Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 8. Juni 2018, 03:43

Neue Piktogramme an Straßenbahntüren

Hallo.

An den Türen von einigen R-Wagen (z.B. 016, 033) konnte ich gestern an den Türen 2 und 4 (in Fahrtrichtung rechts) neue Piktogramme entdecken. An Tür 2 kleben - wie seit einiger Zeit an den Bussen in Frankfurt - die Piktogramme für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen, an Tür 4 nur das Kinderwagen-Piktogramm. Die Piktogramme werden, so hoffe ich, schnellstmöglich in alle Schienenfahrzeuge der VGF eingebaut. Bei den Pt-Wagen, die künftig verstärkt im Einsatz sein werden, ist die Anbringung der Piktogramme wegen der Hochflurigkeit schwierig.

Wenn die Fahrgäste diese Piktogramme beachten und dem entsprechenden Personenkreis an diesen Türen Vorrang gewähren würde, wäre ich schon etwas zufriedener. Voll zufrieden wäre ich, wenn die Fahrgäste nicht die Türen 1 (Notausgang für das Fahrpersonal) und 3 (keine Klappsitze gegenüber der Tür) versperren würden. Die gelben Streifen über den Türen für die Fahrgastgruppen mit eingeschränkter Mobilität interessieren sowieso keinen, der einsteigt.
Dies gilt auch für die Fahrradmitnahme, für die die R-Wagen imho eigentlich nicht geeignet sind. Die Einstiegstüren für Fahrräder sind im entsprechenden Türbereich durch transparente Folien-Piktogramme gekennzeichnet, die sich mit der Zeit von den Türscheiben lösen.

Was mich aber gerade bei einigen R-Wagen gewaltig stört, ist, dass gegenüber von Tür 2 keine Klappsitze angebracht sind, so dass sich kein Kinderwagen dorthin stellen kann. Die Klappsitze sind dann meist genau eine Sitzreihe weiter hinten montiert, direkt am Übergang zum C-Teil. Bei diesen Wagen bitte ich die VGF-Werkstatt, einen kleinen Umbau vornehmen, der der Sicherheit der in der Mobilität eingeschränkten Fahrgäste Wirkung verleiht. Derartige Wagen werde ich der VGF auf geeignetem Wege melden, wenn mir entsprechendes auffällt.

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

Ole

FNF-Team

Beiträge: 1 995

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Juni 2018, 08:43

Die Piktogramme gehen auf eine Anregung des Fahrgastbeitats zurück und sind an die Piktogramme der BVG angelehnt. Allerdings hat man in Position, Größe und Farbe deutlich vom Vorbild abgewischen. Insbesondere die Position und das Gelb fallen bei den Bussen kaum auf. Leider ist Frankfurt immer etwas halbherzig bei der Umsetzung guter Ideen.

Es werden alle Niederflurfahrzeuge (Bus, Strab, Stadtbahn) mit diesen Piktogrammen ausgestattet.

Tatrafan

FNF-VIP

Beiträge: 3 373

Wohnort: Br nd rsg te

Beruf: Vorm-500er-Stehenbleiber

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. Juni 2018, 11:52

Bis gerade eben wußte ich tatsächlich nicht mal, was die gelben Streifen über manchen Türen (bisher nur außen gesehen) überhaupt anzeigen sollen. Ich kenne sie nur aus dem Eisenbahnbereich, dort stehen sie für 1. Klasse - was bei einer Straßenbahn oder Stadtbahn aber natürlich keinen Sinn macht. War für mich bislang ein Rätsel.
Hinweis: Sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, spiegeln meine Beiträge nur meine persönliche Meinung. Diese muß nicht zwangsläufig der meines Arbeitgebers, irgendwelcher Institutionen oder von sonstwem entsprechen, sie muß auch nicht unbedingt jedem gefallen, ich lasse sie mir aber auch nicht verbieten oder madig machen und werde mich im Normalfall auch nicht dafür, daß ich eben eine eigene Sicht der Dinge habe, entschuldigen.

Uli Nobbe

FNF-User

Beiträge: 196

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Irgendwas mit Ton und Licht

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. Juni 2018, 12:03

Die gelben Streifen über den Türen für die Fahrgastgruppen mit eingeschränkter Mobilität interessieren sowieso keinen, der einsteigt.

