Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Johony

FNF-User

  • »Johony« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 873

Wohnort: 459/64 G/U

Beruf: Links-/Rechtsausleger

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. Oktober 2018, 13:55

Frage zum Gleisplan DA-Arheilgen -> DA Hbf

Werte Mitleser,
es ist ja vermutlich vielen bekannt, dass sich die Hauptgleise der Main-Neckar-Bahn vom Bahnhof Arheilgen in Richtung Darmstadt Hauptbahnhof "teilen" und eine Spange für den Verkehr in Richtung Süden nach Westen schwenkt und als Einzeltrasse durch den Wald entlang der B3 geführt wird, um dann im Vorfeld wieder einzuschwenken.

Meine Frage ist nun, weiß jemand warum das überhaupt so ist? Kam das erst mit dem S-Bahn-Ausbau oder gab es den "West-Schwenk" schon immer?
Jakkeline, nich den Marzel mit die Schüppe auf'n Kopp kloppen!
________ _ _ _ _ _ _

Freundliche Grüße!

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 534

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. Oktober 2018, 14:09

Ist seit 1912 so.
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

3

Samstag, 20. Oktober 2018, 17:49


Meine Frage ist nun, weiß jemand warum das überhaupt so ist?

Weil man beim seinerzeitigen Neubau des Bahnhofs möglichst wenige Konfliktpunkte haben wollte, d. h. möglichst viele zeitgleiche Fahrten in alle Richtungen. Dazu die Überlegung, daß in Nord-Süd-Richtung weitgehend durchgefahren wird, während die Ost-West-Relation praktisch immer Kopf macht. Daher wurden die meist verwendeten Durchgangsgleise nach außen gelegt. Ähnliches, aber natürlich nicht 100 pro vergleichbar, findest Du im Dresdner Hbf, wenn auch die Mittelgleise dort stumpf auf einer anderen Ebene enden.

4

Samstag, 20. Oktober 2018, 18:30

Bei der Gelegenheit frage ich mal nach, warum das S-Bahn-Gleis in Darmstadt einen sehr hohen Kilometrierungswert aufweist. Beginnt das in Bad Soden bei 0,0? Aber 55 km bis Frankfurt Süd kommen mir sehr viel vor. Was ist da los? ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (20. Oktober 2018, 18:32)


Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 534

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

5

Samstag, 20. Oktober 2018, 18:52

Die Strecke beginnt F Hbf mit km 50,0.
Hatte ich schon mal in einem Quiz mit eingebaut:

Differenz
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government

6

Samstag, 20. Oktober 2018, 18:54

Bei der Gelegenheit frage ich mal nach, warum das S-Bahn-Gleis in Darmstadt einen sehr hohen Kilometrierungswert aufweist. Beginnt das in Bad Soden bei 0,0? Aber 55 km bis Frankfurt Süd kommen mir sehr viel vor. Was ist da los? ?(

Die Kilometrierung beginnt im Stammstreckentunnel im Hbf bei 50,000 und läuft dann Richtung Konstabler hoch.

7

Samstag, 20. Oktober 2018, 19:05

Danke soweit. Hat das einen praktischen Grund, warum das so gemacht wurde?
Klarere Erkennung der nebeneinanderliegenden Strecken im weiteren Verlauf nach Osten und Süden? Also z.B. Böschungsbrand zwischen X und Y bei Kilometer Z.

Darkside

FNF-VIP

Beiträge: 8 534

Wohnort: Syberia

Beruf: Kleriker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 20. Oktober 2018, 19:25

In die andere Richtung wird von F Hbf mit km 0,0 angefangen aufwärts zu zählen (die von Frankfurt
seit über 100 Jahren wegführenden Strecken)
In god (an invention by mankind) we trust - on earth we don't

Sincerly yours, NSA
powered by US government