Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 12. März 2018, 22:06

Stadtbahn bis nach Königstein

Der nördliche Teil des Bahnhofs Frankfurt-Höchst wird durch eine Umsetzung der Pläne zur RTW auf Oberleitungen mit Stadtbahn-Strom umgestellt. Selbst die Strecke nach Bad Soden könnte hier vollständig mit 750 V Oberleitungen umgerüstet werden. Wenn nun die Verbindung Europaviertel - Höchst ein zusätzliches Schienenpaar erhalten würde, könnte die U5 bis nach Königstein fahren.

Dadurch sind auch Verbindungen nach Höchst mit zusätzlichen Zwischenhalten möglich. Neben Nied Ost könnten noch Halte am Römerhof, Griesheim Waldschulstraße, an der Fußgängerbrücke Eisenbahnersiedlung und am Zuckschwerdtstraße möglich werden. Aber nicht jede Verbindung muss alle Halte bedienen. Ein maximal viertelstündliche Bedienung würde ausreichend sein. Eine Fahrt von Königstein könnte daher beschleunigt sein.

Neben einer halbstündigen Anfahrt von Königstein ist zudem noch ein Zwischentakt nach Kelkheim - ja vielleicht auch nach Fischbach - umsetzbar.

Sollte die Straßenbahn ab der Zuckschwerdtstraße eingebunden werden, ist eine Fahrt bis Silobad/Ballsporthalle denkbar um von dort abzubiegen Richtung Jahrhunderthalle und Zeilsheim.

Für die Bad Sodener Bahn schlage ich ein Fahrt mit den RTW-Zweisystem-Fahrzeugen nach Okriftel vor. Eine Direktverbindung nach Sindlingen mit Industriepark Höchst Tor West, sowie Haddersheim und über dem z.Z. ungenutzten Gleis nach Okriftel/Edersheim Ost.
Tanz den ÖPNV

Beiträge: 4 730

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. März 2018, 23:38

Fuer die RB wurden ja schon zusaetzliche Halte untersucht. Danach sind schon zwei Halte - neben Nied Ost Auch noch der an der Mainzer Landstrasse - schwierig umzusetzen. Deshalb wurde die Mainzer Landstrasse (Gallus West) zwar nicht gestrichen, aber auf die lange Bank geschoben. Das duerfte sinngmaess Auch fuer eine Stadtbahn gelten, die die Bahngleise mitbenutzt. Ausser der Stadtbahn und eventuell der RB 12 - oder welche Nummer die immer Auch inzwischen hat :) - fahren da ja Auch die RE nach Wiesbaden und Limburg und Gueterzuege. Ausserdem luss Auch das Fahrgastpotenzial beachtet werden.

Roemerhof macht Sinn, wegen der geplanten Baugebiete und Verknuepfung mit den Buslinien im Bereich Rebstock. Waldschulstrasse sehr fraglich, da dort im noerdlichen Bereich nur 1-Familenhaeuser und Reihenhaeuser. Nied Eisenbahnersiedlung wiederum ist ziemlich dicht an Nied Ost. Der Gedanke einer Weiterfuehrung nach Koenigstein erscheint dagegen interessant. Einmal, weil es entsprechende Gedanken einer Taktverdichtung Auch vor Ort gibt. Zum anderen zur Anbindung des Bereichs Jahrhunderthalle - Ballsporthalle - Silo. Man koennte darueber nachdenken, die Trasse mit der geplanten Westu,gehung Unterliederbach zusammenzulegen und westlich der HLB zu fuehren. Da gaebe es dann auch noch weiterfuehrende Ideen: Etwa die Stadtbahn bis Kelkheim und die HLB als "Eilzugstrecke" beibehalten. Die HLB faehrt dann auf ihren jetzigen Halten zwischen Koenigstein und Kelkheim bzw: Liederbach Sued und dann als RE mit nur einem Halt in Hoechst nach Frankfurt Hbf, die Stadtbahn dann auf der neuen Strecke zum Europaviertel und weiter ueber Hbf zum Frankfurter Berg.

3

Dienstag, 13. März 2018, 06:59

Nied Eisenbahnersiedlung wiederum ist ziemlich dicht an Nied Ost.
Zur Zeit wird ein Standort für diese Station in Höhe der Fussgängerbrücke favorisiert (also Eisenbahnersiedlung ).

jtaube

FNF-User

Beiträge: 211

Wohnort: Steinbach (Taunus)

Beruf: "Rentier"

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. März 2018, 10:24

Hatten wir das Thema "Stadtbahn bis nach Königstein" nicht schon mal im Thread:

Gedankenspiele der Stadt Ffm zur Verlängerung der U5 nach Königstein und Bad Soden über Höchst sowie Glauburg-Stockheim [war: Europaviertel: U5-Verlängerung]

diskutiert?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jtaube« (13. März 2018, 10:27)


5

Dienstag, 13. März 2018, 21:38

Ja, der Thread "Stadtbahn bis nach Königstein" darf gerne dem vorhandenen Thread angehängt werden.

