, sondern werden für den Mehrbedarf auf der 63 und 34 benötigt. Allerdings dürfte der ein oder andere Solo wegfallen. Die 17 ausgeschriebenen Gelenkbusse werden dann wiederum die Solaris 18 ersetzen. Davon müsste es 16 plus den Hybrid geben.

9122_DA

FNF-User

Beiträge: 1 271

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeugtechnik

  • Nachricht senden

43

Samstag, 12. Januar 2019, 15:30

Dann haben mir die Offiziellen von MAN wohl nur "Scheiß" erzählt (auf der IAA 2018 in Hannover) bei Werksbesichtigungen etc.???? Man sollte sich doch wohl auf Aussagen vom Hersteller verlassen können!


Stichwort IAA: Beschilderung und Aufschriften der Infoplakate des Dieselbusses auf dem Messestand "The new MAN Lion's City 12", des Erdgasbusses "The new MAN Lion's City 18 G". Merkst du selbst?
Was dir erzählt wurde bzw. was du verstanden hast weiß ich nicht, jedenfalls ist C = Diesel Quatsch. Mir wurde es jedenfalls auch auf der IAA genau so erklärt wie beschrieben und wird auch sonst vom Hersteller überall so verwendet, siehe z.B. https://www.bus.man.eu/man/media/content…ons_City_12.pdf ;)
Gruß Marius :wacko:

44

Samstag, 12. Januar 2019, 16:39

Eines ist jedoch schade: Allen Anschein nach wird kein SEV Bestand von ausgemusterten Bussen aufgebaut wie es diverse andere Betriebe schon machen.

Naja, die ICB hat keine Straßenbahnlinie zum Ersetzten, wenn dann die VGF. Es kann natürlich auch ein entsprechender Vertrag abgeschlossen werden. Da entstehen aber Kosten, denn auch ausgemusterte Fahrzeuge kosten Versicherung, Steuer, Wartung, verkehrstüchtiges Vorhalten usw.
Und Fahrzeuge allein reicht ja auch nicht, Fahrpersonal braucht es auch noch.

45

Samstag, 12. Januar 2019, 18:35

Zitat

Naja, die ICB hat keine Straßenbahnlinie zum Ersetzten, wenn dann die VGF. Es kann natürlich auch ein entsprechender Vertrag abgeschlossen werden. Da entstehen aber Kosten, denn auch ausgemusterte Fahrzeuge kosten Versicherung, Steuer, Wartung, verkehrstüchtiges Vorhalten usw.
Und Fahrzeuge allein reicht ja auch nicht, Fahrpersonal braucht es auch noch.


Und genau die gibt es, entsprechende Verträge sind vorhanden. Genau wie ein festgelegtes Störfallkonzept. Jedes Unternehmen, welches für die TraffIQ fährt, kann auch für kurzfristige Schienenersatzverkehre abgezogen werden. Einen Bestand extra für SEV zu führen muss ,glaube ich, keiner.

Fahrpersonal ist eine Sache. Aber die VGF hat noch genug eigene Busfahrer in den eigenen Reihen, sei es in der Leitstelle, Schienenbahnfahrer oder Werkstatt, welche auch einspringen können. Gibt auch noch genug VGFler die bei der ICB nebenbei fahren.

Jedenfalls wäre es wünschenswert das mehr Busse auch für kurzfristige SEV´s zu Verfügung stehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dortelweiler« (12. Januar 2019, 18:36)


K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 987

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

46

Samstag, 12. Januar 2019, 19:22

Zu der Thematik:

Zitat

Naja, die ICB hat keine Straßenbahnlinie zum Ersetzten, wenn dann die VGF. Es kann natürlich auch ein entsprechender Vertrag abgeschlossen werden.....

Sollte nicht eine Reserve an Bussen aufgebaut werden um den teuren SEV Taxi nicht mehr zu benötigen? Irgendwo in den Tiefen dieses Forums wurde dies diskutiert.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

47

Samstag, 12. Januar 2019, 19:28

Also bei länger anhaltenden Störungen des Schienenverkehres auf bestimmten Linien und Abschnitten gibt es ein vorgefertigtes Störfallkonzept was und wie die Busunternehmen den Schienenersatzverkehr auszuführen haben.

