Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frankfurter Nahverkehrsforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. Januar 2006, 18:45

Odenwaldbahn (allg. Fragenrunde)

ich habe einige Fragen zur Odenwaldbahn.

1. Wieviele Züge könnten maximal gleichzeitig auf der Strecke zwischen Erbach und Darmstadt (sowie zurück) sein.
2. Wie lang sind die Bahnstiege zur Zeit?

2

Mittwoch, 4. Januar 2006, 00:01

RE: Odenwaldbahn (allg. Fragenrunde)

Zitat

Original von LJL
1. Wieviele Züge könnten maximal gleichzeitig auf der Strecke zwischen Erbach und Darmstadt (sowie zurück) sein.


Willst Du eine theoretische Antwort: Ist doch ganz einfach: Anzahl der signalmäßig befahrbaren Gleise minus 1. Daß bei dieser Maximalanzahl die Leistungsfähigkeit gegen Null geht, dürfte klar sein, denn durch das "n-1" ist ja immer nur ein Gleisabschnitt frei, in den ich einen Zug aus einem anderen Abschnitt schieben kann. Dann wird ein neuer Abschnitt frei und da kann ein anderer Zug rein usw.
Realistisch machbar dürfte - wenn es keine Behinderungen gibt - vielleicht ein 30-Minuten-Takt mit ein paar Minutendrehern sein.

Zitat


2. Wie lang sind die Bahnstiege zur Zeit?


Schöllenbach hat(te) einen recht kurzen Bahnsteig mit knapp 75 Metern, ich weiß gar nicht, ob das zwischenzeitlich mal verlängert wurde. Ansonsten ist Hetschbach mit 120 Metern der kürzeste Bahnsteig, alle anderen sind so ab 130 Metern aufwärts. D. h. vier Silberlinge finden überall Platz.

Und meine Frage Nr. 3:
Ist den VIAS-Tf eigentlich bekannt, daß an Einfahrsignalen ein Hp 2 bis zum Ausfahrsignal gilt und ein früheres Beschleunigen nicht statthaft ist, wenn es weder ein Zs 3 (>Kz 6) noch Zs 10 gibt?

3

Mittwoch, 4. Januar 2006, 00:45

RE: Odenwaldbahn (allg. Fragenrunde)

Hallo.

Anmerkung zu Hetschbach:

Nach der Meinung meines Sohnes hat Hetschbach wirklich einen kurzen Bahnsteig. Er war am 21. Dezember 2005 sogar :D so kurz :D, dass der Itino in Richtung Erbach mit seiner ersten Tür erst über einem kleinen Bach hinter dem Bahnsteig zum Stehen kam. Der Tf bat meinen Sohn daraufhin, an der hinteren Tür auszusteigen.
Ich hatte meinem Sohn auf seiner Itino-Premierenfahrt empfohlen, in Hetschbach umzusteigen, damit die Wartezeit in GrU-Wiebelsbach nicht allzu lange wurde.

Grüße ins Forum
Helmut
You'll Never Ride Alone.

4

Mittwoch, 4. Januar 2006, 09:56

RE: Odenwaldbahn (allg. Fragenrunde)

Zitat

Und meine Frage Nr. 3:
Ist den VIAS-Tf eigentlich bekannt, daß an Einfahrsignalen ein Hp 2 bis zum Ausfahrsignal gilt und ein früheres Beschleunigen nicht statthaft ist, wenn es weder ein Zs 3 (>Kz 6) noch Zs 10 gibt?