Eine sehr interessante Neuigkeit ist:
Zur Zeit wird ein Standort für diese Station in Höhe der Fussgängerbrücke favorisiert (also Eisenbahnersiedlung ).

Aber auch unabhängige Gleise mit 750 V Oberleitung bieten neue Möglichkeiten (s.o. ). Es sind mehr Stationen zwischen Europaviertel und Höchst möglich ohne das Regionalzüge oder Güterbahnen aufgehalten werden. Der Halt Nied-Ost kann für die Regionalbahnen entfallen und stattdessen der Halt an der Mainzer Landstraße (Gallus West) verwirklicht werden.

Etwa die Stadtbahn bis Kelkheim und die HLB als "Eilzugstrecke" beibehalten.

Das könnte heißen: entweder die Strecke Kelkheim - Königstein ohne Oberleitung nur mit Wasserstoffzügen zu befahren und den bisherigen Weg zum Frankfurter Hauptbahnhof per Express zu fahren oder vollständige Oberleitung bis Königstein und einige Halte auslassen. Wenn die U5 einen 5 Minuten-Takt hat, könnte ein Takt mit Zwischenhalten gestreckt werden. Für die Strecke von Frankfurt nach Höchst: zur Minute 0 bis Königstein, 5' bis Höchst mit allen Zwischenstationen (brauch ca. 5' länger), 10' bis Römerhof, 15' nach Klekheim, 20' bis Höchst mit allen Zwischenstationen (brauch ca. 5' länger), 25' bis Römerhof.
Tanz den ÖPNV

6

Mittwoch, 14. März 2018, 12:14

Bitte nicht!

Die innerstädtischen Verspätungen der U4/U5 müssen nicht ins Umland übertragen werden. X(
Die K-Bahn fährt im Allgemeinen recht pünktlich.

Königstein, Kelkheim und Liederbach würden den schnellen Zugang zum Fernverkehr verlieren. :thumbdown:

7

Mittwoch, 14. März 2018, 12:20

Wie komme ich von meinem Universum in deines, in dem die K-Bahn pünktlich fährt?
Seit Monaten hat morgens mein Zug zur Arbeit täglich 3-5 Minuten Verspätung bei der Ankunft in Münster, und auf dem Heimweg kann ich mit ein bis zwei Fällen 10-Minuten-Garantie pro Woche kalkulieren...
Wenn ich Freitags nach der Arbeit nicht nach Hause sondern zu meiner Freundin fahre, kalkuliere ich für den Übergang zum ice mindestens einen Takt plus 10 Minuten ein. Obwohl ich dann die K-Bahn als NV-Vorlauf buche.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

8

Mittwoch, 14. März 2018, 12:48

Puffer am Haupftbahnhof

Die innerstädtischen Verspätungen der U4/U5 müssen nicht ins Umland übertragen werden.
Es könnte ein Zeit-Puffer an der Haltestelle Haupftbahnhof angelegt werden indem alle 4 Gleise genutzt werden. Ähnliches wird beim S-Bahnhalt genutzt. Die Takte der U4 und U5 könnten hier abgeglichen werden. Kann das "Feuerwehrgleis" von der Ostseite angebunden werden?
Tanz den ÖPNV

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 017

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. März 2018, 13:22

Kann das "Feuerwehrgleis" von der Ostseite angebunden werden?
Nein, keine Chance...

MdE

FNF-User

Beiträge: 4 493

Wohnort: Im Einzugsbereich der TSB

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. März 2018, 16:30

Pro Bahn hat ja nun vorgeschlagen, im Zuge einer Elektrifizierung die Linien 12 und 15 zu verbinden anstatt die S5 zu verlängern. Glaube, da gibt es noch keinen Thread zu.

11

Mittwoch, 14. März 2018, 17:02

Wieviel Strom brauchen wir?

Wird eine Elektrifizierung für die Eisenbahn auf der Strecke Höchst - Königstein günstiger als für eine Stadtbahn? Ist an dieser Stelle nicht eine Stadtbahn flexibler und passender zum zukünftigen Umfeld?
Welchen Vorteil bringt die Elektrifizierung des Status Quo? Bringt das mehr Fahrgäste?
Tanz den ÖPNV

12

Mittwoch, 14. März 2018, 17:05

Die innerstädtischen Verspätungen der U4/U5 müssen nicht ins Umland übertragen werden.
Es könnte ein Zeit-Puffer an der Haltestelle Haupftbahnhof angelegt werden indem alle 4 Gleise genutzt werden. Ähnliches wird beim S-Bahnhalt genutzt. Die Takte der U4 und U5 könnten hier abgeglichen werden. Kann das "Feuerwehrgleis" von der Ostseite angebunden werden?
Pufferzeit? Ist das dein ernst?
Redest du von der U4 / U5 in Frankfurt oder von einer Umlandbahn irgendwo in der Peripherie?

