Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Mai 2018, 09:51

Ausschreibung Bündel G

Hallo,

heute wurde die Magistratsvorlage zur Ausschreibung für das Bündel G veröffentlicht:

M93

Anhang 1 zur QSV

Anhang 2 zur QSV

Grafik zur M93

QSV zur M93

Gruß
HCW
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Ortsbeirat Ihres Vertrauens!

2

Mittwoch, 30. Mai 2018, 12:10

Ich habe mit Interesse gelesen, dass die Stufe 2 des Maßnahmenkonzepts ab Dezember 2021 davon ausgeht, dass zu diesem Zeitpunkt die U5 zum Frankfurter Berg verlängert wurde. Das Interessante daran ist nicht, dass es anläßlich der U5-Verlängerung zu Änderungen im Busverkehr kommt, sondern dass dies mit einem konkreten Datum (Dezember 2021) verknüpft ist; das würde eigentlich bedeuten, dass die U5-Verlängerung schleunigst angegangen wird.

3

Mittwoch, 30. Mai 2018, 17:19

Zitat aus diesem Thread: Traffiq soll Linienbündel A (neu) ausschreiben
Interessante Informationen:

> Das Linienbündel A hat zukünftig keine 20er-Linien mehr und nur noch die Nachtbuslinie n3, die Midibusse und die Linien n4/n41 werden ins Linienbündel G verschoben.
> Das Linienbündel F wird ab Dez. 2021 aufgelöst und die Linien 35, 45 bis 48 und 52 in andere Linienbündel umverteilt, auf das Bündel A wechselt die Linie 52 (bei der 46 könnte ein Umzug zum Bündel C Sinn machen und die Midibuslinien 35, 45, 47 und 48 könnten zum Bündel G passen...)
> Die Linien 56 und 67 werden zur „neuen Linie 56“ und fahren dann von Eschborn Südbahnhof über Rödelheim Bahnhof Westseite bis Eschborner Landstraße West.
> Die Linien 72 und 73 werden auf Gelenkbusse umgestellt; die Linie 72 zunächst nur bei den Fahrten, die am Industriehof enden, die Linie 73 soll komplett umgestellt werden.
> Die Linie 60 (und später auch 52) fährt mit neuer Antriebstechnik und soll mittelfristig durch eine neue Buslinie im Bereich Heddernheim ergänzt werden. - Die Linie wird dem Bündel G angesiedelt und fährt vom Hilgenfeld (Neubaugebiet am Frankfurter Berg) über Bonames nach Alt-Eschersheim und weiter bis Heddernheim, von dort evtl. zur Verstärkung der Linie 60 bis NWZ.
Wenn man sich jetzt überlegt, dass die Linie U5 zum Frankfurter Berg verlängert wird, könnte die Linie 27 den neuen Linienweg nach Heddernheim bekommen, parallel über die Homburger Landstraße zur U-Bahn würde weiterhin die Linie 63 aus dem Bündel E (ICB) fahren...
Die Vermutung, dass die Midibuslinien aus Sachsenhausen und die Midibuslinien im Norden in einem Bündel zusammengefasst werden, wird durch die heute veröffentlichte Vorlage nun bestätigt; das Bündel G startet im Dez. 2020 und die Linien aus Sachsenhausen (35, 45, 47 und 48) werden im Dez. 2021 ins Bündel G umziehen, damit fahren zukünftig alle Frankfurter Midibuslinien in einem Linienbündel.

> Weiterhin ist nun klar, dass die Linie 27 zukünftig in Berkersheim Am Neuenberg endet, außerdem wird die Buslinie 28 ab Kalbach auf der Strecke der bisherigen Linie 29 via Riedberg und Mertonviertel zum Nordwestzentrum fahren.

> Die Linie 29 erhält von Nieder-Erlenbach ab Kalbach einen neuen Linienweg via Bonames, Alt-Eschersheim und Heddernheim bis zum Nordwestzentrum - die Linie 60 wird zwischen Heddernheim und Alt-Eschersheim von der Linie 29 ersetzt. Am Nordwestzentrum fahren zukünftig die Linien 28 und 29 aus dem Bündel G und die Linien 60 und 71 bis 73 aus dem Bündel A.

