Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 14:14

CountryCab-Idee der Landeseisenbahn Lippe e.V.

Wie unter anderem heise berichtet, hat der Landeseisenbahn Lippe e.V. (LEL) den deutschen Mobilitätspreismit ihrer CountryCab-Idee gewonnen. Auf der Webseite der LEL findet sich leider nichts zu dieser Idee.

Ziel des CountryCab ist es, alte Eisenbahnstrecken wieder in Betrieb zu nehmen und dort einen attraktiven Nahverkehr anzubieten. Die Fahrzeuge sind Einschienenbahnen. Sie werden über ein Kreiselsystem stabilisiert. Die einzelnen Cabs bieten dabei nur Platz für einen Passagier. Sie sollen aber ständig auf der Strecke unterwegs sein und so schneller verfügbar sein, als dies auf einer ländlichen Nebenstrecke sonst üblich wäre. Auf derartigen Strecken hat man gerne mal einen zweistündigen Takt. Über das Smartphone soll man seine Fahrt voranmelden können und das System stellt dann eine Bahn bereit. Insbesondere für eingleisige Strecken würden sich die CountryCabs eignen. Als Einschienenbahn benutzen sie nur eine Schiene des Gleises, die zweite kann für die Gegenrichtung genutzt werden. Statt großer Bahnhöfe genügen für die kleinen Kabinen kleine Haltepunkte. Ein paar Meter reichen aus. Da die Cabs nur bei Bedarf halten, kann man mehr Haltepunkte einrichten, als dies bei einer Nebenstrecke sonst sinnvoll wäre.

2

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 14:19

Ich habe eben dreimal überlegen müssen, ob das nicht ein Scherz ist. Die Technik dahinter klingt schon fast absurd, und wenn die Initiatoren dahinter sich noch LEL abkürzen, hält man es doch erst recht für einen Spaß...
Aber sagen wir's mal anders, wenn das wirklich klappt, ist das ein nicht uninteressantes Konzept.
Dank Petra werde ich zum Kunstkenner. Je öfter ich das Gebrabbel höre, desto mehr verstehe ich van Gogh.

3

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 15:28

Wenn ein Elon Musk für wolkige Unsinnskonzepte Preisgelder einsacken kann, warum dann nicht jemand aus Deutschland auch? Tja.
fork handles

Beiträge: 4 980

Wohnort: einst (seit 1960) : Moskau - Paris, zuletzt: Moskau - Basel und seit 11.12.2011 auch wieder Moskau- Dribb-de-Bach - Paris / Nizza

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. Januar 2019, 11:13

Könnte man dann nicht gleich das Konzept der Mini-Metro Perugia abgewandelt übernehmen. Dort fahren ja automatische Kleinkabinen-Bahnen über eine längere Strecke quer durch die Stadt.

5

Freitag, 4. Januar 2019, 11:18

Was genau meinst Du mit "Konzept"? Bahnen automatisch fahren zu lassen ist ja Teil des CountryCab-Vorschlags.