Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jan

FNF-VIP

  • »Jan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 627

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 19. Juli 2005, 15:36

Presseschau: U-Bahn-Ausbau bis 2013 - Linie U8 geplant

Die Offenbach-Post berichtet heute übder die Ausbaupläne der VGF im Bereich der U-Bahn. Gestern wurden vom VGF-Geschäftsbereich Infrastruktur die Pläne vorgestellt. Es werden Investitionen im Wert von 172 Mio Euro getätigt, damit die nordwestlichen Stadtteile und der neue Naturwissenschaften Campus ab Ende 2013 besser an den ÖPNV angeschlossen sind. Nebenefekte sind, das z.B. dasa Nordwestzentrum näher an den Hauptbahnhof rückt, da sich die Fahrtzeit auf 11 Minuten verkürzt. Ebenso ist man zukünftig in 11 Minuten vom Römer nach Ginnheim gefahren. 60% der Kosten trägt der Bund und 15% das Land Hessen.
Die Pläne betreffen die Linie U4, die z.Zt. an der Bockenheimer Warte endet. Mit Baubeginn im Frühsommer 2007 wird zuerst der Tunnel um 2.500 Meter unter Bockenheim und der A66 verlängert bis zum derzeitigen Endpunkt der U1 in Ginnheim. Ab dort beginnt der weniger umstrittene Teil. Für die Zunneltrasse gibt es bereits Bürgerproteste wegen befürchteter Ausdünnung des Haltestellennetzes, Bauschäden un Verkehrsproblemen. Die Oberirdische Tradde fürht dann auf der bestehenden U1-Trasse und weiter übers offene Land bis zur nördlichen Stadtgrenze in Nieder-Eschbach. Der Teil der Strecke kann nach einem Baubeginn 2006 wahrscheinlich Ende 2008 abgeschlossen werden. Die 3,7 km lange und 45 Mio Euro teure Strecke verbindet Niederursel und Kalbach über den neuen Campus Riedberg. Die U4 wird ab der Haltestelle Heddernheimer Landstr über Wiesenau, Niederursel, Riedberg nach Kalbach und ab da auf die U2 Strecke fahren.
Traffiq wird als Ergänzung eine neue Linie einrichten. Die U8 wird ab der Seckbacher LAndstr die gleiche Strecke wie due U4 bis zum Nordwestzentrum befahren, dort erfolgt dann eine "Umbenennung" auf die bereits fahrende U1 weiter über Heddernheim und Eschersheimer Landstr zum Südbahnhof.
Diesen Identitätswechsel einer Linie wird mit erheblichen Verwirrungen bei den Fahrgästen begründet, wenn eine über eine derart lange Strecke verkehrende Linie ihre eigene Strecke kreuze. Mit dem Liniennummernwechsel am Nordwestzentrum zwischen U1 und U8 wird vermieden, das die Fahrgäste am Willy-Brandt-Platz an vier Bahnsteigen die gleiche Liniennummer vorfinden.
Das ist dein Moment komm und lebe und erfüll dir deinen Traum, das ist dein Moment komm und fliege wie ein Stern durch Zeit und Raum.
[SIZE=3].[/SIZE]
Wo ich meine Träume fand und immer find, bei dir sind alle Sorgen frei, böse Worte werden gut und fein, du hast das Glück gebucht und niemals Langeweile.

Nur Mut, schwächt das Böse seid stark, wenn ihr ihm begegnet - dort oben...
[SIZE=3].[/SIZE]
ten - nine - IGNITION SEQUENCE STARTS - six - five - four - three - two - one - zero -ALL ENGINES RUNNING...

2

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:20

U4 / U8

mit anderen Worten die U1 würde ab Südbahnhof bis Nordwestzentrum fahren und dort als U8 weiter nach Seckbach und umgekehrt? Der Linienendpunkt ändert sich also (und es wird Zeit für neue Fahrzeuge...)

Da die 16 ja anschl. wegfällt dürfte wohl spätestens dann der Takt auf der 17 erhöht werden , bzw. die 17 fällt weg und die 16 fährt OF-Rebstock

3

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:23

Hmm, bedeutet die U8 wird dann die U4 als "Frankfurts einzige U-Bahn" ablösen...
Was geschieht mit den U3-Wagen? Die sind doch von der Konstruktion nicht auf Kreuzungen mit Fußgänger- und Straßenverkehr ausgelegt, oder? (Knautschzonen etc.)