Den Vias Tf ist das mit ziemlicher Sicherheit bekannt wie bei jeden anderen Tf aber das "früheres Beschleunigen" muss du mir genauer erklären. Hat der Vias Tf früher als erlaubt auf buchfahrgeschwindigkeit beschleunigt wenn ja hast du auf sein Tacho geschaut wenn du sowas schon behauptest? Bedenke weil bei manchen Bahnhöfen ist die Ausfahrgeschwindigtkeit im Geschwindigkeitheft mit Asig 60 angebegben.
mfg Stephan

5

Mittwoch, 4. Januar 2006, 11:41

@ Hoger Koetting: Danke, das heißt ja, dass der RMV die meisten Bahnsteige verkürzt, nur damit die Silberlinge ja nie wieder kommen. X(

6

Mittwoch, 4. Januar 2006, 15:50

RE: Odenwaldbahn (allg. Fragenrunde)

Zitat

Original von CelicaSK
Den Vias Tf ist das mit ziemlicher Sicherheit bekannt wie bei jeden anderen Tf


Offensichtlich nicht. Ich habe jetzt mehrfach einen Verstoß gegen die AB 3 des Signalbuchs erlebt und ich bin eigentlich nicht länger bereit, das hinzunehmen [*]. Wenn ich das jetzt noch mehrmals mitbekomme, werde ich mich mal entsprechend drum kümmern.

Zitat


aber das "früheres Beschleunigen" muss du mir genauer erklären. Hat der Vias Tf früher als erlaubt auf buchfahrgeschwindigkeit beschleunigt


Ja.

Zitat


wenn ja hast du auf sein Tacho geschaut wenn du sowas schon behauptest? Bedenke weil bei manchen Bahnhöfen ist die Ausfahrgeschwindigtkeit im Geschwindigkeitheft mit Asig 60 angebegben.


Was interessiert mich die Ausfahrgeschwindigkeit? Bitte lies, was ich schrieb: Ich sprach von Einfahrsignalen. Und ein Hp 2 dort gilt bis zum Ausfahrsignal (ein gewöhnlichen Halteplatz gibt es hier nicht) und nicht nach Belieben der Tf 500 Meter weniger weit. Das hat also mit "A60" im Buchfahrplan grad gar nix zu tun.

[*] Das mag im vorliegenden Fall zwar harmlos sein, weil anhand des Gleisplans nix passieren kann, aber wer hier schludert, macht das aus Gewohnheit möglicherweise auch woanders. Und was da passieren kann, hat man in Brühl gesehen. Da war der Tf auch der Meinung, früher beschleunigen zu können und dann kam eine Spätablenkung...

7

Mittwoch, 4. Januar 2006, 21:42

Hallo.

@Holger Koetting: Schau mal das nächste Mal nach (wenn Du die Möglichkeit hast), ob im Ebula oder Fahrplanheft der Vermerk "Esig 60","Bksig 60","Zsig 60" oder Ähnliches steht (oder zu erkennen ist). Das haben wir auch oft. Dann gelten die 40 km/h natürlich nicht. Alles Andere wäre ein Verstoß gegen die Vorschriften.
Ansonsten gilt: Bis zum nächsten Hauptsignal oder einem davorliegenden gewöhnlichen Halteplatz.

Gruß in die Runde.
Bahnübergänge sind die härtesten Drogen! Ein Zug und du bist weg!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »HaikoL« (4. Januar 2006, 21:45)


8

Donnerstag, 5. Januar 2006, 11:19

Zitat

Original von HaikoL
Hallo.

@Holger Koetting: Schau mal das nächste Mal nach (wenn Du die Möglichkeit hast), ob im Ebula oder Fahrplanheft der Vermerk "Esig 60","Bksig 60","Zsig 60" oder Ähnliches steht (oder zu erkennen ist).


Das ist mir alles bekannt, aber für diesen Fall unerheblich. Es geht hier nicht darum, daß versehentlich von 40 auf 60 beschleunigt wird, oder etwa mit 60 an einem nur Hp 2 (ohne Zs 3) zeigenden Signal vorbeigefahren würde. Es geht hier darum, daß von Hp 2 auf Streckengeschwindigkeit (bzw. wie spurtstark das Fahrzeug eben bis zum Asig ist) beschleunigt wird, obwohl das nicht zulässig ist.