Bis gerade eben wußte ich tatsächlich nicht mal, was die gelben Streifen über manchen Türen (bisher nur außen gesehen) überhaupt anzeigen sollen.

Ist das nicht eine "Hommage" an die, nun ja, verpfuschten Bahnsteige entlang der U5, wo nun auch gelbe Streifen an Bahnsteigkanten markieren sollen, wo man doch bitte als Rolli-Fahrer einsteigen möge?

Ganz ehrlich: Diese gelben Streifen an den Fahrzeugen sind mir noch nicht aufgefallen. Ich weiß aber, wie ich gegenüber diesen Fahrgästen zu reagieren habe. Die, die es nicht wissen, interessieren sich auch nicht für gelbe Streifen.

Chrizzz95

FNF-User

Beiträge: 580

Wohnort: Dribbdebach, jetzt Hibbdebach

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Juni 2018, 12:28


Ist das nicht eine "Hommage" an die, nun ja, verpfuschten Bahnsteige entlang der U5, wo nun auch gelbe Streifen an Bahnsteigkanten markieren sollen, wo man doch bitte als Rolli-Fahrer einsteigen möge?

Ganz ehrlich: Diese gelben Streifen an den Fahrzeugen sind mir noch nicht aufgefallen. Ich weiß aber, wie ich gegenüber diesen Fahrgästen zu reagieren habe. Die, die es nicht wissen, interessieren sich auch nicht für gelbe Streifen.


Diese gelben Streifen gab es bereits an den U3-Triebwagen, bei denen der Eingangsbereich durch Demontage der Mittelstange verbreitert wurden, also schon vor den dank Anwohnern verpruschten U5-Bahnsteigen Musterschule und Glauburgstraße.
Möge der Saft mit Euch sein
Lord Helmchen lässt grüßen

6

Freitag, 8. Juni 2018, 16:14

Diese gelben Streifen gab es bereits an den U3-Triebwagen, bei denen der Eingangsbereich durch Demontage der Mittelstange verbreitert wurden, ...


...sowie bei den ebenfalls umgebauten U2e. Erst danach wurden sie soweit ich mich erinnere auch bei den U4, R und S angebracht - bei den Straßenbahnen weisen sie auf die Tür mit der Rollstuhlrampe. Es gab glaube ich auch mal einen VGF Citaro, der ebenfalls über der 2. Tür den Streifen hatte.

Wahrscheinlich falle ich jetzt hier etwas aus der Art, aber mir sind der große Kinderwagen und der Rollstuhl (sowie die Streifen) von Anfang an aufgefallen. Ob das der Weisheit letzter Schluss ist, darüber kann man aber natürlich unterschiedlicher Meinung sein. ;)


Zu den Klappsitzen im R: Ich habe das so in Erinnerung, dass das direkt die Sitzgruppe an der 2. Tür ist. Danach kommt zum Übergang zum C-Teil noch eine feste 2er Sitzreihe (also kein Klappsitz). Oder hat man da was umgebaut?*

*Oder reden wir aneinander vorbei: Ich spreche von der 4er Sitzgruppe, die man wegklappen kann; nicht von solchen seitlichen Klappsitzen wie im S und U5 im Mehrzweckbereich.
Viele Grüße, vöv2000

7

Samstag, 9. Juni 2018, 06:06

Wahrscheinlich falle ich jetzt hier etwas aus der Art, aber mir sind der große Kinderwagen und der Rollstuhl (sowie die Streifen) von Anfang an aufgefallen.

Keine Sorge, mit mir sind wir schon mindestens zwei :)
Von den rot-weißen wünsch ich mir:
RIS: Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4
und dann steh ich mit (max.) +5 (Min.) vor der Tür!

8

Mittwoch, 13. Juni 2018, 01:43

Hallo.

Inzwischen wurde begonnen, die Piktogramme auch auf den S-Wagen anzubringen.

In Fahrtrichtung rechts an Tür 1 kleben die Piktogramme für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen, an Tür 3 nur das Piktogramm für Kinderwagen.

Beispiele: S-Wagen 202 bzw. 238 (es gibt noch mehr davon)

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

9

Donnerstag, 21. Juni 2018, 01:54

Hallo.

