Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 24. Juli 2018, 17:50

2 neue Haltestelle für den 38er

Auf Anregung des OBR 4 erhält die Buslinie 38 zwei neue Haltestellen. Im Frühjahr hatte OBR angeregt:

Zitat

Neue Bushaltestellen in der Inheidener Straße

Der Magistrat wird gebeten, im vorhandenen Verlauf der Buslinie 38 im oberen Abschnitt der Inheidener Straße zwei neue Bushaltestellen einzuplanen und einzurichten, und zwar eine am oberen Ende am Beginn der Wendeschleife und die zweite vor dem Linksabbieger in die Buchwaldstraße, etwa vor der Hausnummer 53 der Inheidener Straße.

Begründung:

Der Wunsch, bestimmte Gebiete Bornheims besser mit öffentlichem Personennahverkehr zu versorgen, wurde wiederholt an den Ortsbeirat herangetragen. Hintergrund ist, dass einige Altenwohnanlagen relativ weit von den nächsten Haltepunkten entfernt, und die Wege dahin aufgrund topografischer Gegebenheiten relativ steil sind. Dies trifft insbesondere auf den Bereich der oberen Kohlbrandstraße zu, aber auch auf den Bereich Falltorstraße/Buchwaldstraße. Es wurden schon verschiedene Überlegungen zur Verbesserung der Situation angestellt, dabei spielten veränderte Linienführungen sowie der Einsatz von Kleinbussen eine Rolle. All diese Überlegungen führten zu keinem zwingend guten Vorschlag. Mit den jetzt angeregten neuen Haltepunkten der vorhandenen Buslinie 38 würde für die genannten Bereiche eine wesentliche Verbesserung erreicht. Bei einem Ortstermin mit traffiQ wurden aus Alternativen die oben genannten Standorte ausgewählt.


Zum Fahrplanwechsel im Dezember werden diese beiden Haltestellen zunächst provorisch eingerichtet und später barrierefrei ausgebaut.

Q

2

Mittwoch, 25. Juli 2018, 12:51

Das ergibt in der Summe drei Einsteigehaltestellen in einem Radius von 120 Metern von der Endhaltestelle aus. Nunja, damit muss wenigstens niemand mehr über Sinn und Unsinn des Neubaus der Haltestelle Neuer Jüdischer Friedhof diskutieren ;)

Den Sinn verstehe ich in der Inheidener Straße ja durchaus. Besonders die Haltestelle an der Ecke Buchwaldstraße ist eine kluge Lösung (wenngleich ich sie auch nicht als "wesentliche Verbesserung" einstufen würde), denn die 120 Meter Fußweg ("bergauf") bis zum heutigen Einstieg addieren sich bei vielen Fahrgästen sicher zu bereits einigen hundert Metern Fußweg bis an diese Straßenecke. Eine zusätzliche (Ausstiegs-) Haltestelle in FR Panoramabad in der Inheidener Straße direkt vor der Kreuzung Buchwaldstraße ergäbe damit aber ebenfalls Sinn.

Was bei der anderen Haltestelle mit "Beginn der Wendeschleife" gemeint ist, verstehe ich allerdings nicht genau. Denn hier zählt ja auch jeder Meter für die Kohlbrandstraßenbewohner. Daher erschiene mir die Haltestelle direkt am Ende des TG-Geländes innerhalb des Wendehammers am klügsten positioniert: Hier müssen die Busse sowieso so weit nach rechts ausholen wie möglich für die Wende und Parkplätze fallen dort ebenfalls nicht weg.