Und wie wird der Neubauabschnitt Riedberg ausgebaut, als Straßen-/Stadtbahn?

Irgendwie gefällt mir das alles nicht, die machen mir meine Lieblingsline U4 mit meinen Lieblingsfahrzeugen U3 kaputt :(
Und ich bin immer noch der Meinung, dass die Stadt/traffiq sich mal lieber über die Schnellbahnerschließung des Campus Westend statt Niederursel Gedanken machen sollte...

Naja, aber es tut sich was bei der U-Bahn Frankfurt... Schön schön...

Daniel

FNF-VIP

Beiträge: 5 168

Wohnort: hab ich

Beruf: Nordkoreanischer Propagandaminister

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:27

Die U3-Wagen sind - leider - ausgelutschter als mancher U2-Wagen, wer weiß ob die bis 2013 aushalten :(
Ich war Atheist. Bis ich gesehen hab dass ich Gott bin.

5

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:27

Zitat

Original von Sebastian
Hmm, bedeutet die U8 wird dann die U4 als "Frankfurts einzige U-Bahn" ablösen...
Was geschieht mit den U3-Wagen? Die sind doch von der Konstruktion nicht auf Kreuzungen mit Fußgänger- und Straßenverkehr ausgelegt, oder? (Knautschzonen etc.)

Und wie wird der Neubauabschnitt Riedberg ausgebaut, als Straßen-/Stadtbahn?

Irgendwie gefällt mir das alles nicht, die machen mir meine Lieblingsline U4 mit meinen Lieblingsfahrzeugen U3 kaputt :(
Und ich bin immer noch der Meinung, dass die Stadt/traffiq sich mal lieber über die Schnellbahnerschließung des Campus Westend statt Niederursel Gedanken machen sollte...

Naja, aber es tut sich was bei der U-Bahn Frankfurt... Schön schön...


Die U3-Wagen werden auch auf der U1/U8 fahren können...

Und das das Thema "einzige U-Bahnlinie Frankfurts" immer wiederaufgerollt werden muss ist langsam nur noch nervig. Weißt doch, dass das nur Streit gibt, zumal ich jetzt auch nicht wirklich damit anfangen will.
X
X
X

Jan

FNF-VIP

  • »Jan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 627

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:28

Zitat

Original von Sebastian
Hmm, bedeutet die U8 wird dann die U4 als "Frankfurts einzige U-Bahn" ablösen...

Nein die U4 fährt weiterhin ab Seckbacher Landstr. nur ab Bockenheimer Warte weiter über Ginnheim und Nordwestzentrum und Reidberg nach Niedereschbach.
Das ist dein Moment komm und lebe und erfüll dir deinen Traum, das ist dein Moment komm und fliege wie ein Stern durch Zeit und Raum.
[SIZE=3].[/SIZE]
Wo ich meine Träume fand und immer find, bei dir sind alle Sorgen frei, böse Worte werden gut und fein, du hast das Glück gebucht und niemals Langeweile.

Nur Mut, schwächt das Böse seid stark, wenn ihr ihm begegnet - dort oben...
[SIZE=3].[/SIZE]
ten - nine - IGNITION SEQUENCE STARTS - six - five - four - three - two - one - zero -ALL ENGINES RUNNING...

7

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:36

Zitat

Original von Ingo
Und das das Thema "einzige U-Bahnlinie Frankfurts" immer wiederaufgerollt werden muss ist langsam nur noch nervig. Weißt doch, dass das nur Streit gibt, zumal ich jetzt auch nicht wirklich damit anfangen will.
Sorry, wollte ich auch gar nicht mit anfangen. War eher laut gedacht. Bin da selbst ein gebranntes Kind, seit dem Editwar zum Beginn des Wikipedia-Artikels ;)

Mich würde nur der Ausbaustandard auf dem Riedberg interessieren. Gibts da schon irgendwo Karten?

