Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mkgworld

FNF-User

  • »mkgworld« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Wohnort: Köln (1995-2007 Chemnitz)

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Dezember 2005, 17:38

[Chemnitz] Ein Wintermärchen? (mit 12 Bildern)

Hallo!
Gestern abend konnte ich - als ich mit dem bus in die Stadt fahren wollte um noch ein paar Bilder zu machen - folgendes "Schauspiel" live miterleben:

19:25Uhr Wagen 218 erreicht mit zehnminütiger Verspätung die Haltestelle "Weststraße/Ulmenstraße". Fünf weitere Fahrgäste steigen mit mir zusammen ein.

19:26Uhr Die Busfahrerin will anfahren, doch der Wagen schleudert.

19:32Uhr Nach mehreren vergeblichen Versuchen die überlastete Leitstelle anzufunken gelingt es der Fahrerin durch zurücksetzen und "Schwungholen", das Fahrzeug vorwärts zu bewegen. Doch nach etwa 10m ist erneut Schluss.

19:38Uhr Weitere Anfahrversuche später rutscht der Nachläufer des Gelenkbusses nach rechts weg und kummt mit einem Ruck zum stehen. Von vorne tönt es nur "Ach du Scheiße" und ein Blick nach hinten verrät, dass der hintere Teil des Busses scheinbar gegen das Haltestellenschild geprallt ist.
Die Fahrerin kann nur über Handy die Leitstelle erreichen und lässt die Fahrgäste aussteigen.
Von außen bot sich folgendes Bild:



Glücklicherweise stellt sich heraus, dass nur der Reifen gegen den Bordstein gestoßen ist und zum Schild noch etwa zwei Zentimeter Luft geblieben sind.

19:42Uhr Inzwischen hat der nächste Kurs (Wagen 219) mit sechs Minuten Verspätung die Haltestelle erreicht, bleibt aber vor der Kreuzung stehen um sich den Weg über die Franz-Mehring-Straße zum Linienweg der Linie 23 frei zuhalten.


19:46Uhr In Gegenrichtung trifft Wagen 216 ein und muss auch stehenbleiben, weil die Durchfahrt zu eng ist.


20:05Uhr Der CVAG Abschlepp-Wagen trifft zusammen mit einem Verkehrs-Dispatcher ein. Wagen 218 wird zum Freischleppen vorbereitet.



20:10Uhr Mit Wagen 209 trifft ein vierter Bus am Ort des Geschehens ein. Im Hintergrund ist das Freischleppmanöver erkennbar.


20:17Uhr Wagen 218 ist von der Haltestelle weggezogen worden und die Fahrgäste dürfen wieder einsteigen.


20:19 Schnell zeigt sich, dass der Efolg in Grenzen bleibt - Der Bus schleudert auf der leichten Steigung erneut. Schon nach etwa 40cm ist die Fahrt wieder vorbei.


20:22 Erneut wird Wagen 218 "an die Stange genommen"...


20:24 Am Ende der Steigung wird die Abschleppstange wieder entfernt und alle verbliebenen Fahrgäste (also ich *gg*) dürfen wieder einsteigen.

20:30 Der Verkehrs-Dispatcherfährt voraus (prüft die weitere Fahrstrecke) und wir warten an der Haltestelle "Weststraße/Reichsstraße" auf neue Anweisungen.

20:36 Wir sollen rechts abbiegen und über die Reichsstraße - Zwickauer Straße - Theaterstraße - Brückenstraße zur Zentralhaltestelle (Ri. Rottluff) fahren. Das Abbiegen gestaltet sich aber schwieriger als gedacht. Der Nachläufer bricht erneut aus und der gesamte Bus dreht sich im Zeitlupentempo um seine eigene Achse. Glücklicherweise ist die Kreuzung ansonsten leer. Fast filmreif kommen wir mitten auf der Kreuzung um 90° gedreht - aber in die vorgesehene Fahrtrichtung stehend - zum stehen. Einmal tief durchatmen und weiter geht's...

20:44 Dort angekommen treffen wir Wagen 219 wieder, der inzwischen in Glösa war. Eine erneute Rücksprache mit der Leitstelle führt zu einer erneuten Stadtrundfahrt - wir sollen den Bus "am Tietz" - also auf der gegenüberliegenden Kreuzungsseite und um 180° gedreht - abstellen.

20:53 Wir verlassen den Wagen am vorgesehenen Abstellplatz




Die Straßen waren in der ganzen Stadt spiegelglatt und kaum ein Bus kam richtig vorwärts. Trotzdem boten sich auch "idyllische" Ansichten:
Viele Grüße aus Colonia,
Markus

Charly

FNF-VIP

Beiträge: 12 105

Wohnort: Behind the wall

Beruf: Customer adviser

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Dezember 2005, 20:25

Das freut mich, dass hier mal sowas kommt, hübsche Bilder ohnehin. Ist auch bestimmt lustig anzuschauen, wenn man keinen Zeitdruck hat und vor allem solange keiner bei so einer Rutschpartie zu Schaden kommt.

Aber es zeigt andererseits ganz deutlich, warum Busse bei bestimmten Straßenverhältnissen lieber ihren Betrieb einstellen sollten, womit die in dem Thread Winterwetter: Busse und Bahnen der VGF fahren auch bei Kälte und Schnee (fast) immer aufgestellte These

Zitat

"doch die Betriebseinstellung, was meiner Ansicht nach nicht unbdedingt sein musste, hat den Fahrplan durcheinander gebracht, die Fahrgäste waren wieder alle verärgert"

eigentlich widerlegt sein sollte. Man stelle sich vor, zwischen dem Bus und dem Haltestellenmast (oder etwa einer der Hauswände, welche in Seckbach bedenklich nahe der Straße stehen) würde ein Mensch eingeklemmt...