Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. Mai 2018, 21:19

(Ab 01.01.2019) "Kurze Fahrten, kleinerer Preis": Fahrten über Frankfurts Stadtgrenzen werden günstiger

Zitat

"Kurze Fahrten, kleinerer Preis": Fahrten über Frankfurts Stadtgrenzen werden günstiger
RMV-Aufsichtsrat beschließt niedrigere Fahrpreise für kurze Fahrten über Frankfurts Stadtgrenze / Modellcharakter für RMV-Gebiet / Preise für Einzel- und Tageskarten innerhalb Frankfurts, Wiesbadens und Mainz bleiben konstant


"Jahrelang wurde darüber geredet, jetzt ist es endlich soweit: Ab Januar 2019 gibt es endlich preisgünstigere Fahrkarten für kurze Fahrten über Frankfurts Stadtgrenzen wie nach Offenbach", fasst RMV-Aufsichtsratsvorsitzender und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann die Entscheidung des RMV-Aufsichtsrats zusammen. Einstimmig beschloss das Gremium eine feingliedrigere Einteilung der Tarifgebiete, welche kurze Fahrten über die Frankfurter Stadtgrenze günstiger macht.

"Statt eines einheitlichen Preises gilt nun für zahlreiche kurze Fahrtrelationen zwischen Frankfurt und Offenbach, Eschborn, Neu-Isenburg und Bad Vilbel das Prinzip "kurze Fahrten, kleinerer Preis", führt Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, weiter aus.

"Wer von Oberrad zum Marktplatz in Offenbach fuhr, hat bislang genauso viel bezahlt, wie jemand, der 27 Kilometer von Zeilsheim nach Bieber fuhr", verdeutlicht RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat. "Die feingliedrigere Einteilung der Tarifgebiete hat Modellcharakter für das gesamte Verbundgebiet. Wir verbessern damit das Preis-Leistungsverhältnis des RMV-Tarifs und erhöhen die Attraktivität unseres Angebots."

Beispielsweise sinkt der Preis von Frankfurt-Oberrad zum Offenbacher Marktplatz von 4,90 Euro auf 3,25 Euro und von Hanau nach Frankfurt Innenstadt von 8,50 Euro auf 6,80 Euro.

"In Wiesbaden, Mainz und Frankfurt bleiben im nächsten Jahr zudem die Preise für Einzelfahrkarten und Tageskarten konstant", so Peter Feldmann weiter. "Damit setzen wir Anreize, dass noch mehr Menschen Bus und Bahn nutzen."

Verbundweit hatte der RMV-Aufsichtsrat zudem bereits 2017 eine Deckelung der Preisanpassung in den nächsten beiden Jahren beschlossen. Die genauen Fahrpreise werden rechtzeitig vor dem Start der Gültigkeit der neuen Preise am 01.01.2019 auf www.rmv.de eingearbeitet. Dort kann dann individuell und ganz konkret von Haltestelle zu Haltestellen nachgeschaut werden, ob sich der Fahrpreis geändert hat.
Weitere Themen im Aufsichtsrat

Außerdem wurde die Weiterführung des innovativen Pilottarifs RMVsmart um zwei Jahre. In dem Innovationstarif wird seit 2016 getestet, wie ein RMV-Tarif ohne starre Tarifgrenzen und stattdessen vornehmlich anhand der Entfernung funktioniert. Außerdem ist der RMV der Wiesbadener CityBahn GmbH beigetreten, welche die Einführung einer Stadtbahnstrecke von Mainz über Wiesbaden nach Bad Schwalbach zum Ziel hat.
Hintergrund

Preis ausgewählter Relationen (Erwachsene Einzelfahrkarte) 2019 im Vergleich mit 2018

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
					Fahrpreis 2018	Fahrpreis 2019
Bonames – Oberursel			4,90 		3,25
Fechenheim – Offenbach			4,90 		3,25
Oberrad – Offenbach			4,90 		3,25
Sachsenhausen – Neu-Isenburg		4,90		3,25
Frankfurt Innenstadt – Hanau		8,50 		6,80
Hattersheim – Frankfurt-Höchst		4,90		4,10
Liederbach – Unterliederbach		4,90		4,10
Bad Vilbel Kernstadt – Unfallklinik	4,90		3,25
Quelle: RMV Presseinformation
Gruß Tommy

ÖPNV online - Frankfurt am Main
Jetzt auch auf Facebook: www.facebook.com/oepnvfrankfurt

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 337

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. Mai 2018, 23:09

Das klinget positiv - besonders für die ersten vier Relationen.
In god we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Darkside« (30. Mai 2018, 23:09)


3

Mittwoch, 30. Mai 2018, 23:33

Klingt positiv. Aber erst mal schauen, wie die feingliedrigere Aufteilung der Tarifgebiete dann tatsächlich aussieht. Überraschend (für mich), dass auch Frankfurt - Hanau im Preis sinkt.