Daniel

FNF-VIP

Beiträge: 5 168

Wohnort: hab ich

Beruf: Nordkoreanischer Propagandaminister

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:42

Beim Flächennutzungsplan gibt es nur die alte Linienführung ohne Wiesenau und Niederursel.
Ich war Atheist. Bis ich gesehen hab dass ich Gott bin.

9

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:53

Wenn ich das richtig verstehe wird der oberirdische Teil erheblich früher fertig. Wird es dann erstmal eine neue Linie ab Ginnheim oder NWZ nach Nieder-Eschbach geben bis auch der Tunnel fertig ist? Oder habe ich das falsch verstanden?
Freue mich über Euren Besuch auf meinem Kanal für Bahnvideos in HD auf YouTube

Jan

FNF-VIP

  • »Jan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7 627

Wohnort: Dietzenbach

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:56

Zitat

Original von Horst Honig
Wenn ich das richtig verstehe wird der oberirdische Teil erheblich früher fertig. Wird es dann erstmal eine neue Linie ab Ginnheim oder NWZ nach Nieder-Eschbach geben bis auch der Tunnel fertig ist? Oder habe ich das falsch verstanden?

Das habe ich mich auch gefragt, aber dazu gab es in dem Artikel keine Aussage, oder ich hab das überlesen. Link direkt zum Artikel klick

Hm, habs noch mal gelesen. Oder gibt es ab 2008 zwei U4 Linien. Zum einen Seckbacher Landstr <-> Bockenheimer Warte und Heddernheimer Landstr <-> Nieder-Eschbach ??? versteh das jetzt ned. ?(
Das ist dein Moment komm und lebe und erfüll dir deinen Traum, das ist dein Moment komm und fliege wie ein Stern durch Zeit und Raum.
[SIZE=3].[/SIZE]
Wo ich meine Träume fand und immer find, bei dir sind alle Sorgen frei, böse Worte werden gut und fein, du hast das Glück gebucht und niemals Langeweile.

Nur Mut, schwächt das Böse seid stark, wenn ihr ihm begegnet - dort oben...
[SIZE=3].[/SIZE]
ten - nine - IGNITION SEQUENCE STARTS - six - five - four - three - two - one - zero -ALL ENGINES RUNNING...

11

Dienstag, 19. Juli 2005, 16:57

Zitat

Original von Daniel
Beim Flächennutzungsplan gibt es nur die alte Linienführung ohne Wiesenau und Niederursel.


... die neueren Varianten sind in diesem Thread zu finden: Riedberg: Stadtbahn hat viele Vorteile.
Von den dort gezeigten Varianten soll wohl die Variante VI verfolgt werden (Linie über Niederursel, danach Brücke) trotz der sehr steilen Steigung größer 4%.

12

Dienstag, 19. Juli 2005, 17:09

Also ich glaube nicht, dass man den oberirdischen, fertigen Teil einfach nutzlos rumstehen lässt, bis der Tunnel irgendwann fertig ist. Da wird es einen Vorlaufbetrieb geben....
X
X
X

Ole

FNF-Team

Beiträge: 1 991

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. Juli 2005, 17:51

Auch die FAZ und FNP berichten über die Planungen.

Es gibt seitens der Stadt die Planung, den oberirdischen Teil mit der U8 zwischen Nieder Eschbach und Ginheim zu bedienen, ABER das ist nicht amtlich, dass kann dass kann sich auch ändern, wenn nman die 17/16 Problematik kennt

Zum Einsatz der Fahrzeuge ab 2013, insgesamt wird sich der Mehrverkehr auf 1-2 Kurse beschränken, man darf ja auch nicht vergessen, dass es zu Anpassungen auf der A Strecke kommen wird. Wenn zum Beispeil die U1 dann ganztätig im 10 min Takt verkehrt, anders gibt es keinen Übergang mit der U8, würde man 3 Kurse sparen.( siehe heute 10 min Takt)
Also störem U3 Wagen nicht wirklich.

Wenn man geschickt plant kann es sogar sein, dass man auch den U3 wagen durch 170 U5 Wagen ersetzt. Aber das ist wirklich nur theoretisch machbar Oder man wird doch 200 beschaffen, die Option gibt es ja.