Zitat


Ansonsten gilt: Bis zum nächsten Hauptsignal oder einem davorliegenden gewöhnlichen Halteplatz.


Richtig. Nur weil es hier keinen gewöhnlichen Halteplatz gibt, gilt: Langsam bis zum Asig. Und das scheint einige herzlich wenig zu kümmern.

9

Donnerstag, 5. Januar 2006, 11:59

Hallo.

Na dann sollte man der Sache doch mal nachgehen oder nachgehen lassen.
Vielleicht liegt das ja auch an der (viel zu) kurzen Ausbildungszeit der VIAS-TF´s.?(
Wahrscheinlich sind die der Meinung sie könnten sich schon alles erlauben weil das EBA noch nicht vor Ort war. Aber abwarten...... Siehe Vectus..... Kann mich an die Antwort eines Vectus-TF´s noch sehr gut entsinnen auf die Frage, ob eigendlich alle dort einen Führerschein besitzen.;)

Gruß in die Runde.
Bahnübergänge sind die härtesten Drogen! Ein Zug und du bist weg!

10

Donnerstag, 5. Januar 2006, 12:56

Zitat

Original von HaikoL
Hallo.

Na dann sollte man der Sache doch mal nachgehen oder nachgehen lassen.
Vielleicht liegt das ja auch an der (viel zu) kurzen Ausbildungszeit der VIAS-TF´s.?(
Wahrscheinlich sind die der Meinung sie könnten sich schon alles erlauben weil das EBA noch nicht vor Ort war. Aber abwarten...... Siehe Vectus..... Kann mich an die Antwort eines Vectus-TF´s noch sehr gut entsinnen auf die Frage, ob eigendlich alle dort einen Führerschein besitzen.;)

Gruß in die Runde.


An der "viel zu kurzen Ausbildungszeit" können die Vias Tf ja nichts dafür oder? Warum wird eigentlich jedesmal Stunk gemacht
das die Vias Tf nichts taugen. Man sollte mal respect zollen was sie in der recht kurzen zeit erreicht haben und erreichen werden viele strengen sich sehr an alles wissenwerte schnellstmöglichst zu erlernen und glaube mir es gib Tf die haben trotz 3 jahre ausbildung immer noch nichts auf dem Kasten. Also immer schön auf dem Teppich bleiben :-)
mfg Stephan

11

Donnerstag, 5. Januar 2006, 13:14

Zitat

Original von Holger Koetting


Das ist mir alles bekannt, aber für diesen Fall unerheblich. Es geht hier nicht darum, daß versehentlich von 40 auf 60 beschleunigt wird, oder etwa mit 60 an einem nur Hp 2 (ohne Zs 3) zeigenden Signal vorbeigefahren würde. Es geht hier darum, daß von Hp 2 auf Streckengeschwindigkeit (bzw. wie spurtstark das Fahrzeug eben bis zum Asig ist) beschleunigt wird, obwohl das nicht zulässig ist.

Zitat


Ansonsten gilt: Bis zum nächsten Hauptsignal oder einem davorliegenden gewöhnlichen Halteplatz.


Richtig. Nur weil es hier keinen gewöhnlichen Halteplatz gibt, gilt: Langsam bis zum Asig. Und das scheint einige herzlich wenig zu kümmern.[/quote]


wie schnell soll der Tf oder Tf´s auf Hp 2 angefahren sein und du hattes jedes mal das AnalogTacho im Auge gehabt oder war das reine gefühl das der Tf schneller gefahren ist ?
mfg Stephan

Vectus

FNF-User

Beiträge: 251

Wohnort: Limburg

Beruf: Lokführer

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. Januar 2006, 13:16

Und außerdem, bevor Holger hier irgendwelche behauptungen erstellt, müsste mal
gesagt werden, wo diese geschwindigkeitsübertretung stattgefunden hat.
Ansonsten kann das kein anwesender Tf bestätigen, da es soviele feinheiten
in der Koril gibt, was die Zulässige Geschwindigkeit betrifft.
( KoRil 408.0341 wäre da zu erwähnen )

