Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 27. Februar 2018, 17:52

Gedankenspiel: Verschmelzung S7 mit RB12/15

Gedanke:

Verschmelzung der S7 mit den RB-Linien 12 und 15 zu einer RB-Doppellinie RB14/15 geführt von der HLB

Hintergrund: Ähnliche Ankunft/Abfahrt aller genannten Linien im Frankfurter Hauptbahnhof.

Realisierung: Mit 2 Zugteilen
RB14: Riedstadt-Goddelau - Walldorf - Stadion - Frankfurt Hbf - Frankfurt-Höchst - Königstein(Taunus).
RB15: Riedstadt-Goddelau - Walldorf - Stadion - Frankfurt Hbf - Frankfurt-Rödelheim - Bad Homburg - Friedrichsdorf - Usingen - Grävenwiesbach - Brandoberndorf.
Zugteilung / Zugvereinigung in Frankfurt(Main)Hbf.

Verlängerung beider Linien nach Worms Hbf möglich!

Vorteile:

Mehr Gleiskapaziäten im Hauptbahnhof
Attraktive Verbindung für Pendler aus dem Ried in den Taunus.
Direktverbindung Worms Hbf - Frankfurt Hbf.
Einheitlicher Takt aus Grävenwiesbach nach Frankfurt Hbf

Nachteil:
Ohne Elektrifizierung der Taunusbahn nicht machbar
Parallelverkehr mit der S5 bis Usingen

Zu klären:
Sinnhaftigkeit
Machbarkeit
Fahrzeugbestand

In diesem Sinne: Feuer frei!

2

Dienstag, 27. Februar 2018, 18:20

Nachteil: Potenzierte Verspätungsanfälligkeit. RB15 weiss ich es nicht, RB12 hat gerne mal ein paar Minuten, S7 leidet doch unter dem Fernverkehr.

Flügeln bzw Vereinigen kostet auch Zeit, und RBs 10, 12, 15, 20/22 behindern sich derzeit noch sehr gerne vorm Hauptbahnhof. Ob es besser wird, wenn sich noch die S7 dazu gesellt, keine Ahnung (auch mit Ausbau Homburger Damm).

MdE

FNF-User

Beiträge: 4 523

Wohnort: Im Einzugsbereich der TSB

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 27. Februar 2018, 18:37

Verspätung bei der 15 ist selten und wenn dann meist Folge vom Umstieg in Bad Homburg bzw. betrifft halt morgens die übervollen Züge Richtung Homburg.

Aber... wer will denn schon vom Ried in den Taunus?

Und ob im Hbf ein Gleis frei ist, nur um für 'ne Wende eine S-Bahn zu parken?

Die Elektrifizierung der Taunusbahn ist ja schon auf dem Weg, da wäre eher die Königsteiner gefragt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MdE« (27. Februar 2018, 18:38)


4

Dienstag, 27. Februar 2018, 18:51

Das mit dem Flügeln sehe ich nicht so kritisch.

1. Die S7 wandert von Gleis 1-3, ans Gleis 21-24. (Entlastung Hbf Süd)
2. RB12/RB15 teilen sich schon heute teilweise in Frankfurt Hbf
3. je weinger Gleise blockert sind, desto besser, wenn eine Kopf machende RB den Hbf wieder verlässt werden die Gleise ja wieder frei
4. Reichen 14 Minuten nicht zum Flügeln? Denke schon, die HLB macht das heute schon kürzer.
5. Hier werden aus 3 Linien eine gemeinsame, wer kommt sich denn da mit wem ins Gehege?

Jetzt noch außerhalb der Problematik Flügeln.
Glaube die Fahrgäste würden sich über mehr Sitzplätze freuen insbesondere in der HVZ (selbst erlebt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »öpnvfreak1990« (27. Februar 2018, 19:06)


5

Dienstag, 27. Februar 2018, 19:25

Glaube die Fahrgäste würden sich über mehr Sitzplätze freuen insbesondere in der HVZ (selbst erlebt)
Zustimmung, besonders wenn kürzest-möglichen-Einheiten eingesetzt werden. (Einen 430er kann man glücklicherweise nicht so leicht teilen, aber durch zwei Fahrzeuge der 426er Liga ersetzten.

Reichen 14 Minuten nicht zum Flügeln? Denke schon, die HLB macht das heute schon kürzer
Wahrscheinlich schon, aber von der Fahrzeit, genauer Reisezeit der Fahrgäste, nicht besonders attraktiv.