In der der HVZ fahren beide Linien jeweils im 5min Takt und meist ihrer Zeit hinterher.
Wie lange soll dann die Reisezeit werden? Zeitausgleich, viele Haltestellen, Höchstgeschwindigkeit der Strecke im Europaviertel 30 km/h. Das wäre alles andere als schnell und attraktiv. (So komfortabel werden die Fahrzeuge wohl nicht werden)

13

Mittwoch, 14. März 2018, 17:10

Pufferzeit? Ist das dein ernst?
Ja, entsprechend dem S-Bahn-Halt Frankfurt Hauptbahnhof. Es geht also um 1-2 Minuten.
Tanz den ÖPNV

14

Mittwoch, 14. März 2018, 17:46

... Höchstgeschwindigkeit der Strecke im Europaviertel 30 km/h. ...


Nicht 30 km/h, sondern 50 Km/h.

15

Mittwoch, 14. März 2018, 20:07

Ich bezuog das darauf: Klick mich an

16

Mittwoch, 14. März 2018, 22:01

Das hab ich schon wieder vergessen, mir war aber spontan die Bau- und Finanzierungsvorlage M_75_2013 eingefallen, worin es dazu hieß:

Zitat

Aus der großen städtebaulichen und stadträumlichen Qualität der Gesamtverkehrsplanung ergibt sich für die Stadtbahnstrecke eine enge Abfolge von Querungen sowohl von Fußgänger- und Radverkehr als auch des MIV. Daher kann der Stadtbahnverkehr im oberirdischen Streckenbereich des Europaboulevards unter den geplanten Randbedingungen nur mit einer Streckengeschwindigkeit von max. 50 km/h durchgeführt werden. Um die Fahrzeitverlängerung infolge der reduzierten Fahrgeschwindigkeit auf ein Mindestmaß zu reduzieren, werden alle Lichtsignalanlagen (LSA) der Knotenpunkte des MIV und der Fuß- und Radverkehrsquerungen für die Stadtbahn mit ÖPNV Bevorrechtigung ausgeführt. Eine detaillierte Planung wurde hierzu unter Federführung des Straßenverkehrsamtes und unter Beteiligung der VGF erstellt.

tamperer

FNF-User

Beiträge: 2 006

Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beruf: Arbeiter

  • Nachricht senden

17

Freitag, 16. März 2018, 10:33

Ja, entsprechend dem S-Bahn-Halt Frankfurt Hauptbahnhof. Es geht also um 1-2 Minuten.
Das ist bei den genannten Takten der beiden Linien nicht machbar.

18

Freitag, 16. März 2018, 10:55

Ja, entsprechend dem S-Bahn-Halt Frankfurt Hauptbahnhof. Es geht also um 1-2 Minuten.
Das ist bei den genannten Takten der beiden Linien nicht machbar.
Die Taktdichte der S-Bahnen ist genauso groß. Wieso sollte das also nicht entsprechend bei der U4 und U5 möglich sein?
_____
Zitat von »SchienenTanz«

Kann das "Feuerwehrgleis" von der Ostseite angebunden werden?



Nein, keine Chance...
Über eine Begründung würde ich mich sehr freuen.
Tanz den ÖPNV

19

Freitag, 16. März 2018, 11:37

für a) Warum soll ein Großteil der Fahrgäste eine zusätzlich Pause für ein paar wenige erleiden müssen? Widerspricht das außerdem nicht dem Bild eines schnellen Verkehrmittels?
Wenn schon, dann eher weiter außen in höhe Rebstock.

b) Könnte schon, nur müßte dazu der bestehender Tunnel geöffnet und ein physische Verbindung der Streckentunnel hergestellt werden. Das wird wohl mehr als Utopie sein.
Ich habe den Eindruck, du kennst die Situation dort nicht so wirklich. Kann das sein?

baeuchle

FNF-VIP

Beiträge: 2 842

Wohnort: documenta Stadt

Beruf: Messer

  • Nachricht senden

20

Freitag, 16. März 2018, 11:48

b) Könnte schon, nur müßte dazu der bestehender Tunnel geöffnet und ein physische Verbindung der Streckentunnel hergestellt werden.

Nicht nur das; da das Feuerwehrgleis ein Teil des ursprünglich geplanten Überwerfungsbauwerk B/D-Strecke ist, ist das Ende des Feuerwehrgleises erheblich höher als die B-Strecke, sodass das Gleis für eine halbwegs sinnvolle Anbindung wohl überhaupt nicht genutzt und der Tunnel komplett neu/anders gebaut werden müsste. Um Wartezeit zu ermöglichen.