Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 14. Oktober 2005, 03:10

hr: hessenjournal: [DA] Fahrplan hängt zu hoch

Hallo.

In der Sendung "hessenjournal" berichtete der hr gestern über einen Missstand an der Haltestelle Babenhausen-Sickenhofen Feldstraße der Linie K65 der DADINA (Schaafheim - Babenhausen). An dieser Haltestelle hängt der Aushangfahrplan in 2 Metern Höhe und kann von Personen mit normaler Größe nicht gelesen werden. Offensichtlich hat man beim Aufstellen das Haltestellenschild zu wenig in den Boden versenkt.
Die Anwohner kamen bei dem Bericht mit Leitern, um sich den Fahrplan anzusehen. (Anm.: Stelzen täten es doch auch! ;)).
Die DADINA hat zugesagt, das Haltestellenschild tiefer in den Erdboden zu verankern, so dass der Fahrplan in normaler Höhe (1,60 m bis 1,70 m) abgelesen werden kann.
Sachen gibt's.
Ernste Frage: In Deutschland hat doch alles seine Norm. Kennt jemand eine Norm für die Höhe eines Fahrplans an einer Haltestelle, oder gibt es hier noch normfreie Zonen?

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

2

Freitag, 14. Oktober 2005, 17:42

RE: hr: hessenjournal: [DA] Fahrplan hängt zu hoch

Zitat

Original von Helmut
Babenhausen-Sickenhofen Feldstraße
Offensichtlich hat man beim Aufstellen das Haltestellenschild zu wenig in den Boden versenkt.


Das kann sein. Wenn ich mich recht entsinne, war bei der Kontrolle im Frühjahr das Schild gar nicht vorhanden, wegen Baustelle oder wegen kaputtgefahren. Für die Aufstellung der Schilder im Landkreis ist übrigens der jeweilige Bauhof zuständig, nicht die Dadina selbst (auch wenn sie Eigentümer der Schilder ist).