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 018

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Mai 2018, 23:58

Das klinget positiv - besonders für die ersten vier Relationen.
Warum nur für die ersten vier? Bad Vilbel - Unfallklinik ist weiter als Offenbach - Oberrad und Hattersheim - Höchst sind immerhin 7,5 km. Hanau - Frankfurt ist mit 37,7 Cent/km sogar fast geschenkt gegenüber den anderen Relationen, obwohl ich das ebenfalls überraschend finde und nicht nachvollziehen kann, wodurch hier ein stadtgrenzüberschreitender Bezug hergestellt wurde. Möglicherweise hat das andere Gründe.

Im Übrigen handelt es sich bei den dargestellten Relationen nur um einen Auszug aus der Liste. Steinbach - NWZ oder Gonzenheim - Bonames sind kürzer als Bonames - Oberursel und wahrscheinlich auch enthalten, man darf gespannt sein. Endlich mal ein Schritt in die richtige Richtung. :)

Beiträge: 4 732

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 31. Mai 2018, 02:04

Zitat

Überraschend (für mich), dass auch Frankfurt - Hanau im Preis sinkt.


Damit wird jetzt für alle nachvollzogen, was mit dem Tarif vertraute und trickreiche Nutzer jetzt auch schon machen können: Statt eines durchgehenden Fahrscheins zunächst eine Einzelkatrte bis zur Grenze des Tg. 50 in Kaiserlei kaufen und dort eine neue Fahrkarte nach Hanau kaufen. Kommt dann ungefähr hin mit 6,80 €. Und funktioniert sogar mit nur mäßigem Zeitverlust, wenn man 5 - 10 Minuten vor der S 8 nach Hanau die S 1 oder S 2 zum Kaiserlei nimmt. :D

Die Preissenkung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber anscheind wird es jetzt noch komplizierter, da es jetzt Tickets für 3,25, für 4,10 und für 4,90 € im Nachbarortsverkehr gibt. Ich würde mir wünschen, dass die Fahrten im 5 km-Bereich über die Taeifgrenze hinweg - wie von Oberrad zum Offenbacher Marktplatz oder von Unterliederbach nach Liederbach denen der Preisstufe 3 gleichgestellt werden.

6

Donnerstag, 31. Mai 2018, 08:33

Vor allem interessiert mich, wie das ganze im Zusammenhang mit Zeitkarten funktioniert und welche Preise für die Anschlussfahrscheine verlangt werden.

7

Donnerstag, 31. Mai 2018, 10:07

Damit wird jetzt für alle nachvollzogen, was mit dem Tarif vertraute und trickreiche Nutzer jetzt auch schon machen können: Statt eines durchgehenden Fahrscheins zunächst eine Einzelkatrte bis zur Grenze des Tg. 50 in Kaiserlei kaufen und dort eine neue Fahrkarte nach Hanau kaufen. Kommt dann ungefähr hin mit 6,80 €. Und funktioniert sogar mit nur mäßigem Zeitverlust, wenn man 5 - 10 Minuten vor der S 8 nach Hanau die S 1 oder S 2 zum Kaiserlei nimmt. :D
Das geht aber auch bei Frankfurt - Darmstadt mit TG 5081 Frankfurt-Louisa. Hier ist offenbar aber keine Änderung geplant
Die Preissenkung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber anscheind wird es jetzt noch komplizierter, da es jetzt Tickets für 3,25, für 4,10 und für 4,90 € im Nachbarortsverkehr gibt. Ich würde mir wünschen, dass die Fahrten im 5 km-Bereich über die Taeifgrenze hinweg - wie von Oberrad zum Offenbacher Marktplatz oder von Unterliederbach nach Liederbach denen der Preisstufe 3 gleichgestellt werden.
Da hast Du Recht.

8

Donnerstag, 31. Mai 2018, 13:47

Hallo.

Frage an die Runde: Sind diese Tarifverbesserungen nur für das Rhein-Main-Gebiet bzw. Frankfurt vorgesehen? Wie steht es um die Regionen Gießen/Wetzlar, Marburg, Fulda, Darmstadt (hier ist die Kernstadt bekanntlich schon unterteilt), bzw. Limburg? In Wiesbaden und Mainz ist die Umgebung mit Walluf, Wallau, Hochheim, Bischofsheim und Ginsheim-Gustavsburg nur eine Zone, vielleicht geht da auch was?

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

9

Samstag, 2. Juni 2018, 20:33

Frankfurt-Hanau kann ich absolut nachvollziehen. Ich kann mich noch erinnern an der Jugend, da kosteten die Relationen Frankfurt-Hanau und Langen-Frankfurt-Hanau genau den gleichen Preis. Obwohl die eine Relation nochmal knapp 20 km länger ist. Das war schon damals für mich kaum nachvollziehbar. Dürfte auch die Attraktivität der Bahnverbindung gegenüber der A 66 deutlich aufwerten.