Der Beitrag passt besser in das Stadtbahnforum, passt hier aber zum Thema.

Inzwischen wurden auch die Stadtbahnwagen mit den Piktogrammen versehen:

U4 - Wagen (Fahrtrichtung rechts):
Piktogramm an Tür 3, wenn A-Teil voraus.
Piktogramm an Tür 2, wenn B-Teil voraus.

U5-25-Wagen: Piktogramme an Tür 2 und 3.
U5-50-Wagen: Piktogramme an den Türen 2, 3, 6 und 7.

Die Piktogramme umfassen hierbei immer die Symbole für Kinderwagen umd Rollstuhlfahrer.

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

10

Donnerstag, 21. Juni 2018, 08:15

Also bei den Stadtbahn wagen, die Türen, die möglichst nah am Gelenk sind.
Meine Website : www.trainspotterffm.weebly.com
Schau mal vorbei :thumbup:

tamperer

FNF-User

Beiträge: 2 052

Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Beruf: Arbeiter

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:27

Beim U4-Wagen, weil am Gelenkbereich im B-Teil ein Fahrgastsitz fehlt, um Rollstuhlfahrern den nötigen Platz zum rangieren zu geben.
Beim U5-Wagen, weil beiderseits der Gelenke die Mehrzweckflächen sind.

12

Dienstag, 18. September 2018, 14:27

Zitat

Markante Kennzeichnung für Menschen mit Rollstuhl oder Kinderwagen
Idee des Fahrgastbeirats auf allen Bahnen und Bussen


Sie fallen auf – und das sollen sie auch: Die großen Aufkleber „Rollstuhl“ und „Kinderwagen“, die seit Mitte September 2018 an den Türen aller Bahnen und Busse in Frankfurt am Main angebracht sind. 30 Zentimeter hoch und in reflektierender gelber Farbe signalisieren sie den Fahrgästen, wo der beste Einstieg für Menschen ist, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.

„Wir freuen uns, dass traffiQ die Idee des Fahrgastbeirats so entschlossen aufgegriffen und systematisch umgesetzt hat“, meint Sven Uwe Schneider, selbst Rollstuhlfahrer und Mitglied im Fahrgastbeirat Frankfurt am Main.

Der Fahrgastbeirat Frankfurt hatte wiederholt Möglichkeiten diskutiert, wie die Türen zu den sogenannten Sondernutzungsflächen - das sind die Stellflächen für Rollstühle und Kinderwagen - deutlicher als bisher kenntlich gemacht werden können. Orientiert hat sich das Gremium schließlich am Vorbild der Berliner Verkehrsbetriebe.
Die deutliche Kennzeichnung der Tür ist natürlich auch eine Hilfestellung für gehbehinderte Menschen, da sich in der Nähe dieser Tür stets auch die barrierefrei zugänglichen Sitze befinden.

„Dieses Beispiel zeigt wieder einmal, dass Frankfurt mit seinem Fahrgastbeirat ein kreatives Gremium hat, das konstruktiv zu einem kundengerechten Nahverkehr beiträgt“, stellt traffiQ-Geschäftsführer Dr. Tom Reinhold fest. „Durch sein Engagement im bundesweiten Netzwerk der Fahrgastbeiräte bringt unser Beirat gute Ideen mit zu uns. Die Piktogramme sind ein weiterer Baustein in der seit vielen Jahren gelebten gemeinsamen kundenfreundlichen Weiterentwicklung der Frankfurter Bahnen und Busse.“

Ende 2016 stattete die In-der-City-Bus GmbH 23 neue Busse mit den Piktogrammen aus. Damit wollte traffiQ Erfahrungen sammeln, ob diese zusätzliche Information von den Fahrgästen begrüßt wird. Da es gut aufgenommen wurde, hatte die städtische Nahverkehrsgesellschaft Anfang 2018 die Unternehmen im lokalen Nahverkehr beauftragt, die Aufkleber im Laufe des Jahres an allen rund 650 U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen anzubringen – jeweils immer an den Türen, hinter denen sich die sogenannte Sondernutzungsfläche befindet. Das ist die Fläche, wo Platz für Rollstühle und Kinderwagen ist.