6

Dienstag, 27. Februar 2018, 19:42

Glaube die Fahrgäste würden sich über mehr Sitzplätze freuen insbesondere in der HVZ (selbst erlebt)
Zustimmung, besonders wenn kürzest-möglichen-Einheiten eingesetzt werden. (Einen 430er kann man glücklicherweise nicht so leicht teilen, aber durch zwei Fahrzeuge der 426er Liga ersetzten.

Reichen 14 Minuten nicht zum Flügeln? Denke schon, die HLB macht das heute schon kürzer
Wahrscheinlich schon, aber von der Fahrzeit, genauer Reisezeit der Fahrgäste, nicht besonders attraktiv.
Zitat von »öpnvfreak1990«



Glaube die Fahrgäste würden sich über mehr Sitzplätze freuen insbesondere in der HVZ (selbst erlebt)
Zustimmung, besonders wenn kürzest-möglichen-Einheiten eingesetzt werden. (Einen 430er kann man glücklicherweise nicht so leicht teilen, aber durch zwei Fahrzeuge der 426er Liga ersetzten.
Zitat von »öpnvfreak1990«



Reichen 14 Minuten nicht zum Flügeln? Denke schon, die HLB macht das heute schon kürzer
Wahrscheinlich schon, aber von der Fahrzeit, genauer Reisezeit der Fahrgäste, nicht besonders attraktiv.
Naja, bei einer solchen Zugverbindung Typ A über B nach C fahren wohl die meisten von A nach B und von B nach C, aber es gibt Zugverbindungen die sind auch relativ lange bzw. unattraktiv geplant.

Auf der einen Seite freut sich der Wormser über eine Direktverbindung nach Frankfurt, die ja jetzt glaub ich dem MNR-Express zum Opfer gefallen ist, ist das so? Zum anderen freut sich sowohl der Königsteiner über mehr Platz in den Zügen nach Frankfurt, als auch der Usinger über mehr Direktfahrten nach Frankfurt.

Man kann es halt nie allen Fahrgästen recht machen, auf der Schiene besonders schwer.

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 463

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 28. Februar 2018, 03:35

Wo sollen denn mehr Gleiskapazitäten entstehen, wenn die Zugwenden alle zeitlich parallel
stattfinden?! Die S7 wendet von 07/37 auf 20/50; die Königsteiner Züge von 09/39 auf 17/47.
Egal wie man verknüpft - die benötigte Anzahl der Gleise bleibt gleich.

8

Mittwoch, 28. Februar 2018, 15:36

Wieso gleich?

Die S7 wird an das selbe Gleis wie die RB's 12/15 geführt, z.B Gleis 22/23.

Vorderer Zugteil nach Königstein, hinterer Zugteil nach Brandoberndorf.

Ankunft aus Richung Riedstadt-Goddelau: xx:07,
Abfahrt nach Königstein: xx:17
Abfahrt nach Brandoberndorf: xx:20

9

Mittwoch, 28. Februar 2018, 16:40

Wieso gleich?

Die S7 wird an das selbe Gleis wie die RB's 12/15 geführt, z.B Gleis 22/23.

Vorderer Zugteil nach Königstein, hinterer Zugteil nach Brandoberndorf.

Ankunft aus Richung Riedstadt-Goddelau: xx:07,
Abfahrt nach Königstein: xx:17
Abfahrt nach Brandoberndorf: xx:20


Was @Darkside meint:

Gleichzeitig kommt aber um xx:09 ein Zug aus Königstein bzw. Brandoberndorf an, der dann nach Vereinigung um xx:20 wieder gen Riedstadt-Goddelau abfährt.

Du brauchst also in jedem Fall 2 Gleise: Eines von xx:07 bis xx:17 bzw. xx:20 und das andere von xx:09 bis xx:20, egal ob Gleis 2/3 oder 22/23.


Nur die Belegung in der HVZ verringert sich, wenn der extra-RB15, den es heute gibt, dann wegfallen würde.
Viele Grüße, vöv2000

10

Mittwoch, 28. Februar 2018, 17:20

Das setze ich doch mal voraus :P

Klang so, als bräuchte man 3 Gleise, also mia culpa.

Ein freies Gleis in der HVZ ist bestimmt nie verkehrt, wer weiß was sich noch so tut.