14

Dienstag, 19. Juli 2005, 19:38

@Ole du darfst aber im Moment nicht vergessen, dass es kein Geld für die U-Bahn Wagen gibt, sodass die VGF vielleicht nur einen Bruchteil der 170 ausgeschriebenen Wagen bestellt, davon war ja auch schon mal die Rede.

Ole

FNF-Team

Beiträge: 1 991

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 19. Juli 2005, 19:41

@Ich bin jetzt einfach mal von 170 ausgegangen,

Aber ohne den U5 wagen kann man die Verlängerung nicht betreiben.

16

Dienstag, 19. Juli 2005, 19:50

Kann man, mit Ptb ! Da müssen sowieso die Bahnsteige hochgebaut werden wenn die U4 mit U3-Wagen darüber fahren soll.

Ole

FNF-Team

Beiträge: 1 991

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Azubi

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 19. Juli 2005, 19:59

Naja zwar ist aus den Erfahrungen, die man mit dem u3 Wagen hatte, die Fußbodenhöhe von 87 cm entsatnden, aber es geht auch mit 92-97 cm.

Nieder Eschbach wird ja noch umgebaut, Wiesenau und Heddernheimer landstraße müssen umgebaut werden.
Und bis 2008 werden auch die Stationen Kalbach und Bonames umgebaut,

Es ginge auch heute schon ohne Umbau, aber der Umbau kommt. also brauchen wir uns keine Gedanken machen,

18

Mittwoch, 20. Juli 2005, 07:18

Presseschau: Planung für Verlängerung der U 4 beendet

Auch die Rundschau berichtet heute über den aktuellen Stand der Dinge. Auf die Differenzen mit der BI Pro 16 wird erneut eingegangen und u.a. Axel Fleischer, ein Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes, mit den Worten zitiert, dass der Ersatz der 16 durch die U-Bahn ausdrücklich nicht bedeuten werde, dass der durch den Rückbau der Tramgleise gewonnene Raum dem Kraftverkehr zugute kommen werde. Vielmehr wolle man breitere Geh- und Radwege anlegen. Weiterhin betont der Angebotsplaner Bernd Wilde, dass auch mit Wegfall der Tramhalte Juliusstraße und Markus-Krankenhaus kein Ginnheimer mehr als 500 m bis zur nächsten U-Bahn-Station laufen müsse.
Weiterhin wird erwähnt, dass der oberirdische Neubauabschnitt für die D-Strecke via Riedberg früher als der unterirdische Abschnitt fetig werde. Für das Universitätsgelände Riedberg sei dabei der Stationsname "Forum" angedacht und für das Neubauviertel "Riedberg."
where the road takes him through / the city of sleep / the thinking that does not end is within him / then he dreams / the road takes him / this man who is searching / it brings him / in silence through the night
- eithne ní bhraonáin: water shows the hidden heart

Guru

FNF-User

Beiträge: 752

Wohnort: Guantanamo Bay

Beruf: Bembelschwenker

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. Juli 2005, 10:53

Vor einigen Tagen war auch ein Artikel in der FNP zu diesem Thema.
Darin wurde erwähnt,daß in Punkto Einstellung der 16 der Stadt die Hände gebunden seien,da die Fördergeldervergabe (für die D-Strecke bis B.W.) einen Parallelverkehr zum Hauptbahnhof explizit untersage,der derzeitige Zustand sei nur bis zur Fertigstellung des Tunnels geduldet.
Inwieweit ist diese Aussage korrekt (diese Information war nämlich für mich neu)?

20

Mittwoch, 20. Juli 2005, 11:01

Eigentlich war davon mal die Rede die 16 würde beim Baubeginn der Tunnelstrecke eingestellt und ein SEV ersetzt die 16 in dem Abschnitt, da der Tunnel wohl auf der Franz-Rücker-Allee und der Ginnheimer Ldstr. in offener Bauweise geführt wird, müsste man die Gleise der 16 entfernen, wenn der Tunnel in der Mitte liegen soll.

Soviel Verkehr ist auf der Franz-Rücker-Alle nicht, sodass eine offene Bauweise günstiger ist und auch keine großen Verkehrsbehinderungen mit sich bringen wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Charles« (20. Juli 2005, 11:02)