48

Samstag, 12. Januar 2019, 19:48

Die hier aufgezeigte Trennung von VGF und ICB sehe ich ohnehin weder als gottgegeben noch als für alle Ewigkeit in Stein gemeißelt.
Vielleicht kommen unsere Politiker ja mal auf den Trichter, wie sinnlos es ist, zwei Verkehrsbetriebe innerhalb der Stadtwerke Holding zu haben, mit allen duplizieren Strukturen. Auch die beiden deutschen Staaten haben sich ja nach Jahren der Trennung wieder vereinigt, warum also nicht weiter hoffen.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

49

Samstag, 12. Januar 2019, 20:41

Nachfrage zur MAN-Typenbezeichnung:

Wann rundet MAN auf und wann ab?

Der 18,75 Meter lange Bus wird 19C genannt und der 14,75 Meter lange Bus 14C. Oder habe ich bei dem 14er etwas falsch (in Papierform) gelesen?

9122_DA

FNF-User

Beiträge: 1 271

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeugtechnik

  • Nachricht senden

50

Samstag, 12. Januar 2019, 20:44

Der 18,75 Meter lange Bus wird 19C genannt und der 14,75 Meter lange Bus 14C. Oder habe ich bei dem 14er etwas falsch (in Papierform) gelesen?


Wo gab es bisher denn was zu diesen Modellen? Von MAN selbst habe ich dazu bisher nichts gehört.
Gruß Marius :wacko:

51

Samstag, 12. Januar 2019, 20:57

@9122_DA, Du hast eine PN ;)

Number22

FNF-User

Beiträge: 149

Wohnort: Deutschland

Beruf: -

  • Nachricht senden

52

Samstag, 12. Januar 2019, 23:16

Die 9 Citaro G ersetzen erstmal keinen Gelenkbus, sondern werden für den Mehrbedarf auf der 63 und 34 benötigt. Allerdings dürfte der ein oder andere Solo wegfallen. Die 17 ausgeschriebenen Gelenkbusse werden dann wiederum die Solaris 18 ersetzen. Davon müsste es 16 plus den Hybrid geben.

Allerdings gibt es von den ehemals 16 Solaris Urbino 18 schon seit dem Verlust des Linienbündels B im Dezember 2014 nur noch neun Exemplare, die restlichen sieben wurden verkauft. Die neuen Citaro G könnten zahlenmäßig die Solaris Serie ersetzen. Dann würden mit der nächsten Ausschreibung aber schon die MAN Lion's City G ersetzt werden oder soll langfristig wirklich jeder Kurs auf der Linie 34 mit Gelenkbussen gefahren werden? ?(

Ole

FNF-Team

Beiträge: 1 997

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 13. Januar 2019, 00:37

Die 9 Citaro G ersetzen erstmal keinen Gelenkbus, sondern werden für den Mehrbedarf auf der 63 und 34 benötigt. Allerdings dürfte der ein oder andere Solo wegfallen. Die 17 ausgeschriebenen Gelenkbusse werden dann wiederum die Solaris 18 ersetzen. Davon müsste es 16 plus den Hybrid geben.

Allerdings gibt es von den ehemals 16 Solaris Urbino 18 schon seit dem Verlust des Linienbündels B im Dezember 2014 nur noch neun Exemplare, die restlichen sieben wurden verkauft. Die neuen Citaro G könnten zahlenmäßig die Solaris Serie ersetzen. Dann würden mit der nächsten Ausschreibung aber schon die MAN Lion's City G ersetzt werden oder soll langfristig wirklich jeder Kurs auf der Linie 34 mit Gelenkbussen gefahren werden? ?(

Danke für die Klarstellung.
Da aber im Fahrplan 2019 ggü. dem Fahrplan 2018 ein Mehrbedarf von 8 Gelenkbussen (5 auf der 34 und 3 auf der 63) besteht, werden die Citaros wohl erstmal nicht die noch vorhandenen Solaris ersetzen außer es gab bereits einen Überschuss an Gelenkbussen. Sofern also die Solaris 18 bleiben, werden diese durch die 17 neuen Gelenkbusse ersetzt und somit würden weitere 8 Gelenkbusse für die 34 bereitstehen. Damit könnten dann insgesamt 14 Kurse auf Gelenkbusse umgestellt werden.

Wenn die Solaris 18 allerdings durch die 9 Citaros ersetzt werden, dann sieht die Sache anders aus. Dann würden nur 5 zusätzliche Busse zur Verfügung stehen und entsprechend auf der 34 werden eingesetzt werden können.