Auch die markanten Zielanzeigen außen, weiße Schrift auf schwarzem Grund, sind gemeinsam mit dem Fahrgastbeirat ausgewählt worden. Die kontrastreiche Gestaltung des Einstiegsbereichs und des Bus-Innenraums mit der deutlichen Kennzeichnung der Sondernutzungsfläche, dem Stellplatz für Rollstuhlfahrer mit Prallplatte und den zahlreichen, signalgelben Haltestangen, gehen ebenfalls auf die Arbeit des ehrenamtlichen Gremiums zurück.
Quelle: Presseinformation traffiQ
Gruß Tommy

ÖPNV online - Frankfurt am Main
Jetzt auch auf Facebook: www.facebook.com/oepnvfrankfurt

13

Dienstag, 18. September 2018, 17:23

Können dann nicht auch diese nichtssagenden gelben 1.-Klasse-Streifen über den Türen wieder entfernt werden?
X
X
X

14

Dienstag, 18. September 2018, 18:35

Wie, die erste Klasse gibt es nicht mehr? ;(

15

Dienstag, 18. September 2018, 20:52

Wenn der Bahnsteig voller Menschen ist, welche die Sicht auf die neuen Aufkleber versperrt, aber oberhalb der "erstklassige" Zustieg noch zu erkennen ist, wäre das schon hilfreich. Ist günstiger, die Streifen dranzulassen, als diesen Zusatznutzen gegen Aufwand zu entfernen.
Von den rot-weißen wünsch ich mir:
RIS: Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4
und dann steh ich mit (max.) +5 (Min.) vor der Tür!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (18. September 2018, 20:54)


16

Dienstag, 18. September 2018, 21:35

Wenn der Bahnsteig voller Menschen ist, welche die Sicht auf die neuen Aufkleber versperrt, aber oberhalb der "erstklassige" Zustieg noch zu erkennen ist, wäre das schon hilfreich. Ist günstiger, die Streifen dranzulassen, als diesen Zusatznutzen gegen Aufwand zu entfernen.

Warum bringt man die Symbole dann nicht gleich auf einer Höhe an, die auch bei vollem Bahnsteig erkennbar ist? Und glaubst du wirklich, dass das ein großer Aufwand ist, den Streifen an einer Seite zu lösen und dann abzuziehen, wenn man schon dabei ist, neue Aufkleber anzubringen? Diese Aufkleber halten ja nicht für die Ewigkeit und müssen irgendwann erneuert werden.
X
X
X

17

Mittwoch, 19. September 2018, 17:01

Wann kamen eigentlich diese gelben Streifen zuerst?

Wenn ich nicht total falsch liege, wurden sie ja bei den U2e und U3 erfunden und sollten die Tür ohne Mittelstange markieren (zusätzlich gab es seitlich neben der Tür sowie auf dem Türflügel je ein Rollstuhl- und Kinderwagensymbol).

Da ja jetzt alle Türen keine Mittelstange mehr haben, bräuchte man den Streifen ja nicht mehr. Und wegen der erwähnten Verwechslungsgefahr mit dem 1. Klasse-Bereich habe ich ihn sowieso nie für die beste Lösung gehalten.

Zur Kennzeichnung, wo die Rollstuhlrampe ist, gibt es ja das große Rollstuhlsymbol auf der Tür.
Viele Grüße, vöv2000

18

Donnerstag, 20. September 2018, 23:37

Die >><< (Zitierwinkel) wurden damals eingeführt in weiß als die VU die 46 übernahm. Als die Busse für Bündel D kamen, waren sie in gelb. Da hat es angefangen

19

Freitag, 21. September 2018, 16:44

Die >><< (Zitierwinkel) wurden damals eingeführt in weiß als die VU die 46 übernahm. Als die Busse für Bündel D kamen, waren sie in gelb. Da hat es angefangen


Aber den gelben Streifen gab's ja zuerst bei den U2e und U3. Ich glaube, Streifen und die Winkel wurden zunächst unabhängig voneinander angebracht und ergänzten sich erst später zu einem Gesamtkonzept.
Viele Grüße, vöv2000

20

Dienstag, 25. September 2018, 06:42

Ich denke auch mit den U3 Wagen kamen die auch.