Sie sind nicht angemeldet.

[Verkehrsmeldung/Betriebsstörung] Wuppertal: Stromschiene löst sich und fällt auf Auto

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 18. November 2018, 19:44

Wuppertal: Stromschiene löst sich und fällt auf Auto

Hallo.

Wie Spiegel online mitteilt, ist heute eine Stromschiene der Wuppertaler Schwebebahn nahe der Station Bahnhof/Zoo auf die unterhalb verlaufende Straße gestürzt. In einem Fahrzeug, dass sich gerade dort befand, wurde niemand verletzt.

Der Betrieb der Schwebebahn ist auf längere Zeit eingestellt.

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

2

Sonntag, 18. November 2018, 20:05

Hallo.

Editierzeit abgelaufen:

Der Unfall fand natürlich nahe der Station Zoo / Stadion.

Ein weiterer Bericht erschien beim WDR.

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

3

Sonntag, 18. November 2018, 20:39

Wäre interessant zu wissen, wo und wie die Stromschiene befestigt ist. Bei den U- und S-Bahnen auf dem Boden wankt das Fahrzeug ja nicht so sehr, so dass der Stromabnehmer (außer im Weichenbereich und BÜ) immer gut Kontakt hat.

4

Montag, 19. November 2018, 11:04

wenn das mal nicht wieder die neuen Wagen waren.
die sind ja gerne mal Schuld ;)

5

Montag, 19. November 2018, 20:46

Vor 5 Jahren ist schon mal eine Stromschiene abgestürzt. War da schon der Prototyp oder der erste Wagen der neuen Serie im Einsatz? Ich dachte der kam deutlich später ans Netz. ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (19. November 2018, 20:50)


6

Montag, 19. November 2018, 23:15

Bei den U- und S-Bahnen auf dem Boden wankt das Fahrzeug ja nicht so sehr, so dass der Stromabnehmer (außer im Weichenbereich und BÜ) immer gut Kontakt hat.

Bei U- und S-Bahnen hat das Wanken des Wagenkastens keinen Einfluss auf den Kontakt.
X
X
X

7

Donnerstag, 22. November 2018, 01:41

Die Stromschiene hängt im Gerüst unterhalb in Fahrtrichtung links der Fahrschiene "über Kopf". Wenn da also ein oder zwei Isolatoren den Halt am Gerüst verlieren bewegt sich diese logischerweise der Schwerkraft folgend nach unten.

Aber bevor ich lange erkläre, bitte sehr: :P


Und wie man auch schön sieht ist die Stromschiene stellenweise alles andere als Gerade. Wenn sich da an der richtigen Stelle etwas einen Milimeter mehr verbiegt macht es halt *plonk*
"Der Mensch, der so ehrbar im Einzelnen, aber so miserabel im Ganzen ist."
Johann Wolfgang von Goethe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sethaphopes« (22. November 2018, 01:48)


8

Samstag, 24. November 2018, 17:27

Danke für das Bild.

So, wie ich das einschätze, hat das Schleifstück des gefederten Stromabnehmers Kontakt mit der (in Fahrtrichtung) rechten Seite der Stromschiene. Allerdings sieht die Unterseite der Stromschiene so genutzt aus.

Kann mir schwer vorstellen, dass das Schleifstück in Kurven auch unter der Schiene bleibt. Die Neigung der Wagen ist ordentlich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SoundofN1« (24. November 2018, 17:33)


9

Samstag, 24. November 2018, 18:13

So, wie ich das einschätze, hat das Schleifstück des gefederten Stromabnehmers Kontakt mit der (in Fahrtrichtung) rechten Seite der Stromschiene. Allerdings sieht die Unterseite der Stromschiene so genutzt aus.

Nein, der Kontakt erfolgt von unten. Siehe WSW-Film von 2013

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kuckuck« (24. November 2018, 18:14)