54

Sonntag, 13. Januar 2019, 12:40

soll langfristig wirklich jeder Kurs auf der Linie 34 mit Gelenkbussen gefahren werden? ?(


Glaube ich jetzt nicht, wohl aber der 10er Grundtakt, eventuell noch der 7/8 min Takt. Der 6 min Takt wird für den kurzen Zeitraum weiter mit 12m Bussen gefahren werden, sofern er beibehalten wird. Das erwscheint mit am wahrscheinlichsten.

Und genau die gibt es, entsprechende Verträge sind vorhanden. Genau wie ein festgelegtes Störfallkonzept. Jedes Unternehmen, welches für die TraffIQ fährt, kann auch für kurzfristige Schienenersatzverkehre abgezogen werden. Einen Bestand extra für SEV zu führen muss ,glaube ich, keiner.

Fahrpersonal ist eine Sache. Aber die VGF hat noch genug eigene Busfahrer in den eigenen Reihen, sei es in der Leitstelle, Schienenbahnfahrer oder Werkstatt, welche auch einspringen können. Gibt auch noch genug VGFler die bei der ICB nebenbei fahren.

Jedenfalls wäre es wünschenswert das mehr Busse auch für kurzfristige SEV´s zu Verfügung stehen.


Ich weiß, es werden Regelfahrten abgezogen bzw eventuell vorhandene Reserven genutzt. Aber zwischen Können und Dürfen ist noch ein kleiner Unterschied, die Fahrerlaubnis muss ja Regelmäßig erneuert werden (und die Prüfung kostet wohl auch etwas).
Ich stelle mir gerade in der Leitstelle vor: "Da auf der A-Strecke sowieso gerade eine Unterbrechung herrscht, fahre ich mal zum BB Rebstock und schnappe mir einen Bus und fahre mal SEV-B)" oder "da meine Bahn sowieso nicht weiter fahren kann, hole ich aus dem BB einen Bus und fahren SEV, die Bahn kann ich ja dann nach Streckenfreigabe wieder holen". Realistisch?

55

Sonntag, 13. Januar 2019, 13:26

Die Solaris 18 bleiben noch bis Neue Gelenkbusse geliefert werden
Die 9 Citaro G ersetzen erstmal keinen Gelenkbus, sondern werden für den Mehrbedarf auf der 63 und 34 benötigt. Allerdings dürfte der ein oder andere Solo wegfallen. Die 17 ausgeschriebenen Gelenkbusse werden dann wiederum die Solaris 18 ersetzen. Davon müsste es 16 plus den Hybrid geben.

Allerdings gibt es von den ehemals 16 Solaris Urbino 18 schon seit dem Verlust des Linienbündels B im Dezember 2014 nur noch neun Exemplare, die restlichen sieben wurden verkauft. Die neuen Citaro G könnten zahlenmäßig die Solaris Serie ersetzen. Dann würden mit der nächsten Ausschreibung aber schon die MAN Lion's City G ersetzt werden oder soll langfristig wirklich jeder Kurs auf der Linie 34 mit Gelenkbussen gefahren werden? ?(

Danke für die Klarstellung.
Da aber im Fahrplan 2019 ggü. dem Fahrplan 2018 ein Mehrbedarf von 8 Gelenkbussen (5 auf der 34 und 3 auf der 63) besteht, werden die Citaros wohl erstmal nicht die noch vorhandenen Solaris ersetzen außer es gab bereits einen Überschuss an Gelenkbussen. Sofern also die Solaris 18 bleiben, werden diese durch die 17 neuen Gelenkbusse ersetzt und somit würden weitere 8 Gelenkbusse für die 34 bereitstehen. Damit könnten dann insgesamt 14 Kurse auf Gelenkbusse umgestellt werden.

Wenn die Solaris 18 allerdings durch die 9 Citaros ersetzt werden, dann sieht die Sache anders aus. Dann würden nur 5 zusätzliche Busse zur Verfügung stehen und entsprechend auf der 34 werden eingesetzt werden können.

56

Sonntag, 13. Januar 2019, 13:38

Zitat

Ich weiß, es werden Regelfahrten abgezogen bzw eventuell vorhandene Reserven genutzt. Aber zwischen Können und Dürfen ist noch ein kleiner Unterschied, die Fahrerlaubnis muss ja Regelmäßig erneuert werden (und die Prüfung kostet wohl auch etwas).
Ich stelle mir gerade in der Leitstelle vor: "Da auf der A-Strecke sowieso gerade eine Unterbrechung herrscht, fahre ich mal zum BB Rebstock und schnappe mir einen Bus und fahre mal SEV-B)" oder "da meine Bahn sowieso nicht weiter fahren kann, hole ich aus dem BB einen Bus und fahren SEV, die Bahn kann ich ja dann nach Streckenfreigabe wieder holen". Realistisch?