Und mal nur zur anmerkung, auch DB Tf sind nicht immer ganz zuverlässig.
Ich bin im Dezember mit dem RE Gießen - Koblenz nach Koblenz gefahren.
In Niederlahnstein steht in fahrtrichtung Koblenz ein Zsig, Zwischensignal.
Hp2, keine anderen angaben im Fahrplan. Also 40 Km/h bis zum Asig des
Bahnhofs Niederlahnstein, etwa 950m und nachdem der Zugschluss das
Signal passiert hat Beschleunigen auf 60km/h. So sollte es sein, aber der
Kollege der Bahn hat schon nach verlassen des weichenbereiches von
40 km/h auf 60 km/h beschleunigt. Merkt man, da die Motoren anfangen
lauter zu werden und ein blick auf den Tacho des 643 am Führerstand genügte.

Wenn Holger nun mal schildert, wie die Gegebenheiten in dem besagten Bahnhof sind,
kann man eine Schlussfolgerung daraus ziehen, ob hier ein Fehler vorliegt, oder nicht.

Gruß Norman
Fahrdienstleiter, die einzigen Betriebsbremsen im Unternehmen Zukunft

13

Donnerstag, 5. Januar 2006, 13:59

Zitat

Original von CelicaSK

Zitat

Original von HaikoL
Hallo.

Na dann sollte man der Sache doch mal nachgehen oder nachgehen lassen.
Vielleicht liegt das ja auch an der (viel zu) kurzen Ausbildungszeit der VIAS-TF´s.?(
Wahrscheinlich sind die der Meinung sie könnten sich schon alles erlauben weil das EBA noch nicht vor Ort war. Aber abwarten...... Siehe Vectus..... Kann mich an die Antwort eines Vectus-TF´s noch sehr gut entsinnen auf die Frage, ob eigendlich alle dort einen Führerschein besitzen.;)

Gruß in die Runde.


An der "viel zu kurzen Ausbildungszeit" können die Vias Tf ja nichts dafür oder? Warum wird eigentlich jedesmal Stunk gemacht
das die Vias Tf nichts taugen. Man sollte mal respect zollen was sie in der recht kurzen zeit erreicht haben und erreichen werden viele strengen sich sehr an alles wissenwerte schnellstmöglichst zu erlernen und glaube mir es gib Tf die haben trotz 3 jahre ausbildung immer noch nichts auf dem Kasten. Also immer schön auf dem Teppich bleiben :)


Natürlich können die TF`s nichts für die kurze Ausbildungszeit. Hat doch keiner behauptet. Ich selber habe auch nur 6 Monate Ausbildung erhalten, die in meinen Augen auch noch zu kurz war. Es kann mir keiner erzählen, daß man nach 3 Monaten fit ist. Vor allem bei einem so komplexen Thema.
Wenn hier einige ihre Meinung zum Thema VIAS-TF`s äußern hat das auch nichts mit Stunk machen zu tun. Es ist einfach nur die berechtigte Sorge der Fahrgäste und einiger User dieses Forums. Bleib auch bitte Du mal auf dem Teppich.
Bahnübergänge sind die härtesten Drogen! Ein Zug und du bist weg!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HaikoL« (5. Januar 2006, 14:04)


14

Donnerstag, 5. Januar 2006, 14:03

Zitat:
Und außerdem, bevor Holger hier irgendwelche behauptungen erstellt, müsste mal
gesagt werden, wo diese geschwindigkeitsübertretung stattgefunden hat.
Ansonsten kann das kein anwesender Tf bestätigen, da es soviele feinheiten
in der Koril gibt, was die Zulässige Geschwindigkeit betrifft.
( KoRil 408.0341 wäre da zu erwähnen )

Ein anderer TF wird das wohl kaum bestätigen können, da er bei z.B. Geschwindigkeitsverstößen
einzugreifen hat.

