Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 11. April 2018, 11:06

11.04.2018: Entgleisung in Bretzenheim

In Bretzenheim ist heute morgen eine Straßenbahn entgleist. Das berichtet der SWR (mit Video) und die Allgemeine Zeitung (mit Bildern). Bei der Entgleisung wurden 29 Menschen leicht verletzt. 6 von ihnen kamen in ein Krankenhaus. Die Straßenbahn wurde stark beschädigt. Der Grund für die Entgleisung ist noch unklar.
Gruß Tommy

ÖPNV online - Frankfurt am Main
Jetzt auch auf Facebook: www.facebook.com/oepnvfrankfurt

2

Mittwoch, 11. April 2018, 17:21

Die Entgleisungsstelle ist offensichtlich die Weiche am Übergang vom 1-gleisigen zum 2-gleisigen Abschnitt. Die Bahn ist anscheinend so schwer beschädigt, dass sie nicht wieder aufgleist und abgeschleppt werden kann. Stattdessen wurde ab ca. 10.00 Uhr die Oberleitung abgebaut, am Wagenkasten wurden Flansche angebracht, an denen Hebegurte befestigt werden können. Gegen 14.30 h wartete man anscheinend noch auf einen Mobilkran, um die Bahn auf einen Tieflader zu heben. Ich war heute zufällig in der Gegend, ohne zu wissen, dass mich mein Weg dort vorbeiführen würde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (11. April 2018, 17:25)


K-Wagen

FNF-User

Beiträge: 4 936

Wohnort: Frankfurt Praunheim

Beruf: Maus Schubser im Software Support

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. April 2018, 18:53

Die Meenzer werden uns sicherlich sagen können, ob es sich um eine Rückfallweiche handelt oder ob sie bei jeder Zugfahrt gestellt wird.
Ich meine, es ist eine Rückfall oder Schnappweiche.
Der verunglückte Zug dürfte auch der Zug sein, der sie vor dem Unglück als letzter Richtung Bretzenheim Bahnstraße befahren und "aufgeschnitten" hat. Denn das eingleisige Stück endet an dieser Stumpfendstelle.
http://www.ginnheimer-kurve.de

Lasst endlich die Zweiachser wieder frei !

4

Donnerstag, 12. April 2018, 09:08

Gestern Nachmittag schließlich wurde die havarierte Bahn geborgen. Zuvor waren an jedem der drei Wagenkästen spezielle Halterungen zur Befestigung des Hebezeugs angebracht worden. Mittels dreier Mobilkräne wurde die Bahn dann auf einen Tieflader verladen, berichtet der Merkurist. In einem der Presseberichte war von einem Sachschaden von 1 Mio € die Rede. Ich weiß nicht wie alt die Bahn war, aber nach genauer Untersuchung könnte das auch auf einen wirtschaftlichen Totalschaden hinauslaufen. Die Strecke bleibtlaut MVG mindestens bis heute Nachmittag gesperrt.





Bilder von mir

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tunnelklick« (12. April 2018, 09:09)


5

Donnerstag, 12. April 2018, 09:43

Zuvor waren an jedem der drei Wagenkästen spezielle Halterungen zur Befestigung des Hebezeugs angebracht worden
Ich weiß nicht mehr, bei welcher "Gelegenheit " ich schon mal eine derartige Bergung (oder Vorführung) beobachtet habe. Diese Halterungen könnten auch durchgehende "Stangen" sein, die durch / unter den tragendem Wagenkasten durchlaufen.
Im Zeitalter EU, ISO, DIN und Co dürfte es einheitliche Standards geben.

6

Donnerstag, 12. April 2018, 18:08

Die Meenzer werden uns sicherlich sagen können, ob es sich um eine Rückfallweiche handelt oder ob sie bei jeder Zugfahrt gestellt wird.

Laut Aussage eines Mainzer Straßenbahnfahrers handelt es sich um eine Rückfallweiche.
X
X
X

7

Donnerstag, 12. April 2018, 21:25

Ich weiß nicht wie alt die Bahn war, aber nach genauer Untersuchung könnte das auch auf einen wirtschaftlichen Totalschaden hinauslaufen.

Die GT6M wurden Mitte der 90er geliefert, also bald 25 Jahre alt. Die Bremer werden ihre ähnlichen GT8N demnächst ersetzten, wohingegen München seine GT6N aus der gleichen Zeit großteils saniert hat. So wie das eine Element auch innen aussah, ist wohl von einem wirtschaftlichen Totalschaden auszugehen
Beati pauperes spiritu, quoniam ipsorum est regnum caelorum

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tram2000« (12. April 2018, 21:26)


Beiträge: 1 781

Wohnort: St. Goar

Beruf: Railroad-Anthro

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. April 2018, 18:58

Wenn ich die Bilder richtig deute, muss die Entgleisung bereits vor der Weiche stattgefunden haben. Aufgrund der Gleisgeometrie schwenken die Gt6M-ZR dort ziemlich extrem aus, wenn man ein bisschen zu schnell ist, kann dies bereits genug Hebelwirkung erzeugen, um ein Drehgestell aus den Gleisen zu befördern. Die Weiche selbst wird in diesem Fall wohl eher als Stopper fungiert haben, weshalb die Masse schlagarrtig abgebremst wurde und die Wagenkässten sich so stark zusammengefaltet haben. Ob der kleine Fussüberweg, der an/kurz hinter dieser Stelle ist, zu der Entgleisung beigetragen hat, kann ich nicht beurteilen.
Lunatic-Driver/Luna Dorian
"Das Leben ist ein Schatten und der wandert,
ein armer Spieler nur, der seine Stunde auf einer Bühne auf- und abgeht und sich quält,
und dann ist er verscholln.