Ja und nein. VGF Angestellte jeder Natur welche früher beim Bus waren oder einen Führerschein für den Bus haben, können ja ihre Fahrberechtigung für den Bus auf Kosten der VGF aufrechterhalten. Von einem Schienendienst wird keiner Abgezogen für den SEV. Aber wenn Bereitschaften in Gutleut, Heddernheim oder Ost sitzen die eine Fahrberechtigung für den Bus haben, könnte das schonmal passieren das man kurzfristig einen SEV fahren muss. Da muss aber die "Kacke" richtig dampfen. Normalerweise werden zu erst Busbereitschaften von Rebstock, MainMobil, Alpina und co genutzt.

Bei planmäßigen Bauarbeiten bzw. Unterbrechungen bekommen VGF Schienenbahnfahrer, sofern Busschein vorhanden, dann auch mal einen Busdienst auf dem SEV.

Die Leitstelle kann auch Busse von außerhalb bestellen für kurzfristige SEV´s wenn Kapazitäten bei anderen Unternehmen vorhanden sind wie z.B. Bad Homburg oder Offenbach.

Es wäre grundsätzlich wünschenswert wenn ein SEV Bestand von ausgemusterten Bussen eingeführt wird. Aber da müssen sich einige Dinge noch ändern innerhalb der TraffIQ, VGF, ICB und wie sie alle heißen die was zu sagen haben. ;)

57

Montag, 14. Januar 2019, 15:01

#433 heute auf der 30 im Einsatz...

... ist eben Konsti Richtung Festeburg gefahren.

Henning H.

FNF-User

Beiträge: 78

Wohnort: Frankfurt-Eckenheim

  • Nachricht senden

58

Montag, 14. Januar 2019, 15:32

Auf dem 32er ist heute auch zumindest ein Exemplar unterwegs, gesehen gegen 15:00h am Niebelungenplatz, Fahrtrichtung S Westbahnhof.

Number22

FNF-User

Beiträge: 149

Wohnort: Deutschland

Beruf: -

  • Nachricht senden

59

Montag, 14. Januar 2019, 17:02

Neben 433 ist auch Wagen 432 auf der Linie 30. Wagen 434 treibt sich auf der Linie 34 rum.
Mit Wagen 432 bin ich ein bisschen mitgefahren. Grundsätzlich sieht der Innenraum wie bei den 2011er Citaros aus.
Die Sitzpolster sind im aktuellen ICB-Design gehalten, für den Boden hat man diesmal Holzoptik gewählt.
Neben den bereits erwähnten USB-Anschlüssen an den Vierer-Plätzen, fällt auch der zusätzliche Info-Bildschirm auf. Zwei Bildschirme befinden sich im vorderen Teil, hinter dem Busfahrer und auf Höhe der zweiten Tür. Der dritte Bildschirm hängt kurz hinter der dritten Tür. Die Bildschirme sind baugleich mit denen aus der Solaris 2016er-Serie.
Ebenfalls positiv fällt auf, dass bei den Sitzen wieder auf mehr Komfort gesetzt wurde und diese wieder ähnlich bequem sind wie in den früheren Citaro-Bussen.
Die Busse sind zudem gut motorisiert, was auch der Busfahrer auf der Linie 30 ausgiebig genutzt hat. :D

60

Montag, 14. Januar 2019, 20:47

Zu der Thematik:

Zitat

Naja, die ICB hat keine Straßenbahnlinie zum Ersetzten, wenn dann die VGF. Es kann natürlich auch ein entsprechender Vertrag abgeschlossen werden.....

Sollte nicht eine Reserve an Bussen aufgebaut werden um den teuren SEV Taxi nicht mehr zu benötigen? Irgendwo in den Tiefen dieses Forums wurde dies diskutiert.


Hylo,

wäre das nicht auch eine dankbare Aufgabe für historische Fahrzeuge?! Der Schienenbereich macht es ja sozusagen schon vor, wenn er sich sebst hefen kann...

MfG F-ZZ