Gruß.
Bahnübergänge sind die härtesten Drogen! Ein Zug und du bist weg!

15

Donnerstag, 5. Januar 2006, 14:13

Zitat

Original von Holger Koetting

Es geht hier darum, daß von Hp 2 auf Streckengeschwindigkeit (bzw. wie spurtstark das Fahrzeug eben bis zum Asig ist) beschleunigt wird, obwohl das nicht zulässig ist.


Zitat

Orginal von CelicaSK

wie schnell soll der Tf oder Tf´s auf Hp 2 angefahren sein und du hattes jedes mal das AnalogTacho im Auge gehabt oder war das reine gefühl das der Tf schneller gefahren ist ?


Mann muss nicht auf den Tacho sehen, um zu wissen, dass der Tf auf Streckengeschwindigkeit beschleunigt. (Dann wenn der Motor nicht mehr heult, sprich der Wagen nicht mehr beschleunigt, dann hat man diese erreicht)

16

Donnerstag, 5. Januar 2006, 15:01

Zitat

Original von CelicaSK
An der "viel zu kurzen Ausbildungszeit" können die Vias Tf ja nichts dafür oder? Warum wird eigentlich jedesmal Stunk gemacht das die Vias Tf nichts taugen.


Dazu habe ich auch nix gesagt.

Zitat


Man sollte mal respect zollen was sie in der recht kurzen zeit erreicht haben


Wobei ich Dir hier insofern widerspreche: Die Tf haben einen 'Führerschein' erhalten. Wie schnell sie den erhalten haben, ist eigentlich egal. Nur haben sie mit dem 'Führerschein' auch eine Leistung (nämlich die Einhaltung diverser Vorschriften) zu bringen und man kann sich hinterher nicht darauf zurückziehen, daß man in der kurzen Zeit vielleicht was bestimmtes nicht beigebracht bekommen hat. Wenn mich die Polizei anhält, kann ich auch nicht "Tut mir leid Herr Wachtmeister, in der Fahrschule sind wir nie an einem Schild "120" vorbeigekommen. Da kann ich doch nicht wissen, daß man da nur 120 km/h fahren darf..." sagen.

Nebenbei: Du hast Dich noch immer nicht geäußert, ob Du bei diesem aufstrebenden Verkehrsunternehmen (vielleicht sogar als Tf) beschäftigt bist. Dann würde man wenigstens verstehen, warum Du so vehement diesen Betrieb verteidigst. :)

17

Donnerstag, 5. Januar 2006, 15:15

Zitat

Original von CelicaSK
wie schnell soll der Tf oder Tf´s auf Hp 2 angefahren sein und du hattes jedes mal das AnalogTacho im Auge gehabt oder war das reine gefühl das der Tf schneller gefahren ist ?


Kurz: Solange ich die Sache nicht extern geklärt habe, werde ich hier nicht allzu konkret. Ich dachte eigentlich, daß die Situation ausreichend geschildert ist. Aber nochmal:
Einfahrsignal Hp 2. Tf bremst ordnungsgemäß herunter und durchfährt den Weichenbereich entsprechend langsam. Nun kommt's aber: Hinter der letzten Weiche folgen noch einige hundert Meter bis zum Ausfahrsignal. Hinter dieser Weiche steht weder ein Zs 10, noch ein hochsignalisierendes Zs 3. Einen gewöhnlichen Halteplatz gibt es auch nicht. Gemäß der bereits erwähnten AB 3 ist das Hp 2 daher bis zum Ausfahrsignal gültig. Stattdessen gibt es einige Tf, die bereits hinter der Weiche mit dem Beschleunigen beginnen. Das kann man sowohl am Tacho (von dem es ja mehr als einen im Zug gibt) verfolgen, als auch am Fahrgefühl und dem Geräusch der Fahrmotoren. Wenn diese ab der letzten Weiche durchgehend 'Vollgas' bringen, ist das bestimmt nicht nur zur Beibehaltung der Hp 2-Geschwindigkeit. :) Zur Ehrenrettung sei gesagt, daß es auch Tf gibt, die brav langsam bis zum Asig tuckern.