> Die Linie 25 erhält in Nieder-Erlenbach einen neuen Endpunkt, die Haltestelle Kurmarkstraße wird nur noch von der Linie 29 bedient. - Außerdem werden auf der Linie 69 wieder Midibusse gefordert, damit sind die klassischen Kleinbusse nur noch im Bündel H auf den Linien 57, 81 und 82 anzutreffen. Zunächst soll die Linie 25 auch noch mit Kleinbussen fahren, mit einer neuen Brücke an der Main-Weser-Bahn könnte sich die Situation ändern, außerdem soll die Linie 25 - sobald es die Infrastruktur in Berkersheim erlaubt - bis Berkersheim Mitte verlängert werden, dort besteht dann Anschluss zur Buslinie 39 aus dem Linienbündel E (ICB).

> Die Linie 65 fährt weniger und wird tlw. durch die neue RMV-Schnellbuslinie ersetzt, die neue Buslinie soll die Bezeichnung X28 erhalten.
10.02.01-10.02.18: 17 Jahre U4 zur Messe und Bockenheimer Warte ;)
11.04.15-11.04.18: Dritter Jahrestag U5-Wagen auf Linie U4 8)
Seit 09.10.16: Endlich fährt der U5-Wagen auf allen Strecken (U1-U9) :thumbsup:

4

Donnerstag, 31. Mai 2018, 14:15

Zunächst soll die Linie 25 auch noch mit Kleinbussen fahren, mit einer neuen Brücke an der Main-Weser-Bahn könnte sich die Situation ändern, außerdem soll die Linie 25 - sobald es die Infrastruktur in Berkersheim erlaubt - bis Berkersheim Mitte verlängert werden

Das "Problem" mit den Kleinbussen auf der 25 ist nicht die Infrastruktur in Berkerhseim... - die Niddabrücke wurde nie für Schwerlastverkehr gebaut und befindet sich noch dazu seit Jahren in einem desolaten Zustand. Solange man *die* nicht neubaut wird nichts größer als ein Sprinter eingesetzt werden können.
"Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
Johann Wolfgang von Goethe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sethaphopes« (31. Mai 2018, 14:16)


Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 103

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 31. Mai 2018, 16:42

Solange man *die* nicht neubaut wird nichts größer als ein Sprinter eingesetzt werden können.
Die Brücke wird hauptsächlich von Fußgängern und Radfahrern benutzt. Ein Neubau nützt nur wenn sie bei der Gelegenheit gleichzeitig verbreitert wird. Bei der momentanen Breite ist eine parallele Passage von Fußgängern und Midibussen nicht möglich.

Beiträge: 4 798

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. Juni 2018, 01:33

Zitat

Bei der momentanen Breite ist eine parallele Passage von Fußgängern und Midibussen nicht möglich.

Eine mehr als ausnahmsweise Benutzung der Brücke durch Kfz - Landwirte, einzelne Kleinbusse und Einsatzfahrzeuge - ist gar nicht erwünscht. Berkersheim hat schon genug Probleme mit dem Durchgangsverkehr von Autopendlern, die die staus auf der oberen Friedberger Landstraße umgehen und dann über den Heiligenstockweg und Berkersheim in Ri. Innenstadt fahren. Die wollen bestimmt nicht auch noch neue Pendler, die dann aus dem Norden über Harheim kommen und dann durch die enge Ortsdurchfahrt von Berkersheim durchwuseln. Deshalb wird die Brücke mit Sicherheit in absehbarer Zeit nicht verbreitert werden.

7

Freitag, 1. Juni 2018, 13:18

Der 25er könnte auch über den Heiligenstock Weg verlängert werden zum Parkfriedhof oder zur Alten Frankfurter Straße um Anschluss an Linie 30, 551 und X97 herzustellen. Oder ab Berkersheim Mitte weiter zur U-Bahnstation Preungesheim.