18

Donnerstag, 5. Januar 2006, 15:30

Zitat

Original von CelicaSK
An der "viel zu kurzen Ausbildungszeit" können die Vias Tf ja nichts dafür oder? Warum wird eigentlich jedesmal Stunk gemacht
das die Vias Tf nichts taugen. Man sollte mal respect zollen was sie in der recht kurzen zeit erreicht haben und erreichen werden viele strengen sich sehr an alles wissenwerte schnellstmöglichst zu erlernen und glaube mir es gib Tf die haben trotz 3 jahre ausbildung immer noch nichts auf dem Kasten. Also immer schön auf dem Teppich bleiben :)


Bei einer längeren Ausbildungszeit ist es wahrscheinlicher, daß ein Lokführer die notwendigen Fertigkeiten erlernt. Sich anstrengen genügt dabei nicht; ich erwarte von einem Lokführer (genau wie von einem Piloten, Kapitän, Strabfahrer, Busfahrer oder Taxifahrer) gewisse Kenntnisse. Dabei ist mir eigentlich egal, für welches Unternehmen die Person arbeitet, denn es stehen in jedem Fall Menschenleben auf dem Spiel.

Die Vehemenz, mit der Du Inkompetenz verteidigst, erscheint mir höchst unangebracht.

19

Donnerstag, 5. Januar 2006, 18:33

Zitat

Original von Holger Koetting

Zitat

Original von CelicaSK
An der "viel zu kurzen Ausbildungszeit" können die Vias Tf ja nichts dafür oder? Warum wird eigentlich jedesmal Stunk gemacht das die Vias Tf nichts taugen.


Dazu habe ich auch nix gesagt.

Zitat


Man sollte mal respect zollen was sie in der recht kurzen zeit erreicht haben


Wobei ich Dir hier insofern widerspreche: Die Tf haben einen 'Führerschein' erhalten. Wie schnell sie den erhalten haben, ist eigentlich egal. Nur haben sie mit dem 'Führerschein' auch eine Leistung (nämlich die Einhaltung diverser Vorschriften) zu bringen und man kann sich hinterher nicht darauf zurückziehen, daß man in der kurzen Zeit vielleicht was bestimmtes nicht beigebracht bekommen hat. Wenn mich die Polizei anhält, kann ich auch nicht "Tut mir leid Herr Wachtmeister, in der Fahrschule sind wir nie an einem Schild "120" vorbeigekommen. Da kann ich doch nicht wissen, daß man da nur 120 km/h fahren darf..." sagen.

Nebenbei: Du hast Dich noch immer nicht geäußert, ob Du bei diesem aufstrebenden Verkehrsunternehmen (vielleicht sogar als Tf) beschäftigt bist. Dann würde man wenigstens verstehen, warum Du so vehement diesen Betrieb verteidigst. :)


Du weiss ja man lernt ja nie aus egal ob 3 monate ausbildung oder 3 jahre. Ich gebe Dir recht das grundlegende muss man beherschen das ist klar der rest kommt aber mit der erfahrung und das fehlt den Vias Tf.. Es ist wichtig das alle sicher fahren und wie gesagt der rest kommt von alleine mitt der zeit und die zeit sollte man den Vias Tf geben allein schon mangels erfahrung.
mfg Stephan

20

Donnerstag, 5. Januar 2006, 18:49

Zitat

Original von Holger Koetting

Zitat

Original von CelicaSK

Nebenbei: Du hast Dich noch immer nicht geäußert, ob Du bei diesem aufstrebenden Verkehrsunternehmen (vielleicht sogar als Tf) beschäftigt bist. Dann würde man wenigstens verstehen, warum Du so vehement diesen Betrieb verteidigst. :)


CelicaSK ist Tf bei der Vias (steht zumindestens in seinem Profil)